Goethe, Johann Wolfgang von - Faust - Erster Teil: Inhaltszusammenfassung


Referat / Aufsatz (Schule), 2001
3 Seiten, Note: 15

Gratis online lesen

Marcus Nestle 05. 12. 2001
Kurs 12/2

Johann Wolfgang von Goethe

Faust - der Tragödie erster Teil

Inhaltsangabe:

Szene
Ort / Zeit
Personen
Handlung

Zueignung
(Zeile 1 - 32)
 
Lyrisches Ich

_ reflektiert über sein Leben und seine Beziehung zum Publikum

Vorspiel auf dem Theater
(Zeile 33 - 242)

vor einer Theateraufführung

Direktor, Theaterdichter, Lustige Person

_ Diskussion über Sinn und Zweck des Theaters, d. h. Erwartungen an, fünsche für, Ängste über und Zweifel am Stück und Publikum

Prolog im Himmel
(Zeile 243 - 353)

im Himmel

der Herr, die Erzengel Raphael, Gabriel und Michael, Mephistopheles

_ die Erzengel preisen Gottes Schöpfung, schließen jedoch den Mensch nicht mit ein
_ Wette zw. dem Herrn und Mephisto: Mephisto darf versuchen, Faust vom rechten Weg abzubringen, solange dieser lebt

Nacht
(Zeile 354 - 807)

hoch gewölbtes, enges gotisches Zimmer / nachts

Faust, Wagner, Geist, Engelschor

_ Faust klagt über sein Unwissen und verlangt unbegrenzte Einsicht in die inneren Zusammenhänge der Welt (Monolog)
_ der Erdgeist verwehrt Faust diese Einsichten
_ der wissbegierige Wagner unterbricht den Dialog
_ Faust sieht nur noch den Selbstmord als Lösung, wird jedoch von den Osterglocken davon abgehalten

Vor dem Tor
(Zeile 808 - 1177)

vor den Toren der Stadt, Dorf / Ostersonntag

Faust, Wagner, Bürger der Stadt

_ Dialog zw. Faust und Wagner über das Streben des menschlichen Geistes
_ Faust und Wagner mischen sich unter das Volk
_ am Abend kehren sie nach Hause, ein schwarzer Pudel schließt sich ihnen an

Studierzimmer
(Zeile 1178 - 1529)

Studierzimmer / abends

Faust, Mephistopheles, Geister

_ Faust versucht die Bibel zu übersetzen
_ der Pudel entpuppt sich als Scholastikus (Mephistopheles)

Studierzimmer
(Zeile 1530 - 2072)

Studierzimmer / am nächsten Tag

Faust, Mephistopheles, Schüler

_ beide gehen eine Wette ein: wenn es Mephisto gelingt, Faust mit irdischen Genüssen zufrieden zu stellen, so bekommt der als Gegenleistung Fausts Seele
_ Mephisto wimmelt einen neuen Schüler ab und nimmt Faust mit auf die Reise

Auerbachs Keller
(Zeile 2073 - 2336)

Leipzig, Auerbachs Keller (Kneipe)

Faust, Mephistopheles, Studenten

_ Mephisto führt Faust unter das gewöhnliche Volk, damit er das Studentenleben kennenlernt
_ von Mephistos Weinkunststück für die Studenten ist Faust jedoch nicht beeindruckt

Hexenküche
(Zeile 2337 - 2604)

Hexenküche

Faust, Mephistopheles, Hexe, Haustiere der Hexe

_ Faust wird durch einen Zaubertrank der Hexe verjüngt
_ im Spiegel erblickt er das Abbild der schönen Helena (schönste Frau in der Antike) und begehrt sie sofort

Straße
(Zeile 2605 - 2677)

auf der Straße / tagsüber

Faust, Mephistopheles, Gretchen

_ Faust trifft Gretchen und verliebt sich sofort
_ er fordert Mephisto auf: ,,Du mußt mir die Dirne schaffen!" (Z. 2619), Mephisto soll Schmuck als Geschenk für Gretchen beschaffen

Abend
(Zeile 2678 - 2804)

Gretchens Zimmer

Faust, Mephistopheles, Gretchen

_ während Gretchen zu einer Nachbarin (Marthe) geht, dringen Mephisto und Faust in ihr Zimmer ein und verstecken das Schmuckkästchen in ihrem Schrank
_ Gretchen kehrt zurück und findet den Schmuck

Spaziergang
(Zeile 2805 - 2864)

tagsüber

Faust, Mephistopheles

_ Mephisto ist erzürnt über Gretchens fromme Verhalten, denn sie zeigt den geschenkten Schmuck ihrer Mutter, die ihn zum Pfarrer bringt
_ Faust fordert daher Mephisto auf, ihr ein neues Kästchen zu beschaffen

Der Nachbarin Haus
(Zeile 2865 - 3024)

Haus von Marthe Schwerdtlein / am Morgen

Marthe, Gretchen, Mephistopheles

_ Gretchen zeigt Marthe, die über das Schicksal ihres Mannes nachdenkt, den neuen Schmuck
_ Mephisto berichtet Marthe vom Tod ihres Mannes und arangiert ein Rendezvous zw. Gretchen und Faust, der den Tod bezeugen soll

Straße
(Zeile 3025 - 3072)

nachmittags

Faust, Mephistopheles

_ Mephisto verlangt von Faust, den Tod von Marthas Mann zu bezeugen, um Gretchen wiederzusehen
_ Faust widersetzt sich zunächst dieser Aufgabe, sieht jedoch keine andere Wahl

Garten
(Zeile 3073 - 3204)

Marthes Garten / am Abend

Marthe, Gretchen, Faust, Mephistopheles

_ Martha sieht in Mephisto ihren neuen Mann
_ Gretchen und Faust gestehen sich ihre Liebe zueinander

Ein Gartenhäuschen
(Zeile 3205 - 3216)

Gartenhäuschen / derselbe Abend

Faust, Gretchen, Marthe, Mephistopheles

_ Faust und Gretchen küssen sich erstmalig

Wald und Höhle
(Zeile 3217 - 3373)

im Wald, Höhle

Faust, Mephistopheles

_ Fausts Einstellung alles wissen zu wollen hat sich geändert
_ er erkennt die Schönheit der Natur und hofft auf die Erfüllung seiner Liebe zu Gretchen
_ er erkennt außerdem seine widersprüchliche aber notwendige Beziehung zu Mephisto, der ihn an seine sexuelle Begierde erinnert und Faust auffordert zu Gretchen zurückzukehren

Gretchens Stube
(Zeile 3313 - 3413)

Gretchens Zimmer

Gretchen

_ Gretchen, von Liebe zu Faust erfüllt, sehnt sich nach ihm

Marhens Garten
(Zeile 3414 - 3543)

Marthes Garten

Gretchen, Faust, Mephistopheles

_ während dieses Treffens fragt Gretchen Faust nach seiner Religion
_ Faust versucht dieser Frage auszuweichen, woran Gretchen erkennt, dass er keinen festen Glauben an Gott hat
_ Faust gibt Gretchen einen Schlaftrunk für ihre Mutter, damit sich beide in der Nacht treffen können

Am Brunnen
(Zeile 3544 - 3586)

Dorfbrunnen

Lieschen, Gretchen

_ die beiden Mädchen reden über
Neuigkeiten in der Stadt
_ Gretchen erfährt von Bärbelchen, die aufgrund ihrer unehelichen Schwangerschaft moralisch verachtet wird

Zwinger
(Zeile 3587 - 3619)

am Ausgang der Stadt, am Madonnenandachtsbild

Gretchen

_ das verzweifelte Gretchen fleht die Mutter Maria an, ihr in ihrer Situation zu helfen und beizustehen

Nacht
(Zeile 3620 - 3775)

Stadt, vor Gretchens Haustür

Faust, Mephistopheles, Valentin, Gretchen, Volk

_ Valentin will die Ehre seiner Schwester verteidigen und fordert Faust zum Kampf auf Leben und Tod heraus
_ Valentin stirbt durch Mephistos Hilfe
_ im Sterben gibt er Gretchen die Schuld an seinem Tod und dem ihrer Mutter und verstößt sie

Dom
(Zeile 3776 - 3834)

Dom

Gretchen, böser Geist

_ Gretchen wird von ihrem schlechten Gewissen geplagt

Walpurgisnacht
(Zeile 3835 - 4222)

auf dem Brocken, Harz / abends

Faust, Mephistopheles, andere (Hexer, Hexen, Irrlichter, Chor, Stimme)

_ Mephisto nimmt Faust mit auf die Walpurgisnachtsfeier
_ Mephisto bringt Faust, der sich mit den Hexen amüsiert, auf die niedrigste Stufe seines sexuellen Vergnügens
_ in der Ferne sieht Faust die Gestalt Gretchens und erschrickt, da sie einer Toten gleicht

Walpurgisnachttraum
(Zeile 4223 - 4398)

siehe Walpurgisnacht- szene

Theatermeister, Schauspieler, Tänzer Orchester

_ ein Theaterstück über die goldene Hochzeit des Oberon und der Titania wird aufgeführt

Trüber Tag / Feld
(einzige Prosaszene - Zeile 1 - 60)

außerhalb der Stadt

Faust, Mephistopheles

_ Faust beklagt Gretchens Schicksal und gibt Mephisto die Schuld daran
_ seine Schuld an der Situation erkennt er jedoch nicht
_ Faust befiehlt Mephisto, sie zu retten

Nacht - offen Feld
(Zeile 4399 - 4404)

vor der Stadt, nachts

Faust, Mephistopheles

_ auf schwarzen Pferden nähern sich Mephisto und Faust der Stadt

Kerker
(Zeile 4405 - 4612)

im Kerker, nachts

Gretchen, Faust, Mephistopheles

_ Gretchen erkennt Faust anfangs nicht und hält ihn für den Wächter, der sie zur Hinrichtung abholt
_ nachdem sie Faust erblickt hat, weigert sie sich mit ihm zu fliehen, da er ihre Liebe nicht mehr erwidert
_ in seinem Gefährten Mephisto

3 von 3 Seiten

Details

Titel
Goethe, Johann Wolfgang von - Faust - Erster Teil: Inhaltszusammenfassung
Note
15
Autor
Jahr
2001
Seiten
3
Katalognummer
V105442
Dateigröße
388 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Goethe, Johann, Wolfgang, Faust, Erster, Teil, Inhaltszusammenfassung, Thema Faust
Arbeit zitieren
Marcus Nestle (Autor), 2001, Goethe, Johann Wolfgang von - Faust - Erster Teil: Inhaltszusammenfassung, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/105442

Kommentare

  • Gast am 23.1.2002

    Faust - erster ....

    Ist zwar gut, aber da fehtl irgendwie der schlus, kann das sein? Ode kriegt man den nur wenn man den Bericht kauft?

    Der Hermann

  • Gast am 4.3.2002

    Einfach super.

    Einfach super ist die zusammenfassung!!Genau das was ich schon den ganzen Tag gesucht habe!
    Danke danke danke danke, du hast mir das Leben gerettet!
    Nochmals danke
    Ciao

  • Gast am 2.4.2002

    Fantastisch.

    Ich lerne gerade fürs Abi. Dachte mir bevor ich Faust noch mal lese, suche ich nach einer Zusammenfassung. Einfach super, dank der schönen Tabelle kehrt meine Erinnerung zurück!!! JUHU!! Imke

  • Gast am 7.4.2002

    ^^ kann ich nur zustimmen.

    haha, ich lerne auch für´s abi..sehe aber nicht ein, Faust zu lesen, da ich dieses Reimerei-Buch absolut schrecklich finde.. also, danke für die zusammenfassung!

  • Gast am 8.4.2002

    Sehr gut!!.

    DANKE....hat mir sehr geholfen

  • Gast am 16.4.2002

    Faust.

    Top!

  • Gast am 20.4.2002

    ganz in Ordnung.

    weißt schön schnell auf den Inhalt hin... gute Menschenbeschreibung... aber 12. Klasse? 15 Punkte?
    egal, auf jeden Fall ordentlich gemacht

  • Gast am 21.4.2002

    Kommentar zum ende.

    nur eine anmerkung zum ende:Gretchen will nicht fliehen, weil sie von gott eine gerechte strafe möchte.sie will büßen und bereuen.

  • Gast am 2.5.2002

    Faust.

    geilgeilgeilgeilgeilgeilgeil

  • Gast am 6.5.2002

    Faust.

    Absolute Spitze. Das hat mir Kopf und Kragen gerettet!!!

  • Gast am 27.5.2002

    Faust.

    Vielen Dank.... ;o)

  • Gast am 3.6.2002

    Undurchschaubar und Lückenhaft.

    Die Tabelle ist zu knapp um den eigentlichen Charakter des Stückes erfassen zu können. Viele wichtige Einzelheiten fehelen, ein Ausbleiben des korrekte Verständnisses des Stückes ist die Folge. Leider nicht zu empfehlen.

  • Gast am 9.6.2002

    Danke.

    Habe in 3 Tagen Matura und keine Zeit den Faust nochmal zu lesen, deine Zusammenfassung is einfach genial - genau die richtige Erinnerungshilfe. Vor allem den Aufbau find ich super. Schade daß der zweite Teil net dabei ist ...

  • Gast am 16.7.2002

    Merci beaucoup!.

    ich habs mir wohl grade erst runter geladen und ncoh nciht gelesen, aberdu hast mir schon jetzt total geholfen!
    ein szenarium such ich schon sein wochen!
    danke

  • Gast am 16.9.2002

    jawohl!.

    thx!!! sehr gut , übersichtlich und sehr gut!

  • Gast am 19.10.2002

    Inhaltszusammenfassung.

    Hi,
    deine Szenenzusammenfassung ist echt gut geworden. Ich finde das Buch eigentlich total bescheuert. Dank deiner Hilfe hoffe ich, dass ich das Buch nicht unbedingt zu Ende lesen muss. Leider haben wir jede Menge Aufgaben zu diesem Buch aufbekommen und ich verstehe grad mal die Hälfte von den Aufgaben. Zu allem Überfluss müssen wir die Aufgaben am montag abgeben. Aber was jammere ich dir die Ohren voll. Ich wollte dir eigentlich nur ein dickes Lob für deine Zusammenfassung geben.Haste toll gemacht

  • Gast am 29.12.2002

    Bem: Faust erster Teil der Tragoedie: Inhaltszusam..

    Woah, wichtige (beruehmte) Zitate (Bsp: "grau mein Freund ist alle Theorie, doch gruen des Lebens goldner Baum", "am Anfang war die Tat/das Wort"), Textbeispiele (Bsp: Entwicklung der Bibeluebersetzung im "Studierzimmer": Tat-Wort) sowie Fachausdruecke (Bsp: Gelehrtentragoedie, Gretchentragoedie, Gretchenfrage) fehlen vollkommen!!!
    Ebenso eine bei Faust NOTWENDIGE abschliessende/einleitende Zusammenfassung ueber die gesamte Problematik (der beiden Teiltragoedien, dem Pakt mit Mephistopheles, u.a.) ... von einer Erwaehnung der Tragoedie zweiten Teils sei nun mal abgesehen.

    Faszit: sehr oberflaechliche Aneinandereihung der Geschehnisse, ohne tiefere Auseinandersetzung mit dem Stoff

  • Gast am 29.12.2002

    Nachtrag - Faust.

    Der Schluss weist zudem auch deutliche Ungenauigkeiten auf... Gretchen begleitet Faust in der "Kerkerszene" nicht nicht weil er ihre Liebe nicht mehr erwiedern wuerde, sondern vielmehr weil sie sich ihrer Todsuende (sie ertraenkte nach der Geburt ihr eigenes Kind, da Faust durch die Hexenfeierlichkeiten in der Walpurgisnacht ein ganzes Jahr fuer die Aussenwelt verschollen war, was so nebenbei alles gar nicht in der Inhaltsangabe erwaehnt wird...) bewusst wird, fuer sie suehnen will statt mit dem "kalten" Faust, der immernoch im Pakt mit Mephisto steht (was Gretchen schon frueher spuehrte) - dieses "errettet" sie vor Schlimmeren (Verdammnis des Himmels, etc.) ...

    Also entweder hatte deinE LehrerIN absolut keine Ahnung/kein Interesse von/am Faust, oder aber Du hast hier zahlreiche Details unterschlagen... anders kann ich mir nicht erklaeren wie Du trotz aller Defizite auf 15 Punkte kommen konntest.
    Naja, Wunder gibt es bekanntlich immer wieder...

  • Gast am 20.1.2003

    deutschpunkte gerettet!.

    die übersicht ist richtig gut, jetzt kann ich mich doch noch auf die klausur vorbereiten...
    danke!

  • Gast am 7.2.2003

    suuuuuuuuuuuper gut.

    absolut genial! hilft echt weiter!!!

  • Gast am 22.2.2003

    Gut.

    Ganz ok , so dass i des Buch au mol kapier.

  • Gast am 26.11.2003

    Super.

    Vielen Dank für die kurze tabellarische Zusammenfassung. Ist eine gute Vorbereitung für eine Klausur.
    Danke

    aiK

  • Gast am 20.12.2004

    gute übersicht.

    gute übersicht und inhaltlich auch korrekt aber 12. Klasse, 15 Punkte??? Ich bitte dich...

Im eBook lesen
Titel: Goethe, Johann Wolfgang von - Faust - Erster Teil: Inhaltszusammenfassung


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden