Rechnungswesen (Österreich) 1-5 Jahrgang HAK


Skript, 2002

25 Seiten


Gratis online lesen

RECHNUNGSWESEN (ÖSTERREICH) 1-5 JAHRGANG HAK

BESTANDSKONTEN

ERÖFFNUNG DER KONTEN:

ABSCHLUSS DER KONTEN:

ERFOLGSKONTEN

ABSCHLUSS DER ERFOLGSKONTEN

ABSCHLUSS DES GUV-KONTOS

DIE 3 HANDELSWARENKONTEN

HW-VORRAT

HW-ERLÖSE

HW-EINSATZ

PRIVATKONTO

- PRIVATENTNAHMEN (VERMINDERN DAS KAPITAL)

Privatentnahme von Waren

-PRIVATEINLAGEN (VERMEHREN DAS KAPITAL)

ABSCHLUSS DES PRIVATKONTOS

- bei vermehrten Privatentnahmen (Kapitalkonto wird vermindert)

- bei vermehrten Privateinlagen (Kapitalkonto wird vermehrt)

DER ÖSTERREICHISCHE EINHEITSKONTENRAHMEN

VERBUCHEN LAUFENDER GESCHÄFTSFÄLLE IN EINEM HANDELSBETRIEB

VERBUCHEN VON WARENEINKÄUFEN UND WARENVERKÄUFEN

Verbuchen von Wareneinkäufen

Verbuchen von Warenverkäufen

VERBUCHEN VON BEZUGS- UND VERSANDKOSTEN

Bezugskosten

Versandkosten

VERBUCHEN VON WARENRÜCKSENDUNGEN

Warenrücksendung an den Lieferanten

Warenrücksendung an Kunden

VERBUCHEN VON RABATTEN

Verbuchen von sofort gewährten Rabatten

Verbuchen von nachträglich gewährten Rabatten

VERBUCHEN VON EINKÄUFEN VON VERBRAUCHSKONTEN:

Berechnung der Bestandsveränderung

Umbuchen der Bestandsveränderung

VERBUCHEN VON WARENEINKÄUFEN IN DER KONTENKLASSE 5

VERBUCHEN DES RECHNUNGSAUSGLEICHS

Ausgleich einer Eingangsrechnung

Ausgleich einer Ausgangsrechnung

Verzugszinsen

VERBUCHEN VON SCHECKS

Weitergabe und Einlösung von Schecks

Eingang und Inkasso von Schecks

Abhebung von Bankkonto mit Scheck

VERBUCHUNG VON ZAHLUNGEN MIT KREDIT- UND BANKOMATKARTEN

Buchungen des Käufers

Buchungen des Verkäufers

VERBUCHEN VON SKONTOS

sofort gewährte Skonto

nachträgliche Skonto

VERBUCHEN VON ANZAHLUNGEN

Anzahlung von Kunden

Anzahlungen an Lieferanten

BUCHUNGEN IM ZUSAMMENHANG MIT DEM BANKKONTO

Verbuchen von Abhebungen und Einzahlungen

Überweisung von einem Bankkonto auf ein anderes Bankkonto desselben Unternehmens

VERBUCHEN DER ABSCHLUßPOSTEN

ANLAGENABSCHREIBUNG

VERBUCHUNG DER ANLAGENABSCHREIBUNG

DIREKTE ABSCHREIBUNG

INDIREKTE ABSCHREIBUNG

VERBUCHUNG VON ZUGÄNGEN IM ANLAGEVERMÖGEN

4) VERBUCHEN DES AUSSCHEIDENS VON GEGENSTÄNDEN DES AV

VERBUCHEN VON ANLAGEVERKÄUFEN

Ausbuchen der verkauften Anlage aus dem Betriebsvermögen

Berechnen und Verbuchen des Gewinns/ Verlusts

VERBUCHEN VON IN ZAHLUNG GEGEBENEN GEGENSTÄNDEN DES AV

AUSSCHEIDEN VON ANLAGEGEGENSTÄNDEN DURCH SCHADENSFÄLLE

RECHNUNGSABGRENZUNG

ARTEN VON RECHNUNGSABGRENZUNGEN

1) Vorauszahlungen

2) RÜCKSTÄNDE

3) UST. BEI VORAUSZAHLUNGEN

RÜCKSTELLUNGEN

Bildung von Rückstellungen

Auflösung der Rückstellungen -> im nächsten Wirtschaftsjahr

GARANTIERÜCKSTELLUNGEN

Bildung der RS

ABFERTIGUNGSRÜCKSTELLUNG

Bildung der Abfertigungsrückstellung

Buchungen in Folgejahren

Zahlung der Abfertigung

BEWERTUNG VON FORDERUNGEN

EINZELBEWERTUNG VON LF

uneinbringliche Forderungen

dubiose Forderungen

PAUSCHALWERTBERICHTIGUNG VON LF

DIRECT COSTING

KOSTENTRÄGERRECHNUNG

Zuschlagssätze

GEWINNSCHWELLENANALYSE

PLANKOSTENRECHNUNG

Kostenplan:

KOSTENRECHNUNG IM HANDEL

durchschnittliche Rohaufschlag:

einzelne Ware:

Handelsspanne:

VERBUCHEN VON AUSLANDSGESCHÄFTEN

VERBUCHEN VON IG. LIEFERUNGEN (INLAND Æ EU-MITGLIEDSSTAAT)

ig. Lieferung

Transportkosten

Zahlung der Ausgangsrechnung abzügl. Skonto

VERBUCHEN VON EXPORTEN

Transportkosten

Zahlung abzüglich Skonto

IG. ERWERB UND IMPORTE

IG. ERWERB

Verbuchen der Eingangsrechnung

Verbuchen der Erwerbssteuer

Verbuchen der Bezugskosten

Zahlung abzüglich Skonto

Berichtigung der Erwerbssteuer

BEWERTUNGEN VON OFFENEN FW-VERBINDLICHKEITEN

BEWERTUNG VON WAREN AUS AUSLANDSGESCHÄFTEN

PERSONALVERRECHNUNG

ABRECHNUNG VON GEHÄLTERN (ANGESTELLTE)

a) Beitrag zur gesetzl. Sozialversicherung

b) Lohnsteuer

ABRECHNUNG VON LÖHNEN (ARBEITER)

ÜBERSTUNDENVERRECHNUNG

SV-Beitrag

LSt

50% Zuschlöge

ABRECHNUNG VON SONSTIGEN BEZÜGEN

SV-Beiträge:

Höchsbeitragsgrenze:

Lohnsteuer

SECHSTELBESTIMMUNG

RÜCKLAGEN

RL GEM § 10 ESTG (IFB)

Bildung des IFB

Auflösung des IFB

bei Kapitalgesellschaften (GesmbH und AG)

RÜCKLAGE GEM. § 12 ESTG

Buchungen

Abschreibung vom Anlagegut auf das die Bewertungsreserveübertragen wurde

BILANZLEHRE

BERECHNUNG DES STEUERPFLICHTIGEN GEWINNS S. 90, 91

ABSCHLUSS VON PERSONENGESELLSCHAFTEN

ABSCHLUSS EINER OHG

Besteuerung der OHG

Besteuerung der Gesellschafter

ABSCHLUSS EINER KG

Einzurichtende Konten

ABSCHLUSS DER STILLEN GESELLSCHAFT

Besteuerung des stillen Gesellschafter

Konten für den stillen Gesellschafter

Bestandskonten

Eröffnung der Konten:

aktives Bestandskonto / EBK

EBK / passives Bestandskonto

Abschluss der Konten:

SBK / aktives Bestandskonto

passives Bestandskonto / SBK

Erfolgskonten

➔ alle Aufwände und Erträge

Aufwände Æ vermindern das Kapital

Erträge Æ vermehren das Kapital

Abschluss der Erfolgskonten

GuV / Aufwandskonto

Ertragskonto / GuV

Abschluss des GuV-Kontos

- bei Verlust: Summe der Aufwände > Summe der Erträge

Kapital / GuV

- bei Gewinn: Summe der Aufwände < Summe der Erträge

GuV / Kapital

Die 3 Handelswarenkonten

HW-Vorrat

Verbucht wird: 1.1. Anfangsbestand

während des Jahres Einkäufe Æ zu Einstandsprei

31.12. Umbuchung HW-Einsatz

31.12. Endbestand

HW-Erlöse

Verbucht wird: während des Jahres Verkäufe Æ zu Verkaufspreisen

HW-Einsatz

Summe der Warenverkäufe eines Jahres bewertet zu Einstandspreisen

31.12. Verbuchung der Wareneinkäufe zu Einstandspreisen AB

+ Zukäufe

= Zwischensumme

- EB lt. Inventur = HW-Einsatz

Verbuchung HW-Einsatz: HW-Einsatz / HW-Vorrat

Berechung des Einstandspreises: Einkaufsprei

- Rabatte

- Skonto

+ Frachtkosten = EStP

Privatkonto

➔ steht im Zusammenhang mit dem Kapitalkonto

- Privatentnahmen (vermindern das Kapital)

z.B. Privatentnahme bar

Privat / Kassa

Privatentnahme von Waren

Privat / Eigenverbrauch

-Privateinlagen (vermehren das Kapital)

z.B. Privateinlage bar

Kassa / Privat

Abschluss des Privatkontos

- bei vermehrten Privatentnahmen (Kapitalkonto wird vermindert)

Kapital / Privat

- bei vermehrten Privateinlagen (Kapitalkonto wird vermehrt)

Privat / Kapital

Der österreichische Einheitskontenrahmen

Kontenklassen

0, 1, 2 aktive Bestandskonten

3 passive Bestandskonten

4 betriebliche Erträge

5 betriebliche Aufwände

6 Personalaufwand

7 betriebliche Aufwände

8 außerbetriebliche Aufwände und Erträge

9 Kapital-, Eröffnungs- und Abschlußkonten

Verbuchen laufender Geschäftsfälle in einem HANDELSBETRIEB

Verbuchen von Wareneinkäufen und Warenverkäufen

Verbuchen von Wareneinkäufen

a)Wareneinkauf auf Ziel

Belegart: Eingangsrechung (ER)

Bsp: 1600 /

2500 / 33...

b)Wareneinkauf bar

Belegart: Kassabeleg (K)

Bsp: 1600 /

2500 / 2700

Verbuchen von Warenverkäufen

a)Warenverkauf auf Ziel

Belegart: Ausgangsrechnugn (AR)

Bsp: 20... / 4000

/ 3500

b)Warenverkauf bar

Belegart: Kassabeleg (K)

Bsp: 2700 / 4000

/ 3500

Verbuchen von Bezugs- und Versandkosten

Bezugskosten

Lieferbedingung des Lieferanten: „ab Werk“ oder „ab Lager“ Æ Transportkosten müssen von uns (Käufer) bezahlt werden Æ erhöhen den EStP der eingekauften Ware

EK-Prei

+Bezugskosten =EStP

➔ werden wie ein Wareneinkauf verbucht

z.B. 1600 /

2500 / 33...

Versandkosten

Wir verkaufen an den Kunden mit den Lieferbedingungen „frei Haus“ oder „frei Lager“

➔ werden auf dem Konto 7300 Ausgangsfrachten vebucht:

z.B. 7300 /

2500 / 2700

Verbuchen von Warenrücksendungen

Warenrücksendung an den Lieferanten

Belegart: Gutschrift Æ BA,

bei Barvergütung Æ K

z.B. 33... / 1600

/ 2500

Warenrücksendung an Kunden

z.B. 4000 /

3500 /20...

Verbuchen von Rabatten

Verbuchen von sofort gewährten Rabatten

=Rabatt ist bereits auf der Rechnung berücksichtigt

➔ verbucht wird nur der um den Rabatt verminderte Betrag

Verbuchen von nachträglich gewährten Rabatten

a) von Lieferanten

z.B. E26 Wareneinkauf bei Aberer (33007) 120.000.-- + 24.000,-- USt = 144.000,--

E26 1600 120.000,-- / 33007 144.000,--

2500 24.000,--

S15 Gutschriftsanzeige von Aberer; 10% Rabatt auf E26 wegen mangelhafter Lieferung (12.000,-- + 2.400,-- USt = 14.400,--)

➔ Der EStP der Waren wurde vermindert Æ VSt-Betrag wurde vermindert

➔ Lieferverbindlichkeit an Aberer wurde vermindert

S15 33007 14.400,-- / 1600 12.000,--

/ 2500 2.400,--

b) an Kunden

A37 Warenverkauf an Kleiner (20019) 40.000,-- + 8.000,-- USt = 48.000,--

200019 48.000,-- / 4000 40.000,--

/ 3500 8.000,--

S35 Gutschrift an Kleiner; 5% Rabatt auf die A37 Æ HW-Erlöse müssen berichtigt werden Æ USt muss berichtigt werden Æ Lieferforderung wird geringer

S35 4400 2.000 / 200019 2.400,--

3500 400,-- /

Verbuchen von Einkäufen von VERBRAUCHSKONTEN:

Büromaterial, Verpackungsmaterial, Heizöl, etc.

Î VERBRAUCHSKONTEN

Materialien werden angeschafft, da sie im Betrieb benötigt und verbraucht werden.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

=Ermittlung des Endbestande

Berechnung der Bestandsveränderung

EB

- AB

= Bestandsveränderung

Umbuchen der Bestandsveränderung

EB > AB EB < AB

Vorratskonto / Verbrauchskonto Verbrauchskonto / Vorratskonto

Verbuchen von Wareneinkäufen in der Kontenklasse 5

Konto 1600 HW-Vorrat

1.1. Eröffnung: 1600 / 9800

während erfolgen keine Buchungen

d. Jahres (evt. Buchungen statt Kl.5)

5300 HW-Einsatz

----

Verbuchen von Wareneinkäufen, Bezugskosten, Warenrücksendungen und nachträglich gewährte Rabatte

31.12. Bestandsveränderung:

EB EB > AB 1600 / 5300

-AB EB < AB 5300 / 1600

= Bestandsveränderung

Verbuchen des Rechnungsausgleichs

➔ für den Zeitpunkt der Zahlung ist die Zahlungsbedingung ausschlaggebend Bsp: zahlbar inner von 30 Tagen ntto. Kassa

7

Ausgleich einer Eingangsrechnung

z.B. 33... / 2800

Ausgleich einer Ausgangsrechnung

z.B. 2810 / 20007

Verzugszinsen

➔ bei Überschreiten des Zahlungsziels können Verzugszinsen berechnet werden

Zinsen:

K * p * T

Lieferant belastet uns mit Verzugszinsen

Kto. 8300 Verzugszinsenaufwand

Kunden werden von uns mit Verzugszinsen belastet

Kto. 8120 Verzugszinsenerträge

Verbuchen von Scheck

Weitergabe und Einlösung von Scheck

Konto: 3220 gegebene Scheck

Wareneinkauf gegen Scheck

1600 /3220

2500 /

Ausgleich einer Lieferverbindlichkeit mit Scheck

33... /3220

Einlösung des Schecks durch das Kreditinstitut

322 /2800

Eingang und Inkasso von Scheck

Konto: 2780 erhaltene Scheck

Warenverkauf gegen Scheck

2780 /4000

/3500

Ausgleich einer Lieferforderung mit Scheck

2780 /20...

Inkasso des Schecks bei der bezogenen Bank

2800 /2780

Abhebung von Bankkonto mit Scheck

Konto: 2870 Barverkehr mit Banken

Buchung am Tag der Abhebung

z.B: 2700 /2870

Buchung bei Erhalt des Kontoauszugs der Bank

2870 /2800

8

Verbuchung von Zahlungen mit Kredit- und Bankomatkarten

Buchungen des Käufer

Einkauf mit Kredit- (Bankomat-) karte

... Bestands- bzw. Aufwandskonto / 323. Verbindlichkeiten ...

2500 /

Ausgleich des Kredit- (Bankomat-) kartenverbindlichkeit

323. Verbindlichkeiten ... / 2800

Buchungen des Verkäufer

Verkauf gegen Zahlung mit Bankomat-/Kreditkarte

279. Forderungen ... / 4000

/ 3500

Überweisung des Unternehmens

2800 / 279. Forderungen ...

7792 Provision (Kreditkarten) /

2500 /

Überweisung des Kreditinstituts und Belastung mit der Provision

2800 / 279. Forderungen ...

7792 /2800

2500 /

Verbuchen von Skontos

sofort gewährte Skonto

➔ es wird nur der um den Skonto verminderte Betrag verbucht

nachträgliche Skonto

Kundenskonto

➔ Verminderung des Zahlungseinganges Æ Verminderung des Erlöse

➔ Verminderung und Korrektur der USt

Bsp. Verkauf von Waren

20... / 4000

/ 3500

Gutschrift; Bezahlung abzüglich 3% Skonto

2800 (2810,..) / 20...

4410 Kundenskonto /

3500 / 20...

➔ zuerst Verbuchen des Zahlungseinganges (der um den Skonto verminderte Betrag) Æ Verbuchen des Skonto

Lieferantenskonto

➔ Verminderung des zu zahlenden Betrag

➔ Verbuchen des Skontobetrags (5880 Lieferantenskonto) Æ Korrektur der VSt

Bsp. Einkauf von Waren

1600 /

2500 / 33...

Überweisung abzüglich Skonto

33... / 2800 (2810,..)

33... / 5880

/ 2500

➔ zuerst Verbuchen des bezahlten Betrages Æ Verbuchen Lieferantenskonto

Verbuchen von Anzahlungen

Anzahlung von Kunden

Verbuchen des Zahlungseingangs

2700 / 20...

Verbuchen der Anzahlung

2070 Verrechnungskonto erhaltene Anzahlung / 3290 erhaltene Anzahlung

/ 3500

Lieferung der angezahlten Waren und Erstellung der Ausgangsrechnung

Gesamtpreis z.B. 45.000,--

+ USt 9.000,--

=Zw.Summe 54.000,-

- Anzahlung 10.000,-

- USt. der Anzahlung 2.000,-12.000,--

42.000,--

Verbuchen der Ausgangsrechnung

20... 54.000,-- / 4000 45.000,--

/ 3500 9.000,--

Umbuchen der Anzahlung

3290 10.000,-- / 2070 12.000,--

3500 2.000,-- /

Sind am Bilanzstichtag noch offene Anzahlungen ausgewiesen, so müssen sie ausgewiesen werden:

31.12. 2000 / 2070

1.1. 2070 / 2000

Anzahlungen an Lieferanten

1800 geleistete Anzahlungen auf Lieferungen von Vorräten

0180 geleistete Anzahlungen für immaterielle Vermögensgegenstände 0700 geleistete Anzahlungen für Sachanlagen

0930 geleistete Anzahlungen für Finanzanlagen 3370 Verrechnungskonto geleistete Anzahlungen

Verbuchung der Zahlung

33... / 3220(2700,..)

Verbuchen der Anzahlung

z.B. 0700 / 3370

2500 /

Erstellung der Eingangsrechnung

(siehe Erstellung der Ausgangsrechnung bei Anzahlungen von Kunden)

Verbuchen der Eingangsrechnung

z.B. 0620 / 33...

2500 /

Umbuchen der Anzahlung

3370 / 070

/ 2500

Sind am Bilanzstichtg noch offene Anzahlungen ausgewiesen, so müssen sie auf das Lieferantensammelkonto (3300 LV) umgebucht werden:

31.12. 3370 / 3300

1.1. 3300 / 3370

Buchungen im Zusammenhang mit dem Bankkonto

Verbuchen von Abhebungen und Einzahlungen

Abhebung vom Bankkonto

➔ am Tage der Abhebung erfolgt keine Buchung auf dem Bankkonto, sondern auf dem Konto Barverkehr mit Banken (2870, 3270)

2700 / 2870 (3270)

➔ mit Erhalt des Kontoauszuges wird auf dem Bankkonto gebucht 2870 (3270) / 2800

Einzahlung auf das BankkontoÆ Tag der Einzahlung

2870 (3270) / 2700

➔ Kontoauszug der Bank

2800 / 2870 (3270)

Überweisung von einem Bankkonto auf ein anderes Bankkonto desselben Unternehmen

Da die Kontoauszüge von beiden Banken nicht gleichzeitig vorliegen, wird ein Zwischenkonto angerichtet:

2880 schwebende Geldbewegungen

Verbuchen der Abschlußposten

Verbuchen von Guthabenzinsen

2800 / 2060 Zinserträge aus Bankguthaben

Verbuchen der Kapitalertragsteuer

8060 / 2800

Verbuchen der Sollzinsen

8280 Zinsaufwand für Bankkredite / 2800

Verbuchen von Spesen, Gebühren und Provisionen

7790 Spesen des Geldverkehrs / 2800

Anlagenabschreibung

Rechengrößen im Zusammenhang mit der Afa

Î Anschaffungswert

Basis für Berechnung der Afa

Î Herstellkosten

wenn Anlagegüter im Betrieb selbst hergestellt werden

Î betriebsgewöhnliche Nutzungsdauer

jene Anzahl von Jahren in der das Anlagegut voraussichtlich im Betrieb genutzt wird

Î Gebäude 25 - 50 Jahre

Maschinen 3 - 10 Jahre

Büroausstattung 10 Jahre

Büromaschinen 5 - 8 Jahre

Fahrzeuge (LKW) 3 - 5 Jahre

Pkw 8 Jahre

Î Restwert

Wert nach Ablauf der Nutzungsdauer 1,-- bzw. 0,--

Î Abschreibungsbasi

Anschaffungswert AW oder Herstellkosten HK

Î Afa - Satz

Höhe der Abschreibung in % 100/Nd

Î Afa - Betrag

Jährlich zu verbuchende Afa AW(HK)/Nd = Afa Betrag

AW(HK) * Afa - Satz (%) = Afa Betrag

Î Buchwert

Differenz zwischen AW(HK) und den bereits vorgenommenen Afa

Verbuchung der Anlagenabschreibung

DIREKTE ABSCHREIBUNG

Î Wertminderung wird direkt von Anlagekonto abgebucht Î Gegenbuchung auf dem Konto 7010 Afa

Merkmale : Auf dem Anlagekonto scheint nur der Buchwert auf

Berechnung der Afa: AW(HK)/ND = AW * Afa Satz in %

Kauf vor dem 30. Juni: Nutzung länger als ein halbes Jahr Æ ganze Afa

Kauf nach dem 30. Juni; ½ Afa

Neben dem Kaufzeitpunkt gilt noch Zeitpunkt der Inbetriebnahme

INDIREKTE ABSCHREIBUNG

Afa - Beträge werden nicht auf dem Anlagekonto sondern auf dem Konto „kumulierte Afa zu... „ erfasst

0200 Gebäude 0290 kumulierte Afa zu Gebäude

0400 Maschinen 0490 kum. Afa zu Maschinen

0600 BGA 0690 kum. Afa zu BGA

0640 LKW 0649 kum. Afa zu LKW

Verbuchung 7010 / 0... kum. Afa zu ...

Î Auf dem Anlagekonto scheint während der gesamten Nutzungsdauer der AW(HK) auf

Î Auf Konto kumulierte Afa Æ gesamte Abschreibungsbeträge

Verbuchung von Zugängen im Anlagevermögen

♦ Geringwertige Wirtschaftsgüter (gwG)

Jene abnutzbare Anlagegüter, deren Anschaffungs- oder Herstellwert den Betrag von ATS 5.000,-- (ohne USt.) nicht übersteigt

Sie werden im Jahr ihrer Anschaffung voll abgeschrieben

0450 gwG. Maschinen

0540 gwG. Werkzeuge 0680 gwG. GA

Buchung beim Kauf

0... gwG

2500 VSt / 2700 (2800)

Buchung am Jahresende

7030 Afa gwG / 0... gwG

Sofortige Verbuchung auf dem Konto 7030

7030 Afa gwG

2500 VSt / 2700 (2800)

♦ Verbuchung von selbsterstellten Anlagen

Sind mit Herstellkosten zu aktivieren

(auf entsprechendem Anlagekonto zu erfassen)

Buchungssatz für die Aktivierung der selbsterstellten Anlagen

0... Anlagekonto / 4580 aktivierte Eigenleistung

♦ Verbuchung von im Bau befindlichen Anlagen =

Buchungen während der Herstellung der Anlage, falls Akontozahlungen geleistet werden:

0710 Anlagen im Bau

2500 / 33... Lieferanten Konto (2700)

Buchungen wenn Teile der Anlage selbst erstellt werden:

0710 Anlagen im Bau / 4580 aktivierte Eigenleistung

Buchungen nach Fertigstellung der Anlage

Verbuchen der Endabrechnung (Restbetrag)

0710 Anlagen im Bau

2500 / 33... Lieferanten Konto (2700)

Umbuchen des Kontos 0710 Anlagen im Bau auf das entsprechende Anlagekonto

0... Anlagekonto / 0710 Anlage im Bau

♦ Instandhaltung, Instandsetzung, Erweiterung und Umbau von Gegenständen des AV

a) Instandhaltung, Instandsetzung

=Reparaturaufwand wird auf dem Konto 7200 „Instandhaltung durch 3.“ Verbucht

2500 / 33 (2700)

b) Erweiterung oder Umbau von Gegenständen des AV

13

= Herstellungsaufwand Æ ist zum Aktivieren und auf Restnutzungsdauer des Gebäudes verteilt abzuschreiben

4) Verbuchen des Ausscheidens von Gegenständen des AV

VERBUCHEN VON ANLAGEVERKÄUFEN

Verbuchen des Verkaufserlöses

4600 Erlöse aus dem Abgang von Anlagen

2700 (2800, 20...) / 3500 UST

Ausbuchen der verkauften Anlage aus dem Betriebsvermögen

Berechnung der Afa bis zum Verkaufszeitpunkt

VK vor dem 30. 06. Æ ½ Afa

VK nach dem 30. 06. Æ ganze Afa

Verbuchen der Afa bis zum Verkaufszeitpunkt

Direkt: 7010 / 0... Anlagekonto

Indirekt: 7010 / 0... kumulierte Afa

Berechnen des Buchwertes zum VK - Zeitpunkt

AW

- bisherige Afa

----------------------------------- = BW 1. 1.

- Afa bis VK Zeitpunkt

-----------------------------------

= Buchwert zum VK-Zeitpunkt

Verbuchen des Buchwertes

Direkt: 7820 BW abg. Anlagen / 0... Anlagekonto

Indirekt: 7820 BW abg. Anlagen / 0... Anlagekonto

0 kum. Afa / 0... Anlagekonto

gesamte Afa - Beträge, des betreffenden Anlagegute

Berechnen und Verbuchen des Gewinns/ Verlust

Erlö

- Buchwert

-----------------

= Gewinn/Verlust

Buchungen bei Gewinn

Umbuchen des Erlöse

4600 / 4630 Erträge aus Abg. Von Anlagen

Umbuchen des Buchwerte

4630 / 7820 BW abgeg. Anlagen

Buchungen bei Verlust

Umbuchen des Verlust

4600 / 7830 Verlust aus Abg. Anlagen

Umbuchen des BW

7830 / 7820

14

Verbuchen von in Zahlung gegebenen Gegenständen des AV

z. B. Kauf eines Lkw 600.000,-- + 12.000,-- = 720.000,--

alter Lkw wird mit 80.000,-- + 16.000,-- = 96.000,-- in Zahlung gegeben

0640 600.000,-- / 4600 80.000,--

2500 120.000,-- / 3500 16.000,--

/ 33999 624.000,--

➔ 31.12. Ausbuchen alter Lkw und Afa neuer Lkw

Ausscheiden von Anlagegegenständen durch Schadensfälle

Afa bis Schadensfall

Vor 30. 06 Æ ½ Afa

Nach 30. 06 Æ ganze Afa

Ausbuchen des Buchwertes

Konto 7819 sonst. Schadensfälle

Verbuchen der Versicherungsleistung

2700 (2800) / 4610

Saldierungsbuchungen

Gewinn 4610/4630 4630/7819

Verlust 4610/7830 7830/7819

Rechnungsabgrenzung

Aufgabe = Ermittlung von periodenreinen Aufwänden und Erträgen

Arten von Rechnungsabgrenzungen

1) Vorauszahlungen

Es ist jener Teil abzugrenzen, der ins nächste Wirtschaftsjahr gehört

eigene Vorauszahlungen

Aufwände Æ im Abschlussjahr bezahlt wurden Æ jedoch ganz oder teilweise in das nächste Wirtschaftsjahr gehören.

Kto. 2900

fremde Vorauszahlungen

Erträge Æ im Abschlussjahr an uns bezahlt Æ jedoch ganz oder teilweise in das nächste Wirtschaftsjahr gehören Kto. 3900

2) Rückstände

Aufwände + Erträge, die ganz oder teilweise ins nächste Abschlussjahr gehören Æ im nächsten Wirtschaftsjahr einen Zahlungsvorgang auslösen

eigene Rückstände

Aufwände Æ werden erst im nächsten Wirtschaftsjahr bezahlt Æ gehören aber ganz oder teilweise in das Abschlussjahr

31. 12 Aufwandskonto / Verbindlichkeiten

fremde Rückstände

Erträge Æ werden erst im nächsten Wirtschaftsjahr an uns bezahlt Æ die ganz oder teilweise in das Abschlussjahr gehören

31. 12 Forderungskonto / Ertragskonto

3) USt. bei Vorauszahlungen

Es gibt Besteuerung nach vereinnahmten Entgelten (Istbesteuerung)

Ö Steuerschuld entsteht mit Ablauf des Monats in dem die Vorauszahlung vereinnahmt (fremde Vorauszahlungen) oder bezahlt (eigene Vorauszahlung) wurde.

Ö Vst oder Ust. müssen bei Vorauszahlungen nicht abgegrenzt werden

Rückstellungen

➔ Kapitalbereitstellungen für Aufwände die das Abschlussjahr betreffen, die jedoch nach Höhe der Fälligkeit nicht feststehen

Höhe der RS wird geschätzt

RS für Prozesskosten, Garantieleistungen, Rechts- und Beratungskosten, Abfertigungen

Bildung von Rückstellungen

Aufwandskonto / 30.. (31..) RS für ...

Auflösung der Rückstellungen -> im nächsten Wirtschaftsjahr

Höhe der RS entspricht dem tatsächlichen Aufwand

30.. (31..) / 2700 (2800,33..)

(2500)

Höhe der RS ist niedriger als der tatsächliche Aufwand

Bsp. RS 45 000,--

Rechnung 48 000,-- + 9 600,--USt

30.. (31..) / 2700 (2800, 33..)

7840 Aufwand für Vorperioden (2500)

Höhe der RS ist größer als tatsächlicher Aufwand

Bsp. RS 45 000,--

Rechnung 40 000,-- + 8 000,--USt

30.. (31..) / 2700 (2800,33..)

(2500)

Auflösung der RS nur mit tatsächlichem Aufwand

30.. (31..) / 4700

Garantierückstellungen

➔ RS für zu erwartende Garantiearbeiten

Bildung der R

7810 Zuweisung an Garantie RS / 3100 Garantie R

während des Jahres erfolgt keine Buchung auf dem Konto 3100, sondern auf dem entsprechendem Aufwandskonto

31.12. n.J.-> Neubildung der R

neue RS > als bestehende RS

7810/3100 (Differenzbetrag)

neue RS < als bestehende RS

3100/4700 (Differenzbetrag)

Abfertigungsrückstellung

Bildung der Abfertigungsrückstellung

6420 Zuweisung zu Abfert.RS / 3000 Abfert.R

Buchungen in Folgejahren

➔ bereits gebildete RS ist niedriger als neue R

6420 / 3000

➔ bereits gebildete RS ist höher als neue R

3000 / 4700 Erträge aus Auflösung von R

Zahlung der Abfertigung

➔ Abfertigung ist lohnsteuerpflichtig

6 % der Abfertigung werden als Lohnsteuer einbehalten und an das zuständige FA gezahlt

6400 (6410) Abfertigung f. Arbeiter (Angestellte) / 2700 (2800)

/ 3540 Lohnsteuer einbehaltene

Bewertung von Forderungen

Berücksichtigung der erwarteten od. bereits eingetretenen Forderungsverluste

Volleinbringliche LF sind mit tatsächlichem Wert zu bilanzieren

Dubiose (zweifelhafte) LF sind mit wahrscheinlichem Wert anzusetzen Uneinbringliche LF sind voll abzuschreiben

- Einzelbewertung von LF

- Pauschalbewertung von LF

Einzelbewertung von LF

uneinbringliche Forderungen

Î müssen abgeschrieben werden

780.. (2,3,4) / 20.. Kundenkonto

7802 Abschreibung von Forderungen 20% 7803 Abschreibung von Forderungen 10% 7804 Abschreibung von Forderungen 0%

dubiose Forderungen

Î für den voraussichtlich uneinbringlichen Teil wird eine Wertberichtigung gebildet Berechnung des Verlustes vom Ntto Betrag der Forderungen

Ö Einzel Wertberichtigung (WB) zu LF (2080

Neue WB

- ausgew. WB (2080)

+ neue WB > ausgewiesene 7805 / 2080

- neue WB < ausgewiesene 2080 / 4870

im neuen Jahr

feststehender Forderungsverlust wird abgeschrieben

78.. / 20...

eventueller Zahlungseingang wird verbucht

2800 (2700) / 20..

Lgeht Forderungsbetrag von abgeschriebenen LF unerwartet ein

2800 (2700) / 4880

Pauschalwertberichtigung von LF

Von gesamten LF (Kto. 2000) werden die einzelwertberichtigten LF abgezogen und die übrigen mit einem bestimmten Prozentsatz pauschal wertberichtigt

Î Kto. 2090 Pauschal WB zu LF

Alte WB Kto. 2090 < neue

7805 / 2090

Alte WB Kto. 2090 > neue

2090 / 2090

Direct Costing

Ntto.erlö

- var. Kosten

= DB * Menge= Gesamt-DB / Produkt

Gesamt-DB

- Fixkosten = Gewinn

Kostenträgerrechnung

FM

+ MGK + FL

+ FGK = HK var + V&VGK =SK var

Zuschlagssätze

a) Vollkostenrechnung

MGK-Zuschlagssatz =

MGK

FM

* 100

18

FGK-Zuschlagssatz =

V&VGK-Zuschlagssatz =

b) Teilkostenrechnung

MGK-Zuschlagssatz =

FGK-Zuschlagssatz =

FGK

FL

V&VGK

HK

MGKvar

FM

FGKvar

FL

* 100

* 100

* 100

* 100

V&VGK-Zuschlagssatz =

Gewinnschwellenanalyse

V&VGKvar

HK

* 100

Gewinnschwelle : K (Gesamtkosten) = E (Erlöse) K = Kf + Kv * x, E = e * x

x ... kritische Menge

e ... Ntto.verkaufserlös/Stk d ... DB/Stk

Kf + Kv * x = e * x

x =

Kf

e - Kv

=

Kf

d

Plankostenrechnung

Planmenge * Planpreis = Plankosten

Kostenplan:

Kostenart V Planmenge Planprei

Plankosten gesamt fix variabel

Kostenrechnung im Handel

Auf eine Ware bezogen:

EStP

+ Gemeinkosten

+ Sonderkosten der Manipulation = SK

+ Gewinn = Ntto.VKP

+ Sonderkosten des Vertriebes = Btto.VKP exkl. UST

+ UST

= Btto.VKP inkl. UST

19

Auf den ganzen Betrieb bezogen:

Wareineinsatz

+ Gemeinkosten

+ Sonderkosten der Manipulation = SK

+ Gewinn

= Zw.Summe (Ntto.erlös)

+ Sonderkosten des Vetriebes = Erlöse exkl. UST

+ UST

= Erlöse inkl. UST

Gemeinkosten

Gemeinkostensatz = Erlöse exkl. UST

Regiezuschlagssatz = Regien

Wareneinsatz

durchschnittliche Rohaufschlag:

Rohaufschlag = Btto.gewinn

Wareneinsatz

Btto.gewinn = Erlöse exkl. UST - Wareneinsatz

einzelne Ware: Btto.gewinn

Einstandspreis Rohaufschlag =

Btto.gewinn: VKP exkl. UST - Einstandspreis Kalkulations-Aufschlagssatz inkl. UST =

* 100

* 100

* 100

*100

VKP inkl. UST - Einstandspreis * 100

Einstandsprei

Kalkulationsfaktor = 100 + Kalkulations-Aufschlagssatz inkl. UST = VKP inkl. UST

100 Einstandsprei

VKP inkl. UST = Einstandspreis * Kalkulationsfaktor

Handelsspanne:

Handelsspanne von oben (in % des VKP) = Btto.gewinn * 100

VKP

Handelsspanne von unten (in % des Einstandspreises) = Btto.gewinn * 100

EStP

20

Verbuchen von Auslandsgeschäften

Verbuchen von ig. Lieferungen (InlandÆEU-Mitgliedsstaat)

ig. Lieferung

20... / 4020 Erlöse ig. Lieferung

+ Erfassung im EU-Journal Voraussetzung: UID-Nummer

Transportkosten

➔ sind in dem Land, in dem der Transport beginnt, USt.-pflichtig

7300 / 2700 (2800)

2500 /

Zahlung der Ausgangsrechnung abzügl. Skonto

➔ Umrechnung d. FW-Beträge in AT

➔ Spesen und Provisionen der Bank

FW-Betrag in At

- Provision 7790

- Spesen

= Auszahlungsbetrag 2800

2800 /

7790 / 20...

4412 /20...

+Erfassung im EU-Journal

Verbuchen von Exporten

➔ Lieferung in Drittländer (USt frei)

20... / 4010 (Exporterlöse 0%)

Transportkosten

7301 (0%) / 33...(2700, 2800)

Zahlung abzüglich Skonto

2800 /

7790 / 20...

4411 (0%) / 20...

Kursdifferenzen bei NICHT-WWU Währungen

Entstehen durch Kursschwankungen zw. Rechnungserstellung und Zahlungseingang

4840 Fremdwährungskursgewinne

7815 Fremdwährungskursverluste

➔ strenges Niederstwertprinzip ig. Erwerb und Importe

ig. Erwerb

➔ Lieferung: EU-Land ins Inland

21

Verbuchen der Eingangsrechnung

1600 / 33...

+Erfassung im Erwerbssteuerjournal

Verbuchen der Erwerbssteuer

2501 / 3501

Verbuchen der Bezugskosten

➔ Transportunternehmen aus Österreich

1600 /

2500 / 33... (2700, 2800)

Zahlung abzüglich Skonto

33... /

7790 / 2800

33... / 5882 (Lief.Skonto aus ig. Erwerben)

+Erfassung im Erwerbssteuerjournal

Berichtigung der Erwerbssteuer

3501 / 2501

Bewertungen von offenen FW-Verbindlichkeiten

Î strenges Höchstwertprinzip

7815 / 33...

Bewertung von Waren aus Auslandsgeschäften

Î strenges Niederstwertprinzip

7800 Abschreibung von Vorräten / 1600

Personalverrechnung

Abrechnung von Gehältern (Angestellte)

a) Beitrag zur gesetzl. Sozialversicherung

Beitragshöhe: 17,65 % des Bruttobezug

Geringfügigkeitsgrenze: 3.977,-- Höchstbeitragsgrenze: 43.200,--

b) Lohnsteuer

Abrechnung von Löhnen (Arbeiter)

SV-Beitrag: 18,2 % des Bruttolohne

Geringfügigkeitsgrenze: 3.977,-- Höchstbeitragsgrenze: 43.200,--

Überstundenverrechnung

1 Überstunde = Grundlohn + Zuschlag

50 % 100 %

f. Sonn- und Feiertag, Nachtarbeit (20:00 - 6:00)

22

SV-Beitrag

Überstundenentgelt ist SV-pflichtig bis zur Höchsbeitragsgrenze

LSt

Grundlohn ist lohnsteuerpflichtig Zuschlag (ÜZ)

Gefahren- , Erschwernis-, Schmutzzulage, sowie Zuschläge für Sonn-, Feiertags und Nachtarbeit sind bis ATS 4.940,-- monatlich steuerfrei

50% Zuschlöge

für die ersten 5 Überstunden (bis max. 590,--) steuerfrei

Abrechnung von sonstigen Bezügen

Urlaubsbeihilfe UB

Weihnachtsremuneration (WR) Gewinnbeteiligung

Bilanzgeld

SV-Beiträge:

Angestelle: 16,65% Arbeiter: 17,2%

Höchsbeitragsgrenze:

86.400,-- für alle Sonderzahlungen

Lohnsteuer

1. Sonderzahlung Æ Freibetrag Ats 8.500,--

Restl. Sonderzahlung werden bis zum Erreichen des Jahressechstel mit 6 % versteuert.

Sechstelbestimmung

➔ wenn mehr als 2 Sonderzahlungen

➔ bei Erhöhung der Bezüge während des Jahre

Rücklagen

RL gem§10 EStG (IFB)

Vorraussetzung f. IFB

- Nd mind. 4 Jahre und Verwendun in inländischer Betriebsstätte

- Wird im Jahr der Anschaffung geltend gemacht

KEIN IFB

- PKW, Kombi und Motorräder

Außer: Fahrschulfahrzeuge, Leihfahrzeuge, etc.

- gWG die voll abgeschrieben werden

Höhe des IFB;

- 9% der AK oder HK bei körperlichen Wirtschaftsgüter (Maschinen, Geschäftsausstattung, ...)

- 6% für nicht körperliche Wirtschaftsgüter (Software, Patente, Urheberrechte, LKW)

- 12% für Gebäude unter bestimmten Voraussetzungen

Bildung des IFB

8820 Zuweisung an RL gem §10 / 9610 RL gem § 10

Auflösung des IFB

-bestimmunggemäße AuflösungÆ nach 4 Jahren

➔ steuerfrei

9610 / 8620 steuerfreie Erträge aus d. Auflösung von RL gem § 10 EstG

-nicht bestimmunggemäße Auflösung Æ vor dem Ablauf von 4 Jahren Æ steuerpflichtig

9610 / 8621 steuerpflichtige Erträge aus d. Aufl. von RL gem § 10 EstG

bei Kapitalgesellschaften (GesmbH und AG)

der aufgelöste IFB muss einer freien RL zugeführt werden

8910 Zuweisung freie RL / 9310 freie RL

Rücklage gem.§12 EstG

(Investitionsrücklage/Übertragungsrücklage)

➔ entsteht durch Aufdeckung stiller Reserven

Erlös > Buchwert Î stille Reserve (kann vom AW oder HK eines neuen Anlagegutes abgesetzt werden)

Voraussetzungen:

- veräußertes Wirtschaftsgut war min. 7 Jahre Teil des AV (Gebäude 15 Jahre)

- neues Wirtschaftsgut muss sich in inländischer Betriebsstätte befinden

- Übertragung nur von körperlichen auf körperliche Wi.güter

- Übertragung muss innerhalb von 12 monaten ab Veräußerung erfolgen

- Es sind die ungekürzten AK od. HK der neuen Anlage zu erfassen

- Der abgesetzte Betrag ist als Bewertungsreserve zu erfassen

- IFB wird von den verminderten AK od. HK berechnet

Buchungen

Übertragung der stillen Reserve im Jahr der Veräußerung

8800 Zuweisung an Bewertungsreserve /

Übertragung erst im nächsten Jahr Æ Bildung einer offenen RL gem § 12

8840 Zuweisung zu RL gem §12 / Æ Umbuchung der RL bei Übertragung

9620 / 951.

951. Bewertungsreserve zu ...

9620 RL gem § 12

Abschreibung vom Anlagegut auf das die Bewertungsreserve übertragen wurde

➔ von den gesamten AW od. HK

Bewertungsreserve (Kto. 95..) ist mit Afa-Satz der neuen Anlage aufzulösen

95.. / 8600 Erträge aus der Auflösung von Bewertungsreserven

➔ Nichtverwendung der Übertragungsrücklage

(wenn innerhalb von 12 Monaten die Voraussetzung für eine Übertragung nicht gegeben ist) Î

RL gem§12 ESTG (Kto. 9620) wird gewinnerhöhend aufgelöst

9620 / 8640 Erträga aus der Auflösung von RL gem §12

Bilanzlehre

Berechnung des steuerpflichtigen Gewinns S. 90, 91

Erträge lt. Saldenbilanz

-Aufwände lt. Saldenbilanz =Bilanzgewinn

+Zurechnungsposten

-Abzugsposten

=steuerrechtliche Gewinn

Abschluss von Personengesellschaften

Abschluss einer OHG

Besteuerung der OHG

Ist Steuersubjekt für: UST, DB, DZ, motorbezogene Versicherungssteuer

Besteuerung der Gesellschafter

Sind ESTG-pflichtig

Konten für jeden Gesellschafter

- Kapitalkonten

- Privatkonten

Gewinn- und Verlustaufteilung

Nachgiebiges Recht Æ Bestimmungen können durch Vertrag abgeändert werden.

Abschluss einer KG

Einzurichtende Konten

f. Komplementär:Kapitalkonto

Privatkonto

f. Kommanditisten: Privatkonto

Kapitalkonto Æ Höchstwertkonto (mit Einlage begrenzt) 3370 Gewinnverrechnungskonto: Einlage voll einbezahlt 9150 Ausstehende Einlage

Abschluss der Stillen Gesellschaft

Besteuerung des stillen Gesellschafter

Unterliegt der Kest (25 %)

Konten für den stillen Gesellschafter

9700 Einlagekonto Æ Höchstwertkonto

3740 Gewinnverrechnung

➔ Kein Privatkonto

[...]


25 von 25 Seiten

Details

Titel
Rechnungswesen (Österreich) 1-5 Jahrgang HAK
Autor
Jahr
2002
Seiten
25
Katalognummer
V106470
Dateigröße
599 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Stoff der 3 oder 4 HAK
Arbeit zitieren
Daniel Fritz (Autor), 2002, Rechnungswesen (Österreich) 1-5 Jahrgang HAK, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/106470

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Rechnungswesen (Österreich) 1-5 Jahrgang HAK



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden