Perón, Maria Eva Duarte de (1919 - 1952)


Referat / Aufsatz (Schule), 2001

4 Seiten


Gratis online lesen

2. Einleitung

Maria Eva Duarte de Perón. Wer war diese Frau, die Argentinien so geprägt hat, die von ihrem Volk als heroische Halbgöttin dargestellt und von der Opposition spöttisch verachtet wurde?

Evita war eine Mythos, vergleichbar mit Lady Di oder Marylin Monroe. Sie war schön und wurde früh aus ihrem Leben gerissen.

War ihre Politik eine Show oder wirklich ernst gemeint? Hätte sie den gleichen Weg geschafft, wenn sie nicht so schön gewesen wäre, oder wenn sie nicht zur richtigen Zeit die richtige Liebschaft gehabt hätte? War es die Kraft der Liebe oder die Begierde nach Macht, die Evita zur größten Peron-Fanatikerin machte?

Vom Aschenputtel zur First Lady: Die Rolle Eva Peróns im Peronismus

Evita - für die einen ist sie mythische Mutterfigur der ganzen Nation, für die anderen eine machthungrige Hure.

Die Lebensgeschichte Eva Peróns ist eine außerordentlich bewegende Geschichte. Ihre Herkunft als uneheliches Kind aus einer am untersten Rand der Gesellschaft angesiedelten Familie, ihre künstlerische Karriere als Mädchen vom Lande, das in die große Stadt kommt; der märchenhafte Aufstieg zur First Lady und später zum Massenhysterie hervorrufenden Phänomen. Die Legendenbildung um Evita wird abgerundet durch ihren frühen Tod, im alter von 33 Jahren auf dem Gipfel ihrer Karriere.

Eva Perón ist die erste Frau, die in der lateinamerikanischen Politik eine eigenständige, bedeutende Rolle spielt. Dies hat zum einen die Folge, dass sie mit anderen Maßstäben gemessen wird als ihre männlichen Kollegen, dass sie auf ganz bestimmte Widerstände in den Reihen der traditionell-machistischen Gesellschaft Argentiniens trifft, zum anderen geht aber von ihr auch eine emanzipatorische Signalfunktion auf die Frauen in ihrem Land aus.

3. Evitas Weg nach Buenos Aires

Am 7. Mai 1919 gebar Juana Ibaguren in Los Toldos ihr fünftes uneheliches Kind. Ihr Geliebter Juan Duarte, ein Angesehener und reicher Bürger war verheiratet und so musste Juana ihre fünf Kinder alleine ernähren. Nach Evas Geburt verliess Juan Duarte seine Estancia (Landgut) und kehrte zu seiner ehelichen Familie zurück. Der Überlebenskampf fing an.

Im Jahre 1930, zog sie mit ihren Kindern nach Junin, um nach einer Erwerbstätigkeit zu suchen. Evas Familie ging es ab nun finanziell besser als in Los Toldos, schulisch aber hatte Eva selbst große Probleme, so dass sie zwei Mal sitzen blieb und die Grundschule 1935 verliess. Sie setzte sich in den “Zug der Sehnsucht mit Endstation Buenos Aires”, um dort bei ihrem Bruder zu wohnen und ihr Glück beim Theater und dem neu aufkommenden Kino zu suchen. Durch den Tangosänger Augustin Magaldi lernte sie einige wichtige Kritiker kennen. Die erste “Bekanntschaft”, die ihr geholfen hat.

politischen Verhandlungen teilnahm. Perón stellte Eva am Nationalfeiertag 1944 vor. Böse Blicke und Herablassungen mussten ertragen werden. Eva gab alles um stark an Peróns Seite zu stehen und ihn stark zu machen.

5. Neue Politik

Im September 1945 hatte Perón drei Ämter. Die Opposition betrachtete ihn auf Grund seiner Mehrgleisigkeit als gefährlich, auch das Wort Nationalismus, welches er häufig wählte, hatte in der Zeit des 2.Weltkriegs einen bitteren Nachgeschmack. Am 19. September maschierten 200000 Demonstranten gegen Perón ein. Aus Angst vor Faschismus wurde Präsident Farrell durch einen Aufstand gezwungen Perón abzusetzen. Als Antwort strömten am 17. Oktober die Arbeiter, die sogenannten Descamindos, zu Hunderttausenden zur Plaza del Mayo, um die Freilassung ihres Führers Peróns zu fordern. Durch ihren Druck schafften sie es auch, und er schenkte ihnen von nun an diesen Tag als festen Feiertag: Der Grundstein für den Peronismus war gelegt.

Fünf Tage später wurde Eva Maria Duarte mit Juan Domingo Perón verheiratet.

Am 24. Februar 1946 wurden Wahlen durchgeführt: Das Gespann Perón und Hortensio Quijano gewann überwältigend mit Zweidrittelmehrheit gegen die Union Democratica und übernahm 28 der 30 Sitze im Senat.

Senora Duarte de Perón entwickelte ungewöhnliche Aktivitäten: Sie begleitete ihren Mann auf Reisen, besuchte Kranken- und Waisenhäuser und ließ Gewerkschaftsvertreter zu sich kommen, um eine direkte Verbindung zwischen der Regierung und dem Volk zu bilden. Ihre Arbeit erwies sich als langersehntes Bedürfnis. Die Peróns erschufen die Politik neu und waren beide bereit für die Erreichung ihrer Ziele alles zu geben. Sie arbeiteten sicher auch mit korrupten Methoden, die aber gut vertuscht worden sind.

Eva kompensierte ihr mangelndes Wissen durch Neugier, Arbeitseifer und mit ihrem Charme, der wie ein Magnet anzog und auch Neider hervorrief. Sie erwies sich als Spiegelbild ihres Mannes und stand hundertprozentig hinter ihm, wie selten eine Frau in der Geschichte (“Schreitet über mich als Brücke zu Perón”).

6. Die Rolle Eva Peróns im Peronismus

Evita schien immer beliebter, und das musste man auch nutzen. Ihr Auftreten wurde strategisch eingesetzt, immer um etwas Gezieltes zu bewirken. Nur wirkte dies auf alle Schichten verschieden. Die Aristokratie verabscheute ihren Prunk aus Neid, die Mittelschicht versuchte sie zu imitieren, und die Frauen der Descaminsados vergötterten sie und ihre Aufmachung.

Evitas eigenes Bild, zuerst sehr luxuriös und pompös mit extravaganten Abendkleidern und glamourösem Schmuck, dann die Strenge, die sie mit dem typischen Haarknoten aufwies, zeichnete die Voraussetzung für ihre Wirkungskraft auf. Gewirkt hat sie auch durch die

4 von 4 Seiten

Details

Titel
Perón, Maria Eva Duarte de (1919 - 1952)
Autor
Jahr
2001
Seiten
4
Katalognummer
V103932
ISBN (eBook)
9783640023080
Dateigröße
335 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Perón, Maria, Duarte
Arbeit zitieren
Stefanie Gärtner (Autor:in), 2001, Perón, Maria Eva Duarte de (1919 - 1952), München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/103932

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Perón, Maria Eva Duarte de (1919 - 1952)



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden