Die wirtschaftliche Ausstattung und Bedeutung des Bundesstaates Kalifornien


Facharbeit (Schule), 2001

18 Seiten


Gratis online lesen

Inhaltsverzeichnis:

1 Einführung in den Bundesstaat Kalifornien
1.1 Lage (Karte befindet sich im Anhang)
1.2 Größe (Karte befindet sich im Anhang)
1.3 Klima
1.4 Besonderheiten / bekannte Orte
1.5 Einwohnerzahl / Statistik
1.6 Geschichte
1.7 Geschichte der Flagge

2 Industrielle Ausstattung Kaliforniens
2.1 Ressourcen
2.2 Landwirtschaft
2.3 Industrie
2.4 Computerindustrie / Silicon Valley

3 Bedeutung Kaliforniens
3.1 Bedeutung Global
3.2 Bedeutung innerhalb der Gesamtwirtschaft der USA

4 Probleme in Kalifornien
4.1 Erdbebengefahr
4.2 Bewässerung (Wasserknappheit; Versalzungsgefahr)

1. Einführung in den Bundesstaat Kalifornien

1.1 Die Lage:

Kalifornien liegt im Südwesten der Vereinigten Staaten von Amerika an der Küste des Pazifikozeans. Umgeben ist der Staat im Norden von dem Bundesstaat Oregon, im Osten von Nevada und Arizona und im Süden vom Mexikanischen Bundesstaat Baja California Norte. Der Colorado River ist der Grenzfluss zu Arizona.

Die Hauptstadt Kaliforniens ist seit 1854 Sacramento.

1.2 Die Größe:

Kalifornien ist nach Alaska und Texas der drittgrößte amerikanische Bundesstaat. Die größte Nord–Süd-Ausdehnung ist ca. 1240 km (800 miles) lang, die West–Ost-Ausdehnung hat eine ungefähre Länge von 595 km (250 miles). Die Gesamtfläche Kaliforniens beträgt 424.002km² (Angabe aus Encarta Enzyklopädie 2000).

Physiographisch kann Kalifornien in vier Hauptregionen unterteilt werden:

1. In die Küsten-Gebirgs–Region (Coast Ranges), die 32 bis 64 Kilometer ins Land hinein reicht und maximal 2440 m hoch wird.
2. In das Sierra Nevada Gebiet (Kalifornien besitzt den größten Anteil an der Sierra Nevada), das sich vom Norden bis zum Süden über 640 km, vom Westen zum Osten zwischen 65 und 130 km erstreckt und bis zu 4418 m hoch ist (Mount Whitney).
3. In das Central Valley, welches durch den San Joaquin River und den Sacra- mento River bewässert wird, die beide in der Sierra Nevada entspringen und in den Pazifik münden.
4. In das Wüstengebiet im Südosten Kaliforniens, welches die Wüsten Death Valley und Mojave Desert beinhaltet.

1.3 Klima:

Kalifornien hat ein sehr unterschiedliches Klima, welches sich sehr schnell mit der jeweiligen Höhe ändert.

An der Küste herrscht ein moderates Klima, was ein wichtiger Faktor für die Ansied- lung der Bevölkerung an der Küste war. Dort erreichen die Temperaturen selten höhere Werte als 32° Celsius und fallen ebensowenig unter den Gefrierpunkt.

Doch die Temperaturschwankungen in Kalifornien sind sehr groß, so gibt es in der Colorado Desert (Wüste im Südosten Kaliforniens) im Sommer teilweise Tempera- turwerte um 50° Celsius mit einem jährlichen durchschnittlichen Niederschlagswert um 75 bis 100 mm. In den Redwood Forests (Wälder im nordwestlichen Küstenge- biet) fallen hingegen 1778mm Niederschlag bei einer jährlichen Durchschnittstempe- ratur von 13° Celsius.

1.4 Besonderheiten / Die wichtigsten Städte:

Die Höhenlage in Kalifornien ist sehr unterschiedlich. Sie reicht in Death Valley von 86 Metern unter dem Meeresspiegel bis hin zu 4417 Metern über dem Meeresspiegel auf dem Mount Whitney. Damit ist Kalifornien zugleich höchster und niedrigster Ort der zusammenhängenden Vereinigten Staaten von Amerika (ausgenommen Alaska, Hawaii).

Die wichtigsten Städte sind die Hauptstadt Sacramento, Los Angeles, San Diego, San Francisco, San Jose, Long Beach und Oakland.

1.5 Einwohnerzahl (Angabe Department of Finance / 1.7.1999 ):

33.899.000 Millionen Einwohner (1999)

29.697.000 Millionen Einwohner (1990)

23.511.000 Millionen Einwohner (1980) davon innerhalb von Metropolitan Areas:

32.018.186 Millionen (96.6%)

Bevölkerungsgruppen:

mit weißer Hautfarbe : 80 % mit schwarzer Hautfarbe : 07 % Eskimos, Indianer : 01 % Asiatischer Abstammung : 11 % Hispanics (alle Rassen) : 30 %

1.6 Geschichte Kaliforniens:

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

1.7 Die Geschichte der Flagge:

Die historische Flagge mit dem Bären wurde zum ersten Mal am 14 Juni 1846 in Sonoma nach der Eroberung der Stadt durch amerikanische Siedler gehisst. Gestaltet wurde die Flagge von William Todd auf einem ungebleichten Stück Baum- wolltuch. Der Stern links stellt den Stern auf der Flagge des Bundesstaates Texas dar. Der Grizzly Bär repräsentiert die vielen Bären, die in Kalifornien gesehen wurden. Die Worte California Republic wurden unter den Stern und den Bären gesetzt um die Unabhängigkeit von Mexiko darzustellen. 1911 wurde die Flagge offizielle Flagge des Bundesstaates Kalifornien.

2 Industrielle Ausstattung Kaliforniens

2.1 Ressourcen:

Kalifornien besitzt eine eher geringe Anzahl an Ressourcen im Gegensatz zu anderen amerikanischen Bundesstaaten (Texas ; Alaska), besonders die Bundes- staaten im Nordosten der USA besitzen eine Fülle an Kohle und Eisenvorkommen.

Nur im Süden Kaliforniens gibt es Erdölfelder, die ertragreich sind. Sie liegen in der näheren Umgebung von Los Angeles, vor allem nördlich der Stadt in der Nähe des Mount Pinos.

Ein anderer Rohstoff, der jedoch auch in größeren Mengen vorhanden ist, ist Gold. Diese Goldadern sind im Nordosten Kaliforniens in der Sierra Nevada zu finden.

Außerdem besitzt Kalifornien noch Erdgasfelder nördlich und südlich von Sacra- mento.

In geringen Mengen ist auch Asbest im Norden Kaliforniens und in der Sierra Nevada zu finden und Schwefel ist nördlich von San Francisco vorhanden.

Die hochwertigen Böden in Kalifornien, braune mediterrane Böden (z.T. Terra Rossa), hingegen sind sehr ertragreich und man kann, sofern es durch die Bewäs- serung möglich ist, 3 bis 4 mal pro Jahr ernten (Counties: Fresno, Kern, Monterey, Tulare).

Der eigentliche Vorteil Kaliforniens liegt nicht in der Menge der Rohstoffe, sondern in der Zusammenwirkung von Böden und Klima und der daraus resultierenden Land- wirtschaft.

Rohstoffe wie Kohle und Eisenerz, die vielerorts der Grund für die Industrialisierung waren, sind in Kalifornien nicht vorhanden.

2.2 Landwirtschaft in Kalifornien:

Die Landwirtschaft in Kalifornien ist die ertragreichste Landwirtschaft in den gesamten Vereinigten Staaten von Amerika aufgrund der günstigen Boden- und Klimaverhältnisse.

Mehr als 80% des anbaufähigen Landes ist bewässert in einem aufwendigen System von Kanälen und Staudämmen.

Das besondere an der Landwirtschaft in Kalifornien im Jahre 1987 ist, dass 9 große Megafarmen ca. 33,8% der landwirtschaftlichen Erzeugnisse produzieren und einen Verkaufserlös von 295,2 Millionen US-Dollar haben.

Auch 1990 ist es so, dass 6,8% (5641 Farmen) der Farmen in Kalifornien ca. 75% der verkauften Produkte produzierten. Die restlichen 93,2% (77576 Farmen) der Farmen produzierten insgesamt nur ca. 25% der verkauften landwirtschaftlichen Waren.

Die landwirtschaftlichen Erzeugnisse, die hauptsächlich in Kalifornien produziert werden sind: Obst, Gemüse, Weintrauben, Baumwolle, Weizen, Kartoffeln, Reis, Nüsse und Artischocken.

Das Hauptanbaugebiet in Kalifornien liegt im Sacramento-Tal und San-Joaquin-Tal, das durch die beiden Flüsse Sacramento River und San Joaquin River bewässert wird.

Begrenzt werden die beiden zusammenhängenden Täler im Norden durch den Shasta Stausee, im Westen durch die Küstenkette, im Osten durch die Sierra Nevada und im Süden durch die Gebirgszüge um den Mount Pinos (2692m) herum. In beiden Tälern werden hauptsächlich Feldfrüchte angebaut. Außerdem werden im Sacramento-Tal zusätzlich noch Reis, Tomaten, Obst und vereinzelt auch noch Mandeln und Walnüsse angebaut. Im San-Joaquin-Tal hingegen findet man einen deutlich höheren Anbauanteil von Walnüssen und Mandeln. Zudem findet man dort einen Anbau von Zitrusfrüchten, Baumwolle, Obst und an den Hängen der Sierra Nevada, des Mount Pinos und der Küstenkette die Hauptanbaugebiete des Weins aus Kalifornien. Nördlich von San Francisco, in der Gegend um Santa Rosa wird auch noch Wein und Obst angebaut. Süd-Süd-Östlich von San Francisco werden entlang des Flusses Salinas in geringen Mengen Wein und Zitrusfrüchte, in größeren Mengen hingegen Salat (Kopfsalat) angebaut. Westlich und östlich der Großstadt Los Angeles werden auch Zitrusfrüchte angebaut. Ein weiteres Anbaugebiet für Obst und Gemüse ist das Imperial Valley, das östlich von San Diego in der Nähe der mexikanischen Grenze liegt.

Einen weiteren größeren Anteil an der kalifornischen Landwirtschaft nimmt die Vieh- wirtschaft ein.

Weidegebiete für die Viehwirtschaft befinden sich hauptsächlich in der Umrandung der Täler auf höhergelegen Gebieten. Dies sind zum größten Teil die Gebiete der Küstenkette und der Sierra Nevada.

18 von 18 Seiten

Details

Titel
Die wirtschaftliche Ausstattung und Bedeutung des Bundesstaates Kalifornien
Autor
Jahr
2001
Seiten
18
Katalognummer
V100747
Dateigröße
627 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Kalifornien, California, USA
Arbeit zitieren
Simon Scherer (Autor), 2001, Die wirtschaftliche Ausstattung und Bedeutung des Bundesstaates Kalifornien, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/100747

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Die wirtschaftliche Ausstattung und Bedeutung des Bundesstaates Kalifornien



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden