Der Versailler Vertrag


Referat / Aufsatz (Schule), 2001
5 Seiten, Note: 15 Punkte

Gratis online lesen

Geschichtsvortrag

Thema: Der Versailler Vertrag von 1919

1. Erarbeitung und Unterzeichnung des Vertrages

- während Tagung d. Nationalversammlung in Weimar Treffen d. Siegermächte in Paris

- bestimmend > „ Rat d. großen 4“ : *USA mit Präsidenten Thomas Woodrow Wilson

*GB mit Premierminister Lloyd George

*F mit Ministerpräsident Georges Clemenceau

*I mit Vittorio Emanuele Orlando

Bild 1

- ausgeschlossen: Sowjetrussland u. d. besiegten Staaten sowie d. Deutsche Reich

- Ziel: - Schaffen neuer Ordnung in Europa u. Übersee

- Schaffen neuer Staaten (CZ, Jugosl.) u. Polen wieder ein Staat

- alle Beteiligten auf Rachefrieden aus > außer Wilson für Völkerbund

- > Wilson reiste ab u entwarf seine 14 Punkte Punkt 1-10:Einzelpunkte für neue Grenzlinien

Punkt 11: freie Schifffahrt auf dem Meer

Punkt 12: Selbstbestimmungsrecht d. Völker

Punkt 13: Öffentlichkeit d. Diplomatie

Punkt 14: für den Weltfrieden ein Völkerbund

- Durchsetzung d. eigenen Interessen: * Lloyd Georges Ausschalten Dt. als wirtschl.

Konkurrenten, aber als Puffer gg. Russl. erhalten

* Clemenceau Garantie F Sicherheit

* Wilson Völkerbund zur Friedenssicherung

- Grdg. Völkerbund: Kriege f. alle Zeit unmöglichen

- 7. Mai 1919 Übergabe d. Vertragstextes an Dt. > Inhalt Schock f. Dt. besonders

Artikel 231 > alleinige Kriegsschuld Dt.

Artikel 231: Die alliierten und assoziierten Regierungen erklären und Deutschland erkennt an, dass Deutschland und seine Verbündeten als Urheber aller Verluste und aller Schäden verantwortlich sind, welche die alliierten und assoziierten Regierungen und ihre Angehörigen infolge des ihnen durch den Angriff Deutschlands und seiner Verbündeten aufgezwungenen Krieges erlitten haben.

- Ablehnung v. Verhandlung bzw. Gegenvorschlägen

- 16. Juni 1919 Forderung d. Unterzeichnung in ultimativer Form

- 22. Juni 1919 Weimarer Nationalversammlung 237/138 Stimmen u. 6 Enthaltungen Annahme d. Vertrages aus dt. Sicht

- 28. Juni 1919 Unterzeichnung durch 27 alliierte/assoziierte Staaten u. d. Dt. Reiches

- 2. Juli 1919 Separatfriede Dt./Ö. mit d. USA in Berlin > USA nicht ratifizieren VB(Bestätigung der Rechtswirksamkeit völkerrechtlicher Verträge), Dt. vorerst nicht im VB

2. Inhalte des Versailler Vertrages von 1919

- 440 Artikel in 15 Teile

- Teil 1: Völkerbundsatzung

- Teil 2 u. 3: Gebietsabtretungen u. neue Grenzen Dt. Reiches

- Gebietsabtretungen: Bild 2

-Eupen-Malmédy und Moresnet an Belgien g
- Elsass-Lothringen an Frankreich
-Grossteil Westpreußens, Provinz Posen, Teile Pommerns (Polnischer Korridor) an Polen
-Hultschiner Ländchen an Tschechoslowakei
-Danzig als Freie Stadt unter Hoheit des Völkerbundes (Hafen für Polen).g
- Memelland unter alliierte Verwaltung
-Oberschlesien (Südosten Polen), südl. Ostpreußen, res tl. Westpreußen, Schleswig (Nord DK, West 15 Jahre Verwaltung des Völkerbunds, dann Abstimmung) als Abstimmungsgebiete: Einwohner entscheiden. g
-November 1918 geplante Anschluss Ö. an Dt. Untersagung

- Teil 4: dt. Kolonien als Mandatsgebiete unter Aufsicht d. VB

- Teil 5: Regelung d. militärischen Entwaffnung Dt.

- Entwaffnung:

-Landheer: 100'000 Berufsoldaten, 12-jähriger Dienstzeit (Offiziere 25 Jahre). o Marine: 15'000 Mann.
-Keine Luftwaffe.
-Schwere Artillerie, Panzer und U-Boote sind verboten.
-Wehrpflicht, Kriegsakademie und Generalstab werden abgeschafft.
-Ziel: Angriffskrieg von Seiten Deutschlands ausschließen, ihm etwas Kraft für innere Unruhen und die Ostgrenze geben.

- Teil 6: Betrifft Kriegsgefangene u. Soldatengräber

- Teil 7: Forderung d. Auslieferung Kaiser Wilhelms 2. als Kriegsgefangenen

- Teil 8 u. 9: Reparationszahlungen

- Reparationen:

-1. Juli 1920 Erstellung eines Verteilungsplans d. Reparationen

-Januar 1921 in Paris Festlegung d. Reparationshöhe

> 226 Milliarden Goldmark plus 12% d. Ausfuhr

-Dt. Regierung lehnte ab > Besetzung Duisburgs u. Düsseldorfs

-Reduzierung d. Zahlung um mehr als 1/3 d. Ausfuhr sogar um d. hälfte u. Drohung mit Besetzung d. Ruhrgebietes

-März 1923 nochmalige Reduzierung auf 132 Milliarden

-Ab 1924 massive Beeinflussung d. USA bezüglich d.

-Londoner Reparationsabkommen gestützt auf amerik. Plan

-Dawesplan: der vernünftigere Reparationszahlungen und ausländische

Anleihen hauptsächlich durch die USA,

-Hilfe Deutschland bei der Erfüllung des Zahlungsplanes

-von den deutschnationalen Politikern als Wirtschaftssklaverei angesehen und vehement abgelehnt.

-27. August 1924 Annahme des Dawesplan durch den deutschen Reichstag .

-1925 Rückzug französischen und belgischen Truppen aus dem Ruhrgebiet

-Gegenleistung: Beitragung Deutschlands zur Finanzierung der Reparationszahlungen durch eigene Einnahmen wie z. B. Gewinne d. Reichsbahn

-Deutsche Reichsbank Unterziehung ausländischen Kontrollen

-1929 Ablösung d. Dawesplan durch d. Young-Plan -Youngplan:Plan: endgültigen Festlegung der von Deutschland infolge des 1. Weltkrieges zu leistenden Reparationszahlungen

-18. März 1930 Deutschen Reichstag verabschiedet d. Youngplan

-Inhalt: 37 Jahresraten von jeweils 2,05 Milliarden Goldmark sowie weitere 22 Jahresraten von jeweils 1,65 Milliarden Goldmark

-1988 geplante Ende d. Reparationszahlungen

-Plan sah für Deutschland eine internationale Anleihe über etwa 300 Millionen US-Dollar vor so genannte Younganleihe o vorzeitige Räumung des Rheinlandes

- Teil 10-13: Konfiskation dt. Eigentums, Meistbegünstigungsrecht f. d. Alliierten u. Internationalisierung d. dt. Flüsse sowie d. Ost-Nordsee-Kanals

- Teil 14-15: Interesse Fr. zur verstärkten Sicherheit an d. Grenzen

3. Revisionen und Folgen des Versailler Vertrages

A. Politische Folgen

-Versailler Vertrag bestimmend für Klima der Weimarer Republik:

Ziele: vorzeitige Räumung des Rheinlandes (1930 erreicht), Lösung der Reparationsfrage (1932 beendet).

-"Diktat von Versailles" Dolchstosslegende wichtige Propagandamittel der Antidemokraten, Antirepublikaner, Nationalsozialisten (Linke, Juden, Marxisten siegreichen Heer in den Rücken)

-Verlust von Länderein

-Pol. Kontrolle u. Verbot d. Einritts in den Völkerbund durch d. Siegermächte

B. Wirtschaftliche Folgen

- Durch enorme Reparationszahlungen kein Kapital f. Wirtschaft vorhanden

- > verstärkte Prägung d. Reichsmark >Wert fällt> Inflation 1920

Bild 3

> Beendung durch Stresemann mit Rentenmark gegen 1924-25

- Wirtschaft total am Boden 1. kein Geld, 2. nicht genug Arbeiter u. 3. Verlust v.

Land >Verlust v. Nutzfläche (Landwirtschaft)

C. Gesellschaftliche Folgen

-Demütigung d. ganzen dt. Volkes durch Artikel 231

- Bild 4

-Zertrennung u. Umsiedlung vieler Familien durch Gebietsabtretungen

-Geldprobleme sowie Hungersnöte durch Inflation

- erstmals 1935 Bruch des Vertrag durch Wiedereinführung der Wehrpflicht u. massiven Aufrüstung und Erweiterung der Wehrmacht

- dann 1936 durch Besetzung des entmilitarisierten Rheinlandes u. 1938 mit dem Anschluss Österreichs

- Alliierten nahmen gewaltsame Revision im Rahmen ihrer Appeasement-Politik nahezu widerstandslos hin

Quellen:

- Epochen u. Strukturen (Lehrbuch)

- Encarta Enzyklopädie 2000 plus

- Berthelsmann Lexikothek

4 von 5 Seiten

Details

Titel
Der Versailler Vertrag
Note
15 Punkte
Autor
Jahr
2001
Seiten
5
Katalognummer
V104309
Dateigröße
332 KB
Sprache
Deutsch
Anmerkungen
Ich hoffe, es hilft jemanden
Schlagworte
Versailler-Vertrag, Thema Versailler Vertrag
Arbeit zitieren
Philipp Seifert (Autor), 2001, Der Versailler Vertrag, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/104309

Kommentare

  • Gast am 1.11.2008

    hoi.

    Es hat mir sehr geholfen.
    Dankeschön!

Im eBook lesen
Titel: Der Versailler Vertrag


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden