Rollenbiografie von Marchese Marinelli


Referat / Aufsatz (Schule), 2006
2 Seiten

Gratis online lesen

Rollenbiografie: Marchese Marinelli

Ich heiße Marchese Marinelli und bin adliger Kammerherr des Prinzen von Guastalla, Hettore. Als Freund und Helfer, so scheint es, vertraute er mir seine Begehrung für das bürgerliche Weib, Emilia Galotti, an, als ich ihm von ihrer bevorstehenden Heirat mit einem, mir feindlichen Grafen, Appiani, verkündete. Ich halte die Heirat zwischen einem Bürgerlichen und einer Person, adliger Abstammung für unangemessen. Heirat ist Zweck der Politik und nur angemessen, wenn man daraus eigenen Vorteil ziehen kann.

Frauen sind ausschließlich Objekte, die in den Männern sexuelles Interesse wecken.

Doch lass ich mich nicht, wie der naive Prinz dies tut, von Gefühlen steuern. Er ist völlig von Sinnen, völlig besessen von diesem Weib. Gefühle machen schwach und beeinflussbar. Ich bin ein Wesen mit Verstand. Mich interessieren nicht die inneren Werte, sondern vielmehr die äußeren Besitztümer: Geld, Rang und Besitz.

Es sind diese Werte, die einem Menschen Wichtigkeit schenken.

In des Prinzen Wahns, ist es mir keine Herausforderung die Macht unbemerkt zu missbrauchen. Sie liegt in meinen Händen allein. Ich, mit meiner hohen Intellektualität, besitze die Gabe diese Macht zu nutzen. Der Prinz ist völlig unfähig. Er ist bloß ein nichts, doch ein nichts mit viel Macht. Doch was ist Macht ohne den Nutzen von Intelligenz?

Der Prinz ist eine hilflose Maus in der Falle, unter meinen Fittichen.

Meinem Plan, Appiani zu überfallen, stimmte er demnach zu, ohne zu wissen, dass der Graf Appiani bei diesem Vorfall getötet werde. Für den Prinzen bloß ein glücklicher Zufall, um Emilia Galotti zu besitzen. Zufälle passieren nicht, wenn es einen Grund für dieses Geschehen gibt.

Doch ich brauche nicht zu befürchten als Mörder bezeichnet zu werden, denn wer passt besser in das Profil des Mörders, als der Prinz selbst. Der Prinz mit seiner lächerlichen Besessenheit und Begehrung, welcher Emilia Galotti noch am

Morgen ihrer Hochzeit aufspürte, um mit ihr in jeglicher Weise in Kontakt zu kommen, wird als Täter dargestellt werden.

Alles wird nach meinem Plan geschehen. Orsina, die ich bereits in der Stadt sprach, wird den Prinzen im Lustschlosse treffen wollen, doch Hettore selbst weiß nichts davon. Er wird überrascht sein, wenn seine Ex-Geliebte erwünscht ihn zu treffen, während er versucht sich Emilia zu nähern.

Alle Welt wird seinen Blick auf den wahren Mörder, Hettore von Guastalla, richten und mich als bemitleidendes und benutztes Werkzeug seiner Tat.

2 von 2 Seiten

Details

Titel
Rollenbiografie von Marchese Marinelli
Autor
Jahr
2006
Seiten
2
Katalognummer
V109948
Dateigröße
375 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Rollenbiografie, Marchese, Marinelli
Arbeit zitieren
hannah wade (Autor), 2006, Rollenbiografie von Marchese Marinelli, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/109948

Kommentare

  • Gast am 4.12.2007

    Marinelli.

    Also diese Rollenbiographie finde ich nicht sehr gut. sorry.
    Marinelli ist hier so primitiv dargestellt.
    "Frauen sind nur fuer sexuelle beduerfnisse da."
    "ich habe Graefin Orsina heute schon in der Stadt getroffen und mit ihr ein Treffen zwischen ihr und dem Prinzen vereinbart"
    So kam das bei mir an. und erstens stimmt das nicht, dass er Orsina schon vorher traf und zweitens wuerde ich gerne Belege fuer diese behauptungen im text finden.

Im eBook lesen
Titel: Rollenbiografie von Marchese Marinelli


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden