Becker, Jurek - Jakob der Lügner


Referat / Aufsatz (Schule), 2000

4 Seiten, Note: 1


Gratis online lesen

Stefanie Schütz

Jakob der Lügner

Autor:
-Jurek Becker wurde 1937 in Lodz in Polen geboren
-Er studierte Philosophie und schrieb hauptsächlich Romane, Erzählungen und Filmdrehbücher
-Als Drehbuchautor hatte er beträchtlichen Erfolg mit der Serie „Liebling Kreuzberg
-Jurek Becker starb am 14.3.1997 in Berlin
-Seine wohl bekanntesten Werke sind „Irreführung der Behörden“ (1973), „Der
Boxer“ (1976), „Schlaflose Tage“ (1978), „Nach der ersten Zukunft“ (1980) und Aller Welt Freund (1982)
-Den größten Ruhm erntete er jedoch mit Jakob der Lügner, der 1969 veröffentlicht wurde
-Dieses Buch gilt als beste Prosaerzählung, die in den letzten Jahren der DDR geschrieben wurde
-Jakob der Lügner wurde schon in der DDR mit großem Erfolg verfilmt und erst letztes Jahr war die Neuverfilmung in den Kinos
-Durch„Jakob der Lügner“ wurde er mit dem Heinrich-Mann-Preis ausgezeichnet und er erhielt den Schweizer Charles-Veillon-Preis für dieses Buch
Inhalt:
Die Geschichte spielt während des 2.Weltkrieges in einem polnischen Ghetto, das von den Deutschen besetzt ist
-In diesem Ghetto sind für alle Juden Pflanzen, Radios und jegliche andere Informationsmaterialien verboten
-Jakob, ein Mann Mitte 50, der wie alle anderen Bewohner des Ghettos Jude ist, befindet sich auf dem Heimweg von der Arbeit, als er von deutschen Soldaten angehalten wird
-Ein Soldat fragt Jakob, ob er nicht weiß, dass es für Juden verboten ist, nach 8 auf der Straße zu sein
-Da Jakob nicht weiß, wie spät es ist wird er von Soldaten aufs Revier geschickt, um dort um eine angemessene Bestrafung zu bitten
-durch eine offene Tür hört Jakob durch Zufall aus dem Radio, dass die Russen bis 20km vor Bezanika vorgedrungen sind. ->Freude
-Jakob bittet beim Wachhabenden um eine gerechte Bestrafung, als dieser jedoch sieht, dass es erst zwanzig vor acht ist, schickt er Jakob nach Hause
-Jakob arbeitet auf einem Güterbahnhof und muss dort Kisten auf Waggons verladen
-Mischa, Jakobs bester Freund will bei der Wachablösung der Deutschen Kartoffeln von einem Waggon klauen und beachtet Jakob somit kaum, der ihm von dem Vormarsch der Russen erzählen will
-Daraufhin ist Mischa glücklich, weil er nun eine Zukunft vor sich sieht und er beschließt seine Freundin Rosa zu heiraten
-Trotz Jakobs Bitte, Niemandem etwas davon zu Sagen, weiß es am nächtsten Tag fast jeder Jude im Ghetto
-So kann Jakob seine Notlüge nicht mehr mit Mischa unter 4 Augen richtigstellen
-seit 2 Jahren wohnt die 8jährige Lina bei Jakob im Haus, da ihre Eltern deportiert wurden
-Jakob beschließt ihr ein angenehmes Leben zu bieten und ihr Lesen und Schreiben beizubringen, wenn sie Alle befreit sind
-Am nächsten Tag wird Jakob von vielen Leuten um neue Informationen gebeten. u.a. auch von seinem alten Freund Kowalski
-Damit Kowalski Jakob in Ruhe lässt, erzählt er ihm, dass die Russen weitere 3km vorangekommen sind und so folgt eine kleine Lüge der Nächsten
-Die Bewohner des Ghettos reagieren unterschiedlich: Der Großteil ist begeistert von der neuen Informationsquelle.Die Selbstmordrate ist fast bei null und sogar die Kinder wissen schon von den näherkommenden Russen und schmieden Pläne, wie sie die Deutschen vertreiben können, doch es gibt auch Menschen, die ein Radio im Ghetto für eine riesige Gefahr halten -> Verboten
-Zur Freude dieser wenigen Menschen tritt für ein paar Tage Stromausfall im Ghetto ein, doch die meisten Leute sind bestürzt, denn ohne Strom spielt auch ein Radio nicht
-Nur Jakob freut sich über ein paar Tage, an denen er nicht mit Fragen durchlöchert wird, deren Antwort er erfinden muss
-Nach einigen Tagen ist der Strom jedoch wieder da -> zur Freude Aller
-Jakob benötigt dringend neue Informationen, und so schleicht er sich in ein deutsches Klohäuschen, in dem ein Aufseher seine Zeitung vergessen hat
-Als ein anderer Deutscher in das Häuschen muss, scheint Jakob schon fast verloren, denn deutsche Klohäuschen sind für Juden streng verboten
-Kowalski lenkt den Deutschen ab, in dem er einen Kistenstapel umwirft und bezieht dadurch Prügel
-Doch die einzige Informationsquelle im Ghetto, Jakob überlebt
-Zu Hause merkt Jakob, dass alle Informationen aus der Zeitung nutzlos sind und er beschließt zu erzählen dass sein Radio einfach kaputt sei, um nervenden Fragen auszukommen
-Am Abend bekommt Jakob Besuch von Kowalski, der wissen will, was das Radio so spricht. Jakob erzählt ihm, dass das Radio nicht mehr funktioniert-> Er ist entsetzt
-Lina bekommt dieses Gespräch mit und sucht überall nach dem Radio, weil Jakob ihr es nicht zeigen will
-In Jakobs persönlichen Sachen findet sie ein ihr unbekanntes Ding, das sie für das Radio hält, doch Jakob erklärt ihr, es sei eine Petroliumlampe
-Er bereut diesen Fehler jedoch sofort, als er merkt, dass Lina die Lampe für das Radio hielt und nun ganz enttäuscht ist
-In der Nacht beschließt Jakob, das Radio zum Leben zurück zu erwecken. Er erkennt, das er bis jetzt zu bescheiden mit seinen Lügen war, da er nichts erzählen wollte, das man später nicht nachprüfen kann.
-Er überlegt sich neue, ausschlaggebende Ereignisse-> Russen gewinnen eine
Materialschlacht an der Rudna und sie kommen immer näher in Richtung Ghetto
-Alle sind erleichtert,dass das Radio wieder da ist und schmieden weiter Zukunftspläne
-Lina will unbedingt das Radio sehen und so geht Jakob mit ihr in den Keller und
bietet Lina durch eine Trennwand eine große Radioshow (Musik, Interview, Märchen)
-Sie entdeckt seinen Schwindel, doch sie lässt ihn in dem Glauben, dass sie von Nichts weiß
-Am nächsten Tag wird der Arzt Kirschbaum, ein ehemals rennomierter Herzspezialist von den Deutschen abgeholt, um einem Deutschen zu Helfen, der einen Herzanfall erlitten hat
-Auf dem Weg bringt er sich um, um seiner Ermordung im Falle seines Versagens zu entgehen-> doch alle im Ghetto denken, er habe versagt
-Mischa erfährt, dass zwei Straßen im Ghetto geräumt und sämtliche Bewohner dieser Straßen deportiert werden
-Daraufhin rettet er Rosa, die von nun an bei ihm lebt
-Rosa und die anderen Bewohner des Ghettos sind geschockt, da sie eigentlich dachten, sie würden bald befreit werden
-Sie glauben Jakob nicht mehr, denn nichts hat sich geändert
-Daraufhin verliert Jakob den Mut, da die Menschen an kein gutes Ende mehr glauben
-Er fühlt sich elend und gesteht Kowalski, dass die ganze Geschichte mit dem Radio erlogen war
-Kowalski erhängt sich daraufhin -> Verzweiflung

1.Schluss:
-Jakob behält die Informationen für sich, da es ihm zu gefährlich wird
-alle Leute ihm feindselig gegenüber sind
-Er bringt Lina zu Mischa und Rosa
-Beim Versuch über die Grenze zu fliehen wird er erschossen
-In der selben Nacht kommen die Russen und befreien das Ghetto

2.Schluss:
-Am Morgen nach Kowalskis Tod ist das Tor zum Bahnhof verschlossen und es hängt nur ein Anschlag am Tor
-Jeder muss mit höchstens 5kg Gepäck um 13h am Revier sein
-Während Jakob den Anschlag liest erwarten die Menschen von ihm, dass er das als Scherz widerlegt und ihnen wieder Mut macht
-Als sie jedoch den Ausdruck in seinem Gesicht sehen, geben sie alle Hoffnung auf
-Alle werden in einem kleinen stickigen Waggon deportiert
-Auf der Fahrt freundet sich der Erzähler mit Jakob und Lina an
-Alle fahren ins Ungewisse
-Der Erzähler hält sich im Hintergrund
-Er erzählt die Geschichte aufgrund von Erzählungen von Jakob und Mischa
Die Veränderung der Menschen durch die Lüge:

Jakob:
-Anfangs einer von Vielen, nichts Besonderes, er hat Angst wie alle
-Durch die Lügen wird er bei allen beliebt
-Anfangs fällt ihm das Lügen sehr schwer, weil er den Menschen nichts Falsches erzählen will, doch als er merkt, wie viel Hoffnung er Allen macht, und das die Selbstmordrate fast auf null zurückgeht, fällt ihm das Lügen immer leichter
-Er schafft es die Menschen durch Kleinigkeiten glücklich zu machen
-Er braucht die Unterstützung der Menschen und sie brauchen seine Informationen
->Beide sind voneinander abhängig
-Jakob hat Angst vor dem Zurück-> wieder einer unter vielen sein und den Menschen jegliche Hoffnung auf ein gutes Ende zu nehmen

Andere:
-Mischa und Rosa schmieden Hochzeitspläne
-Lina freut sich auf alles, was sie danach machen darf, was Jakob ihr versprochen hat
-Kowalski schmiedet Pläne, was er mit seinem Geld nach dem Krieg macht
-Alle, die jeden Tag ums Überleben kämpfen sehen nach dem grauenhaften Alltag im Ghetto wieder eine Zukunft und schmieden Pläne
-Die Menschen geraten in einen Zwiespalt: Einerseits vermittelt ihnen das Radio Hoffnung, doch andererseits haben sie Angst vor der Entdeckung des verbotenen Radios und sehen in ihm eine große Gefahr, was ja auch berechtigt ist, denn am Schluss landen sie alle im KZ
Intention des Autors:
-Er schreibt keinen normalen Kriegsroman über den heroischen Kampf eines Helden
-Sondern eine Geschichte über den Alltag in einer Welt, in der sich die Menschen an das Entsetzlichste gewöhnt haben.
-Kein typisches 3.Reich Buch, das nur alles schwarzmalt und schockiert, denn es fehlt dem Buch nicht an Humor
-Es werden zwar alle Verbot und Unannehmlichkeiten im Ghetto beschrieben, aber es steht nicht das Schicksal der Menschen im Vordergrund sondern die Tatsache, dass man Menschen selbst mit Kleinigkeiten glücklich machen kann
-Jakob ist kein klassischer Held sondern ein Held aus Barmherzigkeit, der den

Bewohnern des Ghettos das gibt, was sie in ihrer fast aussichtslosen Situation am meisten brauchen - Etwas Hoffnung.

3 von 4 Seiten

Details

Titel
Becker, Jurek - Jakob der Lügner
Note
1
Autor
Jahr
2000
Seiten
4
Katalognummer
V105438
Dateigröße
378 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Becker, Jurek, Jakob, Lügner
Arbeit zitieren
Stefanie Schütz (Autor), 2000, Becker, Jurek - Jakob der Lügner, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/105438

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Becker, Jurek - Jakob der Lügner



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden