Paul Celans "Todesfuge" als Zeugnis des Holocaust. Lyrik nach Auschwitz


Hausarbeit, 2021

15 Seiten, Note: 18/20


Leseprobe


Inhalt

1. Einleitung
1.1 Die Entstehung der Todesfuge
1.2 Paul Celans Verbindung zum Holocaust

2. Die Todesfuge
2.1 Formale und stilistische Analyse
2.2 Die Metaphorik des Grausamen
2.3 Interpretation: Verdeutlichung der Bestialität innerhalb der Lager

3. Lyrik nach Auschwitz?
3.1 Adornos Kritik
3.2 Holocaust-Lyrik: Celans Todesfuge als Paradebeispiel?

4. Schlussbetrachtung

Literaturverzeichnis

Ende der Leseprobe aus 15 Seiten

Details

Titel
Paul Celans "Todesfuge" als Zeugnis des Holocaust. Lyrik nach Auschwitz
Hochschule
Université du Luxembourg
Veranstaltung
Literatur des 21. Jahrhunderts
Note
18/20
Autor
Jahr
2021
Seiten
15
Katalognummer
V1009926
ISBN (eBook)
9783346398925
ISBN (Buch)
9783346398932
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Paul Celan, Auschwitz, Todesfuge, Paul, Celan, 21, Jahrhundert, 2. Weltkrieg, Lyrik, Adorno
Arbeit zitieren
Isabelle Schmit (Autor:in), 2021, Paul Celans "Todesfuge" als Zeugnis des Holocaust. Lyrik nach Auschwitz, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/1009926

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Blick ins Buch
Titel: Paul Celans "Todesfuge" als Zeugnis des Holocaust. Lyrik nach Auschwitz



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden