Großkönige und Satrapen

Die Satrapienverwaltung im Perserreich am Beispiel Ägypten


Seminararbeit, 2007

14 Seiten, Note: 2,3


Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1. Einleitung

2. Definition
2.1 Großkönige
2.2 Satrap
2.3 Satrapien

3. Satrapien im Persereich - die Satrapie Ägypten
3.1 Geschichte Ägyptens unter persischer Herrschaft
3.2 Die Verwaltung unter dem Satrapen
3.3 Im Blick: die Überwachung durch den Großkönig

4. Zusammenfassung

Literaturverzeichnis

1. Einleitung

Großkönige und Satrapen - zwei Begriffe, die in der persischen Geschichte einen fundamentalen Platz einnehmen, waren sie doch maßgeblich an Aufstieg und Niedergang dieses ersten Weltreiches der Geschichte beteiligt. Doch bei der Betrachtung des persischen Großkönigs und seinen ihm unterstellten Satrapien mit den einzelnen Satrapen als ‚verlängerte Hand’, ist im Rahmen dieser Hausarbeit angestrebt, einen genaueren Blick darauf zu werfen, inwiefern eine Satrapie organisiert, verwaltet und dadurch erfolgreich regiert werden konnte.

Ägypten, als Satrapie im Jahre 525 v. Chr. von Kambyses unterworfen 1, soll als Gegenstand dieser Betrachtung fungieren, da sich hier die einzelnen Strukturen und Verwaltungsebenen des Perserreiches gut darstellen lassen. Verschiedene klassische Quellen wie Herodot, Diodor, Plutarch, Thukydides oder auch Xenophon berichten über die Verwaltung Ägyptens unter persischer Herrschaft und vermitteln so zahlreiche Anhaltspunkte, die für die Analyse und Darstellung der Organisationsstruktur wichtig sind.

Ein Problem, welches bei der Bearbeitung des Themas auftritt, ist die Tatsache, dass sich das heutige Bild des Perserreiches ungefähr wie folgt darstellt: „Das Perserreich war von einem Netz von ca. 20-30 Satrapien überspannt, die durch den Perserkönig bestimmte Beamte verwalteten.2 “ Wie straff die Verwaltung strukturiert und inwieweit die Hierarchie gestaffelt war, ist völlig ungeklärt. Denn im Laufe der Jahrzehnte unterlag die Verwaltungsstruktur des Achaimenidenreiches stetigen und wandelnden Veränderungen, die letztlich im Jahre 332 mit der Besetzung Ägyptens durch den makedonischen König Alexander im Zuge seiner Eroberungen übernommen wurde.3 Doch diese Problematik soll in der vorliegenden Hausarbeit nur marginal gestreift werden.

Im ersten Teil der Hausarbeit wird nun auf die Begriffe Großkönig und Satrapie als ursächliche Begriffe eingegangen und dargestellt, wie diese zusammenhingen bzw. voneinander abhängig waren. Der persische Großkönig als unumstrittenes Oberhaupt, mit seinen eingesetzten Herrschern über die verschieden Provinzen des Reiches, hatte neben der Funktion als Regent auch die Überwachung seiner Satrapien und die damit zusammenhängende Gewährleistung eines funktionierenden Reiches mittels Produktion von Nahrungsmitteln und Steuerabgaben zu beaufsichtigen.

2. Definition

2.1. Großkönige

Das Wort Großkönig stammt aus der Zeit der Achaimeniden, einer altpersischen Dynastie, insbesondere derer des Dareios, der 522 v. Chr. den persischen Königsthron bestieg4, und bedeutet soviel wie „König der Könige5 “. Dieses bewusst im Plural gehaltene Herrschafts- bild beschreibt den Anspruch des Großkönigs, die Herrschaft über Länder/ Völker als Grundpfeiler seiner Macht zu machen und demzufolge auch den Titel des Großkönigs zu beanspruchen 6. Diese Bezeichnung oder auch Titulatur machte ihn nicht nur zum Herrscher über das Reich, welches er von seinem Vater, Kambyses II. übernommen hatte, sondern mittels Eroberungen und Expansionen eignete er sich weit reichende Ländereien an, die in Ägypten beginnend bis an das heutige Indien führten. Dies bot dem Titel Großkönig auch die Grundlage, denn mittels Eroberungen und Ausbreitung in immer weiter entlegene Gebiete machte er sich zum einen zum König der neu unterworfenen und stand damit zum anderen auch eine Ebene über dem besiegten König im eroberten Land7.

Der Großkönig war der absolute Herrscher im Reich, denn er bestimmte die Politik, die Justiz und natürlich das Militär. Viele Herrscher beriefen sich auf den Umstand direkt der Linie der Achaimeniden zu entspringen, als Legitimation der Regentschaft als Großkönig8. Der Großkönig wurde in seinem Reich nicht als Gott verehrt, jedoch bildete „das besondere Verhältnis zu den Göttern eine Art Herrschaftslegitimation“ 9. Als der Repräsentant der Götter auf Erden ist er ausgestattet mit göttlichem Glanz oder königlichem Charismas10.

Auch wenn die Herrschaft der Achaimeniden nur knapp 230 Jahre währte 11, so entsprangen dieser Dynastie doch einige der entscheidendsten persischen Persönlichkeiten wie Kyros dem Großen, der das mächtige Reich begründete12, oder auch den bereits erwähnten Dareios, der in seiner Amtszeit von 522 – 486 v.Chr. 13 entscheidende Richtlinien und Gesetze herausgab, welche die Verwaltung und Organisation des Perserreiches geradezu wegweisend für spätere Regierungen und Herrscher machten14.

[...]


1 Vgl. Wiesehöfer, Josef: Das antike Persien. Von 550 v. Chr. bis 650 n.Chr., Düsseldorf 1994, S.21.

2 Jacobs, Bruno: Die Satrapienverwaltung im Perserreich zur Zeit Darius III (Beihefte zum Tübinger Atlas des Vorderen Orients, Reihe B., Nr.87), Wiesbaden 1994, S. 3.

3 Vgl. Engels, Johannes: Phillip II. und Alexander der Große (Geschichte Kompakt), Darmstadt 2006, S. 53. 1

4 Vgl. Brosius, Maria: The Persians. An Introduction (peoples of the ancient world); New York 2006, S. 15.

5 Wiesehöfer 1994, S.53.

6 Vgl. ebd., S.54.

7 Vgl. Briant, Pierre: From Cyros to Alexander. A history of the Persian Empire, Winona Lake 2002, S. 178.

8 Vgl. Brosius 2006, S. 32.

9 Ebd., S.55.

10 Ebd.

11 Ebd., S. 201.

12 Hdt. I, 130.

13 Vgl. Brosius 2006, S. 201.

14 Ebd., S. 20. 2

Ende der Leseprobe aus 14 Seiten

Details

Titel
Großkönige und Satrapen
Untertitel
Die Satrapienverwaltung im Perserreich am Beispiel Ägypten
Hochschule
Carl von Ossietzky Universität Oldenburg  (Institut für Geschichte)
Veranstaltung
Proseminar: Alexander der Große
Note
2,3
Autor
Jahr
2007
Seiten
14
Katalognummer
V113972
ISBN (eBook)
9783640142880
ISBN (Buch)
9783640143375
Dateigröße
452 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Großkönige, Satrapen, Proseminar, Alexander, Große, Satrapie, Persien, Kyros II, Kyros der Große, Großkönig, Ägypten, Satrap, Herrscher
Arbeit zitieren
Roman Behrens (Autor:in), 2007, Großkönige und Satrapen, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/113972

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Großkönige und Satrapen



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden