Physiologie - Fragen


Skript, 2001

31 Seiten


Gratis online lesen

Physiologie Fragen

- Wo befindet sich die primäre Hörrinde ? Welches Zentrum ist für das Sprachverständnis verantwortlich ?

AC= primär auditorischer Kortex in Heschlschen Querwindungen im oberen Temporallappen. Ist umgeben von der sekundären Hörrinde , welche Verbindungen zum sensorischen Sprachzentrum (Wernicke -Zentrum ) aufweist = verantwortlich für Sprachverständnis.

- Auf welcher Seite fallen bei Halbseitenläsionen im Rückenmark Schmerz, Temperatur und Motorik aus ?

kontralateral = Schmerz und Temperatur

ipsilateral = Motorik

- Was ist das wesentliche Kennzeichen eines Pfortadersystems ?

2 Kapillarsysteme sind hintereinandergeschaltet ( zB Leber, Niere, Hypophyse) , zusätzlich zum Kapillarnetz am arterio-venösen Übergang gibt es noch ein in Serie geschaltetes Kapillarnetz V.portae gesamtes Blut aus der Bauchhöhle wird gesammelt und der Leber zugeführt.

- Wie kann man den Druck im Auge senken ?

Messung= mit Stempeldruck auf Cornea. Norm : 15-16mm Hg, Grenzwerte 10 bis 21 mm Hg. Abflußbehinderung des Kammerwassers bewirkt Druckerhöhung - Glaukom (grüner Star ) schädigt Retina, Erblindungsgefahr.

Kammerwasserabfluß wird durch pupillenverengende Mittel verbessert !

- Erkläre die Begriffe Ataxie und Athetose !

Ataxie : Störung der Bewegungskoordination - durch Kleinhirnläsion cerebelläre Ataxie - Enthemmung der Vestibularisreflexe (Nystagmusverstärkung,Gleichgewichtsstörung, Fallneigung, breitbeinige Schrittbewegung, mangelnde Koordination von Rumpf- und Beinmuskulatur- torkelnder Gang wie ein Betrunkener )

Athetose : Form einer Hyperkinese mit langsamen tonischen,wurmartigen, unwillkürlichen geschraubten Bewegungen distal an Fingern und Zehen, im Gesicht. Bei Krankheitsherden im Corpus striatum

- Welche Verletzungen bewirken eine symmetrische Hemianopsie ?

= Halbseitenblindheit, Ausfall einer Gesichtsfeldhälfte. Durch Schädigung der Netzhaut oder des zentralen visuellen Systems.

homonym: rechtsseitig oder linksseitig, betrifft auf beiden Augen die gleiche (rechte oder linke) Gesichtsfeldhälfte. Durch Läsion des Tractus opticus oder des zentralen visuellen Systems. heteronym: bitemporal oder binasal, die beiden Nasen oder Schädelhälften des Gesichtsfeldes betreffend. Bitemporal : Läsion der Chiasma nervi optici.

(Anopsie= totale Blindheit )

- Welche Hormone steuern die Ovulation ?

Hypophysenvorderlappen- glandotr. Hormone FSH und LH

FSH = Follikelstimulierendes Hormon , für Follikelreifung vor der Ovulation- regt das Follikelepithel zur Östrogenbildung an- hoher Östrogenspiegel vermindert dann die Produktion von FSH .

LH = Luteinisierungshormon, regt zum Follikelsprung an, Entwicklung des Corpus luteum - bildet Progesteron

- Wie heißt das Symptom wenn jemand nicht in der Lage ist, sich neu Berichtetes oder Erlebtes zu merken ?

anterograde Amnesie Neues kann nicht gelernt, behalten und wiedergegeben werden, KZG meist intakt, Konsolidierungsprozeß (Übertragung ins LZG ) defekt- durch beidseitige Schäd. des Hippokampus .LZG für die Zeit vor der Erkrankung weitgehend normal.

- Retrograde Amnesie

Verlust von Erinnerung an die Zeit vor der Hirnfunktionsstörung (Gehirnerschütterung, Hirnschlag,Elektroschock) Inhalt des KZG wird ausgelöscht, LZG geht umso mehr in die Vergangenheit verloren, je stärker die Hirnschädigung.

- Durch welche normale Öffnung des Mittelohrs kann Luft ein- und austreten ?

Tuba auditiva = Eustachische Röhre , verbindet das Mittelohr mit dem Rachenraum - wichtig für Druckausgleich.

- Welche Kreislauf-Shunts bestehen beim Säugling ?

Foramen ovale: Öffnung zwischen den Vorhöfen - venöses Mischblut aus Vena cava inf. Wird überwiegend in den linken Vorhof geleitet. Blut aus der Vena cava sup. Gelangt vorwiegend in die rechte Kammer- im rechten Vorhof des Fetus gekreuzte Blutströmung.

Ductus venosus Arantii Leitet Großteil des arterialisierten Blutes der V.umbilicales in die V.cava inf. Rest fließt in die Leber.

Ductus arteriosus Botalli Verbindung zwischen A.pulmonalis und Aorta , größter Teil der rechten HZV wird in die Aorta geleitet, der kleinere Teil versorgt die noch nicht entfaltete Lunge

- Von wo kommen die wichtigsten Afferenzen zum Kleinhirn ? Rückenmark

Alle Eingänge gehen zur Kleinhirnrinde.Einziger Ausgang aus der Kleinhirnrinde: Axone der Purkinje Fasern.

Mittelteil : Zuflüsse aus somatosensorischen, vestibulären und visuellen Systemen Hemisphären.: aus sensomotorischem assoziativem Cortex

- In welchen Phasen des Herzzyklus sind alle Klappen geschlossen ?

während der Anspannungsphase am Beginn der Systole - isovolumetr. Druckerhöhung während der Entspannungsphase am Beginn der Diastole - isovolumetr. Erschlaffung

- Wie ist die Bicarbonatkonzentration im Plasma bei einer metabolischen und wie bei einer respiratorischen Acidose verändert ?

metabolische A. Bicarbonatkonzentration erniedrigt, pH Wert ebenfalls,

respiratorische A. Bicarbonatkonzentration erhöht, PCO2 steigt , pH sinkt zb bei Hypoventilation

- Was versteht man unter hyperchrom ? Welcher Mangelzustand bedingt eine hyperchrome Anämie ?

hyperchrom : vermehrter Farbstoffgehalt der roten Blutkörperchen. Im Knochenmark liegt eine Störung der Ery-Bildung vor - die in ihrer Form veränderten Erys sind zu stark mit Hb beladen - Hyperchrome Anämie bzw megaloblastische Anämie - Ery Zahl ist stärker reduziert als der Hb Gehalt , durch Mangel an Vit.B12.

- Welche Störung der Magenfunktion bewirkt eine Anämie ? Welche ?

Perniziöse Anämie: infolge fehlender Produktion des Intrinsic Faktors der Magenschleimhaut kann Vit.B 12 nicht resorbiert werden.

- Was versteht man unter hypochrom ? Welcher mangelzustand bewirkt eine hypochrome Anämie ?

Hämoglobingehalt und Erythrocytengehalt im Blut ist verringert, bei

Eisenmangel(Blutverlust, Nahrung, Resorptionsstörungen, falscher Einbau )

- Welche Hormone steigern den Blutzucker ?

Glukagon Adrenalin Cortisol Noradrenalin Somatotropin

- Welche Hormone senken den Blutzucker ?

Insulin

- Welcher Mechanismus liegt dem Hungerödem zugrunde ?

Durch ernährungsbedingten Eiweißmangel sinkt der kolloidosmotische Plasmadruck- -> Flüssigkeit tritt vermehrt aus dem Gewebe aus.

Plasmaproteinkonzentration sinkt

kolloidosmotischer Druck sinkt Filtration steigt

Rückresorption sinkt .Interstitielle Flüssigkeit sammelt sich an > Ödembildung

- Welche Funktionen hat eine Muskelspindel ?

Gammamotorik, liefert Information über Lage und Dehnungszustand ( Dehnungsempfindlich ), Feinmotorik, Feinabstimmung der Kontraktion

- Wie kann man in vivo und in vitro die Blutgerinnung hemmen ?

in vivo : intravasale Hemmung durch Antikoagluantien.

Heparin: kommt auch im Körper vor (besonders viel in Leber, Lunge, Herz, Muskelgewebe, in Mastzellenund in basophilen Granulocyten ) Heparin bildet einen Komplex mit Antithrombin 3 , hemmt Bildung und Wirkung von Thrombin. Muß parenteral zugeführt werden, kurze Wirkzeit 4-6 h. Wird auch für Blutkonserven verwendet. Fördert als Fibrinolyseaktivator auch die Auflösung von Blutgerinnseln - nicht zur Dauertherapie.

Antidot : Protaminchlorid - bindet und inaktiviert Heparin

Kumarine : Vitamin K Antagonisten in der Leber, hemmen Synthese von Prothrombin, langhaltende Wirksamkeit - geeignet zur Dauertherapie. Orale Einnahme.

Lokale Gerinnungshemmung : Hirudin - Antithrombin aus dem Speichel des Blutegels ( in Salben bei Varizentherapie )

Tabanin aus der Speicheldrüse einer Stechmücke

in vitro : extravasale Blutgerinnung kann durch Zusatz von Stoffen verhindert werden, die das ionisierte Calcium Ca 2++ in eine schwer lösliche oder Komplexverbindung überführen, zB Lösungen von Na-Citrat ( wird am häufigsten verwendet), Na-Oxalat , K-Oxalat, Ammoniumoxalat, EDTA

- Welchen Bezug haben Magen und Dünndarm zur Erythropoese ?

Im Magensaft = Intrinsic Factor = Enzym, wichtig für die Vit B 12 Resorption. Vit

B12 ist ein erythropoetischer Faktor und seine Resorption ist an den Intrinsic Factor gebunden.Im Ileum erfolgt die Resorption - Vit B 12 Mangel wirkt sich besonders in schnell proliferierenden Zellstämmen (Blutzellen ) aus > Hemmung der RNA Synthese ! Bei Mangel : perniziöse Anämie, funikuläre Myelose.

Schillingtest : Radioaktiv markiertes Vitamin wird zur Resorptionsüberwachung eingesetzt. Empfohlene Zufuhr pro Tag 5µg.

- Wodurch entsteht die Hornersche Trias ?

Hornerscher Symptomkomplex : bei Lähmung oder Schäden des Halssympathikus ( oder der zentralen Sympathikusbahnen ) zB Struma, Drüsentumor, Verletzung

Enopthalmus = Zurücksinken des Augapfels

Ptosis = schmale Lidspalte

Miosis = Pupillenverengung

- Was versteht man unter Blut-Hirn-Schranke ?

Selektiv durchlässige Schranke (Membran) zwischen Blut und Hirnsubstanz,erhält dem Gehirn ein eigenes chemisches Milieu.

O2 und CO2 diffundieren frei

Kationen und Glucose : erleichterter Transport

Den Blutkapillaren im Gehirn fehlen die Fenster im Endothel, die in anderen Kapillargebieten den Durchtritt größerer Moleküler erlauben. Aus den Kapillaren austretende Stoffe müssen durch die Endothelzellen diffundieren > Eiweißmoleküle, Katecholamine unpermeabel. Außerdem nach Passage des Endothels weitere Schranke :Membrana limitans gliae vascularis > Diffusion entlang der Gliaausläufer ( Glia nimmt Schutzfunktion ein - toxische Stoffe dürfen nicht passieren. )

- Welche Beziehungen bestehen zwischen Herzvörhöfen und Nierenfunktion ?

Renales Volumenregulationssystem : langfristiger Mechanismus zur Kreislaufregulation

Dehnungsrezeptoren im Vorhof ( durch Zunahme des Blutvolumens ) > Erregung bei Bluthochdruck > Reizweiterleitung > HHL > ADH Sekretion wird vermindert > erhöhte renale Wasserausscheidung (zur Senkund des Bluthochdrucks ) Durch die vermehrte Harnausscheidung sinkt der zentrale Venendruck > HZV sinkt , Blutdruck sinkt.

Bei Abfall des Blutdrucks wird Diurese reduziert.

Adiuretin-System : Adiuretin ADH = antidiuretisches Hormon (Vassopressin) kontrolliert die Wasserresorption.

Henry- Gauer - Reflex : ADH Freisetzung bei akutem Absinken des zentralen Venendrucks (verminderte Erregung der Vorhofsensoren )

- Wie verläuft die Schmerzbahn vom Rezeptor bis zum Großhirn ? Nenne Zwischenstationen und Kreuzungsstellen .

Periphere Rezeptoren - reagieren auf thermische, mechanische, chemische schädliche Reize = Noxen > Hinterhorn > kreuzt auf die andere Seite > aufsteigende Bahn im Vorderseitenstrang als Tractus spinothalamicus > Thalamus ( auch limbisches System ) > Großhirn Überträgersubstanzen : Endorphine, Serotonin, GABA

- Nenne die Rindenareale für Oberflächensensibilität der Haut, Gehör und Gesichtssinn !

Oberflächensensibilität : Gyrus postcentralis

Sehzentrum : primäre Sehrinde = Area striata ( Sulcus calcarinus ) sekundäre Sehrinde = Area peristriata

Hörzentrum : primäres Hörzentrum Heschlsche Querwindung im oberen Temporallappen sekundäres Hörzentrum Brodmann Areal

- Was heißt laterale Hemmung und wozu dient sie ?

Vorwärtshemmung im sensorischen System , dient zur besseren Kontrastierung einer Information. Bei drei Reizen werden die beiden lateralen gehemmt um den mittleren zu verstärken , Hemmungssaum entsteht um die zentrale Erregung. Wird benötigt um schrankenlose Ausbreitung einer Erregung zu verhindern, also Umfeldhemmung ( laterale Hemmung ) durch negative Rückkopplung. Zur Ausblendung unerwünschter Information ( Aufmerksamkeitsfokussierung )

- Wie tritt Adaption bei konstanter Reizstärke in Erscheinung ?

SA oder RA ( slowly oder rapid adapting ) bei cutanen Mechanosensoren.

Erhöhung oder Erniedrigung einer Reizschwelle durch Anpassung der Absolut -Schwelle (Empfindlichkeit ) an die Umgebung. Adaption auf länger einwikende Reize : Auge, Gehör; Thermorezeptoren ( Kälte- oder Wärmeadaption ), Geruchssinn. AUSNAHME : SCHMERZ Unterschiedlichkeitsempfindung soll maximal sein - gewährleistet eine konstante Reizaufnahme.

- Welche Energiespeicher im Muskel sind für die Kontraktion unbedingt erforderlich ?

ATP ist der unmittelbare Energielieferant für die Muskelkontraktion ( liefert die Energie für die Kipbewegung der Myosinköpfchen bei der Kontraktion ) Nur in geringer Konzentration vorrätig .

Kreatinphosphat

Glucoseeinheiten im Gycogen - anaerobe, aerobe Glycolyse

- Welche Überträgersubstanz bewirkt die zur Nahakkomodation des Auges notwendige Muskelkontraktion ? Um welchen Muskel handelt es sich ?

Überträgersubstanz Acetylcholin , innerviert durch N. oculomotoris ( parasymph. M.ciliaris bewirkt die Linsenkrümmung.

- Welcher Nerv enthält die Fasern, die eine Pupillenverengung bewirken ? N.oculomotoris , M,sphinkter pupillae zur Pupillenverengung

- Was versteht man unter Kretinismus ? Was sind seine Symptome ?

endemischer Kretinismus : tritt in Kropfendemiegebieten auf, irreversible Dysfunktion der

Schilddrüse (Hypothyreose = Schilddrüsenunterfunktion ) , Schäden des Fetus -

Entwicklungsstörungen im Organismus : Haut, ZNS,Skelett

Durch Iodmangel - Jodprophylaxe bei werdenden Muttern in Endemiegebieten. Minderwuchs, verzögerte Sexualentwicklung, geistige Demenz, Retardierung

- Wodurch kann eine Hypocalcämie entstehen ? Was gibt es für Konsequenzen

Ca-Mangelernährung, Schwangerschaft,Hypoparathyreoidismus (Unterfunktion der

Epithelkörperchen ), zuviel Calcitonin, Alkalose, Resorptionsstörungen, chron.

Niereninsuffizienz, akute Pankreatitis

ØOsteoporose, Osteomalazie, Tetanie , Zunahme der Erregbarkeit, Störung der Blutgerinnung

Ø QT Strecke im EKG verlängert

- Welche Funktion hat das aszendierende reticuläre System ?

System liegt in der Formatio reticularis des Hirnstamms, wird von verschiedenen sensiblen ( afferenten ) Erregungen unspezifisch angeregt , aktiviert daraufhin über seine Impulse die Großhirnrinde.

Regelt Schlaf- aund Wachzustand, hat Weckfunktion.

- Welche Kerne des Thalamus gehören der Hör- und Sehbahn an ?

Hörbahn : Corpus geniculatum mediale > Weiterleitung zur primären Hörrinde Sehbahn : Corpus geniculatum laterale = visueller Thalamuskern

- Welche Funktion hat das ovale und das runde Fenster ?

ovales Fenster : Grenze zwischen Mittel und Innenohr - Schallübertragung von den Gehörknöchelchen ( Luftleitung ) an das Innnohr (Flüssigkeit der Scala vestibularis )

rundes Fenster : Druckausgleich, Grenze zwischen Scala tympani und Paukenhöhle

- Welche Flüssigkeit ist im häutigen Labyrinth enthalten ?

Endolymphe ( ähnlich der Interzellularflüssigkeit ) K+ reich, wird von der Stria vascularis - blutgefäßreiche Region an der Außenseite der Scala media - gebildet.

- Was sind evozierte Potentiale ?

EPs sind Sonderform der im EEG auftretenden EKPs ( ereigniskorrelierte Potentiale ) bei sensorischer Reizung.

SEP somatisches evoziertes Potential : nach Reizung somat.Nerven oder Sensoren. VEP visuell evoziertes Potential

AEP akustisches evoziertes Potential Haben sehr kleine Amplitude

- Wodurch kann Nachtblindheit entstehen ?

Hemeralopie kann durch Vit A Mangel (Rhodopsin Mangel ) entstehen oder angeboren sein. Herabgesetzte Netzhautempfindlichkeit (Stäbchensehen = Hell Dunkel Sehen )

- Was sind Endorphine und was ist ihre Funktion ?

Neurotransmitter ,Neuromodulatoren , Hormon

endogene Morphine = Opiatanaloge - besitzen eine stark analgetische schmerzstillende Wirkung ( ähnlich wie Morphin )

Steuerung vegetativer Funktionen, vermittelt bei der regulation von Schmerzempfindungen.

- In welcher Phase der Geburt treten Presswehen auf ?

Uteruskontraktionen - durch Oxytocin ausgelöst

Während der Austreibphase schmerzhafte Wehen- die durch Pressen der Mutter unter Beteiligung der Uterus- und Bauchdeckenmuskulatur entstehen.

- Adiadochokinese

Bei Ausfall des Neocerebellum. Unfähigkeit antagonistische Bewegungen z B Pro und Supination rasch hintereinander auszuführen.

- Welche Aufgaben haben Prostacycline und Thromboxan ?

Prostacyclin : wirkt antithrombogen ,Hemmt Thrombocytenaggregation , wird vom Endothel freigesetzt - bewirkt Vasodilatation

Thromboxan : wirkt stark vasokonstriktorisch - für die Blutstillung, fördert die Thrombocytenaggregation

- Was sind die Symptome einer Halbseitenläsion im Rückenmark ?

(Kontra, ipsilateral )Welche Symptome hat man auf der gelähmten Seite ?

ipsilateral : spastische Lähmung(durch Ausfall der Pyramidenbahn ), epikritischer Schmerz, Druck- ,Berührungsempfindlichkeit ( Tastsinn ), Tiefensensibilität, Vasokonstriktion fallen aus !

kontralateral : Temperatur ,- Schmerz und teilweise Berührungsempfindlichkeit ,

Tiefensensibilität, protheopath. Druck und Berührung fallen aus.

- Erkläre Nystagmus und alle physiologischen Ursachen ?

Rythmische Augenbewegung bestehend aus periodischem Wechsel zwischen langsamer Augenfolgebewegung und Sakkade.(Rückstellbewegung )

Richtung des Nystagmus wird nach Bewegungsrichtung der Sakkade angegeben.

Nystagmus Optokinetischer = Eisenbahnnystagmus Solange es geht hält Auge Fixpunkt in der Landschaft fest und springt dann mit einer Rückstellsakkade in Fahrtrichtung zum nächsten Punkt.

Vestibulärer Nystagmus : Nach Ausschaltung der Fixation mit Frenzel Leuchtbrille _ auf Drehstuhl - läßt sich Nystagmus in Drehrichtung nachweisen, der nach Anhalten in einen

postrotatorischen Nystagmus in Gegenrichtung umschlägt > Stabilisierung der Augen gegenüber Kopfbewegungen

kalorischer Nystagmus : nach Spülung des äußeren Gehörgangs mit kaltem oder warmem Wasser.

- Was versteht man unter Nidation ?

Einnistung in die Gebärmutter. Bei Ankunft im Uterus (6-8-Tage nach Befruchtung ) produziert der Trophoblast proteolytische Enzyme zur Nidation ins Endometrium.( Wird durch Progesteroneinfluß darauf vorbereitet ).

- Was versteht man unter Presbyopie ? Was für Konsequenzen hat eine Presbyopie ?

Alterssichtigkeit - Elastizitätsverlust der Linse , verringert Akkomodationsbreite ( = maximale Zunahme der Brechkraft ) Fernpunkt unverändert.Nahpunkt rückt vom Auge weg- Brechkraft muß mit Lesebrille (Sammellinse ) kompensiert werden.

0,5 dpt mit 70

14 dpt mit 10

2 dpt mit 50

- Welche Gruppen von Überträgersubstanzen gibt es ?

Acetylcholin

Amine ( Katecholamine= Adrenalin, Noradrenalin, Dopamin ) ,Serotonin Aminosäuren (Glycin,Glutamat, GABA)

Peptide Endorphine, Substanz P , Angiotensin 2

- Welchen zellulären Wirkmechanismus haben Steroidhormone ?

Östrogene, Gestagene, Androgene,Glycocorticoide, Mineralocorticoide

Im Gegensatz zu Proteinhormonen passieren Steroidhormone aufgrund ihrer Lipidlöslichkeit leicht die Zellmembran und binden im Inneren der Zelle an Hormonrezeptoren im Cytoplasma.Hormonrezeptorkomplex bewirkt Induktion oder Repression der DNA Synthese.

- Welcher neurale Mechanismus in der Retina verbessert die Kontrastwahrnehmung ? Laterale Hemmung der Randzone eines rezeptiven Feldes. Hemmungssaum !

- Was ist die Funktion der Gammamotorik

Gamma-Motoneurone bestimmen die Vordehnung der intrafusalen Muskelfasern - für optimale Bereitschaftseinstellung .Feinabstimmung, Tiefensensibilität

- Funktionen des Hypothalamus

Steuerzentrum aller vegetativen und der meisten endokrinen Prozesse des Organismus , wichtigstes Integrationsorgan zur Regelung des inneren Milieu

Abwehrverhalten

nutritives Verhalten

thermoregulatorisches Verhalten reproduktives Verhalten

- Was ist die Funktion eines sinus caroticum ?

Barorezeptoren = Pressorezeptoren . Dehnungsrezeptoren im Carotissinus ( und auch im Truncus brachiocephalis und im Aortenbogen ) versorgen das Kreislaufzentrum mit wichtigen Daten über den Dehnungszustand im arteriellen Gefäßbereich über N. glossopharyngeus und

N. vagus.Achtung : nicht ident mit Chemorezeptoren der Glomera aortica und Glom. Carotica.

- Worauf deutet eine Verlängerung der QT Strecke im EKG hin ? Ca Konzentration < 2,25mmol/liter > Hypocalcämie

- Wodurch weiß man wo oben und unten ist ? Vestibularorgan (Gleichgewichtssinn )

- Welche substanzen bewirken eine Vasokonstriktion ? Thromboxan, , Adrenalin ( im Gastrointestinaltrakt )

- Phasen der Diastole

Entspannungsphase Beginnt mit dem zufallen der Aortenklappen - alle Klappen geschlossen > endsystolisches Reservevolumen im VE - isovolumetrische Erschlaffung am Ende - AV Klappen Öffnung.

Füllungsphase Dauer ist wie die Dauer der Entspannungsphase umgekehrt proportional zur Herzfrequenz. Auffüllung der Ventrikel auf das enddiastolische Volumen ( 130 ml ) Endet mit dem Schließen der AV Klappen.

- Welche Symptome hat man auf der gelähmten Seite, wenn der linke Truncus opticus gelähmt ist ?

Ausfall der beiden rechten Gesichtsfeldhälften (Rechts Ausfall der nasalen Anteile , Links Ausfall der temporalen Anteile ).

- Welche Hormone wirken in der Niere ? Renin, Angiotensin, Aldosteron, ANF,ADH

- Wo in der Cochlea werden hohe Frequenzen abgebildet ? In der Nähe des ovalen Fensters

- Was ist Anurie ? Was ist Aphasie ?

Anurie : Fehlende Harnproduktion

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Aphasie : Sprachstörungen durch Erkrankung des zentralen Sprachapparates Aphonie : Stimmlosigkeit (Flüsterstimme)

Aphrasie : unvermögen, richtige Sätze zu bilden

- Was ist eine Alkalose ? Wann tritt sie auf ?

Erhöhung des Blut pH >7.43 ( max. pH <7,8 mit dem Leben vereinbar)

respiratorische Alkalose wenn die Störung beim Abatmen von CO2 liegt - Hyperventilation. Plasmabicarbonat sinkt, pH Wert steigt

metabolische Alkalose Störung im Stoffwechsel, ist selten zB Bei Erbrechen des sauren Magensaftes. Plasmabicarbonat steigt,

- Was ist eine Tetanie ? Wann tritt sie auf ?

Erhöhter Muskeltonus (Muskelkrämpfe) durch Absinken des Blut Ca-Gehalts.

- Was ist Miosis ? Welcher Nerv bewirkt sie ? Überträgersubstanz ? Wie wirkt dieser Nerv auf die Linse ?

Pupillenverengung (Gegenteil ist Mydriasis), ACH ist Übertragersubstanz

N.oculomotorius (parasypathisch innerviert ) verstärkt die Krümmung.Innerviert den M.sphinkter pupillae.

- Was ist bei Kammerflimmern zu tun ?

Keine wirksame Füllung und Entleerung des VE mehr möglich

Herzmassage bis zur Durchführung einer elektrischen Defibrillation = kurzer Stromimpuls wird über großflächigen Elektroden aufs Herz appliziert > alle elektrisch erregbare Bezirke werden gleichzeitig erregt.

- Wodurch wird positive Inotropie bewirkt ?

Sympathikusaktivität oder Adrenalin /Noradrenalin

- Wirkung von Vasopressin ?

= antidiuretisches Hormon ADH

Regulation des Wasserhaushalts > Anpassung des Blutvolumens an die Gefäßkapazität.Stark vasokonstriktorisch in den meisten Gefäßen, aber im Herz- und Hirnkreislauf aber Vasodilatation über lokale EDRF Freisetzung .

- Erkläre REM

= rapid eye movement (vergleichbar mit Nystagmus)

Schlafphase, aktiver Schlaf, psychische Regeneration, Traumphase

Anteil am Gesamtschlaf 20% beim Erwachsenen, 15 % im Alter, 50 % bei Neugeborenen. Weckschwelle in REM Phasen erhöht, bei Entzug Desorientierung,Halluzinationen

- Was versteht man unter “ jet lag “ ?

Störung der circadianen Periodik durch lange Flugreisen und der damit verbundenen Zeitumstellung. Resynchronisation erfolgt bei Flügen nach Westen schneller als bei Flügen nach Osten.

- Welche Funktion haben T-Helferzellen ?

T-Helferzellen sind eine Form von T-Effektorzellen. Haben regulierende Funktionen bei der Immunabwehr- kooperieren mit den B-Lymphocyten und den Makrophagen (zB bei der Bildung von Plasmazellen)

Antikörperbildung erfolgt unter parakriner Einwirkung von Lymphokinen aus T-Helferzellen.

Lymphokine = hormonartige Stoffe, die Makrophagen oder hämatopoetische Stammzellen aktivieren.

- Welche Zellen bilden Interleukine und was ist deren Wirkung ?

Interleukine sind hämopoetische Wachstumsfaktoren

Interleukin 1 > stammt von Makrophagen > Zielzellen Lymphocyten

Interleukin 2 > stammt von T-Helferzellen > Zielzellen T-Lymphocyten

Interleukin 3 > stammt von T -Helferzellen > Zielzellen hämopoetische Stammzellen

Aktivierte Monocyten und Gewebemakrophagen bilden neben Interleukin 1 auch noch cytotoxische Stoffe, Leukotriene, Interferone

- Für welche Eingriffe müssen HLA Antigene bestimmt werden ?

HLA human leucocyte antigens Histokompatibilitätsantigene, sind genetisch determiniert , individuell unterschiedlich.

Für Transplantationen - Gewebeverlagerungen, wenn HLA Antigene des Empfängers nicht mit denen des Spenders übereinstimmen kommt es zu Abstoßungsreaktionen zelluläre Immunabwehr : Bildung speziell sensibilisierter Lymphocyten

humorale Immunabwehr : Ausschüttung von Antikörpern . Lymphocyten bilden einen Wall zwischen Spender- und Empfängergewebe > fremdes Gewebe nekrotisiert und wird abgestoßen.

Bei genetischer Identität (Autotransplantation, Transplantation zwischen eineiigen Zwillingen) keine Abstoßung.

- Was versteht man unter Prägung und unter Immuntoleranz ?

Prägung :Lymphocyten lernen die Duldung von Auto-Antigenen, dieser Zustand wird zur Ausschaltung des Abwehrsystems bei Transplantationen angestrebt.

Immuntoleranz : Findet nach Zufuhr eines Fremdstoffes keine Antikörperbildung statt > Immuntoleranz. Organismus ist möglichen Schädigungen ausgesetzt; wird aber auch therapeutisch herbeigeführt zB zur Verhinderung der Abstoßung körperfremden Eiweißes von Transplantaten.

- Was versteht man unter Färbekoeffizient ? Erlaubt Aussage über O2 Transportfähigkeit

MCH mean corpuscular hemoglobin = Färbekoeffizient, mittlere Hb Konzentration des Blutes

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Normwerte zwischen 26 und 36 pg Hämoglobinbeladung einzelner Erythrocyten. Bei

hyperchromer Anämie erhöht

- MCV mean corpuscular volume = mittleres Erythrocytenvolumen

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

- MCHC mittlere Hämoglobinkonzentration im Erythrocyten

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

- Was versteht man unter Hämatokrit ?

Anteil der Erythrocyten am Blutvolumen, Abweichung bei Höhenanpassung = physiologisch, 20% höher bei Neugeborenen , 10 % niedriger bei Kleinkindern

Bestimmung nach WINTROBE durch Zentrifugation ungerinnbar gemachten Blutes.

- Price Jones Kurve

Größenverteilung der Erythrocyten , genauer Häufigkeitsverteilung der

Erythrocytendurchmesser.

Rechtsverschiebung bei perniziöser Anämie

- Wann, bei wem , wozu wird eine Anti - D- Prophylaxe durchgeführt ?

Anti D Antikörper werden von rh- Menschen erst nach der Exposition mit D gebildet. Kommt nur vor : nach Transfusion von Rh+ Blut auf rh- Menschen, beim Durchtritt kindlicher D- Erythrocyten durch die Plazenta einer rh- Mutter (Geburt ).

Die erste Fehltransfusion bzw 1.Schwangerschaft einer rh- Mutter mit einem Rh+ kind verläuft problemlos, bei den folgenden kommt es beim Patienten bzw beim Fetus zur Agglutination. Anti D Prophylaxe durch Injektion eines Anti D Gammaglobulins in die rh- Mutter unmittelbar nach der Geburt werden die übergetretenen kindlichen Rh+ Erythrocyten zerstört > Anti D Antikörperbildung der Mutter bleibt aus.

- Hb Derivate

Oxyhämoglobin HbO2 oxygeniertes Hb, O2 Anlagerung ohne Wertigkeitsänderung > Oxygenation , ebenso Abspaltung ohne Desoxygenation.Anlagerung des Sauerstoffs an das Häm des Hb erfolgt locker.

Fetales Hb höhere Affinität als Hb (Kurve linksverschoben > Bohr Effekt) .Im Fetalblut ist die Hb Konzentration größer > begünstigt den plazentaren Gasaustausch.

Hämiglobin bzw Metahämoglobin wenn eine echte Oxidation stattfindet und Fe2+ in Fe3+ übergeht . Oxyhämin - Farbstoffkomponente.

Im menschlichen Blut liegt nur ein sehr kleiner Anteil als Hämiglobin vor > ist pathologisch weil Hb für den Sauerstofftransport ausfällt.

Carboxyhämoglobin HbCO hat eine viel höhere Affinität als der Sauerstoff, sich dem Hb anzulagern. CO Bindungskurve verläuft sehr steil - Hb kann kein O2 mehr binden , ist giftig weil es den Sauerstoff aus dem Hb verdrängt, blockiert den O-Transport. Norm 1% des Hb als HbCO , bei Rauchern bis zu 20%.

CO Vergiftung : kirschrote Farbe des Blutes- künstliche Beatmung mit reinem Sauerstoff.

Myoglobin O2 Reserve. Im Muskel für den Sauerstofftransport , ist ähnlich wie Hb aufgebaut, kann je nur ein O binden, mit hoher Affinität , Bindungskurve ist sehr steil (begünstigt die Abgabe im Gewebe) und linksverschoben.

- Was ist ein Interferon ?

An der angeborenen unspezifischen humoralen Abwehr beteiligt. Gruppe von speziesspezifisch antiviral wirkenden Glycoproteinen - Produktion und Ausschüttung erfolgt innerhalb weniger h nach der Infektion - verhindert Virusvermehrung in der zeit bis zur Entwicklung der spezifischen Abwehr.Greifen Viren nicht direkt an sondern agieren mit deren Wirtszellen.

- Hüfner-Zahl

1g Hb bindet in vivo 1,34 ml O2

Maximales Sauerstoffbindungsvermögen = Hüfner Zahl x Hb Konzentration

- O2 Sättigung= SO2.

oxygenierter Anteil am GesamtHb . SO2 ist dem O2 Partialdruck direkt proportional. S förmiger Verlauf der SO2 Kurve durch unterschiedliche O2 Affinität der 4 Hämmoleküle im Hb.

- Wodurch erfolgt eine Linksverschiebung der O2 Bindungskurve ? Welche Auswirkungen hat das ?

Temperatur : bei niedrigen Temperaturen bekommt die Kurve einen steilen Verlauf pH hohe pH Werte (Alkalose) führen über den Bohr-Effekt zu einer leichteren O2 Aufnahme in der Lunge und zu ungünstiger Sauerstoffaufgabe im Gewebe. Wenn der pH steigt, nimmt der Sauerstoffpartialdruck ab.

Fetale Bindungskurve ist nach links verschoben PCO2

2,3DPG Diphosphoglycerat

- Welche Veränderungen findet man im Blut, wenn ein gesunder Leistungssportler eine metabolische Acidose bekommt ?

BE

pH Senkung d Blut pH <7,37 Bei Sportlern bis pH 6,8 ohne Dauerschäden CO2

Kompensation erfolgt respiratorisch durch Hyperventilation - verstärkte Co2 Abgabe bringt pH wieder in der Normbereich.

- Wodurch kann bei einem gesunden Menschen eine metabolische Acidose entstehen ?

Bei schwerer Arbeit, körperliche Anstrengung , Atemzeitvolumen steigt mehr an als O2 Aufnahme, es kommt zu Milchsäurebildung im Muskel = metabolische Acidose ! Auch bei Verlust alkalischen Darmsafts bei Durchfall ( HCO3- )

- Welche Faktoren haben Einfluß auf die Viskosität des Blutes ?

Hämatokrit nimmt mit steigendem Hämatokrit zu !

Temperatur nimmt bei steigender Temperatur ab, bei tiefen T ° zu.

Größe der einwirkenden Schubspannung

Zellaggregation zB bei Schock = Geldrollenbildung bei langsamer Strömung

Plasmaviskosität - Proteingehalt des Plasmas - Fahraeus-Lindqvist -Effekt - in engen Gefäßen bildet Plasma reibungsarme Randschicht

Menge der suspendierten Zellen - nimmt durch Auflösung fester Stoffe zu

- Auf welchem Prinzip beruht die nicht- invasive Messung der Blutströmungsgeschwindigkeit ? Doppler-Effekt (Ultraschallflußmesser)

-

- Wie kann man den totalen peripheren Widerstand TPR berechnen

Ohmsches Gesetz U = RxI

dP (mittlerer Blutdruck) dP = TPR x HMV

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

- Wovon hängt der Strömungswiderstand einer Kapillare ab ?

Strömungswiderstand R hängt von der Reibung des strömenden Materials ab. R wird bestimmt durch Viskosität , Länge und Durchmesser der Röhre.

R =

Energieverlust durch Reibung ist umgekehrt proportional der 4.Potenz der Röhrenradius

(Gesetz von Hagen-Poiseuille, gültig im kapillaren Rohr ! )

- Welche Funktionen haben die Lymphgefäße und Lymphknoten ?

Lymphgefäßsystem : zusätzliches Transportsystem des Körpers im Magen- Darm Trakt werden über die Lymphe Fette und andere resorbierte Stoffe abtransportiert.

Auch Drainagefunktion = Drainage hält Gewebe auch dann “ trocken” wenn beim Flüssigkeitsaustausch durch die Blutkapillaren die Filtrationsgeschwindigkeit ins Gewebe die Rückresorption übertrifft.

Wird Lymphabfluß behindert - Lymphödeme ( lassen sich durch Fingerdruck verschieben)

Lymphknoten : Filterstationen für Frem dpartikel (Staub, Ruß, Bakterien, Toxine) Lymphocyten für die Abwehr ! Schwellen bei Entzündung an !

- Welcher funktionelle Zusammenhang besteht zwischen Blutgefäßen und Lymphgefäßen ?

Lymphkapillaren vereinigen sich zu Lymphgefäßen und münden nach Filterung in mindestens einem Lymphknoten über Ductus thoracicus und Ductus lymphaticus dexter ins Venensystem > Abtransport interstitieller Flüssigkeit !

- Welche Ähnlichkeiten bestehen zwischen Blut- und Lymphbahnen ?

Transport von Nährstoffen

Abtransport von Abfallprodukten Abwehr

Baugleichheit

- In welche Abschnitte kann man die Systole unterteilen ? Wovon hängt die Dauer dieser Abschnitte ab ?

Systole ist eine Aktionsphase des Herzens

Anspannungsphase = isovolumetrische Kontraktion der Ventrikelwände, bis die Aortenklappen aufgedrückt werden.

Austreibungsphase = zuerst schnelle Austreibung, Druckverlauf in Ventrikel und Aorta ident - Ende der Systole nicht genau definierbar.

Zunahme der Herzfrequenz erfolgt auf Kosten der Diastolendauer, bei 90 -100 Schlägen / min Diastole und Systole ungefähr gleich lang, danach wird Diastole proportional kürzer.

Dauer hängt ab vom O2 Bedarf in der Peripherie, HMV,Herzfrequenz,Schlagvolumen.

- Welche Regelmechanismen können Blutdruckabfall infolge von Blutverlust verhindern ?
- nerval gesteuerte vasomotorische Umstellung : Blutvolumen nimmt ab, Füllungsdruck nimmt auch ab, ebenso venöser Rückstrom und damit das Schlagvolumen - verminderte Erregung der Pressorezeptoren in interthoracalen Gefäßen und Vorhöfen sowie im arteriellen Stromgebiet eingeleitet > Einfluß auf medulläre Kreislaufzentren > Vasokonstriction, Zunahme der Herzfrequenz

Blutungsstillung : mechan.Verschluß kleiner Gefäße durch Thrombocytenpfropf Leber, Milz,Lunge setzen gespeichertes Blut frei.

Füllungsdruck des Gefäßsystems wird angehoben (Angiotensinsynthese steigt, wirkt stark vasokonstriktorisch )

Durch reverse stress relaxation der Gefäße Anpassung an das verminderte Blutvolumen.

Kapillardruck sinkt, Flüssigkeit tritt aus dem interstitellen Raum in die Kapillaren - intravasales Volumen wird erhöht - interstitielles und intrazelluläres Flüssigkeitsvolumen nimmt ab.

Urinproduktion sinkt ( durch eingeschränkte Nierendurchblutung) H2O, Na und Metabolite werden im Blut zurückgehalten

Renin-Angiotensin-Mechanismus stabilisiert den Blutdruck.

- Welche Überträgersubstanzen gibt es im N.sypathikus an den bezeichneten Stellen ?

präganglionär = Acetylcholin (ACH ) postganglionär = Noradrenalin (NA )

- Wie verändert sich der Blutdruck bei Blockierung des Angiotensin-Converting- Enzym (ACE ) ?

Er sinkt >>>> siehe Angiotensin, Blutdrucksteigerung

- Welche Funktion hat das RES ?

mononucleäres Phagocytensystem

Filterfunktion, Abwehr, Phagocytose, Speicher von Immunkörpern, Ery Abbau in der Milz

- Wie kann das HMV gemessen werden ?

HMV = SV x HF O2 Aufnahme

Ficksches Prinzip : HZV = O2 Konzentrationsdifferenz

HMV ist quantitativ mit der O2 Aufnahme in der Lunge verbunden.

Aus der Sauerstoffaufnahme in der Lunge und der Sauerstoffkonzentrationsdifferenz zwischen arteriellem Blut und venösen Mischblut kann HMV bestimmt werden.

- Welche Hormone steigern den Blutdruck ?

Vasopressin, Angiotensin 2, Katecholamine (Adrenalin, Noradrenalin )

- Was versteht man unter Höhenalkalose ?

Hyperventilation als Antwort des Organismus auf Höhenakklimatisation - eingeatmete O2 Menge wird trotzdem geringer >> Zunahme des AZV erfolgt unterproportional zur Abnahme des PO2 ( Linksverschiebung der O2 Bindungskurve)

- Was versteht man unter Chronaxie ?

= Maß für die Nervenerregbarkeit, Reizzeit bei doppelter Rheobasenreizstromstärke.

- Bildungsort und Wirkung von Prolactin ?

Adenohypophyse = HVL , steuert die Ingangsetzung und Aufrechterhaltung der Milchsynthese in der Brustdrüse.

- Was sind Projektionsbahnen ?

Faserverbindungen des Neocortex - korticale Efferenzen zB Tractus corticospinalis

- In welchen Nervenbahnen wirkt Substanz P als Überträgerstoff ? In den Schmerzbahnen

- Welche Substanzen bewirken Vasodilatation ?

Metaboliten : lokal, ATP, ADP,AMP , Adenosin, Ka -Ionen

Lokalhormone : Histamin ( erweitert Arteriolen, verengt Venen) Bradykinin ( erweitert Arteriolen)

PKZ - Prostaglandine- Prostacyclin

EDRF endothelium derived relaxing factor

(Nitroglycerin, Nitrovasodilatatoren - therapeutisch ) Nervale Regulation : ACH >>> Substanz P

- Was geschieht bei einer Angiographie ?

Hirngewebe absorbiert die Rö Strahlen überall etwa gleich stark - Kontrastmittel wird in die großen Kopfarterien eingespritzt - Rö Aufnahme

- Funktion der Basalganglien ?

Regelung : Muskeltonus, Gleichgewicht, Körperhaltung

- Bei welchen Läsionen tritt spastische Lähmung auf ?

Schädigung der Pyramidenbahn

- Welche Funktion hat das limbische System ?

Sexualtrieb, Lernen, Verhalten, Emotionen

- Wie kommt es zum blinden Fleck ?

Wie kann man ihn bestimmen ?

Durchtrittsstelle des N.opticus durch die Retina an der Papilla n. optici Bestimmung durch Perimetrie

- EKG bei totalem Block ?

Nur P und R Zacken vorhanden

- Intentionstremor

Störung der Koordination der Zielmotorik - Neocerebellum Zittern bei der Ausführung beabsichtigter Bewegungen

- Durch welchen physiologischen Vorgang kann man den Druck im Auge senken ?

Miosis Pupillenverengung

- Bei welcher hormonellen Störung kann eine Tetanie auftreten ?

Beim Fehlen von PTH > D Hormon in der Niere wird dadurch nicht gebildet > Tetanie, da Ca Aufnahme gehemmt.

- Was versteht man unter Recalcifizierungszeit ?

= Gerinnungsprüfung . Blut wird mit Na Citrat ungerinnbar gemacht und mit einer Glasperle in schräg gestelltes, langsam im 37 ° warmen Wasserbad rotierenden Teströhrchen gefüllt - Ca Chlorid wird im Überschuß zugesetzt, Zeit vom Ca Zusatz bis zum Mitrotieren der Glasperle wird gemessen 80-130 s.

- Frequenzverteilung entlang der Basilarmembran

Basilarmembran wird helicotremawärts elastischer - Geschwindigkeit der Druckwellen nimmt ab

- Amplitude der Schallwellen steigt und die Wellenlänge nimmt ab > Stauchung. Je nach Frequenz trifft Schallwelle an bestimmter Stelle der Cochlea auf - wo die Wellenlänge gleich der Kanaltiefe ist - nimmt helicotremawärts ab ( Je niedriger die Frequenz, umso weiter helicotremawärts )

- Welche Rezeptoren an der Retina sind farbepfindlich und welche Farbkomponenten kann man unterscheiden ?

Drei Farbtöne genügen, um alle Spektralfarben zu mischen Rot Grün Blauviolett Rezeptoren= PHOTOSENSOREN = Zapfen

Fovea centralis - nur Zapfen, Stelle des schärfsten Sehens

- Wie sind Eigenreflexe bei einer spastischen Lähmung und einer schlaffen Lähmung verändert ?

Spastische L : gesteigert Schlaffe L : fallen aus

- Welche Effekte am Auge haben eine Störung der sympathischen Innervation ? Hornersche Trias

- Was für einen Nutzeffekt hat eine künstlich induzierte (therapeutische )

Hypothermie?

RGT Regel = Senkung der T° um 10° verlangsamt Reaktionsvorgänge auf die Hälfte.

Therapeutisch induzierte Hypothermie - unter Ausschaltung der thermoregulatorischen

Vorgänge (Narkose) - Unterkühlung bei herzchirurgischen Eingriffen macht kurzfristige

Unterbrechung der Blutzirkulation (4 - 5 min) möglich, ohne organ.Schäden (Bei 28 ° )

hervorzurufen.

- Welche Rezeptoren im Muskel sind Längenrezeptoren, welche sind

Kraftrezeptoren ?

Länge : Muskelspindel Kraft : Sehnenspindel

- Welche Änderung im Membranpotential bedeutet EPSP, welche bedeutet IPSP ?

EPSP = erregende postsynaptische Potentiale, Transmitter = Glutamat

Erregung

IPSP = inhibitorische (hemmende ) postsynaptische Potentiale, Transmitter = Glycin

Hemmung

- Welche Hormone des Duodenums steuern die Pankreassekretion ? Sekretin

= löst Pankreassekretion aus ( Bicarbonat) Hemmt Magensäuresekretion

CCK = Cholezystokinin löst Gallenblasenkontraktion und Pankreassekretion aus

- Was versteht man unter Menarche und Menopause ?

Menarche = Zeitpunkt an dem die erste Menstruation eintritt

Menopause = Zeitpunkt des letzten normalen Menstruationszyklus , danach Klimakterium : Erschöpfung des Follikelvorrats in den Ovarien, Östrogenproduktion sinkt - Osteoporose möglich.

LH und FSH Spiegel im Blut steigen an - endokrine Funktion des Hypothalamus und HVLn bleibt erhalten- typische klimakteriale Beschwerden.

- Welche Symptome sind bei Insulinmangel charakteristisch ?

Diabe tes mellitus - Blutzuckererhöhung = Hyperglycämie Glycosurie = Zuckerausscheidung im Harn

Polydipsie = Durst < > osmotische Diurese

Polyphagie = Gewichtsabnahme trotz gesteigerter Nahrungsaufnahme Adynamie = Mattigkeit, Kraftlosigkeit

Azidose diabetisches Koma

- Wo ist das Atemzentrum, welche Veränderungen im Blut stimulieren die Atmung ?

Formatio reticularis d. Medulla oblongata

Veränderung des pH und des PCO2

- Wie hoch ist die Eiweißkonzentration im Plasma,was geschieht bei Erniedrigung ?

7 -7,5 mg/100ml siehe Hungerödem. Plasmaproteine werden in der Leber gebildet.

- Welche Substanz gibt es für die Schlafstörung ?

Serotonin, Noradrenalin

- Welche physikalischen Formen der Wärmeabgabe gibt es ?

evaporative Wärmeabgabe : über H2O Diffusion durch die Haut ca 20% der Wärmeabgabe

Wärmeaustausch durch Strahlung : trockene Wärmeabgabe

Konvektiver Wärmestrom : trockene Wärmeabgabe, Erwärmung der Luft die die Haut umgibt . wird durch Luftbewegung gesteigert ( erzwungen)

Wärmestrom durch Konduktion : nur bei Kontakt des Körpers mit fester Unterlage

- Welches Hormon fördert die Calciumrückresorption , welches die

Natriumrückresorption in den Tubuli ?

Ca Parathormon

Na Aldosteron

- Was wird durch den kolloidosmotischen Druck = onkotischer Druck im Plasma verhindert ?

Wird durch die Plasmaproteine gegenüber dem Interstituim erzeugt > Kapillarwände sind für Proteine undurchlässig. >> Hungerödem.

Es wird verhindert, daß Flüssigkeit in den Interzellularraum austritt.

- Welche Sprachzentren gibt es und wo sind sie lokalisiert ?

sensorisches Sprachzentrum = parietal -temporal-occipitaler Komplex motorisches Sprachzentrum

- Welche Reaktion wird durch Carboanhydrase bewirkt ?

H2O und CO2 > H2CO3 dissoziiert sofort zu H + und HCO 3 -

Hydratisierung = chemische Reaktion im Ery beim Gasaustausch im Gewebe

- Wodurch unterscheidet sich im EEG der Tiefschlaf vom Wachzustand ?

Delta Wellen hohe Amplitude, extrem langsam , 1-3Hz , sind nur imTiefschlaf zu Beobachten

Beta Wellen niedrige Amplitude, hohe Frequenz 15 -35 Hz sehr unregelmäßig (arousal pattern ) im aktiven Wachzustand ( geöffnete Augen) und in der REM Phase. Je aktiver der Denkvorgang (Traumaktivität) umso höher die Frequenz.

- Welche Vitaminmängel können bei Störung der Fettresorption auftreten ? Mangel an Vit. A D E K = fettlösliche Vitamine !

A zB Nachtblindheit, Wachstumsstörungen ( Leber, Milchfett)

D Rachitis, Störungen im Knochenwachstum ( Lebertran, Fisch , Eigelb, Milchfett) E Muskelstoffwechselstörung, Gef äß permeabilit ä tsstörung ( in Pflanzenölen)

K verzögert die Blutgerinnung ( Grüngemüse)

- Was sind Surfactants ? Welche kommen im Dünndarm vor ?

=Detergentien, oberflächenaktive Substanzen, setzen die Oberflächenspannung herab ( auch Seife )

Anziehungskraft der Moleküle untereinander stark, auf andere Moleküle der Flüssigkeit schwach - reichern sich an der Oberfläche an

zB in Lungenalveolen

Gallensäuren sind oberflächenaktiv, haben hydrophilen und hydrophoben Molekülanteil,

dienen der Fettverdauung - Emulgation der Fette im Chymus - Mizellenbildung- Resorption durch die Darmzellen.

- Was versteht man unter Presbyakusis ?

Altersschwerhörigkeit vor allem hohe Frequenzen können nicht mehr gehört werden.

- Was sind Sakkaden ? Was heißt Konvergenz ? Was sind konjugierte Bewegungen ?

Sakkaden ruckartige Augenbewegungen von Fixationspunkt zu Fixationspunkt beim freien Umherblicken

Dauer 10 bis 80 ms , dazwischen Fixperioden 0,5 - 2 s

Konvergenz zur Fixation eines Punktes in der Nähe müssen Sehachsen konvergieren - ist gekoppelt an eine Kontraktion des Ciliarmuskels zur Nahakkomodation und an Pupillenverengung.

Konjugierte Bewegungen Zusammengesetzt aus Sakkaden, gleitend. Augenbewegung , zyklorotatorischer Bewegung

- Wo ist der motorische Cortex und wo sind die primär sensorischen Cortexregionen ( Hören, Sehen, Körpergefühl, Motorik ) ?

- Wo befindet sich a. das motorische und b. das sensorische Sprachzentrum ?

31 von 31 Seiten

Details

Titel
Physiologie - Fragen
Autor
Jahr
2001
Seiten
31
Katalognummer
V100079
Dateigröße
402 KB
Sprache
Deutsch
Anmerkungen
Sammlung von Fragen mitsamt Antworten z. Th. "Physiologie"
Schlagworte
Physiologie, Fragen
Arbeit zitieren
Martina Ibounigg (Autor), 2001, Physiologie - Fragen, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/100079

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Physiologie - Fragen



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden