Die Beatles. Die Geschichte einer Ära


Referat / Aufsatz (Schule), 2002

13 Seiten, Note: 1


Gratis online lesen

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Kurzbiographien:
John Winston Lennon
James Paul McCartney
George Harrison
Ringo Starr

Musikreferat:
Erste Anfänge
Die Hamburger Zeit
Brian Epstein
Der Aufstieg
Eine Band wird zum Mythos
Neue Töne (Help!)
Die Schattenseiten des Ruhms
Die Studiojahre
Man denkt für sich
Eine Ära geht zu Ende

Zusammenfassung

Statistiken

Liedtexte:
Please Please Me
Yesterday
Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club
All You Need Is Love
Let It Be

Quellen

Anhang

Einleitung

Die Rock und Pop- Band “The Beatles“ bestand aus vier Mitgliedern: George Harrison (Melodiegitarre), John Lennon (Rhythmusgitarre), Paul Mc Cartney (Bassgitarre) und Ringo Starr (Schlagzeug). Die Beatles beeinflussten die Pop- und Rockmusik nachhaltig und wurden zu einem Symbol für den Umbruch im Denken und Leben vieler Jugendlicher. Mit Titeln wie z.B. Let It Be und All You Need Is Love haben sie Musikgeschichte geschrieben.

JOHN WINSTON LENNON

kam am 9. Oktober 1940 in Liverpool zur Welt. Die Eltern, Fred Lennon und seine Frau Julia trennten sich 2 Jahre später. Julia gab ihren Sohn in die Obhut ihrer Schwester Mary Smith und deren Ehemann George, wo John den Großteil seiner Kindheit verbrachte. Lennon begann sich schon sehr früh für Musik zu interessieren (wobei er die Schule vernachlässigte) und gründete 1955 seine 1. Band, die er in Anlehnung an die Quarry Bank Grammar School die QUARRY MEN nannte. Nach einem Auftritt seiner Band lernte er einen Gitarristen namens Paul McCartney kennen.

JAMES PAUL McCARTNEY

wurde am 18. Juni 1942 in Liverpool als Sohn von Jim und Mary McCartney geboren. Er wuchs mit seinem Bruder Michael wohlbehütet auf. Im Gegensatz zu John war er ein sehr guter Schüler. Nach dem seine Mutter 1956 starb, entdeckte Paul seine Liebe zur Musik und lernte Gitarre spielen. 1956 schloss er sich auch den Quarrymen an. 1958 spielten John und Paul unter den Namen THE NURKTWINS (die meisten früheren Mitglieder stiegen aus ) und stießen auf George Harrison, einem Schulfreund von Paul.

GEORGE HARRISON

kam am 25. Februar 1943 in Liverpool als jüngster Sohn von Harold und Louise Harrison auf die Welt. Zur Musik kam er relativ früh durch seine Brüder und die Unterstützung seiner Eltern. Am Liverpool Institut lernte er Paul McCartney kennen, welcher ihn John vorstellte. Lennon ließ George vorspielen und nahm ihn in die Gruppe auf.

RINGO STARR

wurde am 7.Juli 1940 als einziges Kind von Richard und Elsie Starkey in Liverpool geboren. Er wuchs in sehr bescheidenen Verhältnissen auf. Da Ringo in seiner Kindheit eine Reihe schwerer Krankheiten durchmachen musste, verbrachte er viel Zeit in Krankenhäusern und konnte deshalb nicht die Schule beenden. Da er keine für ihn richtige Lehrstelle fand, begann Ringo sich für Musik zu interessieren. Von seinem ersten Geld kaufte er sich ein Schlagzeug und fand schnell Anschluss in der gerade aufblühenden Liverpooler Szene. Er wurde von "Rory Storm and the Hurricans" engagiert, da Schlagzeuger zu der Zeit rar waren. Bei einem Konzert in Hamburg lernte er die Beatles kennen und wurde am 18.8.62 bei Ihnen Mitglied.

Erste Anfänge

Im Juni des Jahres 1959 stellten sie sich Carrol Levis, einem Talentsucher vor und traten unter den neuen Namen "The Moondogs" im Liverpooler Empire Theater auf. In Anlehnung an "Buddy Holly and the Crickets" und "Cliff Richard and the Shadows" nannten sie sich nun "Johnny and the Moondogs". Leider kamen sie über den 2. Platz des Wettbewerbes nicht hinaus.

Larry Pames, ein Talentsucher, wurde dann auf die Band aufmerksam, engagierte sie aber trotzdem nicht, da Thomas Moore, ihr Schlagzeuger nicht auf Tourneen mitwollte. Nachdem der Sprung ins Profilager gescheitert war, traten sie von August bis Oktober 1959 wieder unter ihren Namen "Quarrymen" auf. Unter anderem spielten sie im Liverpooler Casbah Club, der von der Mutter des Schlagzeugers Pete Best geleitet wurde. PETE BEST schloss sich zunächst kurzfristig der Band an. Dennoch löste sich die Gruppe im November 1959 aus verschiedenen Gründen auf.

Kurze Zeit später fanden sich die Hobbymusiker Lennon, McCartney, Harrison und Sutcliffe jedoch wieder zusammen und versuchten einen neuen Start, zunächst als "Long John und the Silver Beatles" dann aber schließlich als "Johnny and the Silver Beatles", in Anlehnung an "Buddy Holly and the Crickets" (Heuschrecken). Den Namen Beatles setzten sie aus "Beetle" (Käfer) und den Musikbegriff "Beat" (Schlag) zusammen. Ab jetzt traten sie bei Tanzveranstaltungen in und um Liverpool regelmäßig auf. Im März 1960 machten sie eine zweiwöchige Schottland-Tournee.

Die Hamburger Zeit: "Mach Schau"

Sommer 1960 erhielten die SILVERBEATLES ihr erstes Auslandsangebot. Allan Willams, Besitzer eines Nachtclubs in Liverpool und so etwas wie ihr 1. Manager, gelang es, sie als Ersatzgruppe für "Rory Storm and the Hurricanes" in Hamburger Clubs unterzubringen. Im August trafen die Beatles - man hatte inzwischen den Zusatz "Silver" weggelassen - in Hamburg ein. Vom Inhaber des Indra und des Kaiserkellers wurden sie in einem kleinen, schäbigen Zimmer über dem Bambi-Kino einquartiert. Zwei Monate lang mussten sie im Indra jeden Abend bis zu 8 Stunden auf der Bühne stehen und spielen. Der Job war hart und riss sie schlagartig aus allen Träumen vom fidelen Musikerleben. Denn das Publikum war anspruchsvoll und verlangte "Mach Schau".

Hamburg bildete den Schmelztiegel, der die Beatles aus talentierten Möchtegerns in Künstler verwandelte. Vor allem entdeckten die zukünftigen "Pilzköpfe" ihren eigenen Sound. Außerdem wurden sie mit dem Showbusiness vertraut und lernten, wie man mit dem Publikum umgeht.

Im Anschluss an ihr Engagement im Indra wechselten die Beatles in den Kaiserkeller, wo sie "Rory Storm & the Hurricans" mit dem Schlagzeuger Ringo Starr kennen lernten. Sie waren sehr erfolgreich und zogen ein großes Publikum an, unter anderen machte die Band die Bekanntschaft mit dem jungen Fotographen und Graphiker Klaus Voorman und dessen Freundin Astrid Kirchherr. Dabei begann eine Romanze zwischen Stu und Astrid, die sich im November 1960 verlobten.

Kurz darauf kam das Angebot im besten und größten Club der Reeperbahn aufzutreten, im Top Ten. Doch überraschender Weise tauchte die Polizei bei George auf, da er noch nicht 18 war und zudem auch keine Arbeitsgenehmigung besaß. Aus diesem Grund wurde ihm nahegelegt, Deutschland vor Ablauf von 24 Stunden zu verlassen. Da es noch andere Komplikationen gab, verließ die Band schließlich Hamburg. Die Beatles spielten dann diverse Konzerte in Liverpool, im Cavern Club, wobei das Publikum vor Begeisterung raste.

Nachdem George 18 geworden war, verschaffte Allan Williams ihnen wieder Auftritte in Hamburg. In der Hansestadt galten die fünf inzwischen als die Rock'n'Roll-Gruppe aus Liverpool. Von April bis Juni gastierten sie im Top Ten und Star Club und avancierten rasch zur besten Gruppe Hamburgs. Während dieser Zeit soll Astrid Kirchherr für Stu eine neue Frisur kreiert haben. Sie kämmte ihm die Haare in die Stirn, was von den anderen Beatles mit albernen Witzen quittiert wurde. Später kämmten sich auch John, George, Paul und Pete die Haare nach vorne - aus welchen Grund auch immer. Als man bei der deutschen Schallplattenfirma Polydor nach einer Begleitgruppe für eine Produktion mit den Sänger Tony Sheridan suchte, bekamen die Beatles den Zuschlag. Es wurde eine Single mit den Liedern: When The Saints Go Marching In und My Bonnie eingespielt, die für Ihre Karriere noch wichtig werden sollte.

Juni 1960 heirateten Stuart und Astrid in Hamburg, wobei Stuart auch gleichzeitig die Band verließ. George, Paul, John und Pete kehrten nach Liverpool zurück. Die Beatles, wieder in ihrer Heimatstadt, gastierten nun im Cavern Club und erfreuten sich einer großen Fangemeinde.

Im Dezember hatte die Gruppe ihre letzten Gigs im Hamburger Star Club.

Brian Epstein

Am 28.10.61 verlangte ein gewisser Raymond Jones im Plattengeschäft nach der Platte "My Bonnie" von den Beatles. Der Geschäftsführer, der diesen ausgefallenen Plattenwunsch entgegennahm, hieß Brian Epstein, der zukünftige Manager der Pilzköpfe. Die Single war nicht aufzutreiben, da sie nicht in England erschienen war. Doch Brian machte sich auf die Suche nach der Band und fand sie im Cavern Club. Ihm gefielen die vier und er bemühte sich um einen Managervertrag, den er am 3.12.61 bekam.

Epstein kümmerte sich um einen Schallplattenvertrag, doch die meisten Firmen waren nicht interessiert. Schließlich bekamen die Beatles einen Vorspieltermin am 1.12.62 bei Decca, doch sie hatten kein Glück. Dick Rowe, der damalige Produzent und A&R Manager traf die vielleicht größte Fehlentscheidung in der Geschichte der Musikindustrie und nahm stattdessen "Brian Pool and the Tremeloes".

Die Band pendelte dann noch einige Male zwischen Hamburg und Liverpool, wobei sie erfuhren, dass Stuart Sutcliffe an einem Gehirntumor gestorben war. Während die Beatles noch in der deutschen Stadt gastierten, bot Brian Epstein seine Gruppe bei fast allen Plattenfirmen Londons an. Nach vielen Absagen bekam er aber doch ein Gespräch mit dem Produzenten der kleinen Plattenfirma Parlophone, die aber dem größten Schallplattenkonzern Englands angehörte, der EMI ( Electric Music Industries). Dieser Produzent hieß Georg Martin und nahm die Band unter Vertrag. Am 17. August wurde Pete Best entlassen und statt ihm kam ein anderer Schlagzeuger mit dem bürgerlichen Namen Richard Starkey dazu.

Die Beatles bezeichneten sich selbst als Rock'n'Roll Band. Geprägt wurden sie durch Elvis, Little Richard, Bill Halley, Chuck Berry, Jerry Lee Lewis, Buddy Holly, Cliff Richard und Skifflemusik (einem Kunstprodukt vom schwarzen Volk- & Country & Western - Musik, welches auf selbstgebastelten Instrumenten gespielt wurde). Aber auch die Musik der Schwarzen wie Black, Rythm & Blues und Motown (Musik der Schwatzen) beeinflusste die Beatles gewaltig. Sie spielten viele Cover -Versionen auf ihren Konzerten und bauten ihre Erfahrungen auch in ihre eigenen Stücke ein. Selbstverständlich war auch ihr erste Single Please Please Me purer Rock'n'Roll.

Der Aufstieg

Im Januar 1963 brachten die Beatles dann die Single Please Please M e heraus. Der Song entstand bereits, als John noch die Kunstschule besuchte und Paul das Liverpool Institut. Please Please Me führte bereits das Erfolgsrezept der Beatles vor, mit dem sie in den kommenden Jahren für Furore sorgten: Vom Gesang getragene und im Grundton fast immer fröhlich wirkende Songs, in denen sich fast alles um die Liebe dreht.

Um den Plattenverkauf anzuregen, schickte ihr Manager Brian Epstein sie auf eine gemeinsame Englandtournee mit anderen Musikern, u.a. mit der 16 jährigen Helen Shapiro, die zunächst der Star der Tournee war. Doch dies änderte sich schlagartig, als die Single am 16. Februar die Nr.1 der Charts war. Nur 2 Monate später erschien auch schon ihre nächste Single From Me To You, die gleich auf Platz eins der Englischen Charts schoss. Paul und John schrieben From Me To You auf einer Tournee. Beinahe hätten sie es nicht aufgenommen, da sie es für zu stark bluesorientiert hielten. Doch als ihr Produzent George Martin eine Mundharmonika dazu nahm, fanden sie das es ganz gut klang und nahmen es auf. Das darauf folgende Konzert wurde für die Beatles ein Triumphzug. Mittlerweile kannte ganz England die Beatles, und es blieb ihnen nichts anderes übrig als von Liverpool nach London zu ziehen.

Am 1. Juli begannen dann die Aufnahmen von She Loves You. Die Beatles waren lange Zeit nicht mit dem Ergebnis ihrer Arbeit zufrieden. Erst nach mehrstündigen Durchspielen gewann es mehr und mehr an Format. Auffallend war das immer wiederkehrende, provozierende Yeah Yeah Yeah, dass zum weltweiten Erkennungsmerkmal wurde. Als die Beatles am 23. August 1963 die Single She Loves You herausbrachten, die in nur einem Monat über 1 Millionen Mal verkauft wurde, herrschte auf der ganzen Britischen Insel das „Beatle Fieber.“ Nun kamen auch nicht mehr die Macher der beliebtesten Fernsehshow “Sunday Night At The Palladium“ um die Beatles herum. Der Live-Auftritt der Beatles in der Show erreichte eine Rekordeinschaltquote von 30 Millionen Zuschauern. Was von da an auf die Beatles zukam, war bis dahin ohne Beispiel im internationalen Showgeschäft. Am 16. Oktober wurden die Beatles zur “Royal Variety Performance“ ins Prince of Wales Theater eingeladen, wo die berühmtesten Künstler der Welt mit der königlichen Familie gastierten. John Lennon leistete sich dort die ironische Bemerkung: „ Für unsere letzte Darbietung möchten wir sie um Hilfe bitten. Die Leute auf den billigen Plätzen klatschen in die Hände und die übrigen rasseln einfach mit ihren Juwelen.“ Dieser Satz hätte den meisten Künstlern die Karriere gekostet, doch den Beatles verzieh man sogar. Am nächsten Tag stand Johns Satz in allen Zeitungen.

Am 1. Februar 1964 brachten die Beatles die Single I Want To Hold Your Hands raus. Die musikalische Struktur war komplizierter als bei anderen Songs, da I Want To Hold Your Hands aus 5 Teilen bestand. Der erste Teil wurde durch mehrere Akkorde von Johns Gitarre eingeleitet. Dann setzten John und Paul mit Gesang ein und Ringo mit dem Schlagzeug, dass von Händeklatschen begleitet wurde. Auf diesem harten, rhythmischen Beginn folgte ein weicher Teil, von John gesungen. I Want To Hold Your Hands war über 1 Millionen mal vorbestellt worden. Elvis Presley hielt bis dahin den Rekord mit 200.000 Vorbestellungen.

Die Single schoss gleich auf Platz 1 der US-Charts und war seit 1962 der erste britische Song an der Spitze der US-Charts.

Nun bewies Brian Epstein, dass er seine 25% wert war, die ihm die Beatles an Gagen zahlten. Er arrangierte eine Tournee in den USA. Die Beatles betraten am 7. Februar zum ersten mal auf dem John F. Kennedy-Flughafen den amerikanischen Boden. Brian Epstein wählte bewusst einen schulfreien Tag und versprach jedem, der zum Flughafen kam, eine Beatles- Platte. Der Flughafen war hoffnungslos überfüllt und so kam es zum ersten mal zu Ausschreitungen. Der Tourneeplan der Beatles war mit Pressekonferenzen, Interviews, TV- Shows und dann noch mit den Konzerten in mehreren amerikanischen Städten vollgestopft. Die Beatles schwammen mittlerweile auf einer Welle des Erfolges. Auch ihr nächster Hit, Can ’ t Buy Me Love, der von John und Paul in Paris während einer nächtlichen Schallplattenaufnahme geschrieben wurde, brachte wieder seine Rekorde. Bereits vor dem Veröffentlichungsdatum am 20. März 1964 gab es in England und in den USA schon über 3 Millionen Vorbestellungen.

Eine Band wird zum Mythos

Durch die Beatles kam zu einer bisher nie erlebten Beherrschung des amerikanischen Plattenmarktes. Bis zu 13 Titel gleichzeitig, davon Platz 1-5 hintereinander, waren zeitweise in den Top 100 notiert. Brian Epstein nutzte kühn kalkuliert die Erfolgswoge der Beatles und arrangierte ihre bislang anstrengste und ausgedehnteste Tournee. Die Beatles spielten in Holland, Dänemark, Hongkong, Australien und Neuseeland. In Adelaide (Australien) erwartete sie der größte Menschenauflauf ihrer Karriere. Mehr als 300.000 Menschen standen jubelnd an den Straßen.

Am 6. Juli 1964 fand in London die Premiere ihres ersten Kinofilms A Hard Day ’ s Night statt. Der Film war ein weiterer Meilenstein ihrer Karriere. Die Kritiker meinten, dass der Film brillant genug wäre, die britische Filmindustrie mit einem Schlag um gut 10 Jahre nach vorn zu treiben. Während sich die Beatles einen kurzen Urlaub gönnen durften, bereitete Brian Epstein die nächste USA-Tournee vor. Die Beatles spielten vom 19. August- 21. September 1964 in 24 Städten. In Kansas City bekamen sie die höchste Gage, die jemals gezahlt worden war. Für ihren halbstündigen Auftritt kassierten sie gut 150 000 Dollar.

Nicht nur die Fans nahmen den Erfolg der Beatles in Amerika war. Auch das Königshaus erkannte dieses und würdigte die Verdienste der Beatles um die britische Exportindustrie am 26. Oktober 1965 mit dem Orden MBE (Member of the Order of the British Empire), den die Beatles von der Königin höchstpersönlich verliehen bekamen.

Neue Töne (Help!)

Am 29. Juli fand die Weltpremiere ihres zweiten Films Help statt. Obwohl der Film Help eine künstlerische Enttäuschung war, eroberte der gleichnamige Titelsong Platz 1 der englischen Charts. Auch für John und Paul war dies ein besonderer Song, an den beide auch später mit Lob dachten. Man traf sich wie in der Teenagerzeit bei sich zu Hause und komponierte Songs. Paul erinnerte sich noch nach Johns Tod, wie er zu ihm herausgefahren war. John sagte später, er habe den Song „zack zack“ geschrieben, „einfach so und die Single war fertig.“ Doch auch Pauls Beitrag war wichtig. Denn er hatte die Idee, eine zweite Stimme hinzuzuziehen, mit der der Song mehr Gefühl bekommen sollte. Am 6. August kam dann das nach dem Titelsong benanntem Album Help heraus. Aus diesem Album war auch der heute wohl bekannteste Hit der Beatles Yesterday. Erstaunlicherweise kam Yesterday nicht als Single auf dem Markt, sondern nur auf der Rückseite der LP Help. Yesterday wurde alleine von Paul komponiert und geschrieben. Zunächst hatte die Melodie den Namen Scrambled Egg. Paul spielte Yesterday nur mit Gesang und akustischer Gitarre ein. Die Aufnahme wurde dann mit einem Streichquartett umrahmt - eine damals als Sensation empfundene Erneuerung. Yesterday handelt, wie fast alle Lieder, von der Liebe. Yesterday ist ein trauriger Song, in den es um eine gescheiterte Beziehung geht. Das immer wieder erscheinende Yesterday soll ausdrücken wie schön alles noch gestern war. Yesterday wurde öfter aufgenommen als irgend ein anderes Lied in der Popgeschichte, es existierten fast 2.000 Coverversionen.

Die Schattenseiten des Ruhms (Beatlemania)

In den Jahren 1963 bis 1966 erlebten die Beatles wohl die größte Veränderung der Einstellung zu ihren Fans. Während man in der Starclubzeit noch um jeden einzelnen Fan kämpfte, lief man jetzt vor ihnen weg. Das fröhliche Abenteuer Beatles verwandelte sich in eine erstickende, manchmal sogar bedrohliche und gefährliche Unternehmung. Das die Beatles ihre aktive Zeit überstanden ohne das die Gesundheit Schaden nahm, grenzt eigentlich an ein Wunder. Dieser Wahnsinn zeigte sich in seiner grausamsten Form auf den Tourneen und vertrieb die Beatles 1966 sogar von der Bühne. Die Fans randalierten während den Konzerten manchmal so, dass die Polizei das Konzert abbrechen musste. Einmal fielen die Fans nach einem Konzert sogar über eine Beatle-Limusine her und drückten das Dach ein. Die Beatles hätten dabei getötet werden können. Zur ihrem Glück diente die Limusine jedoch nur als Ablenkungsmanöver.

Genauso gefährlich war es auch nach einem Konzert auf Manila. Als die Beatles nach diesem Konzert nicht auf einer Party erschienen, die die Frau des philippinischen Diktators Ferdinand Marcos gab, mussten sie erfahren, wie es sein kann, wenn man das VIP-Spiel nicht mitspielt. Als sie am nächsten Tag aufwachten, war das gesamte Personal sowie die Polizei aus dem Hotel abgezogen. Auf dem Flughafen von Manila trafen sie auf bewaffnete Soldaten und einen Mob, der nach ihnen trat. Die Beatles schafften es nur mit Mühe ins Flugzeug. Die Beatles gaben die Konzerte jedoch nicht allein auf, weil sie entnervt waren, sondern auch, um ihre Musik und ihr Ansehen in der Öffentlichkeit zu bewahren. Ringo erklärte, dass ihr Spiel völlig vor die Hunde ging, da der Lärm, den die Leute machten, alles begrub. Manchmal hörte einer der Beatles auf zu singen und bewegte nur noch die Lippen, ohne das es jemanden aufzufallen schien. Dazu kam auch noch, dass die Beatles immer stärker mit Drogen in Berührung kamen, um den Stress abzubauen.

Die Studiojahre

So endete der erste Abschnitt ihrer Karriere und es begannen die sogenannten Studiojahre. Am Ende des Jahres begannen die Arbeiten an einer neuen LP und einer Single. Am 16. Februar kam dann Strawberry Fields Forever (A-Seite) und Penny Lane (B-Seite) in die Läden. Strawberry Fields Forever ist eine Lennon Komposition, die aber mehr aus plötzlichen Einfällen als aus kalkulierten Arrangements bestand. Am angehängten Ende spielten z.B alle gerade das, was ihnen einfiel. Auch Ringos Schlagzeugspiel fiel derart aus dem Rahmen, das viele der Meinung waren, es hätte ein Anfänger an den Drums gesessen. Penny Lane wurde von Paul komponiert und auch von ihm gesungen. Ein in England sehr bekannter Trompeter blies den Mittelteil auf einer Bach-Trompete. Obwohl die neue Single von den Musikjournalisten mit Begeisterung aufgenommen wurde, erreichte sie in den verschiedenen Hitparaden nicht mehr auf Anhieb Platz 1.

Mit der Zeit veränderte sich auch ihre äußere Erscheinung. Die Haare wurden länger und aus den ehemals so glatt rasierten Gesichtern sprossen Bärte.

Die folgenden Monate waren die Beatles ganz mit Arbeiten an der Sgt. Pepper-LP beschäftigt. Die Veröffentlichung von Sgt. Pepper ’ s Lonely Hearts Club Band am 1. Juni 1967 war ein kulturelles Ereignis. Das Album wurde als Ankündigung einer neuen Ära verstanden. Alles an Sgt. Pepper, von den extravagant bunten Kleidern, die die Beatles auf dem Cover-Foto trugen, bis zu den Songtexten, die zum erstenmal auf einem Rockalbum auf der Rückseite abgedruckt waren, verkündete, dass hier etwas neues stattfand. Die opernhafte Zurichtung und die hohe musikalische Qualität hob es weit über alles hinaus. Sgt. Pepper war eines der ersten Konzeptalben der Popgeschichte, d.h. das seine Kompositionen miteinander in Beziehung stehen. Sgt. Pepper ’ s Lonely Hearts Club Band ist ohne Zweifel das wichtigste Album der 60er Jahre und war richtungsweisend für die weitere Rock- und Popmusik. Die Produktion von Sgt. Pepper dauerte über 500 Stunden und verschlang die für 1967 astronomische Summe von damals ca. 190.000 Euro.

Am 25. Juni traten die Beatles dann in der allerersten, auf der ganzen Welt ausgestrahlten Fernsehsendung auf. Dank einer neuen Satellitentechnologie konnten schätzungsweise 350 Millionen Menschen zusehen. In der Fernsehshow stellten die Beatles dann den von John neu komponierten Song All You Need Is Love vor. All You Need Is Love wurde in den Olympic Studios in London aufgenommen. John spielte Cembalo, Paul den Acro-Bass und George versuchte sich zum erstenmal an einer Geige. Zur üblichen Besetzung kam ein 13 Mann starkes Orchester hinzu, bestehend aus 2 Trompeten, 2 Saxophonen, einem Akkordeon, 6 Violinen und 2 Celli. Zuerst wollten die Beatles die Single in dieser Form nicht veröffentlichen. Aber auf Drängen der Fans und der Schallplattenfirmen kam sie dann doch heraus und schoss schon wie gewohnt auf Platz 1 der Charts.

Man denkt für sich

Die Zeit in der die Beatles eine Einheit bildeten, neigte sich wohl 1967 dem Ende. Jeder der einzelnen Beatle Mitglieder dachte nur noch an sich und plante schon seine eigene Zukunft. Während George seine Neigung zur östlichen Philosophie vertiefte, war Ringo schon aus der Suche nach neuen Bereichen, von denen er später profitieren könnte.

Dann kam auch noch am 26. August die schreckliche Nachricht aus London, dass ihr Manager Brian Epstein tot in seiner Villa aufgefunden wurde. Sofort aufkommende Selbstmordgerüchte wurden vom Untersuchungsrichter am 8. September dementiert: “Mr. Epsteins Tod ist als ein Unfall anzusehen. Er starb an einer Überdosis eines Aufputschmittels.“ Brian Epsteins tot war auch für die musikalische Entwicklung der Beatles tragisch, da er derjenige war, der die Beatles zusammenhielt und ihnen bei allen Entscheidungen half.

Seine letzte Tätigkeit bestand darin, mit den Beatles den Fernsehfilm Magical Mystery Tour vorzubereiten. Jetzt mussten die Beatles den Film allein fertig stellen.

Am 2. Weihnachtsfeiertag hatte der Film dann in England Premiere. Doch die Kritiken waren zum erstenmal durchgehend schlecht. Niemand weiß, ob Brian Epstein das Debakel hätte verhindern können. Aber die Beatles traf die Enttäuschung nicht mehr so hart, da ihnen der Erfolg bei den Massen nicht mehr so wichtig war.

Am 17. Juli 1968 zeigten sie sich dann noch einmal in einer scheinbaren Eintracht bei der Weltpremiere des Kurzzeichentrickfilms Yellow Submarine im London Pavilion. In dem Film befreien die von Heinz Edelmann gezeichneten Beatles die Sgt. Pepper Band und beenden die Herrschaft der musikfeindlichen Blaumeisen. In den USA wählte man diesen Film zum drittbesten des Jahres.

Der 26. September 1969 allerdings schien alle Trennungsgerüchte zu widerlegen. An diesem Tag wurde das Album Abbey Road veröffentlicht. Den größten Anteil an diesem Album hatte ihr Produzent George Martin, der nur bereit war zu produzieren, wenn alle 4 gemeinsam bei der Sache waren. Abbey Road erreichte in vielen internationalen LP-Hitparaden nach kurzer Zeit Platz 1 und wurde rasch zum bis dahin meist verkauftesten Album aller Zeit. Innerhalb von nur 3 Wochen wurden über 4 Millionen Stück verkauft. Abbey Road wurde wohl auch zum erfolgsreichsten Album aller Zeit, weil es mehr als eine Reprise vergangener Triumphe war. Songs wie Come Together und Here Comes The Sun waren einzigartige Schöpfungen mit ungewöhnlich raffinierten Instrumentierungen.

Eine Ära geht zu Ende

Selbst die treuesten Fans merkten, dass sich die Ära der Beatles zum Ende neigte. Jeder der Beatles ging jetzt seiner Solokarriere nach. George hatte sogar schon eine eigene Band gegründet und kümmerte sich jetzt nur noch um deren erste Single.

Doch am 6. März erschien noch einmal eine Single der Beatles, die leider die letzte war. Die Single hieß Let It Be wie das gleichnamige letzte Album der Beatles, dass am 8. Mai erschien. Let It Be wurde schon am 20.1.1969 im Apple Studio aufgenommen und kam so wie sie es damals aufgenommen hatten, auch aufs Album, während man für die Single eine veränderte Fassung erstellte. Aus dem aggressiven Gitarrenteil wurde für die Single eher ein zurückhaltender Solopart von George, der für diesen Zweck seine Gitarre so einstellte, dass sie wie eine Orgel klang und somit den Charakter des Songs wirkungsvoll betonte. Obwohl die Verkäufe zunächst etwas schleppend anliefen, wurde auch das letzte Album der Beatles wieder ein gigantischer, weltweiter Verkaufserfolg. Bereits 2 Wochen nach der Erscheinung wurde das Album schon über 3,7 Millionen mal verkauft und wurde in den USA 5 Wochen und in England 6 Wochen auf Platz 1 der LP-Charts notiert. Eigentlich konnte man durch Let It Be annehmen, dass die Beatles noch zusammenbleiben würden. Doch es kam anders. Am 10. April 1970 verkündete Paul McCartney, dass er die Beatles verlassen hatte. Das Pressebüro bestätigte McCartneys Abgang und fügte hinzu, dass es die Beatles in ihrer alten Form wohl nicht mehr geben werde. Damit endete die Ära der Beatles.

Zusammenfassung

Die Beatles waren, wie im Vorwort schon beschrieben, die erfolgreichste Band, die es je gab. Mit ihrem Hit, wie Yesterday, Let It Be, Revolution, Sgt. Pepper ’ s Lonely Heart Club, Love Me Do usw. beeinflussten die Beatles maßgeblich die weitere Rock- und Popgeschichte. Besonders durch ihren Mut zu neuen Musikmischungen, wie z.B das Streichquartet in Yesterday oder die Mischung aus Rock’n Roll und Klassik in Sgt. Pepper ’ s Lonely Hearts Club Band, wurden sie zur erfolgreichsten Band aller Zeiten

Statistiken

Die wohl am schwierigsten zu beantwortende Frage ist, wie oft die Singles und LP’s der Beatles verkauft wurden! Da uns keine genauen Angabenen vorlagen, mussten wir uns auf amerikanische Schätzungen beziehen.

Singles:

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Da sich die Musikindustrie damals noch in den Startlöchern befand, muss man, wenn man die heutigen Verkaufszahlen herausfinden möchte, die oben geschriebenen Zahlen ungefähr mal 10 nehmen.

Liedtexte

Please Please Me

Last night I said these words to my girl, I know you never even try, girl, C'mon...

Please please me, whoa yeah, like I please you.

You don't need me to show the way, love. Why do I always have to say "love," C'mon...

Please please me, whoa yeah, like I please you.

I don't wanna sound complainin', But you know there's always rain in my heart (in my heart). I do all the pleasin' with you, it's so hard to reason With you, whoah yeah, why do you make me blue.

Ersten Verse wiederholen

Yesterday

Yesterday, all my trouble seemed so far away. Now it looks as through they`re here to stay, oh I believe in Yesterday.

Suddenly, I`m not half the man, I used to be. There`s a shadow hanging over me, oh yesterday came suddenly.

Why she had to go I don`t know, she wouldn't say. I said something wrong, now I long for yesterday. Yesterday, love was such an easy game to play. Now I need a place to hide away, oh I believe in yesterday.

Why she had to go I don`t know, she wouldn't say. I said something wrong, now I long for yesterday. Yesterday, love was such an easy game to play. Now I need a place to hide away, oh I believe in yesterday.

Übersetzung von Yesterday

Gestern noch schienen meine Sorgen ganz weit weg zu sein. Jetzt sieht es so aus als ob sie für immer dableibe wollen. Oh wäre es doch noch wie Gestern.

Plötzlich bin ich nur noch ein halber Mensch, ein Schatten weicht nicht von mir. Oh es kam alles so plötzlich.

Warum hat sie mich verlassen, ich weiß es nicht und sie sagt es nicht. Ich habe irgendetwas falsch gesagt und jetzt möchte ich es ungeschehen machen. Gestern noch schien unsere Liebe ein leichtes Spiel zu sein und heute möchte ich mich am liebsten verstecken. Oh wäre es doch noch wie Gestern.

Warum hat sie mich verlassen, ich weiß es nicht und sie sagt es nicht. Ich habe irgendetwas falsch gesagt und jetzt möchte ich es ungeschehen machen. Gestern noch schien unsere Liebe ein leichtes Spiel zu sein und heute möchte ich mich am liebsten verstecken. Oh wäre es doch noch wie Gestern.

Sgt. Pepper's Lonely Hearts Club Band

It was twenty years ago today Sergeant Pepper taught the band to play, They've been going in and out of style, But they're guaranteed to raise the smile, So may I introduce to you, The act you've known for all these years, Sergeant Pepper's Lonely Hearts Club Band.

We're Sergeant Pepper's Lonely Hearts Club Band We hope you will enjoy the show Sergeant Pepper's Lonely Hearts Club Band Sit back and let the evening go Sergeant Pepper's Lonely Sergeant Pepper's Lonely Sergeant Pepper's Lonely Hearts Club Band

It's wonderful to be here, It's certainly a thrill You're such a lovely audience, We'd like to take you home with us, we'd love to take you home.

I don't really want to stop the show, But I thought you might like to know, That the singer's going to sing a song And he wants you all to sing along, So let me introduce to you The one and only Billy Shears And Sergeant Pepper's Lonely Hearts Club Band.

All You Need Is Love

Love 9x

There`s nothing you can do that can`t be done. Nothing you can sing that can`t be sung. Nothing you can say, but you can learn how to play the game, It`s easy.

Nothing you can make that can`t be made. Nothing you can save that can`t be saved. Nothing you can do, but you can learn how to be you in time, It`s easy.

All you need is love!

There`s nothing you can know that isn`t known. Nothing you can see that isn`t shown. Nowhere you can be, that isn`t where you`re meant to be, It`s easy.

Let It Be

When I find myself in times of trouble Mother Mary comes to me, speaking words of wistom, let it be.

And in my hour of darkness she is standing right in front of me. Speaking words of wistom, let it be.

Let it be, let it be, let it be, let it be, whisper words of wistom, let it be.

And when the broken-hearted people living in the world agree, there will be an answer, let it be.

Let it be, let it be, let it be, let it be, whisper words of wistom, let it be, let it be, let it be, let it be, there will be an answer, let it be.

Let it be, let it be, let it be, let it be, whisper words of wistom, let it be.

And when the night is cloudy, there is still a light that shines on me, shine until tomorrow, let it be.

I wake up to the sound of musik Mother Mary comes to me speaking words of wistom, let it be.

Let it be, let it be, let it be, let it be, whisper words of wistom, let it be, let it be, let it be, let it be, there will be an answer, let it be. Let it be, let it be, let it be, let it be, whisper words of wistom, let it be.

Quellen

Die Quellen für unser Referat über die Beatles haben wir aus Büchern und aus dem Internet. Bücher:

- „The Beatles“ Die Geschichte ihrer Musik von Mark Hertsgaard
- „Die Beatles“ Ihre Karriere, ihre Musik, ihre Erfolge von Rainer Moers, Wolfgang Neumann und Hans Rombeck
- „Beatlemania“ von Jürgen Seibold
- „Die Beatles“ von Hunter Davies

Internetseiten:

- www.referate.de (Beatlesreferat von Dominik Weiers)

13 von 13 Seiten

Details

Titel
Die Beatles. Die Geschichte einer Ära
Note
1
Autor
Jahr
2002
Seiten
13
Katalognummer
V106706
ISBN (eBook)
9783640049813
Dateigröße
454 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Beatles
Arbeit zitieren
Sören Schröder (Autor:in), 2002, Die Beatles. Die Geschichte einer Ära, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/106706

Kommentare

  • Gast am 5.12.2007

    Warum.

    Warum schrieben die Beatles das lied yesterday?

Im eBook lesen
Titel: Die Beatles. Die Geschichte einer Ära



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden