Der Benchmarking-Prozess. Überblick zu den Grundlagen, Kosten und Erfolgsfaktoren


Ausarbeitung, 2000

40 Seiten, Note: 1,7


Gratis online lesen

Inhaltsverzeichnis

1. Grundlagen

2. Prozess

3. Arten

4. Kosten

5. Erfolgsfaktoren

6. Umfrage

7. Fazit

1. Grundlagen

Benchmark “ ist ein Begriff aus dem Vermessungswesen und bezeichnet dort einen vorher festgelegten Maßstab Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten Produkte, Dienstleistungen und Praktiken Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten zu messenAbbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten gegen den stärksten Mitbewerber oder diejenigen Firmen,Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten die als besser angesehen werden.

Definition

Benchmarking wird definiert als:

Kontinuierlicher Prozeß,

Informationszentren
- International Benchmarking Clearinghouse (USA)
-United Kingdom Quality Network (GB)
-Berliner Informationszentrum des Frauenhofer Institutes (DE)

Benchmarking

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Voraussetzungen

-der Wille von anderen zu lernen
-schnelle und konsequente Entscheidungen
-Schwächen erkennen und zugeben
-sehr gute Analyse der best-in-class Unternehmen
-Transparenz der Unternehmenstätigkeit für Mitarbeiter
-Zeitplanung einhalten

Ziele

-Die gesetzten Leistungsbeurteilungsgrößen in einem bestimmten Zeitraum erreichen
-Sprunghafte Effizienzsteigerung
– z.b. Im Bereich Arbeitsprozesse
-Verkürzung von Innovationszyklen
-Wirtschaftlichkeit beurteilen
Problematik bei Zielsetzung:
relevanten Daten der Konkurrenz zu erhalten
Informationsbeschaffung
-wichtiger Teil des Prozesses
-begleitet den gesamten Benchmarkingprozess
-erste Quelle ist hier immer das eigene Unternehmen

Informationsbeschaffung

Hilfsmittel:

-Fragebogen / Fragenkatalog
-Interviews / persönliche Gespräche

Achtung!

-erst Sekundärforschung, dann Primärforschung
-welche Qualität sollen die Fragen haben
-Umfang, Genauigkeit, Kosten und Beschaffung, der benötigte Zeitaufwand und die Frage, ob Spezialisten herangezogen werden müssen, spielen eine wichtige Rolle

Informationsbeschaffung

-Problemerkenntnis und Problemanalyse
– Bestimmung der Benchmarking-Ziele
– Bestimmung des Benchmarking-Objektes
– Bestimmung der Benchmarking-Art
– Bestimmung des Benchmarking-Partners

Bewertung

-Messen und Bewerten der eigenen und vergleichbarer Leistungen
– Ermittlung von Bestlösungen
-Exakte Herausarbeitung der Problemfelder und Schwachstellen
– Entstehung eines Schwächenprofils
-Vergleich und Analyse der Benchmarking Partner
– Identifizierung der Leistungslücke

Zielbestimmung

-Zielbestimmung und Planung der Leistungsverbesserung
-Achtung!
– Ziele zur Ergebnisverbesserung dürfen nicht mit den Zielen und Absichten des regulären Geschäftsplans in Konflikt geraten
– Erwartungen und Ziele sollen realistisch bleiben
-Empfehlung:
– Erstellung von Maßnahmenkataloge und Aktionsplänen

Umsetzung

-Umsetzung des Benchmarking-Prozesses
-Theoretische Überlegungen sollen in konkrete Handlungen umgewandelt und eine spürbare Verbesserung in der Leistungsfähigkeit der Organisation herbeigeführt werden.

Der Benchmarking Prozess als Kreislauf

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Arbeitsschritte im Benchmarking-Prozess und Prozessphasen

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abgrenzung

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Internes Benchmarking

-Analyse und Vergleiche im eigenen Unternehmen
-Tätigkeiten des alltäglichen Ablaufs im Unternehmen im Vordergrund des Geschehens
-Alle notwendigen Informationen sind verfügbar
-Ergebnis als Richtlinie um Abläufe zu optimieren
-Ausgangssituation für externes Benchmarking

€Internes Benchmarking führt nicht zu Bestleistungen

Wettbewerbsorientiertes Benchmarking
-Vergleich mit der direkten Konkurrenz
-Positionierung am Markt wird angestrebt
-Informationen sind eher schwierig zu bekommen
-Um eine objektiveres Ergebnis zu erzielen,werden häufig Beratungsunternehmen hinzugezogen
= verdecktes Benchmarking
-„Verdecktes Benchmarking“ ermöglicht nur noch eine relative Positionierung am Markt

40 von 40 Seiten

Details

Titel
Der Benchmarking-Prozess. Überblick zu den Grundlagen, Kosten und Erfolgsfaktoren
Hochschule
Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie Essen
Veranstaltung
Vertiefungsfach Controlling
Note
1,7
Autor
Jahr
2000
Seiten
40
Katalognummer
V102902
Dateigröße
578 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Benchmarking
Arbeit zitieren
Marco Beckers (Autor), 2000, Der Benchmarking-Prozess. Überblick zu den Grundlagen, Kosten und Erfolgsfaktoren, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/102902

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Der Benchmarking-Prozess. Überblick zu den Grundlagen, Kosten und Erfolgsfaktoren



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden