Gezielte Unterrichtsbeobachtung anhand von Indikatoren. Auswirkungen der Klassenführung


Studienarbeit, 2018

17 Seiten, Note: 2,0


Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

Definition: Klassenführung

Klassenführung Indikator 1:

Klassenführung Indikator 2:

Klassenführung Indikator 3:

Klassenführung Indikator 4:

Definition: Kognitive Aktivierung

Kognitive Aktivierung Indikator 1:

Kognitive Aktivierung Indikator 2:

Kognitive Aktivierung Indikator 3:

Kognitive Aktivierung Indikator 4:
Analyse einer Videosequenz mithilfe der Indikatoren

Gesamteindruck

Reflexion

Literaturverzeichnis

Tabellenverzeichnis

Tabelle 1: Disziplinierung Indikator 1

Tabelle 2: Disziplinierung Indikator 2

Tabelle 3: Reibungslosigkeit und Schwung Indikator 1

Tabelle 4: Reibungslosigkeit und Schwung Indikator 2

Tabelle 5: Kognitive Aktivierung

Tabelle 6: Kognitive Aktivierung Indikator 2

Tabelle 7: Kognitive Aktivierung Indikator 3

Tabelle 8: Kognitive Aktivierung

Definition: Klassenführung

Aus wissenschaftlicher Sicht ist Klassenführung ein Muster aller Handlungen und Tätigkeiten der Lehrperson, die den Unterricht umfassen, und die sich an einer Reihe von Merkmalen orientieren.

Sie beinhaltet jene Maßnahmen, die für die Bereitstellung einer aktiven Lernzeit sorgen. Merkmalsbereiche einer reibungslosen Klassenführung sind: Disziplinierung, Allgegenwärtigkeit und Überlappung, Reibungslosigkeit und Schwung, Gruppenmobilisierung und Abwechslung. Der Klassenführung kommt somit eine Schlüsselfunktion zu, die die individuelle Lernaktivität der SuS unterstützen und die Störanfälligkeit minimieren soll (Seidel, 2009).

Laut Weinert (1996, S.124) besteht die zentrale Funktion der Klassenführung darin, ,,die Schüler einer Klasse zu motivieren, sich möglichst lange und intensiv auf die erforderlichen Lernaktivitäten zu konzentrieren, und – als Voraussetzung dafür – den Unterricht möglichst störungsarm zu gestalten, oder auftretende Störungen schnell und undramatisch beenden zu können.“

Es handelt sich also um eine Art und Weise, wie Lehrkräfte mit einer Schulklasse umgehen, um das gleichzeitige Lernen einer Gruppe von Kindern und Jugendlichen so zu ermöglichen, dass alle Schülerinnen und Schüler vom Unterricht profitieren. Damit findet Klassenführung also immer statt und wird durch die Lehrperson bewusst oder unbewusst umgesetzt, indem sie verbal oder nonverbal kommuniziert. Des Weiteren bringt sie ihre pädagogische Haltung und ihre Persönlichkeit mit ein und tritt in Beziehung zu den Lernenden.

Klassenführung Indikator 1:

Tabelle 1: Disziplinierung Indikator 1

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Klassenführung Indikator 2:

Tabelle 2: Disziplinierung Indikator 2

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Klassenführung Indikator 3:

Tabelle 3: Reibungslosigkeit und Schwung Indikator 1

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Klassenführung Indikator 4:

Tabelle 4: Reibungslosigkeit und Schwung Indikator 2

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Definition: Kognitive Aktivierung

Laut Leuders und Holzäpfel (2011, S.1-2) werden Lerngelegenheiten als „kognitiv aktivierend“ bezeichnet, durch die alle Lernenden zur aktiven Auseinandersetzung mit den Lerninhalten auf einem für sie adäquaten Niveau angeregt werden. Z.B. kann die Lehrperson hierbei an das Vorwissen der SuS anknüpfen und diese aktivieren oder die Lernenden eigene Ideen, Konzepte, Lösungen etc. erklären lassen. Während die „Aktivierung“ versucht, Prozesse innerhalb des Lernens zu beschreiben, beschäftigt sich die „Kompetenz“ mit der Präzision von Lernergebnissen. Der Begriff beschreibt also Qualitätsmerkmale von optimal gestalteten Lerngelegenheiten, die z.B. beinhalten, dass die individuelle Lernvorraussetzung der einzelnen SuS beachtet werden muss. Außerdem sollte die Lernzeit hinsichtlich der zu fördernden Kompetenzen umfassend genutzt werden (Mafred L. Pirner, 2013). Die Lehrperson ist also dafür verantwortlich, welche Aufgaben sie stellt und wie den Schülerinnen und Schülern beim Lösen der Aufgaben am besten geholfen werden kann. Sie sollte dabei die Lernenden wertschätzen, Geduld und Empathie entgegenbringen und konstruktiv mit Fehlern umgehen, da sich eine positive Lehrer-Schüler-Beziehung positiv auf die Lernprozesse der Kinder und Jugendlichen übertragen kann.

[...]

Ende der Leseprobe aus 17 Seiten

Details

Titel
Gezielte Unterrichtsbeobachtung anhand von Indikatoren. Auswirkungen der Klassenführung
Hochschule
Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Note
2,0
Autor
Jahr
2018
Seiten
17
Katalognummer
V1003893
ISBN (eBook)
9783346383969
ISBN (Buch)
9783346383976
Sprache
Deutsch
Schlagworte
gezielte, unterrichtsbeobachtung, indikatoren, auswirkungen, klassenführung
Arbeit zitieren
Diana Bäder (Autor), 2018, Gezielte Unterrichtsbeobachtung anhand von Indikatoren. Auswirkungen der Klassenführung, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/1003893

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Gezielte Unterrichtsbeobachtung anhand von Indikatoren. Auswirkungen der Klassenführung



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden