Kleinbaum, N. H. - Wie wirken sich Mr. Keatings Unterrichtsmethoden und Gedanken auf seine Schüler aus?


Referat / Aufsatz (Schule), 2001
3 Seiten

Gratis online lesen

Wie wirkt sich Mr. Keatings Unterricht und seine Gedanken auf seine Schüler aus? Mr. Keating ist der neue Englischlehrer der Welton - Akademie in Vermont

England. Er ist ein 30 jähriger , respekteinflößender Absolvent dieser Schule , der einen neuen und lockeren modernen Unterrichtsstil an diese altertümliche , nach alten Sitten und Disziplin strebende Akademie brachte . Dort sollte er eigentlich Hunderten Schülern beibringen nach den vier Säulen Tradition ; Ehre ; Disziplin und Leistung zu streben.

Unter seinen neuen Schülern waren auch Todd Anderson und Neil Perry. Im Unterschied zu Neil ist Todd anfangs ein schüchterner junge ohne jegliches Selbstbewusstsein , der unglücklich darüber ist genau an dieser Schule zu sein , wo vor einigen Jahren sein Bruder zu einem der besten Absolventen gehörte und er nun unter dem Leistungsdruck steht , genauso erfolgreich zu sein wie sein Bruder. Dies zeigt sich als Rektor Gate Nolan auf ihn zutrat und sagte. „ Ah, Mr. Anderson . Sie treten ein schweres Erbe an , junger Mann. Ihr Bruder war einer unserer Besten.“ „ Danke sehr, Sir .“ , sagte Todd mit schwacher Stimme. Mit dem Problem des unter Druck stehens hatte auch Neil zu kämpfen , aber nicht weil schon ein Familienmitglied diese Schule erfolgreich abgeschlossen hatte , sondern weil sein Vater sein ganzes Leben verplante und ihn somit unter Druck setzte , indem er alles so zu machen hatte wie der Vater es wollte. Er begründet seine Haltung damit , dass sie nicht sehr wohlhabend sind und trotzdem alles menschenmögliche machen , um Todd eine exzellente Ausbildung zu ermöglichen. Ansonsten ist Neil ein pflichtbewusster , ordentlicher Schüler dessen leben das Schauspiel ist. Gegenüber seinem Vater ist Neil sehr kleinlaut und respektvoll. Dies spiegelt sich wieder als Neil auf Anweisung seines Vaters die arbeit am Schuljahrbuch niederlegen muss. „ Neil ich finde , dass du zu viele Nebentätigkeiten übernommen hast.“ „ Aber Vater ! “, rief Neil „ Ich bin doch stellvertretender Chefredakteur.“ „ Tut mir leid Neil .“ , antwortet Mr. Perry steif. „ Aber Vater das ist nicht fair. Ich...“ Neil verstummte mitten im Satz. Mr. Perry hatte ihm einen finsteren Blick zu geworfen. Vor der Tür von Neils Zimmer fuhr der Vater die Diskussion fort. „ Du hast mir vor anderen nicht zu widersprechen, verstehst du mich ?“ ... „ Ja ,Sir entschuldige bitte.“ Auch in diesem Fall machte Neil einen Rückzieher vor seinem Vater aus Angst vor Schuld und Sühne. Schon in der ersten Unterrichtstunde hielt Mr. Keating sich nicht an die Norm , bei ertönen des Klingelzeichens , den Unterricht zu beginnen , sondern schlenderte erst einige Minuten später durch die reihen , um schon jetzt seinen Schülern seine unorthodoxen Unterrichtsmethoden näher zu bringen. So war zum Beispiel einer seiner ersten Lehrsätze „ Carpe diem “. Die Jungs fanden diese Unterrichtsstunde seltsam fast gespenstisch ,jedoch war sie mal etwas anderes für sie , anstatt immer die selben Regeln eingetrichtert zu bekommen. Todd schien diese Stunde und dieser Lehrer nicht aus dem Kopf zu weichen. Sogar nach der darauffolgenden Sportstunde war er noch ganz abwesend. „ Möchte mal wissen , was du denkst?“ , sagte Neil . „Ach

Unwichtig.“, entgegnete Todd kopfschüttelnd. Und als er dann noch geistesabwesend in Großbuchstaben „Carpe diem“ auf ein Blatt schrieb, zeigt sich für mich spätestens hier , dass ihn diese Stunde bei Mr. Keating schon das erste Mal zum nachdenken angeregt hatte. Der neue Englischlehrer schien außerordentlich anders als alle anderen Lehrer dieser Schule zu unterrichten. So ließ er zum Beispiel die Schüler Seiten aus ihrem Lehrbuch reißen , da diese nicht beinhalteten frei und für sich denken und entscheiden zu können , sondern in ihnen vorgegeben war, nach welcher Formel ein Gedicht zu bewerten ist, obwohl das für Mr. Keating ein gutes Beispiel ist sich selbst Gedanken zu machen und damit auseinander zu setzen und nicht stur irgendwelchen vorgaben anderer zu folgen. Den ersten großen erfolg erzielt er , als die Jungs den Club der toten Dichter entdecken , indem Mr. Keating früher auch war und ihn wieder neu gründen . so weiß er sie haben seine Botschaft verstanden , da der Club bezweckt , dass sie dort frei von Zwängen und Erwartungen ihren Gefühlen freien Lauf lassen können. Alle Jungs der Clique( Charlie Dalton ; Knox Overstreet; Richard Cameron; Neil Perry ; Steven Meeks ) außer Todd Anderson sind begeistert, der hat immer noch seine Zweifel an diesem Geheimbund , also auch an Mr. Keatings Vorstellung hat . „ Ich ...ich will sowieso nicht mitkommen.“ , stotterte Todd. „Aber warum nicht?“ , fragte Neil. „ Verstehst du denn nicht , was Keating meint. Willst du gar nichts unternehmen?“ „ Doch “, flüsterte Todd.

„ Ich möchte nicht vorlesen.“ „ Was ?“ , entgegnete Neil. „ Keating hat gesagt , dass wir abwechselnd vorlesen müssen und das möchte ich nicht.“ Eines Tages stand Neil vor der Entscheidung eine Rolle in dem Theaterstück „Der Sommernachtstraum“ anzunehmen, oder das Verbot seines Vaters einzuhalten. Er versuchte vergeblich mit seinem Vater darüber zu sprechen, denn der blieb auf seinem Standpunkt. Also entschied sich Neil heimlich ,ohne das Wissen seines Vaters die Rolle anzunehmen. Als der das jedoch raus bekam war er wütend und befiehl Neil den nächsten Morgen zur Probe zu gehen und aus dem Theaterstück auszutreten . Der vater bildete sich ein Mr: Keating hätte Neil dazu angestiftet die Schauspielerei auch gegen den willen seines Vaters weiter zu betreiben. Doch hatte Mr. Keating Neil in diesem Zusammenhang keineswegs beeinflusst, er brachte ihm nur bei für sich zu denken und zu entscheiden. Im Gegenteil er riet sogar Neil nochmals mit seinem Vater darüber zu reden. Doch Neil ging auf diesen rat nicht ein und trat bei der Premiere ohne jeglichem Einverständnis des Vaters auf. In diesem Falle hatte sich Neil das erste mal im Leben über seinen Vater drüber hinweg gesetzt und seinen Gefühlen freien Lauf gelassen , er hatte das gemacht , was Mr. Keating seinen Schülern beigebracht hatte. Den auftritt bekam jedoch sein Vater mit und nahm ihm noch am selben Abend mit nach Hause ,um ihm dort mitzuteilen , dass er ihn von der Welton Akademie nimmt und auf eine Militärsschule schickt. Das konnte Neil nicht akzeptieren , denn schon wieder hatte sein Vater ihm einen Teil seines Lebens verplant, gerade jetzt wo er sich das erste mal durchgerungen hatte und seinen eigenen weg gegangen ist vorbei an sturen Vorschriften. Grade war es ihm gelungen , das durchzusetzen , was Mr. Keating ihm beigebracht hatte und jetzt sollte es schon wieder von vorn los gehen . Das verkraftete Neil nicht mehr und brachte sich noch am selben Abend um. Natürlich war gleich klar ,wem die Schuld gegeben werden muss. Mr. Keating , denn schließlich meinten alle außer Neils Clique und Todd, er hätte Neil schlecht beeinflusst. Derweil hat er ihm ja meiner Meinung nach nur verholfen ein schöneres leben zu führen ganz nach seinen Vorstellungen. Und das Neil schlussendlich diese Entscheidung trifft , damit hatte Mr. Keating auch nicht gerechnet. Und er hatte ja auch gutes mit seinen Methoden erreicht, so wurde aus Todd ein selbstbewusster Kerl , der nun weiß wie man sich durchsetzt , was am Anfang des Buches leider nicht der Fall war. Die positive Entwicklung lässt sich am besten an dem Beispiel zeigen , als Todd gegen die Anordnungen Mr. Nolans handelt und als erstes auf den Tisch steigt, um dem zum letzten Mal anwesenden Mr. Keating zu zeigen , wie sehr er hinter ihm steht. Bald darauf steht fast die ganze Klasse gegen Mr. Nolans Anweisungen auf den Tischen , um Mr. Keating zu zeigen zu was er sie gemacht hat. Meiner Meinung nach erkennt man an den beispielen Todd und Neil wie unterschiedlich eine gute Absicht wirken kann.

3 von 3 Seiten

Details

Titel
Kleinbaum, N. H. - Wie wirken sich Mr. Keatings Unterrichtsmethoden und Gedanken auf seine Schüler aus?
Autor
Jahr
2001
Seiten
3
Katalognummer
V104803
Dateigröße
330 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Kleinbaum, Keatings, Unterrichtsmethoden, Gedanken, Schüler
Arbeit zitieren
Nicole Baumgart (Autor), 2001, Kleinbaum, N. H. - Wie wirken sich Mr. Keatings Unterrichtsmethoden und Gedanken auf seine Schüler aus?, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/104803

Kommentare

  • Gast am 16.2.2002

    ARRRRRRRGGGGGGGGG.

    Mensch die Welton-Akademie liegt in Vermont in den USA!!!!!!!!!!!!!

    Trotzdem ist deine Arbeit sehr gut gelungen.

  • Gast am 13.3.2002

    Kommentar.

    Soll das ne Nacherzählung sein?

  • Gast am 18.11.2002

    Kommentar.

    Ich finde du hast ein bisschen viel nacherzählt und solltest außerdem nicht so oft

Im eBook lesen
Titel: Kleinbaum, N. H. - Wie wirken sich Mr. Keatings Unterrichtsmethoden und Gedanken auf seine Schüler aus?


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden