Gesprächsführung und Beratung im schulischen Kontext


Hausarbeit, 2021

19 Seiten, Note: 2,3


Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1 Einleitung

2 Grundlagen der Gesprachsfuhrung
2.1 Kommunikationstheorien
2.2 Elemente der Gesprachsfuhrung

3 Beratung als spezielle Form der Gesprachsfuhrung
3.1 Der schulische Beratungskontext
3.2 Beispiel fur ein Beratungsgesprach in der Schule

4 Potentielle Probleme wahrend des Gespraches und mogliche Losungen
4.1 Potentielle Probleme
4.2 VorbeugungsmaBnahmen

5 Fazit

6 Literaturverzeichnis

1 Einleitung

In der vorliegenden Arbeit beschaftige ich mich mit dem Thema Gesprachsfuhrung und Beratung.

Die Gesprachsfuhrung stellt einen wichtigen Bestandteil im Beruf dar, speziell im Beruf einer Lehrkraft. Gesprachsfuhrung spielt auch im Alltag eine Rolle, jedoch unterscheidet sie sich im Vergleich zu Gesprachen im beruflichen Kontext. Es gibt ein breites Spektrum an verbalen Kommunikationsformen, jedoch werde ich in dieser Arbeit verstarkt auf die Beratung eingehen.

Mittlerweile ist die Beratung in Schulen mit Schuler und Schulerinnen, Eltern oder Lehrerkollegen und Kolleginnen zu einer wichtigen Aufgabe fur eine Lehrkraft geworden. Es ist nicht auszuschliefen, dass in Zukunft durch den gesellschaftlichen Wandel, hohere Anforderungen oder neue Gestaltungsanspruche, die Beratung zunehmend an Bedeutung gewinnt. Vor allem in Schulen, fungieren Lehrkrafte nichtmehr nur als Wissensvermittler, sondern nehmen vermehrt immer mehr die Aufgaben der Beratung wahr. Ob in Krisensituationen oder bei schwierigen Entscheidungen, stehen die Lehrkrafte als Ansprechpartner, fur Ratsuchende zur Verfugung. Diese teils neuen Aufgaben, bieten aber auch ein grofes Potential, die Zusammenarbeit zwischen allen Beteiligten zu verbessern. Der deutsche Bildungsrat setzte Beraten 1970 bereits als Grundfunktion fur den Lehrerberuf fest. In neuen Bekanntgaben wird das Beraten mit Unterrichten, Erziehung und Beurteilen gleichgesetzt und gilt als grundsatzliche Aufgabe.1

Aufgrund der hohen Relevanz fur den Schulalltag, mochte ich spater in dieser Arbeit, mich intensiver mit der Beratungsarbeit an Schulen auseinandersetzen und dabei auch auf potentielle Probleme eingehen.

2 Grundlagen der Gesprachsfuhrung

,,Die verbale Kommunikation des Menschen bezeichnen wir als Gesprach. ‘‘2 Nach Watzlawick treten wir mit anderen Personen in Interaktion, wenn wir mit ihnen Gesprache fuhren. Gesprache stellen Formen des sozialen Kontaktes dar, in welchen wir Botschaften, also Informationen, austauschen konnen. Dieser Austausch kann in verschiedenen Formen stattfinden, in welchen die Gesprachspartner unterschiedliche Rollen einnehmen und dadurch differenzierte Formen der Kommunikation (Gesprache) entstehen.3 Basierend auf Erkenntnissen der Kommunikationstheorie und Gesprachspsychotherapie, gelten unabhangig von Alter und Gesprachspartnern, allgemeine theoretische Grundlagen fur das Fuhren von Gesprachen.4

2.1 Kommunikationstheorien

Durch Kommunikationstheorien wird versucht, die zwischenmenschliche Kommunikation zu verstehen und nahbar zu gestalten. Hierbei gelten vor allem die Kommunikationstheorien von Paul Watzlawick und Friedemann Schulz von Thun als grundlegend. Die funf Axiome der Kommunikation (Watzlawick) und das Vier-Ohren-Modell (Schulz von Thun) sind nur zwei von vielen Kommunikationstheorien, weisen allerdings einen weitreichenden Einfluss auf die Gesprachsfuhrung und die Beratung auf.

Nach Watzlawick ist ein Nicht-Kommunizieren unmoglich, da Menschen immer kommunizieren. Auch wenn kein Austausch in Gesprachsform stattfindet, wird trotzdem vom Sender eine Botschaft gesendet. Wenn man also auch nichts sagt sendet man eine Botschaft, somit ist es unmoglich keine Botschaft zu senden.

Als Beispiel: „Der Mann im uberfullten Wartesaal, der vor sich auf den Boden starrt oder mit geschlossenen Augen dasitzt, teilt den anderen mit, dass er weder sprechen noch angesprochen werden will, undgewohnlich reagieren seine Nachbarn richtig darauf, indem sie ihn in Ruhe lassen.“5

Diese Erkenntnis ist ein Teil, der funf pragmatischen Axiomen der menschlichen Kommunikation, die durch Watzlawick definiert wurden.

„Jede Kommunikation hat einen Inhalts- und einen Beziehungsaspekt, derart, daft letzterer den ersteren bestimmt und daher eine Metakommunikation ist.“6 Hierbei betrachtet der Inhaltsaspekt die Ubermittlung von Informationen, wahrend der Beziehungsaspekt daruber aufklart, wie der Empfanger die Information auffasst. Die Beziehung der Kommunikationspartner wird uber den Beziehungsaspekt definiert und bestimmt die inhaltliche Bedeutung. Ebenfalls werden durch Gestik, Mimik und Tonfall des Senders, beim Empfanger verschiedene Reaktionen, beispielsweise Bestatigung, Verwerfung oder Entwertung, ausgelost. Kommunikationen konnen hier gestort werden, wenn negative Beziehungen auf der Inhaltsebene ausgetragen werden. Als Beispiel: ,,Peter wertet in einer Diskussion die Argumente von Stefanie ab, weil er sie nicht leiden kann. ‘‘ 7

Wenn die Kommunikationspartner Ursache und Wirkung eines Ereignisses, welches sie selbst betrifft, gleich interpretieren und empfinden, spricht Watzlawick von einer erfolgreichen Kommunikation. Jeder Teilnehmer gibt der Beziehung eine Struktur, sodass auf jeden Reiz eine Reaktion folgt, wodurch eine Verhaltenskette entsteht. Somit ist Kommunikation immer Ursache und Wirkung. Das Verhalten eines Gesprachspartners ist stets eine Reaktion auf das Verhalten des Gegenubers. Durch eine subjektive Wahrnehmung kann es zu Storungen in der Kommunikation kommen.8

Die menschliche Kommunikation greift auf digitale und analoge Modalitaten zuruck. Die digitale Modalitat beschreibt die verbale Kommunikation, welche durch den Inhaltsaspekt vermittelt wird. Dabei wird komplexes Wissen ubertragen und logische Verknupfungen werden geaubert. Wahrend die analoge Modalitat uber den Beziehungsaspekt vermittelt wird und die nonverbale Kommunikation meint. Die Mehrdeutigkeit der analogen Kommunikation, kann moglicherweise durch Fehlinterpretationen zu Konflikten zwischen den Kommunikationspartnern fuhren.9

Die Beziehungen zwischen Gesprachspartnern konnen auf Gleichheit oder Unterschiedlichkeit basieren. Bei symmetrischen Beziehungsformen sind sich die Kommunikationspartner in Bezug auf das Verhalten ebenburtig. Die Partner bemuhen sich ebenfalls, Differenzen untereinander zu reduzieren, sodass beide nach Gleichheit streben. Bei komplementaren Beziehungen, lasst sich eine unterschiedliche Hierarchie zwischen den Kommunikationspartnern erkennen, welche durch Unterordnung gekennzeichnet ist. Hier erganzt das Verhalten des einen Partners das des anderen, sodass man von superioren und inferioren Partnern spricht.10 ,,Die Arzt-Patienten-Beziehung ist ein klassisches Beispielfur eine komplementare Beziehung. Der Arzt nimmt die superiore Position ein, bestimmt den Termin, Verlauf und Inhalt des Gespraches, wahrend der Patient eine passive Stellung, die inferiore Position, innehat. Durch das Beispiel wird deutlich, dass eine komplementare Beziehung nicht als gut oder schlecht zu bewerten ist, da die Arzt-Patientenbeziehung (meist) klar definiert ist. ‘‘11

Die funf Axiome entwickelte Paul Watzlawick (1921-2007) um die Kommunikation greifbar zu machen und zu verstehen.

Friedemann Schulz von Thun der Entwickler des Vier-Seiten-Modells, fuhrt das zweite Axiom Watzlawicks aus (,,Jede Kommunikation hat einen Inhalts- und einen Beziehungs- Aspekt.‘‘) und definiert vier verschiedene Aspekte/Seiten einer Nachricht. Das Modell betrachtet also menschliche Kommunikation aus jeweils vier verschiedenen Perspektiven. Selbstoffenbarung, Sachinhalt, Beziehung und Appell bilden die vier Seiten des Modells, welche man auch als ,,Ohren‘‘ bezeichnen darf.12

Zum einen die Seite des Sachinhaltes (Sachohr), welche den Gehalt der Nachricht meint, welchen der sendende der empfangenden Person mitteilen mochte. Quasi vergleichbar mit dem Inhaltsaspekts von Watzlawick.

Dann die Seite der Selbstoffenbarung (Selbstoffenbarungsohr), welche Informationen uber die sendende Person preisgibt, beispielsweise Informationen uber Gefuhle, Werte, Ansichten oder Bedurfnisse. Diese Informationen konnen explizit und implizit kommuniziert werden.

Wie der Sender zum Empfanger steht und was er von ihm halt, geht aus dem Beziehungsaspekt (Beziehungsohr) hervor. Die Art und Weise der Kommunikation, sowie Mimik, Gestik und Tonfall, geben hier Aufschluss uber die Beziehung.

Der Sender will in der Regel bei dem Empfanger etwas bewirken, deshalb soll eine Nachricht bei dem Empfanger etwas auslosen. Diese Erkenntnis wird auf der Seite des Appells (Appellohr) berucksichtigt, hier konnen Wunsche, Appelle, Ratschlage oder Anweisungen kommuniziert werden. Diese konnen wieder implizit oder explizit sein, sodass sich der Empfanger fragt, was er jetzt tun soll.

Probleme bei der Kommunikation konnen entstehen, wenn die Nachrichten inkongruent sind oder aufgrund der Differenzen zwischen Sender und Empfanger.13

Ich behandelte diese zwei Kommunikationstheorien, da sie meiner Ansicht nach, als Grundlage aller Interaktionen dienen konnen.

2.2 Elemente der Gesprachsfuhrung

Um erfolgreich zu kommunizieren, gilt es verschiedene Elemente in die Gesprachsfuhrung miteinzubeziehen, deren harmonisches Zusammenspiel von grofer Bedeutung fur den Erfolg des Gesprachs ist. Diese Elemente sind beispielsweise die verbalen, non-verbalen und paraverbalen Dimensionen der Gesprachsfuhrung.

Die verbale Dimension besteht aus Worten und Satzen und kann in Verstandlichkeit und zusatzliche Stimulanz unterschieden werden. Durch nachvollziehbare Gedankengange und deren pragnante Darlegung, durch einfache Sprache wird die Verstandlichkeit erreicht. Direkte Ansprachen, Einbeziehung der Zuhorerschaft durch Beispiele aus deren Lebenswelten fuhren zu einer zusatzlichen Stimulanz.

Die paraverbale Dimension, bestehend aus Tonfall, Tonhohe, Lautstarke und den Sprechpausen, wird durch Sicherheit, Uberzeugungskraft, Kredibilitat, Engagement und Fachkompetenz, positiv beeinflusst und fasst quasi die personlichen Eigenschaften der sprechenden Person zusammen.

Die nonverbale Dimension wird durch Mimik, Gestik, Blickkontakt oder Korperkontakt ausgedruckt. Ebenfalls zahlt die Akzentuierung durch Kleidung, Schmuck, Haar- und Barttracht dazu. Diese Dimension ist ohne Sprache wahrnehmbar und beschaftigt sich hauptsachlich mit dem Ausdruck des Menschen, sodass die Aussage Watzlawicks ,,Man kann nicht, nicht kommunizieren ‘‘ bestatigt wird, da Kommunikation durch die nonverbale Dimension moglich ist.14

Berucksichtigt man diese Elemente der Gesprachsfuhrung, konnen beispielsweise Kontaktaufnahmen erleichtert oder Gesprachsbeziehungen gestarkt werden. Zudem konnen die Dimensionen, zu einem positiveren Gesprachsverlauf beitragen.

3 Beratung als spezielle Form der Gesprachsfuhrung

Aufgrund der steigenden Relevanz von Beratungsgesprachen, mochte ich nun explizit auf diese spezielle Form der Gesprachsfuhrung eingehen. Allgemein versteht man Beratung als dialogischen Prozess des ,,Sich-Beratens‘‘ , welcher die Hilfe zur Selbsthilfe als Ziel hat. Thiel definiert die Beratung knapp als ,,Hilfe zum Losen eines subjektiv bedeutsamen Problems.‘‘15 Mindestens zwei Personen stehen, wahrend des Beratungsprozesses in Kontakt. Dieser Prozess ist allerdings nicht der Ort der Problemlosung, vielmehr werden Probleme des Klienten reflektiert, gedeutet und analysiert, sodass mehrere Handlungsalternativen und Problemlosungen gemeinsam erarbeitet werden konnen. Die Ratsuchenden werden durch den Berater auf dem Weg der Losungsfindung unterstutzt, sodass sie selbst dazu in der Lage sind, beispielsweise Krisen zu verarbeiten oder Frage- und Problemstellungen zu klaren. Beratung kann in verschiedensten Formen stattfinden, sodass man drei Formalisierungsgrade von Beratung unterscheidet. Die informelle Beratung durch Angehorige oder Freunde, die halbformalisierte Beratung, in welcher die Berater als Professionelle ihres Berufsfeldes angesprochen werden z.B ArztInnen bei Krankheiten oder LehrerInnen bei Motivationsproblemen. Ebenfalls unterscheidet man die ausgewiesene und stark formalisierte Beratung, bei beispielsweise Beratungspersonal in Beratungsstellen oder in Sprechstunden.16

3.1 Der schulische Beratungskontext

Beraten gehort neben Erziehen, Unterrichten und Beurteilen zu den Grundfunktionen einer Lehrkraft. Diesen Auftrag erteilte bereits in den siebziger Jahren der Deutsche Bildungsrat und befindet sich auch heute noch in der Allgemeinen Dienstordnung fur Lehrkrafte in § 8.17 Durch unsere komplexer werdende Gesellschaft, steigt der Bedarf an Beratung zunehmend an.18

[...]


1 Vgl. Schnebel (2017): S. 9.

2 Muller (2015): S. 39.

3 Vgl. Weltzien (2011): S. 3f.

4 Vgl. Melzner (2012): S. 11ff.

5 Watzlawick (1982): S. 53.

6 Watzlawick (1982): S. 53f.

7 Vgl. Bender (2014): S. 1f.

8 Vgl. Watzlawick (1969): S. 53ff.

9 Vgl. Watzlawick (1982): S. 56f.

10 Vgl. Bender (2014)

11 Melzer (2012): S. 13f.

12 Vgl. Ebd., S. 27.

13 Vgl. Melzer (2012): S. 29ff.

14 Vgl. Althoff (1993): S. 23ff.

15 Thiel (2003): S. 38.

16 Vgl. Nestmann (2008): S. 22.

17 Vgl. Schmitz (2010): S.13f.

18 Vgl. Herbst (2005): S. 2.

Ende der Leseprobe aus 19 Seiten

Details

Titel
Gesprächsführung und Beratung im schulischen Kontext
Hochschule
Universität Koblenz-Landau
Note
2,3
Autor
Jahr
2021
Seiten
19
Katalognummer
V1039512
ISBN (eBook)
9783346453983
ISBN (Buch)
9783346453990
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Gesprächsführung, Beratung, hausarbeit
Arbeit zitieren
Alexander Port (Autor:in), 2021, Gesprächsführung und Beratung im schulischen Kontext, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/1039512

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Gesprächsführung und Beratung im schulischen Kontext



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden