Zur Funktion der Fotografie in W.G. Sebalds Roman "Austerlitz"

"Diese Bilder bekomme ich nicht mehr aus dem Kopf"


Hausarbeit, 2013

21 Seiten, Note: 1,3


Inhaltsangabe oder Einleitung

W. G. Sebald lässt sich als einer der erfolgreichsten und bedeutendsten deutschen Autoren des 20. Jahrhunderts bezeichnen. Doch wozu verwendet Sebald das Motiv der Fotographie innerhalb seines Romans "Austerlitz"? Fungieren die Fotographien lediglich als Illustration oder spielen sie auf verschiedene, vom Autor intendierte Themen an, die er in seinem Roman verarbeiten wollte? Dieser zentralen Fragestellung soll im Verlauf der Arbeit nachgegangen werden.

Im Gegensatz dazu blieb die deutsche Version von „Austerlitz“ hinter den Erwartungen der Literaturwissenschaft zurück. Gegenüber den bis dato publizierten Werken von Sebald wurde dessen letzter Roman als ein Rückschritt betrachtet, der auf altbekannte sebaldsche Erzählmotive zurückgreift und quasi als "opus magnum" des Schriftstellers betrachtet werden kann. Als Kern des letzten literarischen Werkes des Autors sieht die Literaturwissenschaft die Behandlung zentraler, existenzphilosophischer Themen wie „Vergänglichkeit, Versäumnis oder Zerfall“, die innerhalb des Romans in der Form unterschiedlichster Motive erarbeitet werden. Ein zentrales Motiv und zugleich ein Aspekt, der innerhalb der Forschung am stärksten diskutiert wurde, findet sich in der Nutzung einer Reihe von verschiedensten Fotographien, die Sebald in seinen Roman integriert. Etwa 80 Abbildungen begegnen dem Leser im Verlaufe des Buches, teilweise füllen sie sogar ganze Doppelseiten. Alle Abbildungen sind in Schwarz und Weiß gehalten und zeichnen sich bei genauerer Betrachtung durch einen gewissen Grad an Unschärfe aus.

Details

Titel
Zur Funktion der Fotografie in W.G. Sebalds Roman "Austerlitz"
Untertitel
"Diese Bilder bekomme ich nicht mehr aus dem Kopf"
Hochschule
Universität Hamburg
Note
1,3
Autor
Jahr
2013
Seiten
21
Katalognummer
V1027099
ISBN (eBook)
9783346430052
ISBN (Buch)
9783346430069
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Literaturwissenschaft, W.G. Sebald, Fotographie, Natur, Austerlitz, Erzählen
Arbeit zitieren
Christian Appel (Autor:in), 2013, Zur Funktion der Fotografie in W.G. Sebalds Roman "Austerlitz", München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/1027099

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Zur Funktion der Fotografie in W.G. Sebalds Roman "Austerlitz"



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden