Jährliche Standmitteilungen zur Lebensversicherung. Wie verständlich sind sie seit der Gesetzesänderung von 2018?


Hausarbeit (Hauptseminar), 2020

36 Seiten, Note: 2,0


Leseprobe

Inhalt

Abkurzungsverzeichnis

Anlagenverzeichnis

1. Einleitung
1.1 Problemstellung
1.2 Zielsetzung und Gang der Arbeit

2. Die Standmitteilung als jahrliche Informationspflicht der Lebensversicherer nach § 155 VVG
2.1 Notwendigkeit der Informationspflicht
2.2 Veranderung der gesetzlichen Vorgaben

3. Analyse der Aussagekraft der Standmitteilungen
3.1 Vor der Reform des § 155 VVG
3.2 Nach der Reform des § 155 VVG

4. Steigerung der Verstandlichkeit der Standmitteilungen

5. Fazit und Ausblick

Anhang

Literaturverzeichnis

Verzeichnis der elektronischen Quellen
a) Alphabetisches Verzeichnis
b) Numerische Dokumentennummern

Abkurzungsverzeichnis

Abs Absatz

BaFin Bundesanstalt fur Finanzdienstleistungsaufsicht

EGVVG Einfuhrungsgesetz zum Versicherungsvertragsgesetz

EU Europaische Union

GDV Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft

GmbH Gesellschaft mit beschrankter Haftung

IDD Insurance Distribution Directive

inkl inklusive

S. A Societe Anonyme

VVG Versicherungsvertragsgesetz

VVG-InfoV ... Verordnung uber Informationspflichten bei Versicherungsvertragen

Anlagenverzeichnis

Anlage 1: Vergleich der gesetzlichen Vorgaben zu den Inhalten der Standmitteilungen

Anlage 2: Ubersicht der Prufkritierien der Marktwachter Hamburg Studie

Anlage 3: Erste Seite einer beispielhaften Standmitteilung zum Stichtag 31.08.2020

Anlage 4: Zweite Seite einer beispielhaften Standmitteilung zum Stichtag 31.08.2020

Anlage 5: Dritte Seite einer beispielhaften Standmitteilung zum Stichtag 31.08.2020

Anlage 6: Vierte Seite einer beispielhaften Standmitteilung zum Stichtag 31.08.2020

Anlage 7: Inhalte der Standmitteilungen aus der Studie von Partner in Life S. A.

Anlage 8: Punkteverteilung der Studie Standmitteilungen in der Lebensversicherung 2020 von Policen Direkt Versicherungsvermittlung GmbH

Anlage 9: Datentabelle zur laufenden Verzinsung der deutschen Lebensversicherer von 2000 bis 2019

1. Einleitung

1.1 Problemstellung

Im Jahr 2019 hatten die deutschen Lebensversicherer 82,8 Millionen Vertrage im Bestand1. Der Sparanteil der dafur anfallenden Versicherungspramien wird von den Lebensversicherern am Kapitalmarkt angelegt. Insgesamt verwalten die deutschen Lebensversicherer Kapitalanlagen in Hohe von 968,8 Milliarden Euro2. Die Versicherten erhalten neben der im Lebensversicherungsvertrag festgelegten garantierten Verzinsung auf den Sparanteil weitere, nicht garantierte, Uberschusse. Der Hochstrechnungszins fur die Garantien neu abgeschlossener Lebensversicherungsvertrage liegt im Jahr 2020 bei 0,9 %3. Aufgrund der langfristigen Vertrage sowie der teils ungewissen Versicherungsleistung im Todes- oder Erlebensfall ist es fur die Versicherten wichtig jahrlich zu prufen, ob das gewunschte Sicherungsziel mit dem aktuellen Vertragsverlauf noch wie gewunscht verfolgt wird. Durch die Kombination des Sparanteils fur die Kapitalanlage mit einer biometrischen Risikoabsicherung ist jedoch die Berechnung der Versicherungsleistung einer Lebensversicherung, im Vergleich zu alleinigen Sparprodukten, schwieriger4. Die Versicherten benotigen daher von ihrem Lebensversicherern umfangreiche und verstandlich dargestellte Informationen uber garantierte und erwartete zukunftige Versicherungsleistungen5. § 155 des Versicherungsvertragsgesetzes (VVG) schreibt aufgrund dessen fur Lebensversicherer vor, ihre Versicherten jahrlich, in den sogenannten Standmitteilungen, uber die Entwicklung der Anspruche aus dem Lebensversicherungsvertrag zu informieren. Der deutsche Gesetzgeber hat diese Informationspflicht durch die Umsetzung der Versicherungsvertriebsrichtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) vom 20.01.2016 fur einen besseren Schutz der Verbraucher durch mehr Transparenz weiter konkretisiert6.

1.2 Zielsetzung und Gang der Arbeit

Ziel dieser Arbeit ist es herauszufinden, ob die Versicherten die aktuelle Versicherungsleistung mit den Inhalten der Standmitteilungen verstehen und beurteilen konnen. Verschiedene Studien der Verbraucherzentrale Hamburg, der Bundesanstalt fur Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) sowie des Zweitmarktes fur Versicherungen, vertreten durch die Policen Direkt Versicherungsvermittlung GmbH und Partner in Life S. A.7, untersuchen die Inhalte der versendeten Standmitteilungen deutscher Lebensversicherer vor und nach der Gesetzesanderung. Diese Arbeit greift auf diese Studien zuruck und zeigt, ob durch die Gesetzesanpassung die Standmitteilungen deutscher Lebensversicherer umfangreicher und verstandlicher geworden sind. Die weitere Literaturrecherche knupft daran an und fasst Empfehlungen fur weitere Verbesserungen des Verstandnisses der Standmitteilungen zusammen.

Im folgenden Abschnitt 2 folgt die Konkretisierung der Notwendigkeit einer gesetzlich verankerten Informationspflicht uber die Entwicklung der Uberschussbeteiligung und Darstellung der gesetzlichen Vorschriften aus § 155 VVG vor und nach der Anpassung im Jahr 2018. Danach werden in Kapitel 3 der Umfang und die Aussagekraft von versendeten Standmitteilungen vor und nach der Neuregelung im Jahr 2018 beurteilt. In Kapitel 4 folgen, basierend auf den Ergebnissen von Kapitel 3, Gestaltungsempfehlungen fur weitere Verbesserungen der Transparenz und Verstandlichkeit der Standmitteilungen. Die Arbeit endet in Kapitel 5 mit einem kurzen Fazit.

2. Die Standmitteilung als jahrliche Informationspflicht der Lebensversicherer nach § 155 VVG

2.1 Notwendigkeit der Informationspflicht

Die Lebensversicherung generieren als Summe von Kapitalanlage-, Kosten- und Risikoergebnis sowie moglichen weiteren Ertragsquellen, beispielsweise vom Stornoergebnis, den Rohuberschuss8. Da das Lebensversicherungsgeschaft erst durch die Pramien der Versicherten moglich ist, mussen die Versicherten nach § 153 Abs. 1 VVG am erwirtschafteten Rohuberschuss, sowie an vorhandenen Bewertungsreserven aus der Bilanzierung der Kapitalanlage, beteiligt werden. Die Bewertungsreserven sind als stille Reserven nicht im Rohuberschuss enthalten9. Die gesamte Hohe der Uberschussbeteiligung ist erst bei Vertragsablauf bekannt - doch bereits wahrend der Vertragslaufzeit werden von den Lebensversicherern Uberschusse erwirtschaftet10. Die Uberschusse werden den einzelnen Versicherten uber die laufenden Uberschusse und den Schlussuberschuss zugeteilt. Die laufenden Uberschusse werden jahrlich gutgeschrieben und stehen ab der Deklaration den Versicherten garantiert zu. Auch die Schlussuberschusse werden jahrlich zugeteilt, jedoch weiterhin angesammelt. Sie sind nicht garantiert und werden erst bei Ablauf ausgeschuttet.11 Fur die Versicherten sind diese Informationen uber die aktuelle Versicherungsleistung inklusive der garantierten und erwirtschafteten Uberschusse von hoher Bedeutung, um uber den Fortbestand der Lebensversicherung zu entscheiden12. Daher hat der deutsche Gesetzgeber eine jahrliche Informationspflicht der Lebensversicherer uber die Versicherungsleistung und Uberschussbeteiligung in § 155 VVG vorgeschrieben.

2.2 Veranderung der gesetzlichen Vorgaben

§ 155 VVG vor der Neufassung vom 01.07.2018 schreibt vor, dass Versicherer mit Uberschussbeteiligung ihre Kunden jahrlich in Textform, zum Beispiel per Brief oder E-Mail, uber den Verlauf ihrer Anspruche im Erlebens- und Todesfall einschlieBlich der garantierten Uberschussbeteiligung informieren mussen. Bei Prognosen zur kunftigen Entwicklung der Uberschusse ist darauf hinzuweisen, dass diese nicht unbedingt in der Zukunft erwirtschaftet werden und folglich Abweichungen moglich sind.13 Die Versicherer sind in der Umsetzung frei, wann genau sie in einem Jahr informieren, mussen jedoch an einem einmal gewahlten Zeitpunkt festhalten14. Als Zeitpunkt wird der Ablauf des Kalenderjahres oder des Vertragsabschlusses empfohlen15. Zusatzliche Angaben in den Standmitteilungen werden in der Literatur begruBt, sofern diese nicht von den wesentlichen Kernaussagen ablenken16. Zusatzlich ergibt sich aus § 6 Abs. 2 der Verordnung uber Informationspflichten bei Versicherungsvertragen (VVG-InfoV) die Pflicht der Versicherer, die Versicherten wahrend der Vertragslaufzeit zu informieren, wie hoch die jeweilige Uberschussbeteiligung einschlieBlich moglicher Garantien ist17. Es fehlen jedoch genaue Regelungen, welche konkreten Werte anzugeben sind18.

Die am 10.06.2016 von der BaFin veroffentlichte Auslegungsentscheidung zum Ausweis der Beteiligung an den Bewertungsreserven in der Standmitteilung konkretisiert die Sicht der Aufsicht. Demnach mussen in der Standmitteilung bei Angabe der Uberschussbeteiligung auch explizit die vollstandigen, aktuell vorhandenen Bewertungsreserven aufgefuhrt werden. Die Angabe eines garantierten Mindestanteils reicht nicht aus. Zusatzlich sind die Bewertungsreserven von den Versicherern jahrlich neu zu bewerten. Die notwendigen Angaben zur Information uber den Anspruch aus dem Versicherungsvertrag werden weiter prazisiert. Die BaFin nennt explizit als Anspruch aus dem Versicherungsvertrag die Leistung im Todes- und Erlebensfall, den Ruckkaufswert und die Leistung bei Beitragsfreistellung, sodass diese Angaben in keiner Standmitteilung fehlen sollten.19 Die am 20.01.2016 verabschiedete IDD soll die lokalen Regelungen der EU-Mitgliedslander hinsichtlich der Informationspflicht der Lebensversicherer vereinheitlichen. Die Umsetzung durch die lokalen Gesetzgeber war zunachst fur den 23.02.2018 geplant, wurde jedoch auf den 01.10.2018 verschoben, um so den Betroffenen der Richtlinie mehr Zeit fur eine ordnungsgemaBe Umsetzung einzuraumen20. Der deutsche Gesetzgeber hat die Vorgaben der EU mit dem Umsetzungsgesetz vom 20.07.2017 erfasst und § 155 VVG angepasst21. Die Anwendung ist ohne Aufschub zum 23.02.2018 verpflichtend22. § 155 VVG der zum Zeitpunkt dieser Arbeit aktuellen gultigen Fassung vom 01.07.2018 schreibt fur Versicherer nun verpflichtend vor, dass neben den Angaben zur Versicherungsleistung einschlieBlich der erwarteten und garantierten Uberschussbeteiligung zum Stichtag und bei Vertragsfortfuhrung, der Ruckkaufswert bei vorzeitiger Kundigung und die Leistung bei Beitragsfreistellung anzugeben sind. Fur alle Vertrage ab dem 01.07.2018 abgeschlossenen Vertrage ist daruber hinaus die Summe der gezahlten Pramien auszuweisen23. Die Regelungen der Auslegungsentscheidung bleiben ebenso bestehen wie § 6 Abs. 2 VVG-InfoV24. Die Rechtsfolgen der Nichteinhaltung werden nicht weiter konkretisiert25.

Eine Ubersicht uber die Veranderung findet zusatzlich im Anhang als Anlage 1.

3. Analyse der Aussagekraft der Standmitteilungen

3.1 Vor der Reform des § 155 VVG

Nach dem Uberblick uber die Veranderung der gesetzlichen Regelungen folgt in diesem Kapitel die Darstellung der Studien, welche den Informationsgehalt der versendeten Standmitteilungen untersuchen und bewerten. Unter Anlage 3 bis Anlage 6 finden sich die Seiten einer anonymisierten Standmitteilung einer fondsgebundenen Lebensversicherung in Form einer betrieblichen Altersversorgung bei der Zurich Deutscher Herold Lebensversicherung AG, die an die Verfasserin gesendet wurde. So konnen die Lesenden sich beispielhaft ein eigenes Bild uber die Verstandlichkeit einer versendeten Standmitteilung machen.

Die Marktwachter Hamburg der Verbraucherzentrale analysierten in den Jahren 2014 und 2015 insgesamt 68 Standmitteilungen. Die Versicherer konnen gemaB ihrer gebuchten Bruttobeitrage einen Marktanteil von 89 % ausweisen26. Die erste von drei Ebenen ist die Uberprufung der Einhaltung der gesetzlichen Vorgaben nach § 155 VVG in der Fassung vor dem 01.07.2018. Die nachsten zwei Ebenen der Uberprufung werden Grund- und Leitstandard genannt27. In Anlage 2 findet sich eine Ubersicht uber die von Marktwachter Hamburg festgelegten Kriterien. 26% der untersuchten Standmitteilungen, konnten die damals geltenden gesetzlichen Vorgaben nicht erfullen. 47% der untersuchten Standmitteilungen konnten den Vorgaben des Grundstandes nicht entsprechen28. Keine untersuchte Standmitteilung erfullte die Anforderungen an den Leitstandard29.

Aufgrund der Nicht-Einhaltung der Mindestangaben durch zwolf Lebensversicherer hat die BaFin im Jahr 2018 eine eigene Uberprufung der Standmitteilungen vorgenommen. In der Zwischenzeit hatten die meisten Lebensversicherer ihre Standmitteilungen angepasst und bis dato fehlende oder nicht ausreichende Angaben zu Todesfallleistungen und den garantierten Uberschussen aufgenommen30. Die Prufung der BaFin fuhrte aufgrund der damals gultigen gesetzlichen Vorgaben jedoch auch bei Nichtanpassung zu keinen aufsichtsrechtlichen Beanstandungen31. Da die Uberprufung vor den neuen Regelungen des § 155 VVG stattgefunden hat, wurden nicht alle gepruften Standmitteilungen, ohne eine vorige Anpassung, einer aufsichtsrechtlichen Uberprufung nach aktuellen gesetzlichen Regelungen standhalten. Im Allgemeinen ist die BaFin der Ansicht, dass sich die Verstandlichkeit der Standmitteilungen durch die Verwendung des eindeutigen Begriffs „garantiert“ bei Angabe des Uberschussguthabens sowie durch den expliziten Ausweis der Voraussetzung fur den Erhalt der angegebenen Betrage in den Standmitteilungen erhoht hat.32

Die BaFin hat im Rahmen der Analyse weitere GesetzesverstoBe aufgedeckt. Beispielsweise haben einige Gesellschaften nicht dafur Sorge getragen, dass die Informationen in der Standmitteilung, welche von ihnen an die Arbeitgeber versendet worden, auch an die Versorgungsanwarter und -empfanger der betrieblichen Altersvorsorge weitergeleitet werden33. Die Standmitteilung in Anlage 3 bis Anlage 6 ist korrekt und zeitnah an die Verfasserin weitergeleitet worden. Zusatzlich haben einige Versicherer in einigen Vertragsjahren keine Standmitteilung versendet und dies damit begrundet, dass die versendeten Ablaufkundigungsschreiben genugend Informationen zur Erfullung der Vorgaben aus § 155 VVG beinhalten. Dem widerspricht die BaFin und argumentiert, dass keine jahrliche ausreichende Information stattgefunden habe34.

3.2 Nach der Reform des § 155 VVG

Spatestens die Anpassung des § 155 VVG sollte die Lebensversicherer dazu bewegen, ihre Standmitteilungen fur die Versicherten umfangreicher und verstandlicher zu gestalten. Ob die Anpassung der Standmitteilungen tatsachlich stattgefunden hat und ob die Standmitteilungen die aktualisierten gesetzlichen Anforderungen erfullen, wird in diesem Abschnitt gezeigt.

Eine Studie des luxemburgischen Analysehauses Partner in Life S. A., im folgenden Partner in Life genannt, aus dem Jahr 2019 untersucht stichprobenartig die Inhalte der versendeten Standmitteilungen von 3.000 Vertragen.35 Insgesamt werden 40% der Standmitteilungen als sehr gut eingeschatzt. Diese stammen von 26 Versicherern, dabei machen 23 der Versicherer nicht einmal drei Prozent des Gesamtmarktes aus.36 Daraus lasst sich schlieBen, dass allein die GroBe eines Lebensversicherer keine Garantie fur eine verstandliche Standmitteilung ist.37 75% der Standmitteilungen informieren laut Partner in Life transparent uber den Ruckkaufswert38. Nur die Halfte des Marktes weist die Ablaufleistung der Versicherung nach Einschatzung sehr gut oder gut aus39. Ebenfalls die Halfte der Standmitteilungen enthalten klare Aussagen uber die Versicherungsleistung bei Beitragsfreistellung.40 Die angegebenen Informationen uber die Vertragsdaten fuhren bei weniger als zehn Prozent der untersuchten Standmitteilungen zu sehr guten Ergebnissen41. Eine Zusammenfassung der ubersichtlich darzustellenden Angaben fur die Bewertung findet sich in Anlage 7.

Die Studie von Policen Direkt Versicherungsvermittlung GmbH, im folgenden Policen Direkt genannt, aus dem Jahr 2020 bewertet die Inhalte der Standmitteilungen anhand von vier Bereichen. Die Erfullung der erforderlichen gesetzlichen Pflichtangaben aus § 155 VVG in der Fassung vom 01.07.2018 wird mit je zehn Punkten belohnt. Bei den Bewertungsreserven konnen insgesamt 15 Punkte erreicht werden. Insgesamt sind in diesem Bereich 55 Punkte moglich. In der zweiten Kategorie werden fur wichtige optionale Informationen je funf Punkte, insgesamt 30, vergeben42. Weitere, von Policen Direkt als wichtig eingeschatzte Angaben, wie zum Beispiel die Werte von Zusatzversicherungen oder laufende Vertragskosten, werden mit je funf Punkten bewertet43. Eine Darstellung der zu vergebenden Punkte findet sich im Anhang als Anlage 2.

Policen Direkt kommt zu dem Ergebnis (Stand 27.10.2020), dass 67 der 76 untersuchten Lebensversicherer die gesetzlichen Anforderungen in ihren Standmitteilungen erfullen44 Zunachst wurde jedoch fur zwolf Lebensversicherer festgestellt, dass die gesetzlichen Anforderungen nicht vollstandig erfullt worden seien. Es hat sich auf Nachfrage des Online-Magazins pro-contra online ergeben, dass bei zwei Versicherungsgesellschaften zunachst nicht die aktuellen Standmitteilungen von Policen Direkt uberpruft worden sind. Die aktuellen Dokumente haben in der erneuten Uberprufung die Anforderungen erfullt.45

Weitere Kritik, jedoch ohne Anpassung der Beurteilung von Policen Direkt, gab es von anderen Gesellschaften. Beispielsweise kritisiert der Vorstand der Frankfurter Leben Gruppe, Bernd Neumann, gegenuber pro-contra online, dass auch bei der Uberprufung der Standmitteilungen seiner Gesellschaft veraltete Dokumente verwendet worden seien. Policen Direkt ist der Meinung, die aktuelle Standmitteilung mit dem Ergebnis gepruft zu haben, dass trotz Anpassung der Standmitteilung der Frankfurter Leben nicht alle gesetzlichen Mindestvorgaben erfullt seien. Policen Direkt bezeichnet die Angabe zur Hohe der garantierten Uberschusse als nicht eindeutig genug.46 Auch die Gothaer Lebensversicherung zeigt sich unzufrieden mit der Beurteilung und sieht in den eigenen Standmitteilungen alle gesetzlichen Vorgaben als erfullt an. Policen Direkt hingegen sieht die Angaben zur Todesfallleistung und der Leistung bei vorzeitiger Kundigung als nicht ausreichend an, da explizite Angaben zum Schlussuberschuss fehlen wurden.47 Klarheit uber die Erfullung der gesetzlichen Vorgaben kann nur von der Versicherungsaufsicht und somit der BaFin kommen. Bisher ist keine weitere Uberprufung angekundigt worden. 34 der untersuchten Lebensversicherer erfullen in der Studie die weiteren Anforderungen an die Bewertungsreserven. Der von Policen Direkt als optimal festgelegter Inhalt der Standmitteilungen konnte nur von neun Lebensversicherern erfullt werden.48

Der Chefaktuar von Policen Direkt, Henning Kuhl, sieht die Weiterentwicklung der Standmitteilung als „groBen Fortschritt“49. Dabei fallt jedoch auf, dass die Standmitteilungen von alteren Versicherungsvertragen trotz Neuregelung des § 155 VVG weniger oder bisher noch gar nicht uberarbeitet worden sind50. Insgesamt seien Kuhl zufolge die Standmitteilung seit Neuregelung des § 155 VVG jedoch ausfuhrlicher und einfacher verstandlich fur die Versicherten51.

4. Steigerung der Verstandlichkeit der Standmitteilungen

Hennig Kuhl sieht den Ruckkaufswert, die Ablaufleistung im Erlebensfall und die Todesfallleistung inklusive Unterteilung nach erwarteten und garantierten Werten als entscheidende Informationen fur die Beurteilung der Anspruche aus dem Versicherungsvertrag an. Oft seien diese Werte angegeben, jedoch nicht verstandlich fur den Kunden dargestellt52. Die Angabe dieser Werte ist seit Neuregelung des § 155 VVG vorgeschrieben, die Darstellungsweise wird jedoch nicht weiter erlautert53. Daruber hinaus kritisiert Kuhl an den aktuellen gesetzlichen Vorgaben, dass nur der Auszahlungsbetrag des Ruckkaufswertes angegeben werden muss, ohne diesen weiter zu unterteilen54. In Anlage 4 sind der garantierte Ruckkaufswert und der Auszahlungsbetrag uber die gesetzlichen Vorgaben hinaus differenziert dargestellt. Das hilft klar dem Verstandnis der Versicherten.

Zusatzlich verlangt Kuhl weitere gesetzliche Regelungen zur Offenlegung von Informationen, die den wichtigen optionalen Angaben der Studie von Policen Direkt entsprechen sollten.55 Die gesetzlichen Vorgaben lassen ihm zufolge zu viel Gestaltungsspielraum zu, sodass der Informationsgehalt der Standmitteilungen sich teils stark unterscheidet.56 Daruber vertritt er die Meinung, dass durch Angabe der Vorjahreswerte das Vertrauen in die Lebensversicherung weiter gestarkt wird57. Aktuell verlangt die Gesetzgebung keine verpflichtenden Angaben zu Vorjahreswerten. Ein Vergleich der Werte ist fur die Versicherten nur mit der jeweiligen Standmitteilung aus dem Vorjahr moglich. Auch in der Standmitteilung im Anhang unter Anlage 3 bis Anlage 6 finden sich keine Vorjahreswerte. Es ist fraglich, wie die Versicherten auf diese Angabe reagieren werden, wenn so zweifelsfrei deutlich wird, dass die Uberschussbeteiligung der Lebensversicherer seit Jahren sinkt58. Die Datentabelle uber die durchschnittliche Entwicklung der Uberschussbeteiligung der Lebensversicherer in Deutschland findet sich unter Anlage 9. Daruber hinaus konnte der Vergleich von Standmitteilungen unterschiedlicher Lebensversicherer durch eine gesetzlich vorgegebene Darstellungsweise vereinfacht werden59. Das Verstandnis erhoht sich durch einen einfacheren Vergleich der Versicherungsleistung verschiedener Lebensversicherer.

[...]


1 Vgl. Schwark, Peter (2020), Die deutsche Lebensversicherung in Zahlen, Berlin, S. 7, URL: https://www.gdv.de/resource/blob/60734/ba7317759252abad585896e4fe700507/bav---lv-in-zahlen-2020---download- data.pdf (Abruf vom 13.11.2020; Dokument 1).

2 Vgl. Schwark, Peter (2020), Deutsche Lebensversicherung, (Dokument 1), S. 7.

3 Vgl. Driller, Dietrich/Werner, Guido (2020), Verantwortung ernst nehmen, in: BaFin Journal Marz 2020, S. 34 - 37, hier S. 34, URL: https://www.bafin.de/SharedDocs/Veroeffentlichungen/DE/Fachartikel/2020/fa_bj_2003_Garantiezins_LV.html (Abruf vom 30.11.2020; Dokument 2).

4 Vgl. Biernoth, Christian/Hansen, Arne/HuBmann-Funk, Kerstin et al. (2016), Klartext oder Ratsel? - Wie informativ sind Standmitteilungen? Eine Untersuchung der Verbraucherzentrale Hamburg im Rahmen des Projektes Marktwachter Finanzen, Hamburg, S.15, URL: https://www.vzbv.de/sites/default/files/downloads/2020/02/03/sonderuntersuchung_standmitteilungen.pdf (Abruf vom 3.11.2020; Dokument 3).

5 Vgl. Biernoth, Christian/Hansen, Arne/HuBmann-Funk, Kerstin et al. (2016), Wie informativ sind Standmitteilungen, (Dokument 3), S.15.

6 Vgl. Europaisches Parlament und Europaischer Rat (2016), Richtlinie (EU) 2016/97 des Europaischen Parlaments und des Rates vom 20. Januar 2016 uber Versicherungsvertrieb, in: Amtsblatt der Europaischen Union L vom 02.02.2016 von S. L26/19 - L26/59, StraBburg, URL: https://eur-lex.europa.eu/legal- content/DE/TXT/PDF/?uri=CELEX:32016L0097&from=de (Abruf vom 03.12.2020; Dokument 7), S.1 (PDF-Format).

7 Societe Anonyme ist eine Rechtsform fur Aktiengesellschaften in Luxemburg.

8 Vgl. Fuhrer, Christian/Grimmer, Arnd (2010), Einfuhrung in die Lebensversicherungsmathematik, 2. Auflage, Karlsruhe, S. 141.

9 Vgl. Fuhrer, Christian/Grimmer, Arnd (2010), Lebensversicherungsmathematik, S. 37.

10 Vgl. Die Versicherer - Das Verbraucherportal des GDV (2019), Altersvorsorge: So funktioniert die Uberschussbeteiligung, Berlin, S. 1 (PDF-Format), URL: https://www.dieversicherer.de/versicherer/altersvorsorge--- rente/news/ueberschussbeteiligung-398 (Abruf vom 17.11.2020; Dokument 5).

11 Vgl. Kahlenberg, Jens (2018), Lebensversicherungsmathematik. Basiswissen zur Technik der Lebensversicherung, Wiesbaden, S. 267.

12 Vgl. Biernoth, Christian/Hansen, Arne/HuBmann-Funk, Kerstin et al. (2016), Wie informativ sind Standmitteilungen, (Dokument 3), S. 23 sowie vgl. Reiff, Peter (2015), zu § 155 VVG in: Prossl, Erich/Martin, Anton (Hrsg.), Versicherungsvertragsgesetz. Mit Nebengesetzen, Vermittlerrecht und Allgemeinen Vertragsbedingungen, 29. Auflage, Munchen, S. 839 - 852, hier S. 851.

13 Vgl. § 155 VVG in der vor dem 01.07.2018 geltenden Fassung.

14 Vgl. Krause, Dieter (2011), zu § 155 VVG, in: Looschelders, Dirk/Pohlmann, Petra (Hrsg.): Versicherungsvertragsgesetz. Kommentar, Koln, S. 1.500 - 1.540, hier S. 1537.

15 Vgl Reiff, Peter (2015), zu § 155 VVG, S. 852.

16 Vgl. Langheid, Theo (2016), Teil 2. Kapitel 5. Leben zu § 155 VVG, in: Langheid, Theo/Rixecker, Roland/Gal, Jens/Muschner, Jens, Versicherungsvertragsgesetz mit EGVVG und VVG-InfoV, Kommentar, 5. Auflage, Munchen, S. 833 - 1.036, hier S. 947 sowie vgl. Reiff, Peter (2015), zu § 155 VVG, S. 851.

17 Vgl. § 6 Abs. 1 Nr. 3 VVG-InfoV.

18 Vgl. Krause, Dieter (2011), Versicherungsvertragsgesetz. Kommentar, S. 1.537.

19 Vgl. Bundesanstalt fur Finanzdienstleistungsaufsicht (2016), Auslegungsentscheidung zum Ausweis der Beteiligung an den Bewertungsreserven in der Standmitteilung, Bonn, S. 1 (PDF-Format), URL: https://www.bafin.de/SharedDocs/Veroeffentlichungen/DE/Auslegungsentscheidung/VA/ae_160610_beteiligung_an_bewe rtungsreserven.html (Abruf vom 3.11.2020; Dokument 6).

20 Vgl. Europaisches Parlament und Europaischer Rat (2018), Richtlinie des Europaischen Parlamentes und des Rates vom 14. Marz 2018 zur Anderung der Richtlinie (EU) 2016/97 in Hinblick auf den Geltungstermin der UmsetzungsmaBnahmen der Mitgliedsstaaten, in: Amtsblatt der Europaischen Union vom 19.03.2018, S. L76/28 - L26/29, StraBburg, hier S. 2 (PDF-Format), URL: https://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/PDF/?uri=CELEX:32018L0411&from=EN (Abruf vom 03.12.2020; Dokument 8).

21 Vgl. Art. 3 Nr. 10, Gesetz zur Umsetzung der Richtlinie 2016/97 des Europaischen Parlaments und des Rates vom 20. Januar 2016 uber Versicherungsvertrieb und zur Anderung weiterer Gesetze vom 20. Juli 2017, (Dokument 4), S. 14 (PDF- Format).

22 Vgl. Art. 6, Gesetz zur Umsetzung der Richtlinie 2016/97 des Europaischen Parlaments und des Rates vom 20. Januar 2016 uber Versicherungsvertrieb und zur Anderung weiterer Gesetze vom 20. Juli 2017 (Dokument 4), S. 15 (PDF- Format).

23 Vgl. § 155 VVG Abs. 1.

24 Vgl. Bundesanstalt fur Finanzdienstleistungsaufsicht (o. J.), Auslegungsentscheidungen, Bonn, URL: https://www.bafin.de/DE/RechtRegelungen/Verwaltungspraxis/Auslegungsentscheidungen/ae_node.html (Abruf vom 03.12.2020; Dokument 9), S. 1 (PDF-Format).

25 Vgl. Krause, Dieter (2019), zu § 155 VVG, in: Looschelders, Dirk/Pohlmann, Petra (Hrsg.): Versicherungsvertragsgesetz. Kommentar, 3. Auflage, Koln, S. 999 - 1.056, hier S. 1056.

26 Vgl. Biernoth, Christian/Hansen, Arne/HuBmann-Funk, Kerstin et al. (2016), Wie informativ sind Standmitteilungen, (Dokument 3), S. 10f (eigene Rechnung).

27 Vgl. Biernoth, Christian/Hansen, Arne/HuBmann-Funk, Kerstin et al. (2016), Wie informativ sind Standmitteilungen, (Dokument 3), S.10f (eigene Rechnung).

28 Vgl. Biernoth, Christian/Hansen, Arne/HuBmann-Funk, Kerstin et al. (2016), Wie informativ sind Standmitteilungen, (Dokument 3), S.41.

29 Vgl. Biernoth, Christian/Hansen, Arne/HuBmann-Funk, Kerstin et al. (2016), Wie informativ sind Standmitteilungen, (Dokument 3), S.49.

30 Vgl. Elsner, Dirk (2018), Lebensversicherung. Jahrliche Standmitteilungen: Informationen und Schutz der Verbraucher in: BaFin Journal April 2018, Bonn, S. 19 - 23, hier S. 22, URL: https://www.bafin.de/SharedDocs/Downloads/DE/BaFinJournal/2018/bj_1804.html (Abruf vom 03.11.2020; Dokument 10).

31 Vgl. Elsner, Dirk (2018), Lebensversicherung. Jahrliche Standmitteilungen, (Dokument 10), S. 22.

32 Vgl. Elsner, Dirk (2018), Lebensversicherung. Jahrliche Standmitteilungen, (Dokument 10), S. 22.

33 Vgl. Elsner, Dirk (2018), Lebensversicherung. Jahrliche Standmitteilungen, (Dokument 10), S. 22f.

34 Vgl. Elsner, Dirk (2018), Lebensversicherung. Jahrliche Standmitteilungen, (Dokument 10), S. 22f.

35 Vgl. Partner in Life S. A. (2019), Transparenz der jahrlichen Standmitteilung. Ergebnisse der aktuellen Studie (Stand 2019), Luxemburg, S. 5 (PDF-Format), URL: https://partnerinlife.com/analyse/transparenz/aktuelle-studie/ (Abruf vom 3.11.2020; Dokument 11).

36 Vgl. Partner in Life S. A. (2019), Transparenz der jahrlichen Standmitteilung, (Dokument 11), S. 2 (PDF-Format).

37 Vgl. Partner in Life S. A. (2019), Transparenz der jahrlichen Standmitteilung, (Dokument 11), S. 2 (PDF-Format).

38 Vgl. Partner in Life S. A. (2019), Transparenz der jahrlichen Standmitteilung, (Dokument 11), S. 2 (PDF-Format).

39 Vgl. Partner in Life S. A. (2019), Transparenz der jahrlichen Standmitteilung, (Dokument 11), S. 3 (PDF-Format).

40 Vgl. Partner in Life S. A. (2019), Transparenz der jahrlichen Standmitteilung, (Dokument 11), S. 4 (PDF-Format).

41 Vgl. Partner in Life S. A. (2019), Transparenz der jahrlichen Standmitteilung, (Dokument 11), S. 4 (PDF-Format).

42 Vgl . Policen Direkt Versicherungsvermittlung GmbH (2020), Standmitteilungen in der Lebensversicherung 2020. Studie von Policen Direkt: Nach wie vor groBe Qualitatsunterschiede, URL: https://www.policendirekt.de/ratgeber/standmitteilungen/ (Abruf vom 3.11.2020; Dokument 12), S. 31 (PDF-Format).

43 Vgl . Policen Direkt Versicherungsvermittlung GmbH (2020), Standmitteilungen in der Lebensversicherung 2020, (Dokument 23), S. 31 (PDF-Format).

44 Vgl. Policen Direkt Versicherungsvermittlung GmbH (2020), Standmitteilungen in der Lebensversicherung 2020, (Dokument 23), S. 28 (PDF-Format).

45 Vgl. Burghardt, Florian (2020), LV-Standmitteilungen: Studie sorgt fur Unverstandnis. Gothaer unzufrieden mit Ergebnis in: Pro-Contra Online am 08.04.2020, Berlin, URL: https://www.procontra-online.de/artikel/date/2020/04/lv- standmitteilungen-studie-sorgt-fuer-unverstaendnis/ (Abruf vom 3.11.2020; Dokument 13), S. 1.

46 Vgl. Burghardt, Florian (2020), LV-Standmitteilungen: Studie sorgt fur Unverstandnis. Auch Frankfurter Leben und Dialog auBern sich in: Pro-Contra Online am 08.04.2020, Berlin, URL: https://www.procontra- online.de/artikel/date/2020/04/lv-standmitteilungen-studie-sorgt-fuer- unverstaendnis/?tx_news_pi1%5BcurrentPage%5D=1&cHash=79773ea0d77b68d8685bd8ed3 aa2e3ed, (Dokument 14), S. 1.

47 Vgl. Burghardt, Florian (2020), LV-Standmitteilungen: Gothaer unzufrieden mit Ergebnis, (Dokument 13), S. 1 (PDF-Format).

48 Vgl . Policen Direkt Versicherungsvermittlung GmbH (2020), Standmitteilungen in der Lebensversicherung 2020, (Dokument 12), S. 28 (PDF-Format).

49 Kuhl, Henning (2019), Die Standmitteilungen deutscher Lebensversicherer im Transparenz-Check, in: Versicherungswirtschaft, Karlsruhe, 74. Jg., H. 10, S. 94.

50 Vgl. Policen Direkt Versicherungsvermittlung GmbH (2020), Standmitteilungen in der Lebensversicherung 2020, (Dokument 12), S. 1 (PDF-Format).

51 Vgl. Policen Direkt Versicherungsvermittlung GmbH (2020), Standmitteilungen in der Lebensversicherung 2020, (Dokument 12), S. 28 (PDF-Format).

52 Vgl. Wenig, Mirko (2017), Lebensversicherung ohne Perspektive? Wie der Wildwuchs bei Standmitteilungen gebandigt werden kann, in Versicherungsbote Interview vom 13.04.2017, Leipzig, URL: https://www.versicherungsbote.de/id/4853268/Interview-Lebensversicherung-Policen-Direkt/ (Abruf vom 6.11.2020; Dokument 15), S. 2 (PDF-Format).

53 Vgl. § 155 VVG.

54 Vgl. Bergfeld, Bjorn (2017), Lebensversicherung - Beim Ruckkaufswert in Standmitteilungen gibt es ein deutliches Manko. Interview, Leipzig, URL: https://www.versicherungsbote.de/id/4857340/Lebensversicherungen-Stornovolumen/ (Abruf vom 13.11.2020; Dokument 16), S. 2 (PDF-Format).

55 Vgl. Policen Direkt Versicherungsvermittlung GmbH (2020), Standmitteilungen in der Lebensversicherung 2020, Dokument 12), S. 29 (PDF-Format).

56 Vgl. Policen Direkt Versicherungsvermittlung GmbH (2020), Standmitteilungen in der Lebensversicherung 2020, (Dokument 12), S. 29 (PDF-Format).

57 Vgl. Policen Direkt Versicherungsvermittlung GmbH (2020), Standmitteilungen in der Lebensversicherung 2020, (Dokument 12), S. 29 (PDF-Format).

58 Vgl. Cecu GmbH (2020), Uberschussbeteiligung bei Lebensversicherung im Vergleich, Mannheim, URL: https://www.cecu.de/ueberschussbeteiligung-lebensversicherung.html (Abruf vom 03.12.2020; Dokument 17), S. 2f (PDF- Format).

59 Vgl. Kuhl, Henning (2019), Die Standmitteilungen deutscher Lebensversicherer, S. 94.

Ende der Leseprobe aus 36 Seiten

Details

Titel
Jährliche Standmitteilungen zur Lebensversicherung. Wie verständlich sind sie seit der Gesetzesänderung von 2018?
Hochschule
Hochschule RheinMain
Veranstaltung
Seminar zur anwendungsbezogenen Forschung
Note
2,0
Autor
Jahr
2020
Seiten
36
Katalognummer
V1033684
ISBN (eBook)
9783346440716
ISBN (Buch)
9783346440723
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Lebensversicherung, Standmitteilung, Verbraucherschutz, Niedrigzinsumfeld, Transparenz, Ombudsmann, Versicherungsvertragsgesetz, Verständlichkeit, Police
Arbeit zitieren
Kim Vanessa Graumann (Autor), 2020, Jährliche Standmitteilungen zur Lebensversicherung. Wie verständlich sind sie seit der Gesetzesänderung von 2018?, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/1033684

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Jährliche Standmitteilungen zur Lebensversicherung. Wie verständlich sind sie seit der Gesetzesänderung von 2018?



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden