Die "Eis-Trilogie" von Vladimir Sorokin. Mythos, Entstehung und Struktur


Hausarbeit (Hauptseminar), 2021

26 Seiten, Note: 1,0


Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1 Einleitung

2 Mythos der Eis-Trilogie
2.1 Bruderschaft – eine Sekte
2.2 Der Ritus der Erweckung der schlummernden Herzen.
2.3 Liebesakte der Geschwister des Lichts

3 Die Eis-Trilogie («Ледянная трилогия») – Entstehung und Struktur
3.1 „Ljod“ (2002)
3.2 „Put‘ Bro“ (2004)
3.3 „23 000“ (2005)

4 Eis-Trilogie – ein neues konzeptualistisches Projekt von Sorokin?

5 Fazit

6 Literaturverzeichnis

7 Anhang

1 Einleitung

Die vorliegende Seminararbeit ist der Eis-Trilogie des postmodernistischen Schriftstellers Vladimir Sorokin gewidmet.

Im zweiten Kapitel wird auf den Mythos der Eis-Trilogie, seine Bestandteile und seine Motive eingegangen und es werden einige interpretatorische Versuche unternommen.

Im dritten Kapitel wird auf alle drei Romane der Trilogie einzeln eingegangen, ihr Stil analysiert und versucht, mögliche Absichten des Autors herauszustellen.

Im vierten Kapitel kommt es zu einer Auseinandersetzung mit der Frage, ob die Eis-Trilogie, als ein komplett neues literarisches Produkt oder als Resultat eines alten konzeptualistischen Spiels von Sorokin betrachtet werden kann.

Im fünften und letzten Kapitel soll dann eine kurze Schlussbetrachtung der ganzen Arbeit erfolgen.

2 Mythos der Eis-Trilogie

Alle drei Romane leben von einem Mythos, der zum einen vom Bruder Bro der Schwester Hram im Roman «Лёд» offenbart wird1 und zum anderen im Roman «Путь Бро» (im Kapitel «Лёд») Ausdruck findet.2

Am Anfang aller Anfänge gab es nur das ursprüngliche Licht, welches aus 23 Tausend Lichtstrahlen bestand und in einer absoluten Leere existierte. Diese Lichtstrahlen erschufen die Welten, die langsam die kosmische Leere füllten. Um eine Welt hervorzubringen, bildeten die Strahlen einen göttlichen Kreis des Lichtes und nach 23 Lichtimpulsen entstand eine neue Welt. So wurden neue Sterne, Planeten und Galaxien geboren. Einmal wurde ein Planet erschaffen, der zum ersten Mal von Wasser umgeben war. Das war der Planet Erde. Die Erschaffung der Erde entpuppte sich bald als ein Kardinalfehler, da das Wasser einen kugelförmigen Spiegel darstellte, der die ganzen Lichtstrahlen reflektierte. Die Lichtstrahlen durchlebten dadurch eine Transformation und wurden zu den einfachsten Lebensformen. Aus 23 Tausend Einzellern und weiteren Lebewesen wurden durch die Evolution in den vielen Milliarden von Jahren Menschen. Die Menschen vermehrten sich und besiedelten die Welt. Sie sprachen die Sprache des Kopfes und nicht des Herzens. Sie hörten auf, die Dinge zu sehen, sondern fingen an, sie zu denken. Die blinden und herzlosen Menschen erschufen Waffen und Maschinen, wurden grausam und gewalttätig. Sie töteten und gebaren, gebaren und töteten und verwandelten sich in lebendige Tote. Und die Erde wurde zur Hölle. Die „Quanten-Menschen“, die einst Lichtstrahlen waren und immer noch das ursprüngliche Licht in ihren Herzen trugen, starben und wurden wieder geboren. Allerdings schliefen ihre Herzen wie die anderen Milliarden von menschlichen Herzen. Um diese zu erwecken und gleichzeitig die kosmische Harmonie wiederherzustellen, wurde ein großer Meteorit auf die Erde geschickt, der im Jahre 1908 in Sibirien in der Nähe des Flusses „Steinige Tunguska“ («Подкаменная Тунгуска») einschlug. 1927 wurde dorthin eine Expedition, bestehend aus 15 Mitgliedern geschickt, um das Tunguska-Ereignis zu erforschen und den Meteoriten zu finden. Ein Mitglied der Expedition, ein blonder blauäugiger Student erlebt am Ort des Meteoriteneinschlags ein merkwürdiges Gefühl, welches er nie zuvor in seinem Leben erlebte: sein Herz wurde zum Hüpfen gebracht. Er spürte mit seinem Herzen, die Nähe des Meteoriten und dessen Energie, die den jungen Mann erschütterte und sein Leben in den nächsten zwei Tagen völlig umkrempelte. Er hörte auf mit den anderen Mitgliedern der Expedition zu kommunizieren, die ihn für verrückt erklärten und trennte sich von seinen Begleitern, die sich auf den Heimweg begaben. Er suchte den Ort des Einschlags auf und fand den Meteoriten, den riesigen Eisklumpen. Dabei stoß er heftig seine Brust an dem Eis und sein Herz fing an zu sprechen. Und er verstand alles, brach ein Stück Eis ab, nahm es mit und ging zum nächstgelegenen Dorf, in dem er ein blondes Mädchen mit blauen Augen fand und mit einem selbstgebastelten Eishammer auf ihre Brust einschlug. Das Mädchen schrie auf und wurde ohnmächtig und später schauten sich die beiden wie Geschwister an, umarmten sich und ihre Herzen sprachen miteinander. Sie verstanden alles und begaben sich auf die Suche der Ihresgleichen zuerst in Russland und später in anderen Ländern der Welt.

Bro und seine Schwester Fer gründeten die Bruderschaft des Lichts3, die sich zum Ziel setzte, die 23 Tausend „Quanten-Menschen“ zu finden. Diese werden sich in einem Kreis aufstellen und sich dabei an die Hände fassen, ihre Herzen werden 23 Herzensworte sprechen und daraufhin wird die Erde verschwinden, sich im ursprünglichen Licht auflösen. Die „Quanten-Menschen“ werden zu den ursprünglichen Lichtstrahlen und in die Ewigkeit zurückkehren.

2.1 Bruderschaft – eine Sekte

Die Bruderschaft, die in der Eis-Trilogie selbst als Sekte bezeichnet wird4, besteht aus Geschwistern, die sich selbst als elitäre Gesellschaft betrachten und sich durch den Sinn und die Ziele ihrer Existenz auf der Erde von normalen Menschen („Fleischmaschinen“) abheben. Die äußeren Erkennungsmerkmale der Geschwister des Lichts stellen blaue Augen und blonde Haare dar. Diese Merkmale können sowohl mit dem Begriff der Rasse und des Ariers als auch mit dem Äußeren eines Engels in Verbindung gebracht werden.5 Im Gegensatz zu normalen Menschen, die sich die Frage nach dem Sinn des Lebens6 stellen und nicht imstande sind, diese eindeutig zu beantworten, haben die Geschwister des Lichts den Sinn und das Ziel ihres Daseins auf der Erde gefunden. Sie wissen ganz genau, wer sie sind, woher sie kommen und wohin sie gehen. Menschen versuchten schon immer ihrem Leben einen bestimmten individuellen Sinn zu verleihen. Eine Religion und der Glaube können das Leben mit Sinn füllen. Fällt es jemandem schwer, den Sinn des Lebens zu finden, so tritt er einer Religionsgemeinschaft oder einer Sekte bei und erhält dort eine „Bedienungsanleitung fürs Leben“. Jetzt muss er nicht mehr so viele Entscheidungen fällen, da sein Leben nach bestimmen Regeln und Gesetzen abläuft, eine Struktur aufweist und dadurch diesen Menschen glücklich macht. Jeder Mensch hat in der Regel ein angeborenes Bedürfnis nach Geborgenheit und Sicherheit. Und eine Religionsgemeinschaft bzw. eine Sekte kann dieses Bedürfnis befriedigen, da man dort nicht auf sich allein gestellt ist, sondern in der Gemeinschaft agiert und von anderen Geschwistern permanent Unterstützung erfährt.

Um eine weitere essentielle Frage nach der Entstehung des Universums, der Erde, des Menschen und des Lebens zu beantworten, werden derzeit zwei voneinander unabhängige Theorien herangezogen. Auf der einen Seite steht die von Kreationisten propagierte religiöse Auffassung der Schöpfungsgeschichte, die in der alttestamentlichen Genesis geschildert wird. Die Bibel erläutert die Schöpfungsgeschichte als einen Akt Gottes, der in sechs Tagen vollbracht wurde:7

„Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde, die Erde aber war wüst und wirr. Gott sprach: Es werde Licht und es ward Licht. Es wurde Abend und es wurde Morgen.“8

Auf der anderen Seite stützen sich die Wissenschaftler bei der Beantwortung auf die oben formulierte Frage auf die Urknall- und Evolutionstheorie. Demnach hat das Universum ungefähr von 13,7 Milliarden Jahren angefangen. Auf die Frage, was aber davor war, kann bis jetzt noch keine Antwort geliefert werden.9 Sorokin beschreibt in dem Mythos seiner Eis-Trilogie die Entstehung der Galaxien und der Erde folgendermaßen:

«И мы порождали миры. […]. Каждый раз, когда мы, лучи Света, хотели создать новый мир, то образовывали Божественный Круг Света из двадцати трех светоносных лучей. Все лучи устремлялись внутрь Круга, и после двадцати трех импульсов в центре Круга рождался новый мир. Мы порождали небесные тела: звезды и планеты, метеориты и кометы, туманности и галактики. […]. Мы сотворяли Вселенную. […] И однажды мы сотворили новый мир. И одна из его девяти планет была вся покрыта водой. Это была планета Земля. Раньше мы никогда не сотворяли таких планет. И никогда не сотворяли воду. Ибо вода – непостоянна и дисгармонична. Она сама способна порождать миры – непостоянные и дисгармоничные. Это была великая ошибка Света. Вода на планете Земля образовала шарообразное зеркало. Как только мы отразились в нем, то перестали быть лучами Света и воплотились в живые существа. Мы стали примитивными амебами, обитателями бескрайнего океана. […]. Потекли миллиарды земных лет. Мы эволюционировали вместе с другими существами, населяющими Землю. Наш верхний позвонок развился в громадную опухоль, именуемую мозгом. Мозг помог нам лучше других животных ориентироваться в мире. Так мы стали людьми.»10

Sollten die 23 Tausend Lichtstrahlen mit der schöpferischen Kraft Gottes in Verbindung gebracht werden («Божественный Круг Света из двадцати трех светоносных лучей»11 ), so vereinigt Sorokin die Schöpfungsgeschichte mit der Evolutionstheorie, ohne dabei auf die Urknalltheorie einzugehen und unternimmt damit einen neuen Erklärungsversuch der Entstehung der Erde und des Menschen. Dabei erklärt er sowohl die Botschaft der Bibel als auch die naturwissenschaftlichen Erkenntnisse für gültig. Es existiert auch eine andere Version der Weltentstehung, die die Existenz Gottes und die Urknalltheorie bejaht. Diese geht davon aus, dass der stattgefundene Urknall vom Gott ausgelöst wurde. Wie dem auch sei, eins ist klar: Es mussten sehr viele Ereignisse zusammentreffen, damit das Universum, die Erde und der Mensch entstehen. Und sofort drängt sich der Gedanke auf, dass es jemandem gegeben haben muss, der dafür verantwortlich ist.

Im Mythos der Eis-Trilogie wird von den (23 Tausend) Lichtstrahlen gesprochen. Physikalisch betrachtet wird eine solche komplizierte Erscheinung wie das Licht mit unterschiedlichen Modellen beschrieben: Modell Lichtstrahl, Modell Lichtwelle und Modell Lichtquant. Mit dem Lichtstrahlmodell wird in der Strahlenoptik die geradlinige Ausbreitung des Lichts, Entstehung von Schatten und die Wege des Lichts bei der Reflexion und Brechung erklärt. Solche Phänomene wie Beugung, Interferenz (Überlagerung) und Polarisation von Licht werden mit dem Lichtwellenmodell erklärt und gehören in den Bereich Wellenoptik.12 Nach dem Lichtquant- bzw. Photonenmodell besteht das Licht aus Teilchen (Photonen), die sich mit Lichtgeschwindigkeit ausbreiten, unteilbare Energiepakete sind und nur als Ganzes erzeugt oder absorbiert werden können. Das Photonenmodell erklärt den von Albert Einstein gedeuteten Photoeffekt und findet ihre Anwendung in der Quantenoptik.13 Beim Photoeffekt werden durch Bestrahlung Elektronen aus einer Metalloberfläche herausgelöst. In der klassischen Physik schließen sich die Konzepte „Teilchen“ und „Welle“ gegenseitig streng aus. Die Erkenntnis, dass das Licht den Wellen- und zugleich den Teilchencharakter zeigen kann, wird in der Quantenphysik als Welle-Teilchen-Dualismus bezeichnet. Nach dieser Erkenntnis kann auch jedem Teilchen, z. B. dem Elektron die Eigenschaften von klassischen Wellen zugeschrieben werden, sodass die Frage, ob Elektronen oder Lichtquanten Teilchen oder Wellen seinen, sich nicht mehr beantworten lässt. Beide sind demnach Quantenobjekte, die je nach der jeweiligen Situation verschiedene Eigenschaften zum Ausdruck kommen lassen.14

2.2 Der Ritus der Erweckung der schlummernden Herzen.

Die Trennung vom sklavischen Dasein eines Menschen («Люди стали жить умом, закабалив себя в плоти и времени»15 ) wird durch ein spezifisches Ritual in die Tat umgesetzt. Dazu wird mit einem aus dem Eis bestehenden Hammer auf den Brustkorb geschlagen. Das Schwingen des Eises versetzt das Herz in Bewegung, sodass dieses seinen Namen spricht und zum einen den Eintritt in die Bruderschaft und zum anderen die neue Identität des Menschen gekennzeichnet. Dieser Prozess kann mit dem Begriff des Übergangsritus in Verbindung gebracht werden. Arnold van Gennep unterteilt den Übergangsritus in drei Phasen: Trennungsphase, Schwellenphase und Angliederungsphase.16 Das oben beschrieben Ritual kommt der Trennungsphase gleich. Dabei bekommt die Person im Falle der Bruderschaft nicht nur einen neuen Namen, sondern auch eine zurückbleibende Narbe auf der Brust. Beide Zeichen dienen einer dauerhaften Differenzierung der Geschwister des Lichts von den „Fleischmaschinen“, die von der Bruderschaft auch als „taube Nüsse“ («пустышки») bezeichnet werden. Gleichzeitig durchleben die Initianten körperliche Veränderungen wie Verlust der Kontrolle über die Körperflüssigkeiten wie Urin, Speichel und Tränenflüssigkeit. Die erwachten Herzen aller „durchgeklopften“ Geschwister des Lichts weinen sieben Tage lang:

«Отнесли они меня в спальню, раздели, уложили. А я так разревелась, что остановиться не могу. Захожусь, захожусь вся до бесчувствия, словно помираю. А потом очнусь – где я? Лежу пластом в постели. Только отойду чуть – и опять в слезы. И опять меня всю корежит. И опять нарыдаюсь до бесчувствия. И так семь дней я прорыдала».17

Zu einer weiteren körperlichen Veränderung zählt die Veränderung der Nahrungsaufnahme. Die Geschwister des Lichts ernähren sich lediglich von Früchten und reinen Speisen:

«наши организмы принимали только цельную пищу, не тронутую тленом и огнем, не вареную, не замороженную, не перемолотую и не заквашенную. Трупы живых существ были для нас совершенно неприемлемы, но пожирать еще живые существа мы тоже не могли: сердце не принимало кровь. Ни живую, ни мертвую. Только зерно, фрукты и овощи могли перевариваться в наших желудках и давать нам силу. Мы впускали в себя только то, что было цельным, не разрушенным человеком».18

Sie essen also auch kein Fleisch, genauso wie Sorokin, der 2003 zum Vegetarier wurde und der Meinung ist, dass die Tiere dazu geboren sind, um zu leben und nicht um im menschlichen Magen verdaut zu werden.19

Der Trennungsphase schließt sich die Schwellenphase an, in der die Geschwister des Lichts den Schwellenzustand erleben, der sich durch einen hohen Grad an Unbestimmtheit auszeichnet. Um mit diesem Zustand psychisch und emotional fertig zu werden, wird jede Menge von Symbolen entwickelt. Die Bruderschaft besitzt ein Emblem, das «два ледяных молота вокруг алого сердца»20 zeigt.21 Nach Turner zeichnet sich der Schwellenzustand durch Homogenität, Gleichheit, Besitzlosigkeit, sexuelle Enthaltsamkeit, Selbstlosigkeit, Schweigen und den ständigen Bezug auf mystische Kräfte aus, die alle für die Bruderschaft geltend gemacht werden können.22 In diesem Zusammenhang wird von Turner der Begriff der millenarischen Bewegung eingeführt, die die oben genannten Merkmale in sich verbindet. „Ziel dieser Art der Bewegung ist es, die Menschheit in ein neues Zeitalter zu führen und sie von dem Dasein auf der Erde, das mit Leid konnotiert wird, zu erlösen.“23 Dieses Ziel stimmt mit dem Ziel24 der Bruderschaft überein. Die letzte Phase des Übergangsritus, die Angliederungsphase erübrigt sich nach van Gennep für die Bruderschaft: „Zum Schluss folgen Riten, die den Initiierten wieder in die frühere Umgebung reintegrieren, ein Element, das bei der Initiation in einen Totemklan oder eine Bruderschaft nicht nötig ist.“25 Zwischen dem Ritus der Erweckung der schlafenden Herzen der Bruderschaft und des Einschlag des Tunguska-Meteoriten kann meines Erachtens eine Parallele gezogen werden: So wie der Eishammer auf das schlummernde Herz einer Person einschlägt, es erweckt und sprechen lässt, so hat auch der Eis-Meteorit auf das Herz Russlands (Sibirien) eingeschlagen und dies zur Erweckung bzw. Gründung der Bruderschaft geführt hat.

2.3 Liebesakte der Geschwister des Lichts

Nach dem Eintritt in die Bruderschaft wird bei den Geschwistern des Lichts der Fortpflanzungstrieb ausgelöscht. Dieser wird nicht benötigt, da die Zahl der „Quanten-Menschen“ konstant ist und 23 Tausend beträgt. Die Liebe zwischen den Geschwistern des Lichts wird nicht über Geschlechtsverkehr praktiziert, was in ihrem Falle Inzest gleichkommt, sondern über ein mystisches Ritual, bei dem die Geschwister sich umarmen und ihre Herzen miteinander sprechen lassen. Die Herzenssprache besteht aus 23 Herzensworten. Im Gegensatz zu einem Geschlechtsverkehr kann der Liebesakt der Geschwister des Lichts mehrere Stunden bis mehrere Tage andauern und sehr kraftraubend sein. Dabei verschmelzen sich die Herzen der Liebenden und die Zeit für sie bleibt im wahrsten Sinne des Wortes stehen:

«И сердца наши слились. […]. Мое маленькое сердце девушки погрузилось в его мощное сердце. Оно дышало и трепетало, горело и содрогалось. […]. Время остановилось для нас...»26

Das Phänomen, dass die Zeit während Erlebnissen höchsten Glückes sich verlangsamt bzw. stehen bleibt, kennt man aus der eigenen Erfahrung, aber auch aus den literarischen Werken:

«Счастливые часов не наблюдают.»27 „…dem Glücklichen schlägt keine Stunde…“28

Darüber hinaus kommt es bei der Ausübung meditativer Praktiken oder in den außergewöhnlichen Bewusstseinszuständen zur Veränderlichkeit des Zeitgefühls, sodass die Zeit «unendlich» langsam vergeht.29 Das Stehenbleiben der Zeit kann natürlich aber auch dadurch erklärt werden, dass die Geschwister des Lichts beim Liebesakt in ihren ursprünglichen Zustand der Ewigkeit zurückkehren, in dem es noch keine Materie, keinen Raum und keine Zeit gab.

Die Szenen der Liebespraktiken der Geschwister des Lichts erinnern in ihrer Beschreibung an erotische Szenen vor einem Geschlechtsverkehr:

«Затем Влодзимирский подхватил меня на руки и понес на второй этаж. Там в спальне он положил меня на широкое ложе и принялся раздевать. […]. Затем он разделся сам. […]. Он прижался своей широкой белой грудью к моей. »30

«Он рубаху снял. Тело белое такое. И начал штаны снимать. […]. Он разделся. Одеяло с меня скинул и стал исподницу с меня снимать. […]. Раздел меня догола. А потом лег рядом. Погладил по голове меня. И стал к себе поворачивать. […]. Он меня тихонько повернул к себе, руками длинными своими оплел. И прижался ко мне ко всей. И грудью к моей груди прижался. »31

Beim Lesen drängt sich der Gedanke auf, ob es sich hier nicht um eine verschleierte Erotik handelt, die Sorokin so meisterhaft verpackt hat, der wegen seines früheren Romans «Голубое сало» beschuldigt wurde, pornographisches Material verbreitet zu haben.

Die sexuelle Enthaltsamkeit der Geschwister des Lichts ist vielleicht eine Anspielung an das Nichtvorhandensein des Sexes bzw. an die Tabuisierung des Sexualitätsdiskurses in der UdSSR: «В СССР секса нет - у нас есть любовь».32 Mit diesem Satz hat eine sowjetische Hotelempfangsdame in einer Fernsehsendung aus dem Jahre 1986 die Frage einer Amerikanerin nach der Sex-Werbung in der UdSSR beantwortet. Zu dem Zeitpunkt gab es in der Sowjetunion weder Pornos noch Werbung noch Sexualerziehung in den Schulen. Und es war äußerst unangebracht, das Wort „Sex“ in den Mund zu nehmen und darüber zu sprechen.33 Darüber hinaus scheint Sorokin in der Eis-Trilogie seine Erinnerungen an die Berliner Love Parade (1998) verarbeitet zu haben, die ihn stark beeindruckt hat. So stellt er sich nun „eine asexuelle und nicht aggressive Gruppenerfahrung der Zukunft vor.“34

3 Die Eis-Trilogie («Ледянная трилогия») – Entstehung und Struktur

An einem schwülwarmen Sommerabend beobachtete Sorokin einmal in einer engen Seitengasse in Tokio einen Koch, der einen Eimer mit Eisstücken ausschüttete. Dieses Erlebnis in Japan lieferte dem Schriftsteller die Inspiration zur Eis-Trilogie.35 Die Eis-Trilogie («Ледяная трилогия») besteht aus den drei Romanen, die zuerst einzeln in der folgenden chronologischen Reihenfolge erschienen sind: „Das Eis“ («Лёд») (2002), „Bro“ («Путь Бро») (2004) und «23000» (2005). Im Jahre 2009 wurden Romane, in einem Buch vereint, vom russischen Verlag «АСТ» veröffentlicht. In dem Buch «Ледяная трилогия» sind die drei Werke in einer anderen Abfolge abgedruckt: zuerst «Путь Бро», danach «Лёд» und zum Schluss «23000». Diese neue Abfolge ist darauf zurückzuführen, dass der Roman «Путь Бро» ein Prequel und «23000» ein Sequel von «Лёд» darstellen. Die Romane haben einen gemeinsamen Rahmen. Diesen Rahmen bildet der Mythos der Eis-Trilogie, der sich wie ein roter Faden durch alle drei Romane hindurchzieht.

Mit jedem neuen Roman erweitert der Autor die Bandbreite an Interessen, gestaltet den Inhalt der Romane tiefgründiger und behandelt noch mehr Problemstellungen.

[...]


1 Сорокин, В.: Ледяная трилогия. S. 230-231

2 Сорокин, В.: Ледяная трилогия. S. 47-53

3 Im Folgenden wird die Bruderschaft des Lichts zur Bruderschaft abgekürzt.

4 «– Значит, это просто секта? – спросила Ольга. – Можно так назвать, – согласился Майкл, отпивая зеленый чай.» (Сорокин, В.: Ледяная трилогия S. 340)

5 vgl. dazu Maria Dschaak 2012, S. 6

6 Diese Frage ist mit folgenden Fragestellungen eng verbunden. „Wer sind wir? Woher kommen wir? Wohin gehen wir?“

7 vgl. dazu https://www.br.de/radio/bayern2/sendungen/radiowissen/ethik-und-philosophie/urknall-schoepfung-thema100.html

8 Das erste Buch Mose, der Genesis

9 Lesch 2020, S. 20

10 Сорокин, В.: Ледяная трилогия S. 49-50

11 Сорокин, В.: Ледяная трилогия S. 49

12 https://www.lernhelfer.de/schuelerlexikon/physik/artikel/modelle-fuer-das-licht

13 vgl. https://www.leifiphysik.de/quantenphysik/quantenobjekt-photon/grundwissen/einsteins-theorie-des-lichts

14 Grehn und Krause 2007, S. 399

15 Сорокин, В.: Ледяная трилогия S. 50

16 Vgl. Gennep, Arnold van: Übergangsriten. Frankfurt: Campus Verlag 2005, S. 29

17 Сорокин, В.: Ледяная трилогия. S. 229

18 Сорокин, В.: Ледяная трилогия. S. 99

19 vgl. dazu das Interview „Говори сердцем! mit E. Vlasov und I. Vlasova, September 2005 (https://www.srkn.ru/interview/psynews.shtml)

20 Сорокин, В.: Ледяная трилогия. S. 396

21 vgl. dazu Maria Dschaak 2012, S. 7

22 Turner 2008, S. 251 in Maria Dschaak 2012, S. 8

23 Maria Dschaak 2012, S. 8

24 siehe dazu den letzten Absatz des Kapitels Mythos der Eis-Trilogie, S. 4

25 Gennep 2005, S. 84 in Maria Dschaak 2012, S. 7

26 Сорокин, В.: Ледяная трилогия. S. 233

27 Грибоедов, А. Горе от ума, S. 38

28 http://www.navigator-allgemeinwissen.de/die-wichtigsten-fragen-und-antworten-zu-sprache-und-sprichwoertern/redewendungen-und-beruehmte-aussagen/aus-der-literatur/2536-2020-03-03-14-18-41.html

29 vgl. Wittmann 2015, S. 14-15

30 Сорокин, В.: Ледяная трилогия. S.233

31 Сорокин, В.: Ледяная трилогия. S.222

32 Der erste Teil des Satzes wurde zu einer Catchphrase in der UdSSR.

33 vgl. dazu https://www.bbc.com/russian/features-40281053

34 Döring 2013, S. 310

35 Döring 2013, S. 309

Ende der Leseprobe aus 26 Seiten

Details

Titel
Die "Eis-Trilogie" von Vladimir Sorokin. Mythos, Entstehung und Struktur
Hochschule
Justus-Liebig-Universität Gießen
Veranstaltung
Vladimir Sorokin
Note
1,0
Autor
Jahr
2021
Seiten
26
Katalognummer
V1006327
ISBN (eBook)
9783346393708
Sprache
Deutsch
Schlagworte
eis-trilogie, vladimir, sorokin, mythos, entstehung, struktur
Arbeit zitieren
Michael Rabinovych (Autor), 2021, Die "Eis-Trilogie" von Vladimir Sorokin. Mythos, Entstehung und Struktur, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/1006327

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Die "Eis-Trilogie" von Vladimir Sorokin. Mythos, Entstehung und Struktur



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden