Heimat als Idee einer vollendeten Demokratie bei Ernst Bloch und Martha Nussbaum


Bachelorarbeit, 2020

40 Seiten, Note: 2,3


Leseprobe


Inhaltsverzeichnis

1. Einleitung

2. Heimat: Eine Begriffserklärung

3. Die Idee Heimat bei Ernst Bloch
3.1. Ernst Bloch: Die konkrete Utopie
3.2. „Subjekt ist noch nicht Prädikat.“

4. Eine Begriffsbestimmung von Demokratie
4.1. Der Grundstein der Demokratie: Aristoteles
4.2. Die heutige Demokratie in der Bundesrepublik Deutschland
4.3. Martha Nussbaum: Die vollendete Demokratie der Zukunft

5. Nussbaum: Die Vorstellung einer besseren Welt
5.1. Der Fähigkeitenansatz als utopischer Ansatz
5.2. Der Kosmopolitismus und die zu überwindenden Probleme

6. Hoffnung und Angst auf dem Weg hin zu der vollendenten Demokratie
6.1. Die Angst als Gegner der Demokratie
6.2. Hoffnung als Schlüssel zu einer vollendeten Demokratie

7. Heimat finden in einer vollendeten Demokratie

8. Literaturverzeichnis

Ende der Leseprobe aus 40 Seiten

Details

Titel
Heimat als Idee einer vollendeten Demokratie bei Ernst Bloch und Martha Nussbaum
Hochschule
Christian-Albrechts-Universität Kiel  (Philosophie)
Note
2,3
Autor
Jahr
2020
Seiten
40
Katalognummer
V1002157
ISBN (eBook)
9783346377500
ISBN (Buch)
9783346377517
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Martha Nussbaum, Ernst Bloch, Utopie, Sozialdemokratie, Demokratie, capabilit approach, Fähigkeitenansatz
Arbeit zitieren
Janita Effenberg (Autor:in), 2020, Heimat als Idee einer vollendeten Demokratie bei Ernst Bloch und Martha Nussbaum, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/1002157

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Blick ins Buch
Titel: Heimat als Idee einer vollendeten Demokratie bei Ernst Bloch und Martha Nussbaum



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden