Die Funktion intertextueller Bezüge in der Netflix-Serie "Stranger Things"

Postmodernes Erzählen, Emotionalisierung durch Nostalgie der 80er Jahre und Analyse intertextueller Bezüge


Hausarbeit, 2020

34 Seiten, Note: 1,7


Leseprobe


Inhaltsverzeichnis

1. Einleitung

2. Postmodernes Erzählen

3. Emotionalisierung durch Nostalgie

4. Analyse der intertextuellen Bezüge
4.1 Figuren und Darsteller
4.2 Ästhetik und Gestaltung
4.3 Genre und Lebenswelten

5. Fazit

Quellenverzeichnis
Literaturverzeichnis
Internetverzeichnis
Filmverzeichnis

Anhang

Ende der Leseprobe aus 34 Seiten

Details

Titel
Die Funktion intertextueller Bezüge in der Netflix-Serie "Stranger Things"
Untertitel
Postmodernes Erzählen, Emotionalisierung durch Nostalgie der 80er Jahre und Analyse intertextueller Bezüge
Hochschule
Universität Siegen
Note
1,7
Autor
Jahr
2020
Seiten
34
Katalognummer
V1061017
ISBN (eBook)
9783346479570
ISBN (Buch)
9783346479587
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Postmodernes Erzählen, Nostalgie, Emotionalisierung, Intertextualität, Intermedialität, Jens Eder, Stranger Things, 80er Ästhetik, Spielberg, Steven King, John Carpenter, Horrorfilme
Arbeit zitieren
Alina Behnen (Autor:in), 2020, Die Funktion intertextueller Bezüge in der Netflix-Serie "Stranger Things", München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/1061017

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Blick ins Buch
Titel: Die Funktion intertextueller Bezüge in der Netflix-Serie "Stranger Things"



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden