King, Stephen - Carrie


Referat / Aufsatz (Schule), 2002

16 Seiten, Note: 1


Gratis online lesen

Gliederung

Vorwort

Einleitung

Hauptteil

1. Der Autor: Stephen Edwin King
1.1 Leben und Werk
1.2 Stephen King ist Richard Bachmann

2. Der Roman - ,,Carrie"
2.1 Entstehungshintergrund
2.2 Inhalt

3. Stimmen der Kritik
3.1 Zusammenfassung der Kritiken
3.2 Rezension

4. Was macht ein Buch zum Bestseller?
4.1 Analyse am Roman ,,Carrie" Schluss

5. Schlussgedanke
Quellenübersicht
Eidesstattliche Erklärung

Vorwort

Genauso wenig, wie wir wissen, ob es Leben jenseits der Erde gibt, wissen wir, ob es die Erscheinung der Telekinese wirklich gibt.

Telekinese ist die Gabe, Gegenstände allein durch Willenskraft bewegen zu können oder Veränderungen an ihnen vorzunehmen. Allerdings kommt diese Fähigkeit meist nur in Situationen extremer seelischer Belastung zum Durchbruch. Die Fähigkeit ist tief im Innern eines Menschen verborgen, muss aber nicht zum Ausbruch kommen.

Telekinese ist eine genetisch-rezessive Erscheinung. Dabei ist der Mann nur Träger des Gens, d.h. es ist rezessiv und kommt bei Männern nicht zum Ausbruch. Frauen können auch Trägerinnen eines rezessiven Gens sein, doch es dominiert ausschließlich bei Frauen. Somit kommt Telekinese nur bei weiblichen Personen zum Ausbruch. Wenn Menschen, die dieses TK-Gen besitzen, männliche Nachkommen zeugen, sind diese wiederum nur Vererbungsträger des Gens. Wenn die Nachkommen jedoch weiblichen Geschlechts sind, kann die Krankheit zum Ausbruch kommen.

Die einzige Behandlungsmethode von Telekinese ist: eine Kugel in den Kopf.

,,Ein Bild erschien vor ihrem inneren Auge: hundert verzweifelte Menschenjäger stehen um Carrie herum und fordern sie auf, sich zu ergeben und ihnen ihre Waffen auszuhändigen. Carrie hebt gehorsam die Hände und reißt sich den Kopf von den Schultern. Reicht ihn Sheriff Doyle, der ihn würdevoll in einen Weidenkorb mit der Aufschrift ,Beweisstück A` legt." (King, Stephen. ,,Carrie", S.291)

Einleitung

Ein unbeliebtes, verzweifeltes Mädchen. Eine Außenseiterin, die sich schon längst damit abgefunden hat. Ein Mädchen, das versucht Freunde und Anerkennung zu finden, das ganz normal sein möchte, so wie alle anderen. Das gerade zu sich selbst findet und mit Beginn der Menstruation Sexualität entdeckt. Das versucht sein Leben zu meißtern, was nicht einfach ist, denn in der Schule lässt es die Demütigungen der Mitschüler über sich ergehen, und zu Hause erwartet es eine krankhaft religiöse Mutter. Das ist Carrie. Doch sie will sich wehren. Bereits mit drei Jahren lässt sie einen Steinregen auf das Haus ihrer Eltern niederregnen. Ein erster Schrei nach Liebe. Mit 16 entdeckt sie ihre telekinetischen Fähigkeiten und trainiert sie. Doch was sie noch nicht ahnt, was sie tut ist gefährlich und schon bald wird sie die ganze Stadt in Angst und Schrecken versetzen.

CARRIE - So nannte Stephen King seinen ersten Roman, den er 1974 veröffentlichte, und der prompt zu einem Bestseller wurde. Sein Meisterwerk handelt vom Übernatürlichen und vom Tod, wie jedes seiner nachfolgenden Werke. ,,Carrie" ist Horror vom Feinsten. Und noch heute sind viele Leute der Ansicht, dass ,,Carrie" Kings bester und schockierendster Roman überhaupt sei. Doch das Buch hat nur etwa 300 Seiten. Das ist ziemlich ungewöhnlich, denn nachfolgende Romane von Stephen King überschreiten schon eine Seitenzahl von 1000. Im Grunde ist es ganz egal, wie viele Seiten Kings Romane umfassen. Es ist die Art, wie er schreibt. Und ,,Carrie" fesselt. Gewaltig.

Hauptteil

1. Der Autor: Stephen Edwin King

1.1 Leben und Werk

Am 21.09.1947 erblickte Stephen Edwin King als zweiter Sohn von Donald Edwin King und Nelly Ruth King (geborene Pillsbury) in Portland/Maine das Licht der Welt. Sein älterer Bruder David wurde 1945 geboren. 1949 verließ der Vater, welcher Kapitän der Handelsmarine war, Frau und Kinder. Er verschwand angeblich beim Zigaretten holen und wurde nie mehr gesehen. Stephen lebte nun mit Mutter und Bruder David allein. Seine Mutter war es, die in ihm das Interesse an Büchern weckte. In den Jahren 1949 bis 1958 zog die Familie King dreimal um. Zuerst nach Fort Wayne/Indiana, später nach Stratford/Connecticut und als letztes nach Durham/Maine. Zu dieser Zeit begann Stephen eigene Geschichten zu verfassen. Erste Versuche wurden 1959 in der Gemeindezeitung seines Bruders David veröffentlicht.

1959 entdeckte King eine Kiste mit Horror- und Sciencefiction Büchern im Haus seiner Tante. Darunter waren unter anderem Bücher von Howard Phillips Lovecraft (1891-1937) und Robert Louis Stevenson (1850-1894). Diese beiden Autoren legten die Grundlage für Kings Interesse am Horrorgenre. 1960 erschien ,,People, Places and Things", ein Heft mit 18 Kurzerzählungen. Acht der Geschichten stammten von King selbst, eine schrieb er zusammen mit seinem Freund Christopher Chesley, mit dem er das Heft herausgab, und die restlichen neun Geschichten schrieb Chesley. Seit 1962 schickte King seine Horrorgeschichten an diverse Verlage - zu der Zeit leider noch ohne Erfolg. Von 1962 bis 1966, nach Abschluss der Grundschule, besuchte Stephen die Lisbon Falls High School.

Seit 1963 war King Redakteur der High-School-Zeitung und bei der Lokalzeitung ,,Lisbon Enterprise" tätig. Erste Horrorgeschichten entstanden, wie 1964 ,,The Star Invaders" und ,,I was a Teenage Grave Robber" (1965). Letztere wurde in der Zeitschrift ,,Comics Review" veröffentlicht. 1967 verkaufte er erstmals eine Geschichte, ,,The Glass Floor", an die Zeitschrift ,,Startling Mistery Stories". Sein Roman ,,Sword in the Darkness" wurde von verschiedenen Verlagen abgelehnt. King studierte von 1966 bis 1970 an der University of Maine in Orono (UMO).

Er besuchte unter anderem Kurse in Literatur, Geschichte, Soziologie, Kreatives Schreiben, Psychologie, Pädagogik und Sport. Seinen Abschluss erhielt er mit Auszeichnungen in Englisch und in den Nebenfächern Sprachen und Drama. Damit erhielt er eine Lehrbefähigung für das Lehramt an höheren Schulen. In der Bibliothek lernte Stephen seine zukünftige Frau Tabitha Jane Spruce kennen. Während seines Studiums entstanden gesellschaftskritische Kurzgeschichten, wie,,Here There Be Tygers" (1968), oder ,,Cain Rose Up" (1969). Diese Geschichten wurden unter anderem in der Universitätszeitung veröffentlicht. Nach Abschluss seines Studiums, 1970 fand King zunächst keine Stelle als Lehrer. Am 2. Januar 1971 heiratete er seine Tabitha in einem geliehenen (!) Anzug. Im gleichen Jahr wurde King Vater seiner Tochter Naomi Rachel. Er verdiente den Lebensunterhalt für seine Familie mit Aushilfsarbeiten in einer Tankstelle und einer Wäscherei.

1971 nahm er eine Stelle als Englischlehrer an der Hampden Academy an, wo er bis 1973 unterrichtete. Zwischen 1970 und 1972 entstanden Sciencefiction Geschichten, wie ,,I Am The Doorway" (1971). Am 4.Juni 1972 kam Kings erster Sohn Joseph Hillstrom zur Welt. In der Zeit zwischen 1971 und 1973 lebte die Familie King in einem Wohnwagen in Hermon/Maine. In diesen Jahren verkaufte Stephen die meisten Geschichten an den ,,Cavalier" und das ,,Penthouse". Er jobbte als Tankwart und Bügler. 1972 wurde der Horrorroman ,,Carrie" fertiggestellt. Damit gelang King der literarische Durchbruch.

Im Jahre 1973 verkaufte der Taschenbuchverlag ,,Doubleday" die Taschenbuchrechte für 400.000 $ an den Verlag ,,NAL". ,,Carrie" verkaufte sich in den ersten neun Monaten rund 1.330.000 mal. Durch den Erfolg von ,,Carrie" und die finanzielle Unabhängigkeit gab King seine Unterrichtstätigkeit auf und konnte sich voll und ganz auf das Schreiben konzentrieren. Nachdem ,,Carrie" fertiggestellt wurde, begann King mit dem Roman ,,Salem's Lot". Seit 1973 ist King Vollzeitschriftsteller. In diesem Jahr starb seine Mutter an Krebs. Die Familie King zog nach North Windham/Maine. 1974 folgte ein weiterer Umzug nach Boulder/Colorado und 1975 zogen sie erneut um, nach Bridgton/Maine. Dort kauften sie sich ein Haus. 1976 erschien der Vampierroman ,,Salem's Lot", welcher einen ähnlichen Erfolg wie ,,Carrie" hatte. In den ersten sechs Monaten nach dem Erscheinen verkaufte sich die Taschenbuchausgabe mit insgesamt 2.250.000 Exemplaren.

Im selben Jahr wurde ,,Carrie" unter der Regie von Brian de Palma verfilmt. Der Film feierte unglaubliche Erfolge und brachte für King den absoluten Durchbruch. Im April 1977 kam Kings zweiter Sohn Owen Phillip zur Welt. Nach einem dreimonatigen Aufenthalt in England kehrte King zurück und kaufte ein Haus in Center Lovell/Maine. Ab 1977 veröffentlichte King eine Reihe von Romanen unter dem Pseudonym ,,Richard Bachmann": ,,Rage" (1977), ,,The Long Walk" (1979), ,,Roadwork" (1981), ,,The Running Man" (1982), ,,Thinner" (1984) und ,,The Regulators" (1996). Zwar verkauften sich diese Bücher sehr gut, aber an das Original King reichten die Verkaufszahlen nicht heran.

1978 entstand nach Kings Aufenthalt in England sein Roman ,,Cujo". Später veröffentlichte er seine Kurzgeschichtensammlung ,,Night Shift". Er wurde Writer-in-residence bei der University of Maine in Orino. Stephen nahm eine einjährige Lehrtätigkeit an der UMO für Kreatives Schreiben und Literatur an. 1979 kehrte er nach Center Lovell zurück. 1980 kaufte King ein victorianisches Anwesen in Bangor/Maine, welches auch sein aktueller Wohnsitz ist. Im Jahr 1981 wurde das Sachbuch ,,Danse Macabre" veröffentlicht. Es erhielt 1982 den Preis für das beste Sachbuch von der World Science Fiction Convention. 1981 hatte King sein schauspielerisches Debüt in der Filmanthologie ,,Creepshow". 1982 erschienen erste Bücher über Stephen King, wie ,,Fear itself. The Horrorfiction of Stephen King" von Underwood/Miller. 1985 wurde das Pseudonym ,,Richard Bachmann" gelüftet. King feierte 1986 sein Regiedebut für den Film ,,Maximum Overdrive" (,,Trucks"), jedoch mit wenig Erfolg. 1986 konnte man King auf der Titelseite des ,,Time"-Magazins bewundern.

In den Jahren zwischen 1980 und 1990 gehörten sieben Bücher Kings zu den 25 meistverkauften in den USA. 1988 erhielt er den Bram Stroker Award in der Kategorie ,,Best Novel" für das Buch ,,Misery". Ebenfalls im Jahr 1988 erhielt King 40 Mio. $ Vorschuss für vier noch nicht geschriebene Bücher: ,,The Dark Half", ,,Needful things", ,,Dolores" und ,,Four Past Midnight". 1990 bekam er den Bram Stroker Award in der Kategorie ,,Best Collection" für ,,Four Past Midnight". In den 80er und 90er Jahren entstanden ,,Pet Sematary" (1983), ,,It" (1986), ,,Misery" (1987), ,,The Tommyknockers" (1987), ,,The Dark Half" (1989), ,,The Stand" (1990), ,,Dolores Claiborne" (1992), ,,Nightmares & Dreamscapes" (1993) und vier ,,The Dark Tower" - Romane: ,,The Gunslinger" (1982), ,,The Drawing Of The Three" (1987), ,,The Wastelands" (1991) und ,,Wizard And Glass" (1997). 1998 entstand sein Roman ,,Bag Of Bones". Den O. Henry Award in der Kategorie ,,Best American Short Story" erhielt King 1994 für ,,The Man in the Black Suit". 1995 wurde ihm der Bram Stroker Award in der Kategorie ,,Best Short Story" für ,,Lunch at the Gotham Café " verliehen.

Ebenfalls 1995 bekam er den Bram Stroker Award in der Kategorie ,,Best Novel" für ,,The Green Mile". 1996 arbeitete King zusammen mit Michael Jackson an dem Kurzfilm ,,Ghosts". Bis 1998 wurden weltweit über 200 Millionen Exemplare seiner Bücher verkauft. Neben auflagenstarken Taschenbuchausgaben gibt es noch heute limitierte Sonderausgaben, wofür Sammler hohe Preise zahlen. Die Erstausgabe von ,,Carrie" z.B., war 1974 für etwa 15 Dollar im Handel. Heute zahlen Sammler dafür schon um die 5000 $. Für 1998 war eine Neuverfilmung von ,,Carrie" unter der Regie von Robert Mandel vorgesehen. Im April 1999 wurde Stephen King Opa seines Enkels Ethan, dem Sohn von Joseph Hillstrom King und seiner Frau Elonora.

Im gleichen Jahr erhielt King den Bram Stroker Award in der Kategorie ,,Best Novel" für ,,Bag of Bones". Am 19. Juni 1999 erreichte die Welt eine Schreckensnachricht. King wurde von einem Mann namens Bryan Smith mit einem Kleinlaster angefahren. Glücklicherweise erholte er sich innerhalb der folgenden sechs Monate recht gut. Im Juli 2000 heiratete Kings Tochter Naomi - ihre ehemalige Lehrerin Thandeka. King war überglücklich und akzeptierte seine Schwiegertochter.

Im letzten Jahr, 2001, bekam King den Bram Stroker Award in der Kategorie ,,Bestes Sachbuch" für ,,On Writing". Fast alle Romane und Kurzgeschichten Kings wurden verfilmt. Nach ,,Carrie", der 1976 den Anfang machte, folgte die Verfilmung von ,,Salem's Lot" 1979 unter der Regie von Tope Hooper. Ebenfalls verfilmt wurde ,,The Shining" (1979, Regie: Stanley Kubrick); ,,Cujo" (1983, Regie: Lewis Teague); ,,Stand By Me" (1986, Regie: Rob Reiner); ,,Pat Sematary" (1989, Regie: Mary Lambert); ,,Misery" (1990, Regie: Rob Reiner) , u.a. Insgesamt wurden mehr als 40 Romane oder Kurzgeschichtensammlungen veröffentlicht. (Stand: 1998). Sechs Romane erschienen unter dem Pseudonym ,,Richard Bachmann". Heute lebt der ,,Edgar Allan Poe des 20. Jahrhunderts" mit seiner Frau und seinen Kindern in Bangor/Maine.

1.2 Stephen King ist Richard Bachmann

Richard Bachmann wurde 1942 in New York geboren. Als junger Mann diente er vier Jahre lang bei der Küstenwache. Danach arbeitete Bachmann zehn Jahre bei der Handelsmarine. Es folgte eine harte Zeit in Vietnam. Bachmann lies sich in New Hampshire nieder und betrieb dort eine mittelgroße Milchfarm. Da er an chronischer Schlaflosigkeit litt, schrieb er seine Romane meistens nachts. Der Sohn von Richard Bachmann und seiner Frau Claudia kam im frühen Alter von sechs Jahren bei einem Unfall ums Leben.

Er stürzte in einen Brunnen und ertrank. 1977 erschien der von Stephen King geschriebene Roman ,,Rage" unter dem Namen Richard Bachmann. Der Grund dafür war, dass King ausprobieren wollte, ob sich seine Werke unabhängig von seinem, als Bestsellerautor bekannten Namen verkauften. 1979 erschien ,,The Long Walk"; 1981 ,,Roadwork" und 1982 ,,The Running Man". Im Jahr 1982 wurde ein Tumor in Bachmanns Stammhirn entdeckt. Bei einer komplizierten Operation gelang es Spezialisten den Tumor zu entfernen. 1984 wurde ,,The Thinner" veröffentlicht. 1985 starb Bachmann an Pseudonym-Krebs, einer seltenen Form von Schizonomia. Insgesamt wurden fünf Novellen Richard Bachmanns veröffentlicht.

1994 fand Bachmanns Witwe bei einem Umzug im Keller eine Schachtel mit noch unvollständigen Novellen und Geschichten. Die Novelle, die am weitesten fertiggestellt war, war ein Manuskript mit dem Namen ,,The Regulators". Die Witwe Claudia Eschelman brachte Bachmanns Manuskript zu seinem ehemaligen Verleger Charles Verill. Nach einigen Änderungen wurde ,,The Regulators" mit Zustimmung der Witwe im September 1996 bei ,,Dutton" veröffentlicht. Seitdem gibt es keinerlei Informationen über mögliche Veröffentlichungen weiterer Manuskripte. Später wurden die Werke von King mit denen Bachmanns verglichen. Kings Meinung über Bachmann: ,,Ein verrückter Mann (...). Ich bin froh, dass er tot ist."

( Internet: www.stephen-king.de- Leben und Sterben von Richard Bachmann)

2. Der Roman - ,,Carrie"

2.1 Entstehungshintergrund

Erstmals im Sommer 1972 spielte King mit dem Gedanken, ein Buch über ein Mädchen mit paranormalen Fähigkeiten zu schreiben. Dieser erste Entwurf von ,,Carrie" landete jedoch im Mülleimer. King setzte sich den Vorsatz, das Schreiben künftig sein zu lassen. Wäre da nicht seine Frau Tabitha King gewesen. Sie fand das unvollständige Manuskript im Mülleimer und es gefiel ihr. Sie überredete ihren Mann, den Horrorroman fertigzustellen und ihn einigen Verlagen anzubieten. Also schickte King sein fertiges Werk an den ,,Doubleday"-Verlag, wo ein junger Lektor begeistert von dem Buch war und King sogar einen Vorschuss von 2500 $ zahlte. Und so geschah es. ,,Carrie ging rund 1,3 Mio. mal über die Ladentische der USA und von dem verdienten Geld widmete sich King voll und ganz dem Schreiben. Das ,,Phänomen King" wurde geboren.

Die konkrete Idee, ,,Carrie" zu schreiben, hatte King durch einen Film aus dem Jahr 1957, mit dem Titel ,,The Brain From Planet Arous". Der Film handelt von normalen Menschen, die auf einmal merkwürdige Dinge tun. Sein Roman basiert allerdings auch auf eigenen Erfahrungen. So musste King in seinen High-School-Jahren jeden Tag auf dem Weg zur Schule den Platz einer engen Limousine mit einem unbeliebten Mädchen teilen. Bei einem Zusammenrücken wollte jedoch keiner der Mitfahrenden das Mädchen auf dem Schoß haben.

Auch hatte King Erlebnisse an der High-School. Er erlebte, wie Mitschüler ausgegrenzt wurden und den Spott der anderen ertragen mussten. Denn genau davon handelt ,,Carrie". Der verzweifelte Versuch eines einsamen Mädchens, in die Schulgemeinschaft aufgenommen zu werden. Zitat Kings: ,,Die High-School ist die letzte Chance, der letzte Ort, an dem es dir gestattet wird, dieses völlig unverhüllte und grausame Verhalten gegenüber Leuten, die du nicht leiden kannst, an den Tag zu legen." (Möbius, Thomas: ,,Königs Erläuterungen und Materialien - Stephen King - Carrie". C.Bange Verlag, Hollfeld 1998, S.30) In Kings Werk sind sehr deutliche Parallelen zum Märchen festzustellen. Dies sind Anklänge auf das Märchen ,,Aschenputtel": die böse Mutter, ein Leben am Rande der Gesellschaft, das Ausgeschlossen sein, ein unattraktives Mädchen, das sich oft mit Hausarbeit beschäftigt, die Erlösung durch einen jungen Mann, der sie mag, eine Tanzveranstaltung und die Flucht aus dem Saal, bei der sie ihre Schuhe verliert.

2.2 Inhalt

(Auf das Einbeziehen der eingefügten Textausschnitte in die Inhaltsangabe wird verzichtet, da diese für den Handlungsablauf nicht entscheidend sind.)

Die Hauptperson in Kings Roman ist das Mädchen Carrietta White. Bevor sie am 21.September 1963 zur Welt gebracht wurde, kam ihr Vater Ralph White auf einer Baustelle ums Leben. Am 17. August 1966 lässt Carrietta, genannt Carrie, im Alter von nur drei Jahren einen Steinregen auf ihr Elternhaus niederregnen, wodurch dieses weitgehend zerstört wurde. Mit sechzehn Jahren, Carrie ist Schülerin an der Ewen High School in Chamberlain, bekommt sie nach dem Sportunterricht, während des Duschens zum ersten mal ihre Menstruation. Die anderen Mädchen, darunter auch Chris Hargensen und Sue Snell bemerken es, lachen Carrie aus und bewerfen sie schließlich mit Binden und Tampons, mit den Worten ,,Stopf es zu!".

Als die Mädchen den Duschraum verlassen haben, kümmert sich die Sportlehrerin Miss Desjardin um die verzweifelte Carrie. Diese fühlt sich jedoch bedrängt und lässt mit Hilfe ihrer telekinetischen Fähigkeiten eine Glühbirne platzen. Anschließend bringt Miss Desjardin Carrie zum Büro des stellvertretenden Schulleiters Mr. Morton. Es wird beschlossen, Carrie für einige Tage vom Unterricht freizustellen. Mr. Morton spricht Carrie ständig mit falschem Namen an, daraufhin lässt sie aus Wut einen Aschenbecher vom Tisch fallen. Nachdem Carrie gegangen ist, folgt ein Gespräch zwischen Miss Desjardin und Mr. Morton, wobei sie entscheiden, die anderen Mädchen für ihr Verhalten zu bestrafen.

Auf dem Weg nach Hause wird Carrie von einem Nachbarsjungen beleidigt und wünscht sich, er solle vom Fahrrad stürzen. Genau das passiert. In diesem Moment wird Carrie zum ersten mal bewusst, dass sie mit Hilfe ihrer Gedanken Dinge geschehen lassen kann. Sie erinnert sich an die Lampe, den Aschenbecher und die Steine vor dreizehn Jahren. Zu Hause sieht sich Carrie Bilder mit religiösen Motiven an und denkt über die Beziehung zu ihrer Mutter nach. Die Ansichten ihrer Mutter - sie bezeichnet Brüste als ,,Schmutzigekissen", die brave Mädchen nicht bekommen, Duschen sei sündhaft, die Menstruation bekommen nur Mädchen, die Sünden begangen haben, wie zum Beispiel Rock-`n-Roll-Musik zu hören - ermöglichen es Carrie nicht, wie andere Mädchen zu sein. Zu leben.

Als Carrie ihr Gesicht im Spiegel sieht, lässt sie diesen durch ihre Gabe zersplittern, da sie ihr eigenes Aussehen verachtet. Schauplatz: Tommy Ross` Auto. Nachdem sich Tommy und seine Freundin Sue Snell in seinem Wagen geliebt haben, berichtet ihm Sue von dem Vorfall im Duschraum. Sie bereut ihr Verhalten Carrie gegenüber. Als Carries Mutter, Margaret White, nachmittags von der Arbeit nach Hause kommt, schlägt sie Carrie, weil sie ihre Periode bekommen hat. Ihre Mutter zerrt sie vor den Altar, um mit ihr zu beten. Gott soll Carrie, die nicht sündenfrei geblieben ist, vergeben, weil der ,,Fluch des Blutes" über sie gekommen ist. Anschließend wird Carrie sieben Stunden in die Besenkammer gesperrt, wo sie beten soll. Als sie abends zusammen im Wohnzimmer sitzen und nähen, setzt Carries telekinetische Kraft das Pedal der Nähmaschine in Bewegung.

Am Montag werden Carries Mitschülerinnen von Miss Desjardin mit einer Woche Nachsitzen bestraft. Sollten sie sich nicht daran halten, werden sie drei Tage vom Unterricht suspendiert, außerdem werden ihnen die Karten zum Frühlingsball entzogen. Chris Hargensen will sich dies allerdings nicht gefallen lassen. Sie schwänzt das Nachsitzen. Daraufhin stattet ihr Vater und Anwalt, John Hargensen, dem Rektor der Ewen High School, Henry Grayle einen Besuch ab. In einem Gespräch verlangt er Ballkarten für seine Tochter und die Entlassung Miss Desjardins, wegen Misshandlung und Beschimpfung seiner Tochter. Beide Wünsche werden vom Rektor zurückgewiesen. Mr Hargensen will Anklage erheben, doch Henry Grayle droht mit einer Gegenanzeige. Am nächsten Montag trifft Sue Chris mit ihrem Freund Billy Nolan in dem Lokal ,,The Kelly Fruit Company".

Chris macht ihr Vorwürfe, dass sie sich am Montag nicht auf ihre Seite gestellt hat. Sue jedoch nahm die Strafe auf sich, um auf keinen Fall beim Frühlingsball fehlen zu müssen. Bei Tommy zu Hause: Sue bittet Tommy, (in den Carrie übrigens schon längere Zeit verliebt ist), Carrie zum Frühlingsball einzuladen, als eine Art Entschuldigung. Er tut ihr den Gefallen und fragt sie am Donnerstag nach der Schule. Nach einigem Zögern sagt Carrie schließlich zu. Carrie kauft sich Stoff, aus dem sie ihr Ballkleid nähen will. Zu Hause lässt sie ihr Bett und ihr Schreibpult schweben. Beim Abendessen erzählt sie ihrer Mutter von der Verabredung mit Tommy. Sie wird gezwungen wieder in die Besenkammer zu gehen, setzt sich diesmal jedoch zur Wehr. Der Direktor befürchtet, dass Chris etwas schlimmes für den Ball plant, weil sie daran nicht teilnehmen darf.

Sue ebenfalls. Sie sieht Chris ins Büro des Festkommitees gehen, wo sie sich den Grundriss der Sitzordnung ansieht und ein Muster des Stimmzettels für die Wahl von König und Königin stiehlt. Billy Nolan und seine Freunde fahren zur Henty-Farm und schlachten dort zwei Schweine. Sie füllen zwei Eimer mit Blut. Damit soll das Paar des Abends begossen werden und das sollen keine anderen als Tommy und Carrie sein. ,,Als er die beiden Eimer zum Wagen trug, wurde ihm plötzlich ein symbolischer Zusammenhang deutlich. Schweineblut. Gut. Das war gut. Chris hatte Recht. Das war wirklich sehr gut. Es machte alles so echt. Schweineblut für ein Schwein." (King, Stephen: ,,Carrie". Seite 152). Am Morgen des Balls zieht Carrie zum ersten Mal ihr Kleid an. Ihre Mutter verlangt von ihr, es zu verbrennen. Doch Carrie zwingt ihre Momma mittels ihrer Fähigkeit das Zimmer zu verlassen und hält anschließend die Tür geschlossen.

Während Carrie am Abend auf Tommy wartet, trainiert sie erneut ihre telekinetischen Fähigkeiten. Als Carrie und Tommy beim Ball ankommen, wird Carrie viel Beachtung geschenkt und ihr Aussehen bewundert. Auch Billy und Chris fahren zur Ewen High School. In der Nacht zuvor hatte Billy den Anschlag sorgfältig vorbereitet. Während sich Carrie beim Ball amüsiert, beschließt ihre Mutter erneut, nach zwei Fehlschlägen, Carrie umzubringen. Dies ist für sie der letzte Weg, Carrie von ,,Satan" reinzuwaschen. Sie beginnt das Messer zu schleifen. Auf dem Ball unterhält sich Miss Desjardin mit Carrie, während die Thronsessel für das Paar des Abends aufgebaut werden. Zu Hause befürchtet Sue Tommy könne sich in Carrie verlieben. Sie stellt fest, dass ihre Periode ausgeblieben ist. Billy und Chris kommen an der Schule an. Billy erklärt Chris, was sie bei ihrem Anschlag zu tun hat. Im Gebäude folgt die Wahl von König und Königin, wobei Tommy und Carrie für sich selbst stimmen. Es kommt zu einem Unentschieden zwischen Tommy und Carrie und einem anderen Paar. Bei der Stichwahl schreibt Tommy erneut ihre beiden Namen auf den Zettel, obwohl Carrie ihn bittet es nicht zu tun. Unterdessen sitzt Sue mit schrecklichen Vorahnungen zu Hause. Tommy und Carrie werden schließlich zum Paar des Abends gewählt und nehmen auf den Thronsesseln Platz. Die Band beginnt, das Schullied zu spielen.

Genau in diesem Moment zieht Chris draußen am Seil und das Blut übergießt sich auf Tommy und Carrie. Einen Moment lang herrscht Stille, dann setzt Gelächter ein. Der Eimer trifft Tommy an der Schädeldecke. Er ist bewußtlos. Carrie fühlt sich von allen hintergangen und flüchtet aus der Halle. Dabei verliert sie ihre Schuhe. Dann, plötzlich fasst sie den Entschluss, allen Schülern eine Lektion zu erteilen. Sie geht zurück und hält mit ihren telekinetischen Fähigkeiten die Türen der Turnhalle geschlossen, sodass niemand entkommen kann. Sie schaltet die Sprinkleranlage ein - ebenfalls mit ihren Fähigkeiten. Einige Schüler flüchten durch die Feuertüren.

Da die elektrischen Geräte der Band noch angeschlossen sind, kommt es zum Kurzschluss. Einige der Anwesenden erleiden tödliche Stromschläge. Carrie bemerkt die Starkstromkabel, die von der Decke hängen. Sie lösen sich und fallen auf den Boden, auf dem zentimeterhoch das Wasser steht. Sue beobachtet vom Küchenfenster aus, wie die Schule plötzlich in Flammen aufgeht. Das Feuer breitet sich unaufhaltsam aus. Zu der Zeit befindet sich Carrie auf der Straße und zerstört sämtliche Hydranten, damit das Feuer nicht gelöscht werden kann. Anschließend geht sie zu der naheliegenden Tankstelle und lässt das Benzin auf die Straße laufen. Auf dem Dachboden der Turnhalle ergreift das Feuer den Öltank.

Die ganze Schule explodiert. Nur 12 Gäste des Abschlussballs überleben die Katastrophe. Sue, die in die Stadt gefahren ist, beobachtet die Explosion. Durch die herankommende Druckwelle zerplatzen Fensterscheiben. Sue sieht Mr. Quillan aus dem Polizeigebäude stürmen. Vergeblich versucht er einen Passanten zu warnen, der gerade im Begriff ist, eine Zigarettenkippe wegzuwerfen. Denn die Straßen sind mit Benzin überschwemmt... ,,Und dann explodierte die Welt" (King, Stephen: ,,Carrie", S.231). Carrie öffnet das Ventil der Hauptgasleitung, welche später explodiert. Sie geht in die Kirche, um zu beten.

Dort beschließt Carrie, nach Hause zu gehen und ihre Mutter umzubringen. Auf dem Weg dorthin lässt sie die Hochspannungsleitungen auf die Straße fallen. Viele Menschen sterben durch einen elektrischen Schlag. Und bald steht die gesamte Stadt in Flammen. Zu Hause erläutert Margaret White Carrie Einzelheiten aus ihrer Beziehung zu Ralph White. Im nächsten Moment sticht sie ihr ein Messer in die Schulter. Die schwer verletzte Carrie bringt mit Hilfe der Telekinese das Herz ihrer Mutter zum Stehen.

In einem Zimmer des ,,Cavalier" erfahren Billy und Chris von Billys Kumpel Jackie Talbot, was passiert ist. Sie wollen in die Stadt fahren, doch dann sehen sie plötzlich Carrie, die 20 m vor ihrem Wagen steht. Billy versucht Carrie zu überfahren, doch diese übernimmt die Kontrolle über den Wagen. Das Auto rast gegen die Hauswand des ,,Cavalier" und explodiert. Billy und Chris kommen in dem brennenden Fahrzeug ums Leben. Sue entdeckt telepathische Fähigkeiten an sich. Sie folgt Carries Blutspur und findet sie auf dem Parkplatz des ,,Cavalier". Beide verständigen sich durch ihre Gedanken, schließlich stirbt Carrie. Sue läuft davon, bis sie plötzlich merkt, wie sie ihre Periode bekommt.

3. Stimmen der Kritik

3.1 Zusammenfassung der Kritiken

Die Kritiken, die ,,Carrie" erreichten, waren überwiegend positiv. Als erste Reaktion wurde das Buch als ,,tolle, unheimliche und gruselige Geschichte" bezeichnet. (,,Publishers Weekly". In: Möbius, Thomas (Hg.): ,,Königs Erläuterungen und Materialien - Stephen King - Carrie". C. Bange Verlag, Hollfeld 1998, S.93) Das ,,Library Journal" nannte es ,,Anwärter auf das blutigste Buch des Jahres" (a.a.O., S.93). Später kritisierte das ,,Library Journal" ,,Carrie" als ,,Ein entsetzliches Lesevergnügen" (a.a.O., S.93). ,,Chicago Tribune" sagte über ,,Carrie", es sei ,,Blutig und schockierend - man kommt nicht mehr davon los" (a.a.O., S.93). Burton Hatlen äußerte sich wie folgt in der Frühjahrsausgabe von ,,Almnus": King kennt die ,,(...) Einsamkeit des ländlichen Maines (...) - Träume sind sauer geworden, die Körper und Seelen der Menschen werden durch ihr entbehrungsreiches Leben verhärmt. Und er weiß, dieses Leben wird weder von einem Gefühl des Neids oder der Sehnsucht bestimmt, sondern von reinem Hass - einem Hass, der, sollte er jemals ungezügelt zum Ausdruck kommen, all unsere Traumschlösser über unseren Köpfen zusammenbrechen lassen wird.

(...) Nur wenige unserer Schriftsteller haben eine solch klare Vorstellung von den Dämonen, die in der Seele eines jeden Amerikaners lauern. Und wenn sich Stephens Fähigkeit, diese Vision zu projizieren, noch weiter entwickelt, dann hat er gute Aussichten, zu einem der bedeutendsten amerikanischen Schriftsteller zu werden" (a.a.O., S. 93). Uwe Anton kritisierte ,,Carrie" wie folgt: ,,Carrie" thematisiert die menschlichen Ängste und macht damit seiner Leserschaft ein Identifikationsangebot. Der Roman ist ,,(...) ein rasant geschriebenes, gut lesbares Buch, das den Nerv der Zeit traf. (...)

Zum einen war da der Schauplatz High School, mit dem sich seine Leser sofort identifizieren konnten. Stephen King entpuppte sich schon in ,,Carrie" als der typische amerikanische Junge von nebenan, der den American way of life so lebensecht schildert wie kaum ein anderer. Zum anderen lebte bereits ,,Carrie" von Kings instinktiver Fähigkeit, die Ängste seiner Leserschaft zu erkennen, sie mit Hilfe übersinnlicher Einflüsse oder Erscheinungen zu veräußerlichen und ihnen damit die Form spannender Horrorromane zu geben, ohne diese Ängste jedoch zu verleugnen (...). King fand eine Möglichkeit, die Identifikation seiner Leser mit seinen Gestalten zu gewährleisten - eine Identifikation, die zweifellos einer der Schlüssel für seinen anhaltenden, überwältigenden Erfolg ist" (a.a.O., S.94).

3.2 Rezension

Woher nimmt ein Mensch soviel Fantasie und so viele Ideen, um daraus spannende und auch erfolgreiche Romane zu schreiben? Die Frage bleibt offen. Aber auf jeden Fall ist Stephen King ein Mensch, der diese Fähigkeit besitzt und erkannt hat, und mit ,,Carrie" hat er ein Meisterwerk geschaffen. Auf den ersten Blick wollen sich die Leser nicht so recht mit dem Mädchen Carrie White identifizieren. Hässlich, schwach und unscheinbar. Doch es ist keinesfalls so, wie es scheint. King versucht den Lesern Nahe zu bringen, dass nicht das Äußere zählt, sondern die inneren Werte eines Menschen. So verwandelt sich Carrie am Tag des Frühlingsballs vom hässlichen Entlein zum bezaubernden Schwan:

,,Endlich sagte sie hilflos: ,Gefalle ich dir?` Er sagte: ,Du bist wunderschön.` Und das war sie." (King, Stephen: ,,Carrie", Seite 166).

Carrie ist eine starke Persönlichkeit, die sich wehren kann. Sie ist eine Frau, die ihre Stärken spürt und auch einsetzt. Die Kraft, die sie hat, in der schweren Situation, in der sie sich befindet. Sie tut etwas für die Frauenbewegung und die Leserinnen können sich durchaus mit ihr identifizieren. Ebenfalls mit der ,,guten" Sue Snell, die sich für die Schwachen einsetzt und sich gegen das Böse stellt. Sie ist hübsch, beliebt und hat einen Freund. Das genaue Gegenteil von Carrie. Auch mit dem Schauplatz der High School identifizieren sich die Leser sofort. King thematisiert dieses Gefühl in ,,Carrie" , das jeder, der eine Schule besucht oder besucht hat, kennt. Die Angst ausgeschlossen zu werden und nicht zu wissen, wie man wieder zurück in die Gemeinschaft findet. King beschreibt den religiösen Wahn der Mutter so gut, dass es glaubwürdig erscheint. Niemand kann sich solch ein abstruses Verhalten vorstellen, denn es ist derart schockierend und beängstigend, dass man es nicht wahrhaben möchte.

Was an ,,Carrie" nicht zu übersehen ist, sind die zahlreichen Texteinfügungen, die King fiktiven Quellen entnommen hat, um sein Werk noch glaubhafter zu machen. Und das ist ihm erstaunlich gut gelungen. Daraus ist eine Art Dokumentation über Carrie und das Unglück in der Schule entstanden. ,,Carrie" handelt von Angst, Hass und natürlich von Tod. Die Figuren in dem Roman sind ganz normale Menschen, was alles noch spannender macht. Wenn man erst einmal angefangen hat, ,,Carrie" zu lesen, kann man es einfach nicht mehr aus der Hand legen. Es ist fantastisch. Es ist blutig. Und es macht süchtig. Stephen King macht süchtig. Carrie hat die Gabe, Gegenstände allein durch ihre Gedanken bewegen zu können, so wie King mit der Gabe gesegnet ist, phantastische Geschichten zu schreiben. Ein Dank an seine Frau, die an ihren Mann geglaubt hat und ,,Carrie" der Beginn seines Weltruhmes war. Stephen King, er ist und bleibt der beste Horrorautor überhaupt.

4. Was macht ein Buch zum Bestseller?

4.1 Analyse am Roman ,,Carrie"

Bis jetzt hat fast jedes von Stephen Kings Büchern den Sprung in die Bestsellerlisten geschafft. Auch ,,Carrie" wurde sofort zum Kassenschlager. Die Frage ist, wie wird ein Buch zum Bestseller? Nach welchem Strickmuster gehen die Autoren vor? Sicher gibt es dafür kein Strickmuster. Aber was ist das Geheimnis von Stephen King? Das Geheimnis für seinen anhaltenden Erfolg als Schriftsteller? Die Leute haben genug von langweiligen Liebesromanen mit Happy-End, in denen immer das gleiche passiert. Sie wollen Geschichten, die das Leben schreibt. Sie wollen sich fürchten und gruseln. Sie wissen, genau das finden sie bei Stephen King. Dabei können sie ihr gewöhnliches Alltagsleben hinter sich lassen, können flüchten in eine Welt, regiert von unbeschreiblicher, furchtbarer, riesiger Angst. Sie wissen, dies ist nur ein Abenteuer und wird nie Realität.

Doch die Handlung in Kings Horrorromanen ist so echt und wirklich beschrieben, als währe es das wahre Leben. Man kann sich nicht mehr losreißen von der Spannung und den Millionen von Bildern im Kopf, die sich gegenseitig jagen. Wenn man die Figuren und Handlungsorte vor seinem geistigen Auge so deutlich sieht, als wären sie real und mit den Figuren mitfühlt und das Ende des Abenteuers genauso sehnlichst erwartet, wie sie selbst - das macht einen Bestseller aus. Das ist Stephen King. Die Figuren in seinen Büchern sind keine unwirklichen Fantasiegestalten, wie Vampire oder schreckliche Monster. Es sind normale Menschen, die ihr Leben leben und ihren gewöhnlichen Alltag. Aber diese Menschen sind anders. Sie haben Besonderheiten, wie in ,,Carrie" übernatürliche Fähigkeiten. Doch sie bleiben trotzdem normale Menschen, die Opfer ihres Schicksals sind und den Tod beherrschen. Normale Menschen, das ist der Kitzel. Das ist der Horror. Stephen King beschäftigt sich mit der dunklen Seite des Menschen, und jeder hat eine verborgene dunkle Seite, und genau das ist so anziehend. Kings Geschichten handeln vom Tod.

Bei ihm ist der Tod ,,(...) wieder da (...), wilder und furchtbarer denn je. (...) Sein Schrecken ist das Wunder, das das Leben nicht mehr sein soll (...)" (Müller, Burkhard: ,,Stephen King. Das Wunder, das Böse und der Tod". In: Möbius, Thomas (Hg.): ,,Königs Erläuterungen und Materialien - Stephen King - Carrie". C. Bange Verlag, Hollfeld 1998, S.25). In seinen Romanen treibt King die Ängste der Leser bis ins Unendliche, gleichzeitig aber, befreit er sie von der Angst. ,,Aber nur der Autor von unheimlichen und phantastischen Geschichten gibt dem Leser die Möglichkeit zu einer totalen Identifikation und Katharsis (Reinigung)." (King, Stephen: Vorwort zu ,,Nachtschicht". S.14)

Die zahlreichen Textausschnitte dienen in erster Linie dazu, den Roman zu verlängern. Man bekommt viele Informationen in Form von Rückblicken, über die Hauptpersonen. Diese Rückblenden und Vorausdeutungen erhöhen die Spannung enorm. Der Roman beginnt sehr abrupt mit der Szene im Duschraum. Zu dem Zeitpunkt erhält der Leser noch keinerlei Informationen über Carrie und die anderen Figuren. So wird z. B. in einem Textausschnitt von der Nachbarin erläutert, wie sonderbar Margaret White mit ihrer Tochter umging und wie es dann anschließend zum Steinregen kam. (King, Stephen: ,,Carrie". S.37) In einem anderen Ausschnitt wird die Geburt Carries beschrieben. Margaret White brachte ihre Tochter unter Begleitumständen zur Welt, die man schon als abnorm bezeichnen konnte. Mrs. White wusste nicht einmal etwas von ihrer Schwangerschaft. Bis zum fünften Monat glaubte sie, an einem Krebsgeschwür erkrankt zu sein. (a.a.O. S.20) Außerdem enthalten die Texte Berichte, Meinungen und Reaktionen über das Massaker, die sich in Zeitungsberichten, Dokumentationen, Lexikonartikeln, Pressemeldungen, Protokollen, Briefen, Notizen und Inschriften verdeutlichen.

Im dritten Teil des Romans, ,,Trümmer", ist der Totenschein Carries abgedruckt. Durch den Totenschein, die Zeugenprotokolle, Pressemeldungen und das Festprogramm wird der dokumentarische Charakter des Romans noch mehr hervorgehoben. Somit schenkt der Leser der ,,Wahrheit" der Geschichte noch mehr Glauben. Durch die wissenschaftlichen Lexikonartikel wird bewiesen, dass es Telekinese wirklich gibt und keine Erfindung Kings ist.

Die Erzählperspektive des Romans ist meist die personale, wobei sich in den Textauszügen der personale und auktoriale Erzähler äußert, sowohl wird auch in der Ich-Perspektive erzählt. Für die Wiedergabe der Gedanken der Personen, die im Roman durch Klammern gekennzeichnet sind, wird die Ich-Perspektive verwendet. Dabei wird auf jegliche Interpunktion verzichtet; z.B., als Tommy und Carrie zum Paar gekrönt werden: ,,Irgendwie lächelte sie zurück. Tommy (sie hatte recht und ich liebe sie ja ich liebe auch die hier Carrie sie ist wunderschön und es ist alles gut und richtig und ich liebe sie alle das Licht das Licht in Carries Augen) und Carrie (ich kann sie nicht sehen die Lichter sind zu hell ich kann sie hören aber ich kann sie nicht sehen der Duschraum denke an den Duschraum o Momma es ist zu hoch ich glaube ich will wieder herunter o sie lachen und warten darauf mich zu bewerfen und mit dem Finger auf mich zu zeigen und vor Lachen zu brüllen ich kann sie nicht sehen ich kann sie nicht sehen es ist alles zu hell) und der Stahlträger über ihnen." (a.a.O. S.212/13); oder als Carrie ihre telekinetischen Fähigkeiten entdeckt und sich erinnert: ,,Würde sie so etwas doch immer dann geschehen lassen können, wenn sie es wollte. (hast du doch gerade) Sie blieb abrupt stehen, (...). Vorhin hatte sie gedacht: (fall vom Rad Kleiner wirf dich vom Rad und schlag dir den dreckigen Schädel ein) und irgendwie war es passiert." (a.a.O. S.34/35).

Diese Mittel dienen der Erhöhung der Spannung, denn der Leser erhält einen direkten Einblick in die Gefühlswelt der handelnden Personen. Ein weiteres Mittel ist die Wiedergabe der Handlung aus unterschiedlichen Erzählperspektiven (Multiperspektivität). Zum Beispiel wird die Durchführung des Anschlags erst aus der Sicht von Billy und Chris, dann von Norma Watson, Tommy und schließlich aus Carries Sicht erzählt. Die Erzählung nähert sich also langsam Carrie, als der Hauptperson. Und das erhöht die Spannung. Ein weiteres Mittel zur Erhöhung der Spannung setzt King ganz bewusst ein, kurz bevor der Anschlag verübt wird. Das wird als erstes deutlich, als Tommy und Carrie beim Ball ankommen...: ,,Er und George und Frieda hatten nur noch weniger als zwei Stunden zu leben." (a.a.O. S.178)

Danach folgen Zeitangaben am Ende eines jeden Absatzes, bis das Unglück passiert. Der Leser wird somit auf etwas vorbereitet, das nun im Mittelpunkt der Handlung steht. Man weiß nicht, was passiert und wann es passiert, nur, dass es etwas schlimmes sein muss. Solche Zeitangaben erhöhen die Spannung unglaublich. Zum Beispiel: ,,Vielleicht wurden sogar sie und Tommy zu König und Königin des Abschlußballs gewählt. Sie lächelte über ihre Torheit. Es war neun Uhr." (a.a.O. S.200) oder: ,,In der plötzlichen Stille hörte sie, wie etwas in ihrem Innern umkippte. Vielleicht nur ihre Seele. Es war Viertel nach neun." (a.a.O. S.201) Beim Lesen des Romans, bemerkt man außerdem, dass es immer wieder Stellen gibt, an denen King Symbole verwendet, die sich in den Farben rot und weiß verdeutlichen. Carries Nachname lautet White. Chris erscheint bei den Vorbereitungen für den Ball in einer weißen Seidenbluse und Hotpants aus weinrotem Samt (a.a.O. S.140). Mrs. White trägt einmal eine weiße Bluse (a.a.O. S.126).Tommy erscheint zum Ball in einer ,,blendendweißen Smokingjacke" (a.a.O. S.166). Carrie trägt ein weinrotes Samtkleid. Hinter der Bühne hängt ein roter Samtvorhang. Die Thronsessel für das Paar sind strahlend weiß. Außerdem sind rot und weiß die Schulfarben. Dabei fällt auch auf, dass King die Farbe rot oft mit Samt in Verbindung bringt.

Weiß ist die Farbe der Reinheit, der Unschuld, der Weiblichkeit und des Friedens. Dies sind auch die wesentlichsten Merkmale der Figur Carrie. Rot steht für Krieg, Macht und das Männliche. Es ist die Farbe der Liebe, des Lebens, aber auch des Todes. In der Bibel steht rot für Sünde und Sühne. Im Buch steht rot hauptsächlich mit Blut im Zusammenhang: Carries Menstruation, das Schlachten der Schweine, die blutige Ballnacht und Sues Menstruation.

Schluss

1. Schlussgedanke

,,,Sie ist wahr`, grinst der erfolgreichste Schriftsteller der Welt noch heute skeptische Interviewer an." (King, Stephen: ,,Carrie". Bastei Lübbe Verlag, Bergisch Gladbach 1987, S. 319) Und tatsächlich, wenn man ,,Carrie" liest, könnte man wirklich meinen, es handle sich um die pure Wahrheit. In seinem Roman stellt sich King sogar selbst dar: Aus: ,,Als der Schatten explodierte" (Anhang _): ,,Carrie White erwies sich bei dem folgenden kurzen Vers (verfasst als Englisch-Hausaufgabe) als dichterisches Talent. Mr. Edwin King, der Carrie in der siebenten Klasse in Englisch unterrichtete, sagt: ,Ich weiß nicht, warum ich es aufbewahrt habe. Sie hat sich mir keinesfalls als herausragende Schülerin eingeprägt, und das ist auch kein herausragendes Gedicht. Sie war sehr still, und ich kann mich nicht erinnern, daß sie sich auch nur ein einziges Mal gemeldet hätte. Aber irgend etwas in diesem Gedicht scheint aufzuschreien.`" (a.a.O., S. 96) Überhaupt wirkt ,,Carrie" als eine Art Dokumentation.

Die fortlaufende Handlung wird immer wieder von Textausschnitten unterbrochen. Hauptsächlich von ,,Als der Schatten explodierte". Darin wird von vergangenen Geschehnissen berichtet und es enthält Zeugenaussagen von Personen, die Carrie kannten und das schreckliche Unglück überlebten. Und ,,Mein Name ist Susan Snell", indem Sue berichtet, wie es zu dem Unglück kam, und dass Carrie kein Monster war, wie es die Zeitungen berichteten. Es ist alles außer Kontrolle geraten. Aus einem bösen Streich ist tödlicher Ernst geworden. Niemand wollte, dass es soweit kommt. Und Carrie schon gar nicht. Stephen Kings Roman wäre sicher hervorragend für den Unterricht geeignet. Das Buch ließt sich sehr leicht und schnell und ist auch für jeden verständlich. Denn er spricht die Themen an, die jeder bei seinem Gang in die Schule miterlebt. Dieses Thema regt zu Diskussionen an, und vielleicht könnte es den Schülern helfen, nicht zu voreilig über jemanden zu urteilen, nur weil er anders ist.

2. Anhang

2.1 Werkübersicht

Rund 40 Romane und Kurzgeschichten hat Stephen King bis 1998 geschrieben und veröffentlicht. Es folgt eine Übersicht aller Romane mit Originaltitel und deutschem Titel, sowie eine Auswahl an Kurzgeschichten und Verfilmungen.

(Am Ende sind außerdem Kings Anschriften notiert.)

Romane

1974 ,,Carrie" (,,Carrie")

1975 ,,Salem's Lot" (,,Brennen muß Salem")

1977 ,,The Shining" (,,Shining")

1977 ,,Rage" (,,Amok" als Richard Bachmann)

1978 ,,The Stand" (,,The Stand/Das letzte Gefecht")

1979 ,,The Dead Zone" (,,Dead Zone/Das Attentat")

1979 ,,The Long Walk" (,,Todesmarsch" als Richard Bachmann)

1980 ,,Firestarter" (,,Feuerkind)

1981 ,,Cujo" (,,Cujo")

1981 ,,Roadwork" (,,Sprengstoff" als Richard Bachmann)

1982 ,,The Dark Tower I: The Gunslinger" (,,Schwarz")

1982 ,,The Running Man" (,,Menschenjagd" als Richard Bachmann)

1983 ,,Christine" (,,Christine")

1983 ,,Pet Sematary" (,,Friedhof der Kuscheltiere")

1983 ,,Cycle of the Werewolf" (,,Der Werwolf von Tarker Mills")

1984 ,,The Talisman" (,,Der Talisman" mit Peter Straub)

1984 ,,The Eyes Of The Dragon" (,,Die Augen des Drachen")

1984 ,,The Thinner" (,,Der Fluch" als Richard Bachmann)

1986 ,,It" (,,Es")

1987 ,,Misery" (,,Sie")

1987 ,,The Tommyknockers" (,,Das Monstrum/Tommyknockers")

1987 ,,The Dark Tower II: The Drawing Of The Three" (,,Drei")

1989 ,,The Dark Half" (,,Stark")

1991 ,,Needful Things" (,,In einer kleinen Stadt")

1991 ,,The Dark Tower III: The Wastelands" (,,Tot")

1992 ,,Dolores Clairborne" (,,Dolores")

1992 ,,Gerald's Game" (,,Das Spiel")

1994 ,,Insomnia" (,,Schlaflos")

1995 ,,Rose Madder" (,,Das Bild")

1996 ,,Desperation" (,,Desperation")

1996 ,,The Regulator" (,,The Regulator" als Richard Bachmann)

1997 ,,The Dark Tower IV: Wizard And Glass" (,,Glas")

1998 ,,Bag Of Bones" (,,Sara")

Kurzgeschichten

1978 ,,Night Shift" (,,Nachtschicht")

1982 ,,Different Seasons" (,,Frühling, Sommer, Herbst und Tod")

1985 ,,Skeleton Crew" (,,Blut")

1990 ,,Four Past Midnight" (,,Nachts")

1993 ,,Nightmares and Dreamscapes" (,,Alpträume")

Verfilmungen

1976 ,,Carrie" (Regie: Brian de Palma)

1979 ,,Salem's Lot" (Regie: Tope Hooper)

1979 ,,Shining" (Regie: Stanley Kubrick)

1983 ,,Dead Zone" (Regie: David Cronenberg)

1983 ,,Cujo" (Regie: Lewis Teague)

1983 ,,Christine" (Regie: John Carpenter)

1984 ,,Cat's Eye" (Regie: Lewis Teague)

1984 ,,Firestarter" (Regie: Mark L. Lester)

1984 ,,Children Of The Corn" (Regie: Fritz Kiersch)

1985 ,,Silver Bullet" (Regie: Daniel Attias)

1986 ,,Maximum Overdrive" (Regie: Steven King)

1986 ,,Stand By Me" (Regie: Rob Reiner)

1987 ,,Running Man" (Regie: Paul Michael Glaser)

1989 ,,Pet Sematary" (Regie: Mary Lambert)

1990 ,,It" (Regie: Tommy Lee Wallace)

1990 ,,Misery" (Regie: Rob Reiner)

1992 ,,The Dark Half" (Regie: George A. Romero)

1994 ,,Needful Things" (Regie: Fraser Heston)

Kings Adressen:

Büro: 49, Florida Avenue

Bangor, Maine 04401 USA

Wohnung: 47, Broadway

Bangor, Maine 04401 USA

Postfachadresse: PO BOX 1186

Bangor, Maine 04401 USA

Autogrammadresse: Ralph M. Vicinanza Ltd.

Literary Agency

111 Eighth Avenue

Suite 1501

New York, NY 10011 USA

2.2 Quellenübersicht

King, Stephen: ,,Carrie". Bastei Lübbe Verlag, Bergisch Gladbach 1987

Thomas Möbius: ,,Königs Erläuterungen und Materialien - Stephen King - Carrie" Band 394. C. Bange Verlag, Hollfeld 1998

Internet: www.stephen-king.de

a.a.O. am angegebenen Ort

16 von 16 Seiten

Details

Titel
King, Stephen - Carrie
Note
1
Autor
Jahr
2002
Seiten
16
Katalognummer
V107064
ISBN (eBook)
9783640053391
Dateigröße
545 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
King, Stephen, Carrie
Arbeit zitieren
Anne Wrobel (Autor:in), 2002, King, Stephen - Carrie, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/107064

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: King, Stephen - Carrie



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden