Marc-Uwe Klings "QualityLand" und Sybille Bergs "GRM-Brainfuck". Vergleich auf Sprache, Figuren und Handlung


Hausarbeit, 2020

29 Seiten, Note: 1,3


Leseprobe

1. Einleitung

„Eine Gesellschaftssatire zum Totlachen für alle, die noch nicht tot sind.“1

„Mehr Härte als in diesem Roman mit dem sperrigen Titel GRM - Brainfuck ist schwer vorstellbar.“2

Das erste Zitat beschreibt Marc-Uwe Klings Roman QualityLand und das zweite Zitat Sibylle Bergs GRM - Brainfuck. Unterschiedlicher könnten die beiden Romane kaum aufgefasst werden. Auf den ersten Blick scheint es, als hätten QualityLand und GRM - Brainfuck bis auf ihren Erfolg nicht sehr viel gemeinsam. Diese Hausarbeit beweist allerdings, dass die beiden Romane im Kern eine durchaus große Ähnlichkeit vorweisen, was durch unterschiedliche Form und Sprachstile auf den ersten Blick kaum bemerkbar sei. Sibylle Berg und Marc-Uwe Kling sind in der deutschsprachigen Literatur zwei namenhafte Schriftsteller und eine Analyse ihrer Texte ist für die Germanistik ein naheliegender Schritt. Zusätzlich unterscheiden sich diese Veröffentlichungen von denen, die die Autoren zuvor auf den Markt brachten, da sie bei beiden Romanen ein anderes Genre als in vorherigen Werken erforschen.

Der Grund, warum genau die beiden Romane für den Vergleich gewählt wurden, ist, dass sie zwar von großem Erfolg geprägt, aber dennoch sehr neu sind und deshalb bisher weitgehend unerforscht blieben. Daher orientiert sich dieser Vergleich in erster Linie an der Primärliteratur: Marc-Uwe Klings Dystopie QualityLand und Sibylle Bergs Roman GRM - Brainfuck. Rezensionen zu den beiden Romanen und verschiedene Interviews dienen ebenfalls der Gewinnung von Zusatzinformationen. Zudem war Frau Berg so freundlich, mir einige Fragen zu beantworten, die ich ihr bezüglich ihres Romans per E-Mail zukommen lies. Mit Hilfe eines Decodierungsprogrammes war es außerdem möglich, die Passagen in Bergs Roman, die in Programmiersprache geschrieben sind, zu entschlüsseln, um ein vollständiges Verständnis für den Roman zu erreichen. Zuerst werden in dieser Hausarbeit die beiden Autoren aufgeführt und gegenübergestellt um einen Eindruck von den Verfasser zu erhalten. Darauf folgt ein Vergleich der geografischen und zeitlichen Einordnung, woran eine Beurteilung der Werke in der Gattung der Dystopie anschließt. Nach einem Vergleich der gesellschaftlichen und politischen Gegebenheiten, wird die Handlung kontrastiert. Eine Gegenüberstellung der Charaktere und Beziehungen beider Romane zeigt weitere Vergleichspunkte auf. Schlussendlich werden Form und Sprache auf Ähnlichkeiten und Unterschiede untersucht. So wird versucht, die Frage nach versteckten Gemeinsamkeiten zu beantworten. Aus Gründen der einfacheren Lesbarkeit wird das generische Maskulinum verwendet. Weibliche und diverse Geschlechteridentitäten werden, sofern es der Kontext bedarf, ausdrücklich einbezogen.

2. Beschreibung und Gegenüberstellung der beiden Autoren und ihrer Werke

Marc-Uwe Kling wurde 1982 in Stuttgart geboren. Er zog mit 20 Jahren nach Berlin, wo er Philosophie und Theaterwissenschaften studierte. Seit 2003 tritt er als Liedermacher, Autor und Kabarettist auf Berliner Bühnen auf.3 Sein Satireroman „Die Känguru Chroniken“ erschien 2009 beim Ullstein Verlag. Bis 2018 erschienen noch drei weitere Bände aus dieser Reihe, die ihm zu großer Bekanntheit und, unter anderem, dem Deutschen Hörbuchpreis verhalfen.4 Neben der „Känguru“-Reihe veröffentlichte er mehrere Kinderbücher und Gesellschaftsspiele. Sein Roman QualityLand erschien im Jahr 2017, und eine Fortsetzung ist für Herbst 2020 geplant.5 Die Resonanz auf diesen Roman ist hauptsächlich positiv, jedoch wird auch angemerkt, dass er humoristisch im Schatten der „Känguru“-Reihe stünde.6 Nichtsdestotrotz hat der amerikanische Sender HBO die Rechte an QualityLand erworben, sodass das Buch als Serie adaptiert werden kann.7

Sibylle Berg ist 1962 in Weimar geboren und lebt in Zürich. Während ihres Ozeanografiestudiums in Hamburg begann sie zu schreiben und veröffentlichte seitdem fünfzehn Romane, 27 Theaterstücke, sowie viele verschiedene Anthologien. Insgesamt wurden ihre Werke in 34 Sprachen übersetzt. Auch sie erhielt für ihr Werk eine große Auswahl an Literaturpreisen, unter anderem den Grand Prix Literatur 2020, der in der Schweiz als die größte Auszeichnung für Literatur gehandelt wird..8 Ihr Roman GRM - Brainfuck, der 2019 veröffentlicht und von Kiepenheuer&Witsch verlegt wurde, erhielt den Schweizer Buchpreis.9 Die Meinungen der Kritiker gehen bei diesem Roman auseinander. Die Brutalität der Handlung wird teilweise kritisiert und die Komplexität des Plots in Frage gestellt.10 Dem Roman wird eine Dichotomie zugeschrieben, da er auf die Leserschaft sowohl einen abstoßenden, als auch einen überwältigenden Effekt haben kann.11

Beide, Kling und Berg sind politisch aktiv und sie arbeiteten sogar gemeinsam an einem Projekt, der Pep-Foundation, die den Nutzern von Online Messagingdiensten mehr Schutz, Sicherheit und Privatsphäre bieten soll. Gemeinsam stellten sie dieses Projekt auf der Republicamesse 2018 mit dem Titel „Freundeskreis Freiheit (im Netz) - Die freundliche Verweigerung“ vor.12 Dieses Anliegen, von dem beide offensichtlich sehr überzeugt sind, spiegelt sich in beiden Romanen deutlich wieder.

Es wird im Vergleich deutlich, dass beide Autoren eine erfolgreiche Karriere zu verzeichnen haben. Sie wurden beide mit Literaturpreisen ausgezeichnet und haben eine immer weiter wachsende Sammlung an Literatur veröffentlicht. Beide sind politisch sogar für die gleichen, Projekte aktiv und haben für ihre Romane QualityLand und GRM - Brainfuck positive bis gemischte Resonanz erhalten.

3. Geographische und zeitliche Einordnung der Handlung

Klings Roman spielt in einem fiktiven Land namens „Qualityland“, welches der Geschichte auch ihren Namen verleiht. Es ist anzunehmen, dass es sich bei Qualityland um das ehemalige Deutschland handelt. Es wird mehrfach auf den zweiten Weltkrieg hingedeutet: „So hatte zum Beispiel die Armee des Landes, in der Vergangenheit, nun ja, sagen wir mal: Etwas übers Ziel hinausgeschossen.“13 An der Erinnerung Deutschlands wird nicht festgehalten. Statt Geschichtsunterricht gebe es in Qualityland nur Zukunftsunterricht.14 Die Handlung spielt in unserer Zukunft und der Roman wird sogar damit eingeleitet, dass es sich um eine vollkommen neue Zeitrechnung handle: die QualityTime.15 Vor Anbruch der QualityTime habe es mehrere große wirtschaftliche Krisen gegeben, weshalb beschlossen wurde, dem Land einen neuen Namen zu geben, der auch die Geschichte des Landes zurücklässt. Der Name „Qualityland“ wurde gewählt, weil der ursprünglich angedachte Name „EqualityLand - Land der Gleichberechtigung“ nicht so viele wirtschaftliche Vorteile mit sich brächte.16

In Sibylle Bergs Roman GRM - Brainfuck liegen die zeitlichen und räumlichen Verhältnisse näher an der Gegenwart. Die Handlung findet zunächst im englischen Rochdale, in der Nähe von Manchester, statt und verlagert sich dann in die Hauptstadt London. England wurde von der Autorin als Schauplatz der Handlung ausgewählt, weil der Teil Großbritanniens sehr weit vorne in der neoliberalen Bewegung sei, mit „Privatisierung von allem, was sich bewegt und nicht schnell genug auf dem Baum ist“.17 Außerdem sei England der Vorreiter in der flächendeckenden Überwachung und es gebe, Berg zufolge, dort unerwarteterweise sehr viele Orte, die elend seien, was für sie ein gutes Überraschungsmoment darstelle.18 Nichtsdestotrotz erklärt die Autorin auch, dass der Roman, gerade aufgrund der Bewegung zum „Überwachungsfaschismus“ und des „Überwachungsfeudalismus“, überall auf der Welt spielen könne.19 Zeitlich soll die Handlung in der Gegenwart spielen. Sogar der Klappentext stellt dies klar: „Es ist die Welt, in der wir leben. Heute. Und vielleicht morgen.“20 Der Roman beginnt mit den Worten: „Das Jahrtausend Begann lausig“, gefolgt von einer Beschreibung der 2000er Jahre mit der Erfindung von Facebook und dem Attentat an 9/11.21

Zunächst scheint die Prämisse beider Romane überaus unterschiedlich: Klings Roman grenzt sich in Raum und Zeit deutlich von der Gegenwart ab und Berg sieht ihren Roman explizit in der Realität, in der wir heute leben. Dennoch weiß der Leser bei beiden Romanen nicht, wie weit er zeitlich von der Gegenwart entfernt sei. Da Berg klarstellt, dass ihr Roman auch in einem anderen Land spielen könne, stellt sich die Frage, ob er nicht auch, so wie QualityLand in Deutschland in der nahen Zukunft verortet werden könne, was eine Nähe zu Klings Roman herstellen würde.

4. Einordnung in die Dystopiegattung

Um eine eventuelle Einordnung in das Genre durchzuführen, muss zunächst die Gattung der „Dystopie“ definiert werden. Laut Voßkamp sei eine Dystopie eine Unterordnung der Utopie: Eine Warnutopie. Man könne sie unterscheiden in „Raum- und Zeitutopien“. Sie stehen im Gegensatz zu der jetzigen Realität und spielen entweder in einem anderen (oft insularen) Raum (Raumutopie) oder in einer zukünftigen Zeit (Zeitutopie).22

Kling ordnet seinen Roman bewusst in das Genre einer Dystopie ein. Der zeitliche Raum grenzt sich klar von der jetzigen Realität ab. Der Roman spielt, wie bereits etabliert, in der Zukunft. Durch die neu eingeführte Zeitordnung wird er zeitlich von der Gegenwart abgrenzt.23 Auch räumlich findet eine Unterscheidung insofern statt, dass das ehemalige Deutschland, in dem der Roman spielt, einen neuen Namen trägt und die Geschichte des Landes durch fehlende Erinnerungskultur weitgehend vergessen wird.24 Des Weiteren stellt Kling klar, dass die Kombination aus dystopischen und komödiantischen Elementen nicht als widersprüchlich erachtet werden soll.25

Berg wiederum möchte ihren Roman bewusst nicht in die Gattung der Dystopie einordnen, da er für sie die jetzige Welt, wie sie ist, widerspiegelt. Es findet keine räumliche Trennung statt. Der Schauplatz liegt in England, einem insularen, aber nicht fremden Raum.26 Die Frage nach der genauen zeitlichen Einschätzung stellt sich dennoch. Ihre Intention beim Schreiben sei gewesen, ihre eigenen Fragen aufzugreifen und zu versuchen, sie zu beantworten.27 Grob lässt sich also feststellen, dass ungefähr die jetzige Zeit aber auch die nahe Zukunft gemeint ist, die die Einordnung in die Dystopiegattung zumindest teilweise ermöglicht. Es wird außerdem erwähnt, dass es sich um die „Zeit des Internets“ handle.28

In der Gegenüberstellung scheinen die Vermarktung von Klings Roman, der als Dystopie verkauft wird, und Bergs Roman, der explizit nicht als Dystopie vermarktet wird, eher gegensätzlich. Dennoch spielen beide Werke in Europa in einer Zukunft die vorher nicht klar definiert wurde und deshalb ähnlich weit von der Gegenwart entfernt sein könne. Während es sich bei Klings Roman klar um eine Dystopie handelt, ist Bergs Roman nur teilweise in dieses Genre einzuordnen.

5. Gesellschaft und Infrastruktur in den beiden Romanen

5.1 Politik und Gesellschaft

In QualityLand herrscht eine demokratische Regierungsstruktur, in welcher zwei große Parteien miteinander konkurrieren: Die „Qualitätsallianz“, und die „Fortschrittspartei“. Es gebe außerdem noch die „Oppositionspartei, deren Gründer wohl nie die Hoffnung hegten, je an der Regierung beteiligt zu werden“.29 Jedoch entscheiden die wenigsten Bürger selbst darüber, wen sie wählen möchten, sondern lassen es sich von ihren QualityPads mit Hilfe ihrer Algorithmen vorgeben. Schlussendlich steht es jeder Person zwar frei, zu wählen, wen sie wählen möchte, allerdings weicht bei fast niemandem die finale Stimme von dem Vorschlag des QualityPads ab.30 Außerdem sinkt die Wahlbeteiligung rasant, seit sie nicht mehr veröffentlicht wird.31 Da die Präsidentin von Qualityland im Sterben liegt, wurde der genaue Tag ihres Todes ausgerechnet, sodass es einen rechtzeitigen Nachfolger geben könne. Entgegen des ursprünglichen Plans, eine „größte Koalition“ zu bilden, in der sowohl die Qualitätsallianz als auch die Fortschrittspartei vertreten seien, entschließt sich der Chef der Fortschrittspartei, Tony Parteichef, dazu, auf die Koalition zu verzichten und einen anderen Kandidaten als sich selbst für die Präsidentschaft ins Rennen zu schicken. Dieser Kandidat ist ein Androide und nenne sich „John of Us“.32 Er sehe aus, wie der Schauspieler Bill Pullmann aus dem Film Independence Day. Außerdem sei er „objektiv, unbestechlich und macht keine Fehler“.33 Das bedeutet schlussendlich, dass bei der Wahl der rechtspopulistische Chef der Qualitätsallianz, Conrad Koch, gegen den Androiden, John Of Us, Kandidat der Fortschrittspartei, gegeneinander antreten. Mit Hilfe einer Manipulation der Algorithmen gelingt es John Of Us, ein Wahlergebnis zu seinen Gunsten hervorzurufen, was nicht illegal sei, da die Suchmaschine „What I Need“ ein privates Unternehmen und somit keiner Neutralität verpflichtet ist.34 Dadurch kann er der neue Präsident von Qualityland werden. Diese Präsidentschaft hält jedoch nicht lange an, da er kurze Zeit später von Martyn Vorstand zerstört wurde.35 Ein politisches Instrument, was in Anspruch genommen wird, sei Meinungsmacherei. Melissa Sexarbeiterin bekommt Geld dafür, im Internet politische Kommentare zu schreiben, die ein Stimmungsbild zugunsten ihres Auftraggebers formen sollen.36

Zusätzlich werden alle Personen in Qualityland in das Levelsystem „Rate Me“ eingeordnet. Die Levelskala reiche von Level zwei bis 99, damit die Personen auf der untersten Stufe immer noch Angst haben, noch tiefer fallen zu können und die Personen auf dem obersten Rang noch einen Optimierungsanspruch haben. Zunächst seien die Level nur eine Hilfe für die Programmierer von QualityPartner, um ein einfacheres Zusammenfinden einer Person zu ihrem passenden Partner zu ermöglichen. Die Marketingabteilung besteht jedoch darauf, die Leveleinteilung öffentlich zu machen, wodurch ein ständiger Wettkampf um ein höheres Level entsteht. Es wurden außerdem die verschiedenen Kategorien veröffentlicht, in denen man sich optimieren könne. Insgesamt besteht das Gesamtlevel aus 42 kleineren Bereichen, wie Alter, Vermögen und Job, aber auch Lebenserwartung, Kritikfähigkeit und Auslandserfahrung. Sowohl ein Auf- als auch ein Absteigen kann eine Kettenreaktion auslösen. So kann eine Veränderung in einem Bereich, wie zum Beispiel „Sportlichkeit“ eine Änderung des Gesamtlevels hervorrufen, was eine Verbesserung oder Verschlechterung der anderen Umstände, wie zum Beispiel dem Kontostand bedeutet. Je höher das Level ist, desto mehr Vorteile könne man genießen. Sogar Boni von Firmen oder dem Staat könne man bekommen, wenn man ein bestimmtes Level erreicht. Man erhält außerdem sogenanntes MANA, um besondere Privilegien zu genießen, wie zum Beispiel das Umschalten von Ampeln oder das Zurückholen von Bahnen. Menschen mit einem einstelligen Level werden allgemein als „Nutzlose“ betitelt, was beispielsweise bedeutet, dass die Polizei sie ohne Verdacht anhalten und kontrollieren kann. Außerdem werden Polizisten auf Provisionsbasis bezahlt, was ihre Neutralität erheblich mindert.37

In GRM - Brainfuck steht ebenfalls eine demokratische Wahl bevor: die Wahl des Premierministers. Die Kandidaten, die sich die größten Chancen ausrechnen, sind Thomes Vater, der sehr konservative Ideen vertritt, wie beispielsweise die Todesstrafe zur Vermeidung von Terrorismus.38 Die konkurrierende Partei ist die Internet-Partei, die einen Avatar ins Rennen schickt und letztendlich auch die Wahl gewinnt:

Die Internet-Partei hat mit 80 Prozent der Stimmen gewonnen. Ein Avatar wird der neue Premierminister. Die Bevölkerung hat einem jungen, dynamischen High Performer ihr Herz geschenkt.39

Schlussendlich scheitert die Regierung daran, dass der Programmierer die Stromversorgung aller KIs kappt.40 Auch hier besteht politisches Engagement aus Kommentaren im Netz und der Teilnahme in sogenannten „Trollfabriken“, die darauf bedacht sind, Meinungen zu formen.41 In Bergs Roman findet man ebenso ein System, welches den Menschen die Möglichkeit gibt, für bestimmtes Verhalten Vorteile zu bekommen. Seit die „sozialen Punkte für ein gutes Leben“ eingeführt wurden und man sich mit einer Bodycam und einem eingepflanzten Chip überwachen lassen kann, sei die Kriminalität rapide gesunken. Außerdem gebe es keine Demonstrationen mehr, aus Angst abgestuft zu werden.42 Die Polizei, sowie die Armee, Schulen und Trinkwasser wurden privatisiert.43

Im Vergleich erkennt man durchaus ähnliche, bis gleiche Strukturen in beiden Romanen. Am auffälligsten ist das Levelsystem, welches in beiden Werken omnipräsent ist. In beiden Fällen ist es eine Methode des Staates, für Recht und Ordnung zu sorgen. Auch die Überwachung ist ein Merkmal, was sowohl in QualityLand als auch in GRM - Brainfuck eine große Rolle spielt. Ferner gibt es auch in der Politik in beiden Romanen starke Parallelen: In beiden Werken steht die Wahl des höchsten Amtes bevor und die stärksten Kandidaten sind Rechtspopulisten, die konservative Ideen vertreten. Ihre Gegner sind Maschinen, wie Androiden oder KIs. Die Wahl wird letztendlich von Maschinen so sabotiert, dass das Ergebnis anders ausfällt, als ursprünglich erwartet. Es ist eine allgemeine Besserung der Umstände in Sicht, jedoch kommt etwas dazwischen und die Situation fällt zurück in alte Muster.44 Dazu kommt, dass die ausführende Gewalt in beiden Fällen nicht unparteiisch ist, da sie entweder privatisiert wurde, wie in GRM, oder Provisionen bekommt, je mehr Kriminalität sie bekämpft, was den „Nutzlosen“ zu Laste fällt.

5.2 Technologischer Fortschritt und Nutzung von Technologie

In Qualityland besitzt jeder Mensch ein Qualitypad, vergleichbar mit einem Smartphone, welches über alle Daten der Nutzenden verfügt. Überdies gibt es ein kleines Gadget namens „Ohrwurm“, welcher sich in der Nähe des Trommelfells andockt und so als persönlicher digitaler Assistent fungiert. Die Algorithmen bestimmen alle Lebensbereiche der Menschen, wie zum Beispiel das Kaufverhalten, die Liebesbeziehungen und Freundschaften und das gesellschaftliche Ansehen. Dieses System kann nur durch eine Einordnung aller Personen in ein Cluster funktionieren. Jedoch kann durch falsche Angaben, die getätigt werden, eine Zuordnung in ein falsches Cluster stattfinden, was in Klings Roman als „Peters Problem“ bezeichnet wird.45 Eine Person kann einer Erfassung in das System nur entkommen, wenn sie sich von mobilen Endgeräten distanziert, wie es der Alte in QualityLand tut.46 Die Ersetzung menschlicher Arbeitskräfte durch Maschinen bleibt ebenfalls nicht aus. In Dienstleistungen, sowie in sozialen Berufen wie Kinderbetreuung werden maschinelle Arbeitskräfte eingesetzt.47 Schlussendlich wird sogar ein Androide zum Präsidenten ernannt, bevor er durch ein Attentat zerstört wird. Das zeigt, dass die Menschheit den Maschinen gegenüber immer noch skeptisch gesinnt ist.48 Außerdem sind genetische Anpassungen von Kindern49 und Kinderspielzeug mit integrierter Werbung50 bereits Gang und Gäbe.

[...]


1 Von Thadden, Elisabeth. Bitte bewerten Sie mich jetzt. www.zeit.de/2017/45/marc-uwe-kling-quality-land [30.09.2020]

2 März, Ursula: Ein Buch wie ein Sprengsatz. www.zeit.de/2019/17/grm-brainfuck-sibylle-berg-roman-ueberwachungsdiktatur/ [30.09.2020]

3 Last.fm. Marc-Uwe Kling - Biografie. www.last.fm/de/music/Marc-Uwe+Kling/+wiki [30.09.2020]

4 vgl. Ullstein Verlag. Marc-Uwe Kling. www.ullstein-buchverlage.de/nc/autoren/autor-detailansicht/name/marc-uwe-kling.html [30.09.2020]

5 vgl. Kling, Marc-Uwe. Werke. marcuwekling.de/de/werke/ [30.09.2020]

6 Thöne, Eva. Im Schatten des Kängurus. www.spiegel.de/kultur/literatur/marc-uwe-kling-qualityland-im-schatten-des-kaengurus a-1168936.html# [30.09.2020] Thomann, Jörg. Wo bleibt nur die große Erzählung?.www.faz.net/aktuell/gesellschaft/menschen/marc-uwe-kling-veroeffentlicht-neuen roman-qualityland-15246194.html [30.09.2020]

7 Spiegel Kultur. „QualityLand“ soll zur HBO Serie werden. www.spiegel.de/kultur/literatur/marc-uwe-kling-qualityland-wird-zur-hbo-serie-a-1257512.html [30.09.2020]

8 Berg. Über Sibylle Berg. sibylleberg.com/info/ [29.09.2020]

9 Berg. Über Sibylle Berg. sibylleberg.com/info/ [29.09.2020]

10 Otte, Carsten. Alles am Ende. www.tagesspiegel.de/kultur/grm-brainfuck-von-sibylle-berg-alles-am-ende/24210512.html [30.09.2020]

11 vgl. März, Ursula: Ein Buch wie ein Sprengsatz. www.zeit.de/2019/17/grm-brainfuck-sibylle-berg-roman-ueberwachungsdiktatur [30.09.2020]

12 Freundeskreis Freiheit (im Netz)- Die freundliche Verweigerung. 18.re-publica.com/de/session/freundeskreis-freiheit-im-netz-freundliche- verweigerung [27.09.2020]

13 Kling, Marc-Uwe: QualityLand. Berlin. 2017, S. 9

14 vgl. Kling, Marc-Uwe: QualityLand. Berlin. 2017, S. 22

15 vgl. Kling, Marc-Uwe: QualityLand. Berlin. 2017, S. 9

16 Kling, Marc-Uwe: QualityLand. Berlin. 2017, S. 54

17 Arte Metropolis. Metropolis über „GRM“ von Sibylle Berg. www.youtube.com/watch?v=qoZP5HLOrRM [30.09.2020]

18 Arte Metropolis. Metropolis über „GRM“ von Sibylle Berg. www.youtube.com/watch?v=qoZP5HLOrRM [30.09.2020]

19 vgl. Eigenes Interview. Fragen an Sibylle Berg zu ihrem Roman GRM - Brainfuck. 24.09.2020

20 Berg, Sibylle: GRM -Brainfuck. Köln. 2019, Klappentext Rückseite

21 Berg, Sibylle: GRM -Brainfuck. Köln. 2019, S. 5

22 Voßkamp, Wilhelm. Utopie. In: Handbuch der literarischen Gattungen. Hrsg. von Dieter Lamping. Stuttgart 2009, S. 744

23 vgl. Kling, Marc-Uwe: QualityLand. Berlin. 2017, S. 9

24 vgl. Kling, Marc-Uwe: QualityLand. Berlin. 2017, S. 22

25 vgl. Kling, Marc-Uwe. Pressekonferenz QualityLand. www.youtube.com/watch?v=UBkDf0Vd0tY [30.09.2020]

26 Berg, Sibylle: GRM -Brainfuck. Köln. 2019, S. 8, 220

27 vgl. Eigenes Interview. Fragen an Sibylle Berg zu ihrem Roman GRM - Brainfuck. 24.09.2020

28 Berg, Sibylle: GRM -Brainfuck. Köln. 2019, S. 9

29 Kling, Marc-Uwe: QualityLand. Berlin. 2017, S. 22

30 Kling, Marc-Uwe: QualityLand. Berlin. 2017, S. 117

31 vgl. Kling, Marc-Uwe: QualityLand. Berlin. 2017, S. 23

32 vgl. Kling, Marc-Uwe: QualityLand. Berlin. 2017, S. 22- 28

33 Kling, Marc-Uwe: QualityLand. Berlin. 2017, S. 55

34 vgl. Kling, Marc-Uwe: QualityLand. Berlin. 2017, S. 264

35 vgl. Kling, Marc-Uwe: QualityLand. Berlin. 2017, S. 369

36 vgl. Kling, Marc-Uwe: QualityLand. Berlin. 2017, S. 92

37 vgl. Kling, Marc-Uwe: QualityLand. Berlin. 2017, S. 36-40

38 vgl. Berg, Sibylle: GRM -Brainfuck. Köln. 2019, S. 272

39 Berg, Sibylle: GRM -Brainfuck. Köln. 2019, S. 584

40 vgl. Berg, Sibylle: GRM -Brainfuck. Köln. 2019, S. 625

41 Berg, Sibylle: GRM -Brainfuck. Köln. 2019, S. 209

42 Berg, Sibylle: GRM -Brainfuck. Köln. 2019, S. , 278, 372

43 vgl. Berg, Sibylle: GRM -Brainfuck. Köln. 2019, S. 98

44 Kling, Marc-Uwe: QualityLand. Berlin. 2017, S. 358; Berg; Sibylle: GRM -Brainfuck. Köln. 2019, S. 627

45 vgl. Kling, Marc-Uwe: QualityLand. Berlin. 2017, S. 202

46 vgl. Kling, Marc-Uwe: QualityLand. Berlin. 2017, S. 183

47 vgl. Kling, Marc-Uwe: QualityLand. Berlin. 2017, S. 96, 141

48 vgl. Kling, Marc-Uwe: QualityLand. Berlin. 2017, S. 192

49 vgl. Kling, Marc-Uwe: QualityLand. Berlin. 2017, S. 49

50 vgl. Kling, Marc-Uwe: QualityLand. Berlin. 2017, S. 96

Ende der Leseprobe aus 29 Seiten

Details

Titel
Marc-Uwe Klings "QualityLand" und Sybille Bergs "GRM-Brainfuck". Vergleich auf Sprache, Figuren und Handlung
Hochschule
Universität Bremen
Veranstaltung
Utopien und Dystopien
Note
1,3
Autor
Jahr
2020
Seiten
29
Katalognummer
V1038814
ISBN (eBook)
9783346504647
ISBN (Buch)
9783346504654
Sprache
Deutsch
Schlagworte
neuere deutsche Literatur, Sibylle Berg, Marc Uwe Kling, Dystopien
Arbeit zitieren
Insa Köller (Autor:in), 2020, Marc-Uwe Klings "QualityLand" und Sybille Bergs "GRM-Brainfuck". Vergleich auf Sprache, Figuren und Handlung, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/1038814

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Marc-Uwe Klings "QualityLand" und Sybille Bergs "GRM-Brainfuck". Vergleich auf Sprache, Figuren und Handlung



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden