Verwendung und Anwendungsgebiete von LSA Plus-Verteilern (Unterweisung Elektroniker / -in für Geräte und Systeme)


Unterweisung / Unterweisungsentwurf, 2008

9 Seiten, Note: 94%


Leseprobe

Inhaltsverzeichnis der Unterweisung

Einleitung

1. Didaktische Vorüberlegung
1.1 Informationen zum Ausbilder
1.2 Informationen zum Auszubildenden
1.2.1 Vorbildung des Auszubildenden
1.3 Methodenauswahl und Begründung
1.4 Ausbildungsmittel
1.5 Lernort und Ziel
1.6 Lernziele
1.6.1 Richtlernziel
1.6.2 Groblernziel
1.6.3 Feinlernziel

2. Die Unterweisung
2.1 Motivation
2.2 Ablauf der Unterweisung
2.2.1 Vormachen und Erklären
2.2.2 Nachmachen und Erklären lassen

Einleitung

Im Folgenden werde ich darstellen, wie ich meinem Auszubildenden die Verwendung und fachspezifischen Anwendungsgebiete eines LSA-Plus Verteilers und eines LSA-Plus Anlegewerkzeugs vermitteln werde.

1. Didaktische Vorüberlegung

Durch die Anwendung der Vier-Stufen-Methode kann der Ausbilder sowohl Wissen, als auch Können vermitteln. Mögliche Fehler werden durch den Ausbilder frühzeitig erkannt und gezielt minimiert bzw. zum Teil komplett verhindert. Die Behaltensquote wird durch praktisches Üben der erlernten Tätigkeit erhöht. Ein Fragen beantwortendes Lehrgespräch bezieht den Auszubildenden aktiv mit ein und fördert somit die Verinnerlichung theoretischer Kenntnisse. Dies werde ich in meiner Unterweisung anwenden und durch Ausdruck einer positiven Kritik gegenüber den Leistungen des Auszubildenden eine Motivationssteigerung erreichen.

1.1 Informationen zum Ausbilder

Ich heiße Vorname Name und bin xx Jahre alt. Nach der zwölften Klasse des Gymnasiums erlernte ich von 2000 bis 2002 den Beruf des Kommunikationselktronikers Fachrichtung Informationstechnik. Seit der erfolgreichen Abschlussprüfung bin ich in Fa. XY beschäftigt.

1.2 Informationen zum Auszubildenden

Die Unterweisung (ca. 15 Minuten) findet mit nur einem Auszubildenden statt. Der Auszubildende Vorname Name ist 17 Jahre alt.

1.2.1 Vorbildung des Auszubildenden

Vorname Name hat die Realschule nach der zehnten Klasse mit der

Fachoberschulreife beendet.

1.2.2 Leistungsstand des Auszubildenden

Der Auszubildende erlernt den Beruf des Elektronikers für Geräte und Systeme und befindet sich im ersten Ausbildungsjahr. Vorname Name

arbeitet akkurat und präzise. Ferner besitzt er eine gute Auffassungsgabe. Nach den vorangegangenen Unterweisungen mit Thema

„Schraubverteiler“ und „Lötverteiler“ kennt Gerd bereits zwei Verteilerarten der Fernmeldetechnik.

1.3 Methodenauswahl und Begründung

Für meine Unterweisung habe ich mich für die Vier-Stufen-Methode entschieden. Die Vier-Stufen-Methode ist eine Methode, die an Arbeitsplätzen sehr angebracht ist, an denen manuelle Arbeit und berufliche Verhaltensweisen vom Auszubildenden erlernt werden müssen. Sie empfiehlt sich bei der Vermittlung von Fertigkeiten im psychomotorischen Bereich in Verbindung mit dem Erwerb von einzelnen Fachkenntnissen.
Das Prinzip des Fragen beantwortetenden Lehrgesprächs verwende ich um den Auszubildenden in der Phase des „Vormachen und Erklären“ aktiv mit einzubinden.

Meine Unterweisung beginnt mit einer Wiederholung basierend auf die bisher erlernten Verteilerarten. Ich motiviere indem ich auf den nun folgenden Ausbildungsabschnitt mit dem technisch fortschrittlichen Verteiler verweise. Ich weise Vorname Name auf die Weiterführung der bereits erlernten Verteiler hin und gebe Ziel, sowie Zeitansatz und Grund des Ausbildungsabschnitts bekannt. Hiermit bereite ich den Auszubildenden auf das folgende Thema vor.

Nun beginnt der praktische Teil, bei dem der Auszubildende mitwirkt. Durch das selbstständige Wiederholen der gesamten Arbeitsschritte, ist der Lerneffekt der Auszubildenden wesentlich höher als würde der Vorgang nur vorgeführt. Die Vier-Stufen-Methode habe ich so vorbereitet, dass ich dem Auszubildenden vormache und erkläre wie man einen LSA-Plus Verteiler belegt und das entsprechende Anlegewerkzeug verwendet. Gerd wird dann den erlernten Arbeitsschritt wiederholen und einüben.

Die einzelnen Arbeitsschritte lasse ich mir hierbei erklären.

Im Anschluss stelle ich zur Sicherung des Erlernten einige Wiederholungsfragen. Ich bewerte die vom Auszubildenden erbrachten Leistungen und stelle ihm eine Transferaufgabe, in dem ich den Arbeitsschritt in seiner Schwierigkeit anhebe.

[...]

Ende der Leseprobe aus 9 Seiten

Details

Titel
Verwendung und Anwendungsgebiete von LSA Plus-Verteilern (Unterweisung Elektroniker / -in für Geräte und Systeme)
Veranstaltung
Unterweisungsprobe
Note
94%
Autor
Jahr
2008
Seiten
9
Katalognummer
V118114
ISBN (eBook)
9783640213641
ISBN (Buch)
9783640863020
Dateigröße
429 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Verwendung, Anwendungsgebiete, Plus-Verteilern, Elektroniker, Geräte, Systeme), Unterweisungsprobe
Arbeit zitieren
Thomas Riesenfeld (Autor), 2008, Verwendung und Anwendungsgebiete von LSA Plus-Verteilern (Unterweisung Elektroniker / -in für Geräte und Systeme), München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/118114

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Verwendung und Anwendungsgebiete von LSA Plus-Verteilern (Unterweisung Elektroniker / -in für Geräte und Systeme)



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden