Rocky Horror Show


Referat / Aufsatz (Schule), 2001
5 Seiten, Note: 1

Gratis online lesen

Rocky Horror Show

Die Rocky Horror Show ist also ein Musical, das sich mit Transvestismus beschäftigt. Richard O'Brien, der Textbuchautor, Songtexter und Komponist der Show steht diesem Thema offen gegenüber und so heißt das Motto: "Don't dream it - be it!"

Richard O´Briens Rocky Horror Show feierte bereits Anfang der Siebziger Jahre als Musical auf Londoner Bühnen große Erfolge, erst dann entstand daraus der inzwischen schon klassische Kultfilm. Doch beinahe wäre es daraus nichts gworden. Den 20th Century Fox konnte den Film nicht recht einordnen und so floppte er erst einmal. Zum Glück geriet er in die Hände und vor die Augen einiger Cinemasiasten (Zufall oder Vorhersehung?) und trat seinen Erfolgszug um die Welt an, der noch immer anhält. Denn wo auch immer Rocky Horror als Film oder als Musical gezeigt wird, strömen die Zuschauer in Strapsen und mit Reis und Wasser bewaffnet in die Spielstätten und sind bei der mitreißenden Rockmusik kaum auf ihren Sitzen zuhalten. Das ist aber auch gewollt, denn wer dieses Stück sehen will, wird automatisch vom Zuschauer zum Statisten gemacht und wer diesen Spaß auch ausleben kann, hat mehr von dem Stück.

Richard O´Brien wurde 1942 in Cheltenham, London, geboren. 1951 wanderte die Familie nach Neuseeland aus. Mit sechzehn Jahren schrieb er seinen ersten Song: "Thunderrock". 1964 kehrte er nach England zurück, um als Schauspieler Karriere zu machen. Das dauerte eine Weile, und am Anfang musste er froh sein, als Stuntman in "Carry on Cowboy" und "The Fighting Prince of Denmark" herumzureiten. Sein Durchbruch als Schauspieler gelang ihm in "Gulliver's Travels" im Mermaid Theatre. Später spielte er in "Hair" und "Jesus Christ Superstar", dessen Regisseur, Jim Sharman, sich an O'Brien erinnerte, als er für eine Theatre Upstairs-Produktion des Sam Shepard-Stücks "The Unseen Hand" eine Art Weltraum-Freak zu besetzen hatte. Und Jim Sharman begeisterte sich für ein Projekt, das ihm O'Brien vorschlug - ein Rock-Musical, das er dann auch 1973 im THEATRE UPSTAIRS, die Studiobühne des Londoner ROYAL COURT THEATRE uraufführen sollte: "THE ROCKY HORROR SHOW".

Die Idee zu ROCKY kam dem gerade arbeitslosen Richard O'Brien, der seit seiner Kindheit B-Movies, schlechte Science-fiction Filme und Dr. Strange - Comics liebte, beim Fernsehen: "Ich bin zu Hause gesessen und hab gegrübelt und sah mir das Nachtprogramm im Fernsehen an. Der Nachtprogramm-Horrorist wundervoll. Ich mag Rock-Konzerte, und JEDER genießt SEX and FUN. Und das war's. Ich dachte, es wäre angenehm, wenn man sich einfach hinsetzen und ein wenig von allem, was man gern hat, anschauen könnte: eine Rock-Show mit einer Geschichte, mit ein wenig Horror, ein wenig Sex, ein bisschen lustvollem Kitzel ... keine Botschaft, nur Unterhaltung." O'Brien schrieb seine Rock-Show in sechs Monaten, nannte sie erst "They came from Denton High", dann "The Rock Horror Show", zuletzt "THE ROCKY HORROR SHOW", und obwohl er damit ein wundervoll zügelloses und erotisches Stück mit einer phantastischen Musik geschrieben hatte, besteht er darauf, vor allem Schauspieler zu sein, und nicht Schreiber oder Komponist: "Ich kann nicht schreiben. Ich habe von Grammatik keine Ahnung. Ich tendiere zu Banalitäten - aber ich liebe das Banale. Ich schreibe ein paar Worte - Gedankenstrich - noch ein paar Worte. Ich skizziere eine Handlung und schreibe dann eigentlich Comic-Dialoge. Das geht am besten. Ich glaube, irgendwie ist die SHOW wie COMICS."

Inhalt Die Verlobten Brad Majors und Janet Weiss verließen an einem Novemberabend Denton, um außerhalb der Stadt Dr. Evrett Scott, ihren früheren Lehrer und jetzigen Freund, zu besuchen. Ihr Auto war ein älteres Modell, die Reifen schon ziemlich abgefahren. In der Ferne kündigte sich ein unheilvolles Gewitter an. Da - eine Reifenpanne, und gleichzeitig gießt es in Strömen. Die jungen Leute erreichen zu Fuß ein Schloss, es ist Frankenstein Place. Brad klingelt lange, und als sich endlich die Tür öffnet, steht ihnen eine merkwürdige Kreatur gegenüber, Riff-Raff. Janet wird ganz sonderbar zumute, als sie im Schloss anderen äußerst seltsamen Figuren, wie Magenta, Columbia und schließlich Frank, dem Spitzentransi aus dem transsexuellen Transsylvanien, begegnen. Frank schwärmt von seinem exklusiven Hobby, er baut sich gerade einen Mann, blond, braun, er nennt ihn Rocky und er lädt die verwirrten Gäste als Zuschauer und Zeugen in sein Laboratorium ein. Von Magenta erfahren Janet und Brad, dass Frank ihr Meister und jeder im Hause sein Diener ist. Alle fühlen sich wohl und sind glücklich, außer Eddie, dem Zustellboy. Der Meister hat das Geheimnis des Lebens entdeckt, und noch diese Nacht soll seine Schöpfung, Rocky Horror, das Licht der Welt erblicken. Rocky ist kein Monster, sondern ein gut aussehender, blonder Teenager in Slips mit "Charles Atlas"-Gütesiegel. (Ch. A.: eines der ersten amerikanischen Bodybuilding-Idole). . Der Mann aus der Retorte, eigens geschaffen, um dem Meister in jeder Hinsicht dienlich zu sein, entwickelt im Laufe der Story aber ein unerwünschtes Eigenleben, denn er verliebt sich in Janet und wird dem Meister untreu. Eddie taucht auf und wird wegen seiner Hässlichkeit von Frank umgebracht. Janet und Brad verbringen die Nacht in getrennten Zimmern des Schlosses. Janet liegt bereits im Bett, da erscheint Brad und legt sich zu ihr, erst ,,danach" merkt sie entsetzt, dass es Frank ist. Frank tröstet sie, es sei doch schön gewesen und Brad werde nichts davon erfahren. Und Brad stellt ebenso entsetzt und zu spät fest, dass sein Gastgeber, der Transvestit Frank, statt Janet bei ihm liegt. Auch er wird von Frank beruhigt, Janet werde nicht von diesem Abenteuer erfahren.

Rocky ist ausgebrochen und trifft im Laboratorium Janet. Er vertraut ihr an, dass er sich vor Frank und seinen Gehilfen fürchte, aber hier im Laboratorium fühle er sich wohl wie im Mutterleib. Janet beschäftigt noch immer die Episode im Bett, Franks Küsse, die sie heiß gemacht hatten. Als sie erfährt, dass Brad sie mit Frank betrügt, lässt Janet sich von ihm lustvoll überwältigen und gibt sich Rocky hin. Derweil wird Riff-Raff von Frank ausgepeitscht, weil er Rocky entkommen ließ. Da meldet Riff-Raff seinem Herrn den Besuch von Dr. Evrett Scott, ehemals Dozent, für Naturwissenschaften an der Denton High School, jetzt Agent für die Regierung - dem nämlichen Dr. Scott, den Brad und Janet hatten besuchen wollen. Er erscheint im Rollstuhl.

Dr. Scott hat herausgefunden, was es mit dem Schloss und seinen Bewohnern auf sich hat, und zwar über seinen Neffen Eddie. Frank betätigt einen Hebel, worauf keiner mehr einen Fuß rühren kann. Seine Diener werden unter Drogen gesetzt, dann schiebt er sie zur Zeitmaschine, mit der er zu einem anderen Planeten verschwinden will. Zuvor aber gelüstet ihn nach einer Floorshow, wie sie in Nightclubs und Dinnershows gezeigt werden: Alle tanzen in schwarzen Strümpfen, Strapsen und schwarzer Unterwäsche Ballett. Plötzlich springen Riff-Rafff und Magenta in der Kleidung Außerirdischer unter sie. Riff-Raff erklärt sich zum neuen Kommandanten, nimmt Frank und seine Getreuen gefangen und ordnet selbst an, den "Transit Beam" einzuschalten. Dann verkündet er, dass er und Magenta allein die Reise antreten würden, und richtet seine Strahlenkanone auf Frank. Columbia wirft sich mit einem Schrei vor Frank - vergebens. Sie stirbt sofort, Frank langsam und dramatisch. Zuletzt stirbt Rocky, der den Tod seines Geliebten Frank rächen will und auf Magenta und Riff-Raff losgeht Riff-Raff versetzt das ganze Schloss zurück auf den Planeten der Transsexuellen, in die Galaxis von Transsylvanien. Zurück bleiben Dr. Scott, Janet und Brad - um sie herum nichts als Wind.

Inspiriert durch die Hochzeit eines befreundeten Paares gesteht Brad Majors seiner Freundin Janet Weiss seine Liebe und überreicht ihr als Zeichen derer einen Verlobungsring. Die schüchterne Janet, die ihre Gefühle bis jetzt immer im Hintergrund hielt, ist froh über die initiativen Zugeständnisse Brads und beide beschließen an den Ort, an dem alles begann, an dem sie sich kennenlernten, zu fahren und ihren ehemaligen Lehrer und Freund, Dr. Everett Scott, zu besuchen.

Auf der nächtlichen Autofahrt dorthin regnet es heftig und die Straßen sind sehr unübersichtlich. So passiert es, daß sie eine Reifenpanne haben. Auf der Suche nach einem Telefon entdecken sie an ein altes Schloß und glauben, dort die gesuchte Hilfe gefunden zu haben. (Over at the Frankenstein Place) Janet ist sehr eingeschüchtert von dem großen mystischen Gebäude und von RiffRaff und Magenta, den Haushältern, die die beiden empfangen.

Nach Einführung in die Tanzgewohnheiten und den Lebensstil (Time Warp) erscheint endlich Frank´N´Furter, der Hausherr und große Meister, wie er von seinen Angestellten genannt wird, ein Transvestit aus dem transsexuellen Transsylvanien. (Sweet Transvestite) Brad glaubt, nun endlich die richtige Ansprechperson gefunden zu haben und äußert seinen Wunsch, telefonieren zu wollen, um Hilfe für sein liegengebliebenes Auto zu holen. Stattdessen werden Brad und Janet von Frank angehalten, die Nacht in seinem Haus zu verbringen und es kommt beiden die große Ehre zu, in Franks Labor geladen zu werden, wo der Meister sein selbst geschaffenes Wesen, Rocky, zum Leben erweckt. Dabei steht das Groupie Columbia ihm ständig bewundernd zur Seite.

Nur ein paar Stunden nach ihrer Verlobung haben Brad und Janet, die beide vorher noch nie Kontakt zum anderen Geschlecht hatten, Blut geleckt und wollen die verbotenenFrüchte auskosten. Während Brad ein tete-à-tete mit Frank hat, gesteht Janet Rocky ihre Lust und ihren Wunsch von ihm berührt und erfüllt zu werden. (Touch-a-Touch-a-Touch me) Sichtlich von ihren Verklemmungen gelöst werden Brad und Janet, aber auch Columbia und Rocky von Frank zu Darstellern in einer von ihm eigens inszenierten Bühnenshow gemacht. (Floor Show - Rose tint my world)

Don´t dream it - be it (träume es nicht, lebe danach) wird zum Leitmotiv, um alle geheimen, verbotenen und tief verborgenen Wünsche und Phantasien auszuleben.

RiffRaff und seine Inzest-Schwester Magenta absentieren sich und verfolgen das Geschehen mißmutig. Schließlich erkennen beide die Gefahr des Übergriffs auf die gesamte Menschheit und mit dem Willen die Erde vor Kreaturen wie Frank, der nicht bereit ist, auf seinen Heimatplaneten zurückzukehren, zu bewahren, nehmen sie diesen als ihren Gefangenen.

(Frank´N´Furter it´s all over)

Franks verzweifelte Versuche, Erklärungen für seine gescheiterte Mission abzugeben, scheitern. Frank wird zum Schutze der Menschheit mit einem Laser-Strahl hingerichtet und RiffRaff und Magenta kehren auf ihren Heimatplaneten Transsylvanien zurück.

(I´m going home)

5 von 5 Seiten

Details

Titel
Rocky Horror Show
Note
1
Autor
Jahr
2001
Seiten
5
Katalognummer
V101924
Dateigröße
366 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Rocky, Horror, Show
Arbeit zitieren
Klaus Trammert (Autor), 2001, Rocky Horror Show, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/101924

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Rocky Horror Show


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden