Spätabtreibung nach Pränataldiagnostik. Moralisch vertretbar?


Hausarbeit, 2021

22 Seiten, Note: 1,3


Leseprobe


Inhaltsverzeichnis

1 EINLEITUNG

2. DEFINITION SPÄTABTREIBUNG

3. DEFINITION PRÄNATALDIAGNOSTIK

4. RECHTLICHE GRUNDLAGEN

5. MEDIZINETHIK UND IHRE POSITIONEN
5.1 Konservative Position
5.2 Radikalliberale Position
5.3 Gemäbigte liberale Position
5.4 Pränatale Diagnostikundvorgeburtliche Selektion

6. DAS OLDENBURGER BABY

6.1 Beschreibung des Falls

6.2 Rechtsprechung im Fall des Oldenburger Babys

6.3 Folgen im Fall des Oldenburger Babys

7. SCHLUSSBETRACHTUNG UND FAZIT

Ende der Leseprobe aus 22 Seiten

Details

Titel
Spätabtreibung nach Pränataldiagnostik. Moralisch vertretbar?
Hochschule
Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
Note
1,3
Autor
Jahr
2021
Seiten
22
Katalognummer
V1170241
ISBN (eBook)
9783346581174
ISBN (Buch)
9783346581181
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Abtreibung ; Spätabtreibung ; Pränataldiagnostik ; Moral ; Beeinträchtigungen ; moralisch vertretbar ;, Rechtliche Grundlagen ; Paragraph 218 ;, Medizinethik ;, Konservative; Peter Singer ;, Das Oldenburger Baby ;, Vorgeburtliche Selektion ;
Arbeit zitieren
Judith Scharna (Autor:in), 2021, Spätabtreibung nach Pränataldiagnostik. Moralisch vertretbar?, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/1170241

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Blick ins Buch
Titel: Spätabtreibung nach Pränataldiagnostik. Moralisch vertretbar?



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden