Haltung als Ausdruck psychophysischer Befindlichkeiten - kindgemäße Formen muskulärer Kräftigung und Dehnung

Übungsideen zur Haltungserziehung und zum Muskeltraining mit Alltagsmaterialien und Handgeräten


Referat (Ausarbeitung), 2007
8 Seiten, Note: 1,3

Gratis online lesen

1. Haltung- ein Produkt der Gesamtpersönlichkeit eines Menschen

- Haltung ist eine selbstgehaltene Stellung des Körpers im Raum; diese ist nur durch den Skelett- und Bandapparat möglich

- Haltung ist ebenso eine statische Halteleistung und Phase der Bewegung; dabei wird in Stützmotorik und Zielmotorik unterschieden

- Haltungsfehler sind Abweichungen von der normalen Körperhaltung als Haltungs-schwäche bei normaler aktiver und passiver Beweglichkeit des Bewegungsapparatesà es besteht eine muskuläre Funktionsschwäche des Halteapparates

- Haltungsfehler kommen meist als Rundrücken mit Schultervorstand, Beckenkippung nach vorne, Vorwölbung des Bauches und vermehrter Lendenlordose (nach vorne konvexe Verbiegung der Lendenwirbelsäule), Hohlkreuz, Hohlrundrücken und Flachrücken vor

- Haltungsfehler entstehen im Wachstumsalter, besonders im Alter zwischen dem sechsten und zwölften Lebensjahr

- Haltung kann durch äußere Faktoren (z.B. Ernährungsgewohnheiten) und innere Faktoren (z.B.Wahrnehmungsfähigkeit) beeinflusst werden (vgl. Sachs- Amid 1994)

- es ist notwendig, Übungs- und Spielformen zu entwickeln, die die Haltung und das Haltungsgefühl des Schülers über direkte Erfahrung positiv prägen können

- ein Muskeltraining reicht meist nicht aus, um eine physiologisch und biomechanisch günstige Haltung zur Gewohnheit werden zu lassenà primäres Ziel eines Sport-förderunterricht muss es sein, die Kinder zu einem individuellen Haltungsbewusstsein hinzuführen

- erst über das Muskelspannungsgefühl, das Gespür für die eigene Körperlichkeit und deren aktive Aufrichtung ist es möglich (ständig wiederholte ermahnen „setz dich gerade hin!“ reicht bei den Kindern längst nicht, um eine Ausbildung des Körper- und Haltebe-wusstseins zu ermöglichen

à als Feedback für die eigene Haltungsschulung eignen sich die visuelle (z.B. Spiegel) und die kinästhetische Methode (Muskelbewegung und –spannung an sich)

- Haltungserziehung im Unterricht:

- Anbringen eines Wandspiegels zur ständigen Kontrolle
- mit extremen Haltungsmustern beginnen (z.B. mit Luftballonbeispiel- Übung I)
- Prüfen, ob die Kinder unter einem Hohlrücken leiden (Haltungsprobe an der Wand- Übung II)

Übung I: Das Luftballonspiel:

- Der Gruppenleiter bläst einen Luftballon auf. Die Kinder sitzen im Kreis und machen die Bewegungen des Luftballons nach: schlapp, halbgroß, riesengroß; Luftballon, der langsam Luft verliert, der schnell durch den Raum fliegt und ganz schlapp am Boden liegen bleibt usw. Das Gleiche kann auch paarweise oder stehend in der Gruppe - wie ein riesengroßer Luftballon - gespielt werden.

- Lehrer gibt Hinweise: “schaut mal wie groß sich Peter machen kann, könnt ihr das auch?“, “ihr könnt euch noch viel mehr strecken, der Ballon ist so groß!“ usw.

Übung II: Haltungsprobe mit Hilfe der Wand

- mit dieser Übung kann jeder selbst herausfinden, ob er an

einem Hohlrücken leidet

- man stellt sich dabei mit dem Rücken zur Wand (Abb.1a),

Füße ca. 25 cm auseinander, Fersen ca. 5 cm von der Wand entfernt

- während man die ganze Fußsohle am Boden lässt, versucht man unter

langsamer Rückverlagerung des Körpers, Rücken und Gesäß gleichzeitig die Wand

berühren zu lassen, bei starker Hohlkreuzhaltung werden die Schultern die Wand

zuerst berühren

- das noch nicht anliegende Hohlkreuz versucht man so die Wand berühren zu lassen,

dass man den Rücken an der Wand abwärts gleiten lässt (Abb. 1b und c)

Übung III: Matthiastest

- erfasst die Gewohnheitshaltung die Kinder im Alltag haben, das heißt er erfasst das Haltungsgefühl, die Haltungskoordination und die Halteleistung eines Kindes

- die Kinder werden an der Wand positioniert; an der Wand ist ein 10x 10cm großes Feld gezeichnet, wobei alle kleinen Quadrate von 1cm² Größe eingetragen sind

- zunächst wird eine normale Position an der Wand eingenommen, dann werden die Arme 30 sec. in Vorhalte gehaltenà es wird untersucht, wie lange die Position so gehalten werden kann

- ändert sich die Körperposition bereits nach wenigen Sekunden liegt eine Haltungsverfall und somit eine Muskelschwäche vor, die korrigiert werden muss

IV. Übung : aus dem Umfeld des Tai Chi Chuan (vgl. BAG Praxis Teil 1)

- Tai Chi Chuan ist eine Bewegungsmeditation und ein sanftes Körpertraining

- Sich üben im Tai Chi Chuan lenkt die Aufmerksamkeit auf erfahrbare Wärmeströme, Durchblutungserlebnisse und andere energetische Prozesse

- Alle Übungsformen werden mit aufgerichteten Rückrat, einem natürlich gehaltenen Schultergürtel und einer gut integrierten Beckenhaltung vorgenommen

- muskuläre Entspannung und Anspannung wechseln sich beständig ab und gehen fließend ineinander über

- durch die ruhigen, langsamen Bewegungen wird dem Übenden genügend Zeit zur Haltungskorrektur gegeben

mögliche Übungen/ Übungsablauf:

- durch den Raum gehen, Tempo selbst bestimmen

- Verlangsamung des Schritttempos und Herabsinken des Körperschwerpunkts nach

unten über die Beugung der Knie

- Aufrichtung des Rückrates beim Gehen über die Vorstellung, auf dem Kopf eine

Schale Wasser zu balancieren

- Harmonisierung und weitere Verlangsamung des Bewegungsablaufes…

“Stellt euch vor, dass ihr über dünnes Eis gehen müsst. Gewicht zuerst nach vorn

verlagern, wenn der vordere Fuß vollständig abgesetzt ist“

- Stehen bleiben, Füße parallel auf Schulterbreite stellen und die Augen schließenà Aufbau der Grundstellung des Tai Chi Chuan à Aufmerksamkeit wird auf die zur Körperhaltung notwendigen Körperteile gelenkt

- öffnen der Augen und Einführung einer Bewegungsfolge aus dem Umfeld des Tai Chi Chuans à hier: die 1. Brokate des Übungssystems; dabei werden die Arme beim einatmen langsam, parallel nach oben geführt und beim ausatmen wieder herunter, sodass die Grundposition eingenommen wird

8 von 8 Seiten

Details

Titel
Haltung als Ausdruck psychophysischer Befindlichkeiten - kindgemäße Formen muskulärer Kräftigung und Dehnung
Untertitel
Übungsideen zur Haltungserziehung und zum Muskeltraining mit Alltagsmaterialien und Handgeräten
Hochschule
Friedrich-Schiller-Universität Jena  (Sportwissenschaft)
Note
1,3
Autor
Jahr
2007
Seiten
8
Katalognummer
V111357
Dateigröße
439 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Haltung, Ausdruck, Befindlichkeiten, Formen, Kräftigung, Dehnung
Arbeit zitieren
Constanze Gensel (Autor), 2007, Haltung als Ausdruck psychophysischer Befindlichkeiten - kindgemäße Formen muskulärer Kräftigung und Dehnung, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/111357

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Haltung als Ausdruck psychophysischer Befindlichkeiten - kindgemäße Formen muskulärer Kräftigung und Dehnung


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden