Personal, Figurenkonstellation und Konfiguration in G. B. Shaws Drama "Mrs. Warren's Profession"


Ausarbeitung, 2001

18 Seiten


Gratis online lesen

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Literatur:

Manfred Pfister Das Drama

Theorie und Analyse

9. Auflage München 1997

Personal, Figurenkonstellation und Konfiguration

I. Personal

Als Personal wird die Summe der auftretenden Figuren bezeichnet. Die Figur wird allein vom Autor bzw. Regisseur geformt, alles, was sie ist und denkt ist festgelegt und kann nicht, wie im realen Leben, verändert werden. Im vorliegenden Drama handelt es sich hier um insgesamt sechs Figuren, zwei weibliche, und vier männliche. Die Frage nach den Nebenfiguren, und ob sie zum Personal gehören oder nicht, erübrigt sich in Shaws Stück: es gibt keine. Allerdings ist ein sogenannter

„Backstage Character“ zu finden. Es handelt sich hier um die Figur der Honoria Fraser, Vivie Warrens Freundin (?), Arbeitgeberin und späterer Firmenpartnerin. Zwar tritt die Figur nicht auf, jedoch ist ihre Existenz von Bedeutung für eine andere Figur.

Qualitative Kontrast - und Korrespondenzrelationen des Personals

1. Opposition Männlich - Weiblich

Diese Opposition ist wahrscheinlich die offensichtlichste. Sie kann Aufschluß über den Zeithintergrund eines Stückes geben: in einer Zeit, wo Frauen eine eher untergeordnete Rolle im Leben spielen, wird man überwiegend Stücke finden, in denen mehr Männer als Frauen mitspielen. Oder, um genau zu sein, man wird mehr Stücke finden, in denen Männer eine wichtige Rolle spielen als Stücke mit weiblichen Heldinnen.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

2. Opposition Alt - Jung

Auch diese Opposition ist leicht zu unterscheiden. Häufig beobachtet man zwischen den beiden dargestellten Gruppen den Versuch, den Generationenkonflikt zu lösen. Parallel läßt sich häufig eine Diskrepanz zwischen den Moralvorstellungen erkenn, z.

B. die „aufgeschlossene“ Jugend gegen die verbohrten Alten. Rein vom Alter her würde eine Aufteilung der Figuren dann folgendermaßen aussehen:

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

3. Opposition gentry - non gentry

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

5. Tabellarische Gegenüberstellung der Figuren Vivie Warren Mrs Kitty Warren

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

II. Figurenkonstellation oder: Wer mit wem?

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

1. Vivie Warren

- Tochter von Mrs Kitty Warren
- Tochter von Reverend Samuel Gardner
- Freundin und Halbschwester von Frank Gardner, dieser will sie
- freundliches Verhältnis zu Praed
- schlechtes Verhältnis zu Crofts, dieser will sie heiraten
- hat eine Bekannte in London, Honoria Fraser, für die sie gearbeitet hat.

2. Mrs Warren

- Mutter von Vivie Warren
- Geliebte von Reverend Samuel Gardner, Crofts und Praed (?)
- freundliches Verhältnis zu Frank Gardner

3. Reverend Samuel Gardner

- ehemaliger Geliebter von Mrs Warren
- Vater von Frank und Vivie
- schlechtes Verhältnis zu seinem Sohn, wird ständig von ihm gehänselt, erkennt die wahre Natur dieses Verhältnisses aber nicht
- verschweigt seine Vaterschaft bezüglich Vivie

4. Frank Gardner

- Sohn von Reverend Samuel Gardner
- Freund und jüngerer Halbbruder von Vivie Warren
- freundliches Verhältnis mit Mrs Warrenund Praed
- schlechtes, fast feindliches Verhältnis mit Croft

5. Praed

- vermutlich ehemaliger Geliebter von Mrs Warren
- gutes Verhältnis mit allen anderen bis auf Croft
- ist Vivie fast väterlich verbunden

6. Sir George Crofts

- grobschlächtiger Unsympath
- Geschäftspartner von Mrs Warren
- will Vivie heiraten
- kennt die Geheimnisse von Mrs Warren

III. Konfiguration

Unter Konfiguration versteht Pfister „die Teilmenge des Personals, die jeweils an einem bestimmeten Punkt des Textverlaufs auf der Bühne präsent ist; durch den Wechsel der Konfigurationen wird ein neuer Auftritt, eine neue scène, konstituiert.(S. 235)“

1. Konfigurationsstruktur in der Reihenfolge des Auftretens:

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Jede Figur erhält für ihre Präsenz auf der Bühne eine 1, sobald sie abtritt, wird ihr eine 0 zugeordnet. So läßt sich erkennen, daß es jede Figur den anderen Figuren irgendwann auf der Bühne begegnet, es gibt keine sogenannte alternative Figur, die nie gemeinsam en einer Konfiguration beteiligt ist. Besonders deutlich wird dies, wenn man sich Akt I, 12, Akt II, 3 und Akt III, 1 ansieht: hier sind alle Figuren auf der Bühne anzutreffen. Nur in Akt IV gibt es dieses Treffen nicht, es ist dies auch der einzige Akt, wo eine Szene nur von einer einzigen Figur getragen wird: die Schlußszene, als Vivie Warren allein zurückbleibt. Auch kann man feststellen, welche Figur besonders häufig und welche Figur weniger häufig auftritt.

18 von 18 Seiten

Details

Titel
Personal, Figurenkonstellation und Konfiguration in G. B. Shaws Drama "Mrs. Warren's Profession"
Hochschule
Universität Vechta; früher Hochschule Vechta
Veranstaltung
Exemplarische Dramenanalyse George Bernhard Shaw: "Mrs. Warren’s Profession"
Autor
Jahr
2001
Seiten
18
Katalognummer
V101642
Dateigröße
358 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Personal, Figurenkonstellation, Konfiguration, Shaws, Drama, Warren, Profession, Exemplarische, Dramenanalyse, George, Bernhard, Shaw, Warren’s
Arbeit zitieren
Verena Lowens (Autor), 2001, Personal, Figurenkonstellation und Konfiguration in G. B. Shaws Drama "Mrs. Warren's Profession", München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/101642

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Personal, Figurenkonstellation und Konfiguration in G. B. Shaws Drama "Mrs. Warren's Profession"



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden