Das Gedächtnis und seine Speicherplätze


Referat / Aufsatz (Schule), 2001

3 Seiten


Gratis online lesen

Das Gedächtnis - Nina Lohr, 5.a

Das Gedächtnis

Es gibt 3 verschiedene Speicher im menschlichen Gehirn:

- Ultrakurzeitgedächtnis
- Kurzzeitgedächtnis Ø Langzeitgedächtnis

Sie unterschieden sich in 3 Punkten:

- Zeitspanne, wo Information gespeichert wird
- Prozesse, die bei Speicherung ablaufen
- Zeitpunkt, zu dem Information aufgenommen wird

Das Ultrakurzeitgedächtnis Nimmt Informationen dann auf, wenn sie passieren. Sie werden dort ca. 20 Sekunden gespeichert. Ohne UKG könnte man nie gesprochene oder gelesene Sätze zu einem einheitlichen Gefüge zusammenstellen!

Sobald diese Zeitspanne vorbei ist, wird die Information wieder gelöscht. So kommt es, dass man extrem lange Sätze oft 2,3x lesen muss.

Die Filterfunktion des UKG

Das UKG entscheidet, was in die sekundäre Speicherstufe kommt. So schützt es uns, dass wir nicht von einer Menge „unnötiger“ Information überflutet werden. (cf.: Ampel, man merkt sich in der Situation, dass man stehen bleiben muss, weiß aber nachher nicht mehr wann wo grün oder rot war).

Es wird nicht gespeichert wenn,

- Man sich nicht auf neue Information konzentrieren kann Ø Es nicht mit vorhandenem Wissen assoziieren kann Ø Innerhalb der 20 Sekunden nicht wiederholen kann Wenn allerdings eine von diesen Dingen erfüllt werden können, gelangen sie ins Kurzeitgedächtnis.

Übungen für das UKG

-Kim - Spiele:jegliche Art von diesen

-Koffer packen:„Ich packe meinen Koffer und nehme mit.“

-Bild herzeigen:Ein Bild, wo verschiedene Sachen abgebildet sind, können sich die Kinder anschauen. Nachher wird es abgedeckt und es werden Rätselfragen dazugestellt.

Das Kurzzeitgedächtnis

Informationen des UKG werden vom KG übernommen, falls sie auf bereits vorhandene Interessen, Motivationen oder Assoziationen treffen. Diese Information wird bioelektrisch kodiert und bleibt während ca. 20 Minuten derart bestehen. Das KG gibt Informationen, die intensiv sind, oder mehrmals wiederholt werden, an das Langzeitgedächtnis weiter. Das KG hilft uns beispielsweise einem Gespräch zu folgen. Unser Erleben besteht dank dem

Das Gedächtnis - Nina Lohr, 5.a

KG nicht aus einer Folge isolierter Einzelmomente, sondern ist ein kontinuierlich fließender Erlebnisstrom.

Übungen für das KG

-Hindernis-Parcours:Ein Parcours wird im Bewegungsraum aufgestellt und die Kinder müssen sich die Reihenfolge und Ablauf merken.

-Memory:Geräuschememory, Tastmemory, Bildermemory,...

-Deckenmaderl:die Kinder müssen sich merken, welche Kinder im Kreis sitzen und welches nachher fehlt

Das Langzeitgedächtnis

Der wichtigste und umfangreichste Speicher Funktionen des LG

Ist für unser Verhalten maßgeblich.

- Speicherung von Freunden, Bekannten, etc. zur Wiedererkennung Ø Speicherung von Adressen und räumlichen Gegebenheiten

- Speicherung von Ereignissen, um Stellung auf etwas schon Vorangegangenes zu nehmen

- Speicherung der Bedeutung aller Wörter, Sprachen zu verstehen Ø Speicherung von Zahlen (Telefonnummern, PIN’s,..) Ø Speicherung von akustischen Eindrücken (Melodien,...) Ø Speicherung von Gerüchen

- Speicherung von Geschmackswahrnehmung Ø Speicherung von Tasteindrücken Ø Speicherung von Schmerzempfindungen Ø Speicherung von optischen Eindrücken

- Speicherung von ganzen Handlungsabläufen (wie bediene ich einen Computer,...) Ø Speicherung von Denkstrategien für das lösen von Problemen Ø Speicherung von vorhanden Wissen und neu Gelernten zu kombinieren Vieles versinkt leider im Laufe der Zeit in den unbewussten Teil des LG und ist nicht mehr für eine bewusste Erinnerung verfügbar. Aber es ist nicht gelöscht!

Keine Erinnerung, aber trotzdem noch vorhanden

Wie bekommt heraus, dass die Information noch vorhanden ist?

- Hypnose: durch diese Entspannung tritt eine Hyperamnesie ein und man kann sich an mehr Dinge erinnern.

Wurde durch Sigmund Freud bekannt.

- Werbepsychologie: ein Mann konnte in diesem Zustand eine Anzeige, die er vor mehr als 20 Jahren gelesen hat und tief beeindruckte wortwörtlich wiedergeben!) Ø Neurochirurgie: bei Stimulierung der Großhirnrinde konnten sich Patienten häufig an längst vergessene Dinge erinnern.

„Das liegt mir auf der Zunge!“

Manchmal kommt es vor, dass man plötzlich nach einem Wort sucht, es weiß, aber man „bekommt es nicht heraus“. Je mehr man darüber nachdenkt, desto hartnäckiger bleibt es verschwunden. Erst einige Zeit später - im entspannten Zustand - fällt es dann plötzlich ein. Eine gute „Vorbeugung“ für dieses Phänomenen sind Kreuzworträtsel.

Das Gedächtnis - Nina Lohr, 5.a

Die stoffliche Beschaffenheit des LG

Nach 20 Minuten zerfallen die RNA-Abdrücke, die zur Bildung des KG entstanden sind, wieder und sofern sie nicht ans LG weitergegeben wurden, sind sie gelöscht. Ablauf der Speicherung:

- Bildung von Proteinen
- RNS-Abdruck löst sich von DANN und wandert zu Ribosomen
- Aminosäuren werden von Transportmolekülen herangeschafft
- Am Ribosom angelangt haften sie sich an Stelle wo Anticodon zusammenpasst
- Reihenfolge wird von der RNA bestimmt
- Zwei nebeneinanderliegende Aminosäuren werden miteinander verknüpft
- Aminosäurenkette wird immer länger
- Fertige Kette löst sich ab und wandert ins Langzeitgedächtnis
- Informationsträger für LG

Wird die Herstellung durch z.B. Schock gehemmt, dann wird Proteinherstellung gehemmt und das „Wissen“ zerfällt. Deswegen können sich Menschen nicht mehr an Tathergang von Unfall erinnern.

Konditioniertes Lernen: Versuch mit Fischen und Stromgitter Warum alte Menschen manchmal jüngste Ereignisse nicht behalten Das Problem liegt klar auf der Hand. Bei älteren Mensch lässt die Herstellung von Proteinen nach. Ohne die gibt es aber keine LZ-Speicherung“

Nur durch regelmäßige „Gedächtnisübungen“ kann man dem entgegenwirken.

3 verschiedene Arten des Vergessens

- Info gelang nur ins UKG Ø Info gelang nur ins UG

- Information gelang zwar ins LG, ist aber ins Unterbewusste verschwunden Übungen für LG

-Stammbaum:mit den Kindern die verschiedenen Verwandtschaftsgrade benennen und wiederholen

-Fingerspiele & Lieder: jede Art von Liedern & Fingerspielen kann als Übung für das Langzeitgedächtnis verwendet werden.

- Zuordnen:Bilder von Mengen durch Zuordnen zu Oberbegriffen, Zusammenfassen zu Teilmengen.

2 von 3 Seiten

Details

Titel
Das Gedächtnis und seine Speicherplätze
Autor
Jahr
2001
Seiten
3
Katalognummer
V101325
Dateigröße
338 KB
Sprache
Deutsch
Anmerkungen
Wir haben einen Artikel zum Zusammenfassen bekommen und mussten uns pro "Speicher" drei Aktivitäten für den Kindergarten ausdenken.
Schlagworte
Gedächtnis, Speicherplätze
Arbeit zitieren
Lohr, Nina (Autor), 2001, Das Gedächtnis und seine Speicherplätze, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/101325

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Das Gedächtnis und seine Speicherplätze



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden