Das revolutionäre Lied in Ägypten als Motivation für das Volk und Kritik am Regime. Analyse zweier Liedtexte


Hausarbeit, 2021

27 Seiten, Note: 1,3


Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1 Einleitung
1.1 Zielsetzung der Arbeit
1.2 Aufbau der Arbeit

2 Revolutionslied in Ägypten
2.1 Rolle und Ziele des Revolutionslieds in der ägyptischen Gesellschaft
2.2 Herausforderungen für die Sänger und Dichter in ägyptischen Revolutionen

3 Liedanalyse
3.1 Das Lied Sayyid Qusürak („Bau deine Paläste“)
3.1.1 Künstlerbiografien
3.1.2 Übersetzung des Liedtextes: Sayyid Qusürak [Bau deine Paläste]
3.1.3 Liedtextanalyse
3.2 Das Lied Sout Al Horeya („Stimme der Freiheit“)
3.2.1 Übersetzung des Liedtextes: Sout Al Horeya [Stimme der Freiheit]
3.2.2 Liedtextanalyse
3.2.3 Kommentare zum Lied Sout Al Horeya („Stimme der Freiheit“)

4 Vergleich zwischen den beiden Liedern

5 Fazit

Literaturverzeichnis

Anhang 1: Verschriftlichung des Liedtextes Sayyid Qusürak

Anhang 2: Verschriftlichung des Liedtextes Sout Al Horeya

1 Einleitung

Die Revolution ist nicht nur ein politisches und gesellschaftliches Ereignis. Sie führt auch zu Veränderungen in der Kunst, wie auch die Kunst politische Ereignisse beeinflusst.Dies konnte mansehr deutlichin Ägypten beobachten.Mit dem Ausbruch von Protesten in verschiedenen Regionen Ägyptens gegen den Präsidenten Muhammad Hosni Mubarak im Jahr 2011 zeigte sich, welchen Einfluss die Kunst auf politischen Ereignissen hatte(vgl.FAHMi,2019).

Während der Revolution von 2011 war der Tahrir-Platz in Kairo der Mittelpunkt der Proteste. Männer und Frauen mit unterschiedlichem sozialem, wirtschaftlichem und politischem Hinter­grund kamen zusammen, um für eine gemeinsame Sache zu demonstrieren mit dem Ziel,Muba- rak zu stürzen und so eine bessere Lebensgrundlage in ihrem Land zu schaffen. (SCHMIDL 2014:108). Mit Zunahme der Emotionen des demonstrierenden und protestierenden Volks ent­stand eine Musik, die dem Volk eine neue Ausdrucksform und eine andere Form von Stimme gab. Die Musik, die auf dem Tahrir-Platz aufgeführt wurde, hatte einen großen Einfluss auf die Demonstranten, weil sie mitsingen konnten (vgl. ebd.). Die Demonstranten und Musiker, die an der Revolution teilnahmen, sangen einige Lieder, die auf Grundlage von Ahmed Fouad Negms Gedichten neu entstanden bzw. bereits vonSheikh Imam gesungen worden waren und machten gleichzeitig neue und einzigartige Lieder, die der Zeit und den Umständen entsprachen (ebd.).

2011 erhob sich eine Masse an Menschen in Ägypten gegen Hosni Mubarak, um seine Herr­schaft zu beenden. Dies war der Höhepunkt jahrelanger Arbeit von Aktivisten aus einem Spekt­rum von pro-demokratischen Bewegungen, Menschenrechtsgruppen, Gewerkschaften und Or­ganisationen der Zivilgesellschaft. (vgl. COLLA,2011). Auffällig ist die Entwicklung der Pro­testmusik, die schon zu Beginn der Ereignisse eine wichtige Rolle spielte. Die Texte, die die Demonstranten gesungen haben, waren eklatant und provokativ in ihrer Kritik Aufgrund der wichtigen Rolle der Musik in den Protesten konzentriert sich diese Arbeit im Folgenden besonders auf zwei Revolutionslieder, diein der ägyptischen Gesellschaft von gro­ßer Bedeutung waren und es auch heute nochsind.Diesgilt insbesondere für dieZeitdes Ara­bischen Frühlings, in der das Volkeine radikale Veränderung durch friedliche Protestbewegun­gen erlebte, die inden meisten arabischen Ländern Ende 2010 begann.

1.1 Zielsetzung der Arbeit

Diese Arbeit beschäftigt sich mit ägyptischen Revolutionsliedern. Insbesondere mit der Ana­lyse der Lieder: Sayyid Qusurak („Bau deine Paläste“) und Sout Al Horeya1 2 („Stimme der Freiheit“). Ich habe diese Liedtexte ausgewählt, weil sie eine entscheidende Rolle in der arabi­schen Welt spielen. Außerdem meine ich, dass die Texte besonders politisch „aufgeladen“ sind. Sie sprechen direkt die soziale Ungerechtigkeit, wirtschaftliche Probleme und die fehlende Frei­heit an.

Abschließend soll anhand der Analyse die folgende Fragestellung beantwortet werden: Welche Rolle spielten die beiden Lieder in ihrem jeweiligen Revolutionskontext und wie haben sie die Gefühlslage des ägyptischen Volks zum Ausdruck gebracht?

1.2 Aufbau der Arbeit

Zunächst wird das Revolutionslied in der ägyptischen Gesellschaft vorgestellt, wodurch die Rolle und Ziele diese Lieder spezifiziert werden. Dazu werden weiterhin die Herausforderun­gen der Sänger und Dichter in ägyptischen Revolutionen dargestellt. Dann beschäftigt sich die Arbeit mit der Analyse der beiden Werke: Sayyid Qusurak („Bau deine Paläste“), Sout Al Ho- reya („Stimme der Freiheit“). Es wird danach einen Vergleich zwischen den beiden Liedern angestellt. Die Arbeit schließt mit einem Fazit ab.

2 Revolutionslied in Ägypten

2.1 Rolle und Ziele des Revolutionslieds in der ägyptischen Gesellschaft

Haydar (2019) definiert das Revolutionslied folgendermaßen: „Es ist präsenteste Element und die wichtigste Form für das Volk, deshalb werden diese Lieder auch als ,die Kunst der Revo- lution‘ bezeichnet“ (Haydar, 2019; Übers. d. Verf.). Diese „Kunst“ stand seit langer Zeit im­mer am Anfang von Protesten. Außerdem ist sie ein Auslöser für Revolutionsprojekte und in­formiert das Volk über die Existenz einer Revolution (vgl. ebd.).

Historisch gesehen nimmt das Lied in der arabischen Gesellschaft eine besondere Bedeutung ein. Zum Beispiel hatte das soziale Lied in den fünfziger und sechziger Jahren einen starken Einfluss auf die Bevölkerung. Es sprach das Volk direkt an, da es die Lebenssituation und die wirtschaftliche Realität der Armen und Bedürftigen widerspiegelte (vgl. ebd.). Das Lied wurde verwendet, um viele Ziele zu erreichen. Das wichtigste war, „dass das Revolutionslied das Volk in die Reihen der Revolutionäre ziehen sollte [.] und bestimmte politische Botschaften an das Regime übermitteltet [...]“ (ebd. Übers. d. Verf.).

ÄbdIn (2019) beobachtet, „dass die Menschen die Revolutionsmusik benutzen, um ihre Unzu­friedenheit mit den politischen oder wirtschaftlichen Bedingungen und ihren Widerstand gegen den Kolonialismus und die Ungerechtigkeit auszudrücken [...]. Aber sie kann auch politische Organisationen und autoritäre Regierungen unterstützen, abhängig von der Vision und Rich­tung des Komponisten oder Sängers“ (ÄbdIn, 2019; Übers. d. Verf.). Zum Beispiel sang der ägyptische Sänger Amr Diab3 im Jahr 2008 das Lied Wahed menena4 („Einer von uns“) für Präsident Hosni Mubarak5. Dieses Lied wurde im ägyptischen Fernsehen gezeigt (vgl. as- Surüq, 2020).

Al-hawärI (2014) schrieb Folgendes:

Revolutionäre Lieder in Ägypten begannen zu Beginn des 20. Jahrhunderts mit der Mu­sik von Sayyed Darwish6 und den Gedichten von Bayram al-Tunisi7. Viele ägyptische Dichter, wie Salah Jaheen8, Fouad Haddad9 und die Ibn Arous-Gruppe, die auf ägypti­sche Umgangssprache schrieben, folgten dem Vorbild des Dichters al-Tunisi während der fünfziger Jahre. Ihre umgangssprachlichen Gedichte waren provokativ und revolu­tionär [...] (Al-hawärI, 2014; Übers. d. Verf.).

In jener Zeit waren diese Künstler in ihrer Arbeit kreativ. Sayyed Darwish hatte z.B. die impli­ziten Änderungen an dem arabischen Lied vorgenommen. Deshalb wurde er „Pionier des ara­bischen Liedes“ genannt. Was seine Kunst auszeichnet, ist die Darstellung der Realität, die vom Zustand des einfachen Volks, der Arbeiter und Bauern inspiriert ist. Er war kreativ in der Musik und in der Auseinandersetzung mit den Sorgen der Menschen und der Darstellung ihres Leidens und ihrer Realität, insbesondere der Menschen, die am Rande der Gesellschaft leben. (vgl. ebd.).

In den siebziger Jahren, der Ära von Ahmed Fouad Negm10 und Sheikh Imam11 (siehe Seite 9), wurde das ägyptische Revolutionslied nicht nur in Ägypten, sondern auch in vielen arabischen Ländern berühmt.

In der ägyptischen Revolution 2011 erschienen viele revolutionäre Lieder, die die Menschen motivierten, ihre Rechte einzufordern. Die bekanntesten dieser Lieder waren: Sayyid Qusürak („Bau deine Paläste“) und YaMisr Qümi12 („Oh Ägypten steh auf“) von Negm und Imam. Diese Lieder, die in den 70er Jahren in der Zeit von dem Präsidenten Anwar as-Sadat13 entstanden, waren immer noch in der Lage, den Zorn der Demonstranten im Jahr 2011 auszudrücken (vgl. Fahmi, 2019).

Fahmi (2019) sagt: „Das Lied Ezay14 (Wie kommt es) von dem ägyptischen Sänger Mohamed Mounir15 spielte auch noch in den Anfängen der Demonstrationen im Januar 2011 eine wichtige Rolle. Aber der entscheidende Wendepunkt kam durch das Lied Sout Al Horeya (Stimme der Freiheit) von Amir Eid16 und Hany Adel17, um den Rucktritt Mubaraks zu fordern [...]“ (Fahmi, 2019; Übers. d. Verf.).

Außerdem wurden noch mehrere Revolutionslieder auf dem Tahrir-Platz18 in Kairo gesungen, die sehr bedeutungsvoll für das Volk waren, zum Beispiel das Lied Irhal19 („Hau ab“) von Ramy Essam20 und Ya El Medan21 („Oh Platz“) von Cairokee22 und Aida El-Ayoubi23 (vgl. ebd.). Was diese Lieder gemeinsam haben ist Folgendes: „Alle diese Lieder [erzählen von einer Ära], in der sich die Ägypter gegen Korruption und Tyrannei auflehnten und sie erinnern heute noch an die Atmosphäre, sobald man sie einfach nur hört“ (Fahmi, 2019; Übers. d. Verf.).

2.2 Herausforderungen für die Sänger und Dichter in ägyptischen Revolutionen

Während der 25. Januar-Revolution in Ägypten im Jahr 2011 griffen junge Leute bei ihren Protestbewegungen auf klassische patriotische Lieder, wie die von Sheikh Imam aus den 1970er Jahren zurück. Die Jugend produzierte jedoch bald ihre eigene Kunst auf dem Tahrir-Platz, von denen einige ihre Gedichte rezitierten und andere Laute oder Gitarre spielten und für die Revo­lution sangen.

Die Freiheit der musikalischen Meinungsäußerung war in Ägypten verboten. „Künstler, wie [...] und der Ägypter Ramy Essam, lassen sich hiervon dennoch nicht beirren, auch wenn ihnen Verbote, Zensur, [Strafe] und Gefängnis drohen“ (BURACK ,2019).

Einige ägyptische Sänger hatten es gewagt, ihren Ärger frei und offen zu äußern. Khamis (2011) sagt Folgendes:

[An einem Abend Anfang Februar 2011 trat Ramy Essam] mitten auf dem Kairoer Tah­rir-Platz auf.Um ihn herum waren Zehntausende Demonstranten. Gemeinsam schrieben sie [...] den Soundtrack der Revolution Irhal („Hau ab“). Ramy Essam wurde wegen seines musikalisches-politisches Engagement von der ägyptischen Polizei gefoltert. Dies war nicht immer selbstverständlich für ägyptische Musiker“ (Khamis, 2011).

Seit 2014 lebt Essam aufgrund seiner politischen Lieder, die das Regime kritisieren, in Schwe­den. Seine aktivistischen Ziele verfolgt er von hier weiterhin. Essam hat 2018 ein Lied Balaha24 25 („Dattel“) veröffentlicht. Das Wort Balaha („Dattel“) wird in Ägypten verwandt, wenn jemand schlecht beschrieben wird. Dieses Lied kritisierte den aktuellen ägyptischen Präsident As-Sisi während der ägyptischen Präsidentschaftskampagne. Darüber hinaus kritisierte es die letzten vier Jahre der Regierung und zielte darauf ab, vor der Wahl eine Debatte unter den Ägyptern anzuregen (vgl. Burack, 2019).

Die ägyptische Regierung ließ den Dichter des Liedes Galal El-Behairy sowie den Musikvideo­Regisseur Shady Habash und den ehemaligen Social Media Manger von Essam, Mustafa Gamal verhaften, nachdem das Video in Social Media veröffentlicht wurde (vgl. abd.).

Amir Eid, der Texter und Sänger der Cairokee-Band, sagte in einem Interview mit DW Ga'far Tok, dass ihr Lied Matlub za in r 5 („Anführer gesucht!“) immer noch in den ägyptischen Radio- und Fernsehsendern verboten sei. Außerdem wies er darauf hin, dass die Lieder, die von Frei­heit und Sozialstand sprechen, von ägyptischen Zensoren verboten werden.26

Der ägyptischer Sänger Hamza Namira27 sagte in einem Interview mit DW-Arabia, dass er nicht ohne Hoffnung leben könne. Es gäbe große Herausforderungen, vor denen seine Generation und er ständen, die sie ernsthaft frustrierten würden. Seine Hoffnungen seien groß gewesen, aber die Realität wäre eine ganz andere. Während des Interviews erläuterte Namira, dass viele ägyptische junge Künstler, deren Songs die Unterdrückung, Korruption und Realität des Lands zeigten aufgrund der Strafverfolgung das Land verlassen hätten.28

Das Gesangduo Ahmed Fouad Negm und Sheikh Imam „ließen sich nicht kaufen. Sie sangen gegen Nassers Diktatur, gegen soziale Ungerechtigkeit, Ausbeutung und Korruption“ (SABRA, 2018). Nachdem viele Demonstranten im Jahr 1968 getötet wurden, stellten sich die beiden hinter diese Proteste (vgl . ebd.). „Von da an setzte das Nasser-Regime auf Repressionen. 1969 wurden Sheikh Imam und Negm angeklagt und zu lebenslanger Haft verurteilt. 1970 starb [der Präsident] Gamal Abdel Nasser29. Zwei Jahre später, im Jahr 1972, ließ der neue Präsident An­war [as-Sadat] die beiden frei“ (ebd.).Aber ihre Freiheit dauerte nicht lange, weil Imam und Negm Ägyptens wichtigsten Verbündeten - die USA - zynisch ins Visier genommen hatten (vgl.ebd.).

Es konnte also deutlich werden, dassdie Urheber von politischen oder revolutionären Liedern in Ägypten Repressionen durch die Regierung ausgesetzt waren und auch heute noch sind, in­dem ihre Werke zensiert werden oder gar den Künstlern Haftstrafen drohen und im Gefängnis polizeiliche Gewalt.

3 Liedanalyse

3.1 Das Lied Sayyid Qusürak („Bau deine Paläste“)

Die Zusammenarbeit von Ahmad Fouad Negm und Sheikh Imam umfasst mehr als zweihundert Lieder, Balladen oder Musikstücke, die der Hoffnung und dem Leiden der Ägypter sowie an­deren arabischen Ländern gewidmet sind. Wie die meisten Gedichte von Negm wurde auch der Text von Sayyid Qusürak im Jahr 1973 im Gefängnis verfasst. Das Lied dazu komponierte und sang Sheikh Imam. Es wurde zu einem der wichtigsten Lieder der ägyptischen Studentenbewe­gungen und der revolutionären Linken in der arabischen Welt in den 1970er und 1980er Jahren (vgl. Charrier-Rachidi 2014: 3).

Die Geschichte des Liedes beginnt in den 1960er Jahren, als der Dichter Ahmed Fouad Negm und der Komponist Sheikh Imam zusammentrafen. Negm schrieb seine Gedichte und Sheikh Imam komponierte und sang sie (vgl. Yüsuf, 2019). Damit begann ein neues Kapitel des ara­bischen Liedes, das von der Verherrlichung der Helden des Militärs bis hin zur Kritik an der wirtschaftlichen Situation führte (vgl. ebd.).

Laut Arabic post-Kanal auf dem YouTube:

Zunächst ignorierte die ägyptische Regierung Sheikh Imam und Negm, aber die Situa­tion veränderte sich schnell, nachdem sie die Verantwortlichen für die Niederlage des Kriegs von 1967 kritisiert hatten. Imam und Negm wurden verhaftet und wegen Dro­genkonsums im Jahr 1969 angeklagt. Der Richter ließ sie dann aus Mangel an Beweisen frei, aber Sicherheitskräfte verhafteten sie erneut und verurteilten sie zu lebenslanger Haft [...]. Im Gefängnis in den 1970er komponierten sie ihr berühmtestes Lied Sayyid Qusürak („Bau deine Paläste“) [...] Sie wurden von einem Gefängnis zum anderen ge­bracht, bis sie nach der Ermordung des [ägyptischen Präsidenten] Anwar as-Sadat frei­gelassen wurden. Aber all das hielt sie nicht davon ab, seinen Nachfolger mit noch schärferen Liedern zu kritisieren. [...] Nach dem Tod Negms und Imams hinterließen sie die Kunst ,Musik des Gefängnisses ‘, die dort geboren war [.] (Arabic post, 2020; Übers. d. Verf.).

Das Gesangduo Negm und Imam verfassten das Lied Sayyid Qusürak („Bau deine Paläste“) und „ausdrückten darin aus, dass es eine Zeit der politischen Repression und Freiheiten sei“ (Yüsuf, 2019; Übers. d. Verf.).

3.1.1 Künstlerbiografien

Ahmed Fouad Negm

Ahmed Fouad Negm30 31 war ein ägyptischer Dichter, Liederschreiber und politischer Aktivist, derin der ägyptischen Umgangssprache schrieb. Er wurde am 22. Mai 1929 im Gouvernement Sharqiyya geboren. Er starb 2013 in Kairo im Alter von 84 Jahren. Er ist auch als al- Fägümmt3 - bekannt, da er das Regime stark kritisiert hatte. Sein Vater war Polizist und seine Mutter war Bauersfrau. Negm ist bekannt für seine Arbeit mit dem ägyptischen Komponisten Sheikh Imam, sowie für seine patriotische und revolutionäre ägyptisch-arabische Poesie (vgl. ABDULLATIF, 2018). Als sein Vater starb, kam er zu seinem Onkel Hussein nach Zaqäziq32, wurde aber 1936 in ein Waisenhaus gesteckt, wo er den berühmten Sänger ' Abd al-Halim Häfiz33 kennenlernte (vgl. Al-bawäba, 2016).

„Später zog er nach Kairo, um bei seinem Bruder zu leben, der ihn schließlich hinauswarf. Wieder in sein Dorf zurückgekehrt, arbeitete er in einem englischen Lager“ (as-Sarif, 2020; Übers. d. Verf.). Er begann in den späten 1950er Jahren zu schreiben, während einer dreijähri­gen Haftstrafe wegen Urkundenfälschung. Nach seiner Entlassung 1962 veröffentlichte er sein erstes Buch, „Bilder aus dem Leben und dem Gefängnis“ (FAHIM, 2013).

Negm wurde auch mehrmals wegen seiner politischen Ansichten inhaftiert, insbesondere we­gen seiner scharfen Kritik an den ägyptischen Präsidenten Gamal Abdel Nasser, Anwar as- Sadat und Hosni Mubarak. 1962 wurde Negm von einem Freund mit Imam bekannt gemacht, der glaubte, dass die beiden, der Dichter Negm und der Komponist Imam, ein perfektes Duo bilden könnten (vgl. ABDULLATIF, 2018).

Sheikh Imam

Imam Mohammad Ahmad Issa oder Sheikh Imam34 (2. Juli 1918 - 7. Juni 1995) war ein be­rühmter ägyptischer Komponist und Sänger. Imam wurde in einer armen Familie in einem ägyptischen Dorf in der Nähe von Gizeh35 geboren. Er verlor sein Augenlicht, als er noch ein Kind war. In jener Zeit trat er in eine Rezitationsklasse ein, wo er den Koran auswendig lernte (vgl. SABRA, 2018). Als er zwölf Jahre alt wurde, holte ein Onkel den musikalisch talentierten Jungen nach Kairo und schrieb ihn an der Azhar-Universität ein (vgl. ebd.).

In Kairo traf Sheikh Imam Darwis al-Hann, eine prominente musikalische Persönlichkeit jener Zeit, der ihm die Grundlagen der Musik und des Muwashshah-Gesangs36 beibrachte. Danach arbeitete er mit dem ägyptischen Komponisten Zakariyyä Ahmad zusammen. Zu dieser Zeit interessierte er sich für ägyptische Volkslieder, insbesondere für die von Sayyed Darwish. Er trat auch bei Hochzeiten und Geburtstagen auf (vgl. MOSTAFA 2011: 131).

[...]


1 DMG-Umschrift (latinisierte Schreibeweise) von

2 Quelle für latinisierte Schreibweise (Sout Al Horeya) basierend auf dem Namen des Liedes auf dem YouTube- Kanal der Band: https://www.youtube.com/watch?v=Fgw_zfLLvh8 (letzter Abruf: 07.02.2021).

3 Quelle für latinisierte Schreibweise: https://amrdiab.net/ (letzter Abruf: 12.03.2021).

4 Quelle für latinisierte Schreibweise: https://www.youtube.com/watch?v=t8Rxpb5gdy4 (letzter Abruf: 12.03.2021).

5 Quelle für latinisierte Schreibweise: https://www.nytimes.com/2020/02/25/world/africa/hosni-mubarak- dead.html (letzter Abruf: 12.03.2021).

6 Quelle für latinisierte Schreibweise. https://www.aljadid.com/content/sayyed-darwish-major-arab-music- pioneer (letzter Abruf: 05.03.2021).

7 Quelle für latinisierte Schreibweise. https://dbpedia.org/page/Bayram_al-Tunisi (letzter Abruf: 05.03.2021).

8 Quelle für latinisierte Schreibweise. https://english.ahram.org.eg/News/10482.aspx (letzter Abruf: 12.03.2021).

9 Quelle für latinisierte Schreibweise. https://egyptindependent.com/remembering-fouad-haddad-poet-everyday/ (letzter Abruf: 12.03.2021).

10 Quelle für latinisierte Schreibweise: https://edition.cnn.com/2013/12/03/world/meast/egypt-ahmed-fouad- negm-dies/index.html (letzter Abruf: 05.03.2021).

11 Quelle für latinisierte Schreibweise: https://www.jadaliyya.com/Details/30860 (letzter Abruf: 05.03.2021).

12 DMG-Umschrift von b.

13 Quelle für latinisierte Schreibweise: https://www.deutschlandfunk.de/praesident-aegyptens-vor-50-jahren- wurde-anwar-as-sadat-im.871.de.html?dram:article_id=485682 (letzter Abruf: 12.03.2021).

14 Quelle für latinisierte Schreibeweise: https://www.youtube.com/watch?v=ZIKcHIWm4fU (letzter Abruf: 05.03.2021).

15 Quelle für latinisierte Schreibweise: https://www.facebook.com/MohamedMounir (letzter Abruf: 05.03.2021).

16 Quelle für latinisierte Schreibweise: https://www.facebook.com/AmirEid.Cairokee (letzter Abruf: 05.03.2021).

17 Quelle für latinisierte Schreibweise: https://www.facebook.com/HanyAdelOfficial (letzter Abruf: 05.03.2021).

18 Quelle für latinisierte Schreibweise: https://www.deutschlandfunk.de/aegypten-mythos-tahrir- platz.1773.de.html?dram:article_id=343499 (letzter Abruf: 05.03.2021).

19 DMG-Umschrift (latinisierte Schreibweise) von lKjI.

20 Quelle für latinisierte Schreibweise: https://www.facebook.com/RamyEssamOfficial (letzter Abruf: 05.03.2021).

21 Quelle für latinisierte Schreibweise: https://www.youtube.com/watch?v=umlJJFVgYVI (letzter Abruf: 05.03.2021).

22 Quelle für latinisierte Schreibweise: https://www.facebook.com/Cairokee (letzter Abruf: 05.03.2021).

23 Quelle für latinisierte Schreibweise: https://aidaelayoubi.com/ (letzter Abruf: 05.03.2021).

24 DMG-Umschrift von <^1.

25 DMG-Umschrift von mj^.

26 Vgl. DW Ga‘far Tok (2016): „ Kayrüki “ al-misriya wa „Mazag“ as-süriya: Sabab Tok. Interview mit Amir Eid. In: YouTube [Video]. https://www.youtube.com/watch?v=sKjpE802Ru0&t=1329s (letzter Abruf: 05.03.2021).

27 Quelle für latinisierte Schreibweise: https://www.facebook.com/hamzanamira (letzter Abruf: 05.03.2021).

28 Vgl. Namira im Interview mit DW Arabia (2018). In YouTube [Video]. https://www.youtube.com/watch?v=Ns0sxmzUFIY (letzter Abruf: 02.03.2021).

29 Quelle für latinisierte Schreibweise: https://www.britannica.com/biography/Gamal-Abdel-Nasser (letzter Abruf: 12.03.2021).

30 Quelle für latinisierte Schreibweise: https://english.ahram.org.eg/Newscontent/18/0/96767/Books/0/Ahmed- Fouad-Negms-autobiography-Eighty-years-of-fr.aspx (letzter Abruf: 15.03.2021).

31 al-Fagummi wird in der ägyptischen Umgangssprache verwendet, um eine impulsive Person zu bezeichnen: https://arabi21.com/story/1005601/%D8%A7%D9%84%D9%81%D8%A7%D8%Ac%D9%88%D9%85%D9% 8A-%D8%B4%D8%A7%D9%87%D8%AF%D8%A7-%D8%B9%D9%84%D9%89-%D8%A7%D9%84%D8%B9%D8%B5%D8%B1-%D8%A7%D9%84%D9%85%D8%B5%D8%B1%D9%8A- %D8%A7%D9%84%D8%AD%D8%AF%D9%8A%D8%AB (letzter Abruf:06.03.2021).

32 Quelle für latinisierte Schreibweise: https://www.britannica.com/place/Al-Zaqaziq (letzter Abruf: 06.03.2021).

33 Quelle für latinisierte Schreibweise: https://www.britannica.com/biography/Abd-al-Halim-Hafiz (letzter Abruf: 15.03.2021).

34 Quelle für latinisierte Schreibweise: https://ethnomusicologyreview.ucla.edu/content/sheikh-imam- %E2%80%9C-voice-people%E2%80%9D (letzter Abruf: 15.03.2021).

35 Quelle für latinisierte Schreibweise: https://www.skr.de/aegypten-reisen/sehenswuerdigkeiten/pyramiden-von- gizeh/ (letzter Abruf: 11.03.2021).

36 Eine Erklärung über Muwashshah: https://www.britannica.com/art/muwashshah (letzter Abruf: 06.03.2021).

Ende der Leseprobe aus 27 Seiten

Details

Titel
Das revolutionäre Lied in Ägypten als Motivation für das Volk und Kritik am Regime. Analyse zweier Liedtexte
Hochschule
Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn  (Orient- und Asienwissenschaften)
Veranstaltung
Diskuranalyse
Note
1,3
Autor
Jahr
2021
Seiten
27
Katalognummer
V1138556
ISBN (eBook)
9783346517258
ISBN (Buch)
9783346517265
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Arabisch, Übersetzung, Islamwissenschaften, Orientalistik, Revolution, Arabischer Frühling, Protestmusik, Ägypten, Diskursanalyse, Arabistik
Arbeit zitieren
Hazim Bahjat Khalaf (Autor:in), 2021, Das revolutionäre Lied in Ägypten als Motivation für das Volk und Kritik am Regime. Analyse zweier Liedtexte, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/1138556

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Das revolutionäre Lied in Ägypten als Motivation für das Volk und Kritik am Regime. Analyse zweier Liedtexte



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden