Chancen und Risiken des Bitcoin als Zahlungsmittel


Hausarbeit, 2021

24 Seiten, Note: 1,7


Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

Abbildungsverzeichnis:

Abstract

1 Einleitung

2 Bitcoin
2.1 Entstehung und Entwicklung
2.2 Funktion und Blockchain

3 Tausch und Zahlungsmittel
3.1 Entwicklung des Zahlungswesens
3.2 Bitcoin als Zahlungsmittel
3.2.1 Chancen
3.2.2 Risiken

4 Diskussion

5 Fazit

Literaturverzeichnis

Abbildungsverzeichnis:

Abbildung 1: BITCOIN - DOLLAR (BTC - USD) CHART - Max

Abbildung 2: Komponenten eines Blocks

Abbildung 3: Verkettung von Blöcken

Abbildung 4: Payments View

Abbildung 5: Bitcoin Network Power

Abbildung 6: BITCOIN - EURO (BTC - EUR) CHART – 6 Monate

Abstract

This paper deals with the opportunities and risks for using Bitcoin as a means of payment. The functionality of Bitcoin is explained on the basis of concrete sources. The resulting implications are applied to the essential monetary functions in order to further explore the fundamental suitability of the cryptocurrency in payment transactions. Important opportunities of cryptocurrencies such as speed and cost effectiveness, especially in international money transfers, are contrasted with risks such as extreme volatility and the still low acceptance rate. In the discussion of the results, it became clear that numerous risks can be reduced through advancing technologies and the introduction of financial market regulations. Thus, the opportunities of bitcoin as a means of payment outweigh the risks. In the future, it is likely that the trend towards using virtual money will continue to increase. Technology will have a greater focus on cryptocurrencies. The first companies, such as Paypal or Tesla, have already turned their attention to it. Thus, bitcoin can continue to grow as a means of payment. In terms of the legal situation, it is very likely that more countries will accept bitcoin as a means of payment in the future.

1 Einleitung

„Bitcoin ist aufregend, weil es zeigt, wie billig Auslandsüberweisungen sein können. Bitcoin ist besser als Währung, da man nicht physisch am selben Ort sein muss und natürlich kann die klassische Währung bei großen Transaktionen ziemlich unbequem werden.“1 Dies ist ein Zitat von Bill Gates, den Gründer der Firma Microsoft. In der Aussage redet Bill Gates über die größte Kryptowährung, dem Bitcoin und darüber das durch den Bitcoin Auslandsüberweisung einfacher werden. Aber was ist überhaupt eine Kryptowährung? „Eine Kryptowährung (Kryptogeld) ist eine digitale Währung mit einem kryptografisch abgesicherten und dezentralen Zahlungssystem. Die technische Umsetzung basiert auf der Blockchain.“2 Der Bitcoin ist die größte Kryptowährung. Es existieren viele weitere Kryptowährung, jedoch wird in der Arbeit ausschließlich auf den Bitcoin eingegangen, da der Bitcoin aktuell Vorreiter im Bereich des Zahlungswesens ist. Demzufolge stellt sich die Frage: Ist der Bitcoin ein potenzielles Zahlungsmittel?

Das Ziel dieser Arbeit ist es, mit einer Gegenüberstellung der Risiken und Chancen eine Aussage über die Zukunftsfähigkeit des Bitcoins zu treffen.

Im ersten Kapitel gehen wir dabei auf die Entstehung ein. Nach einer Einführung in die grundlegende Geschichte des Bitcoins werden die wichtigsten Funktionsweisen der Blockchain erläutert.

Im zweiten Kapitel beschäftigen wir uns mit der Geschichte und der Entwicklung des Zahlungswesens. Dabei wird die geschichtliche Entwicklung des Geldes seit dem 6. Jahrtausend vor Christus näher beleuchtet. So wird festgestellt wie sich der Bitcoin von einer bereits etablierten Währung wie zum Beispiel dem Euro unterscheidet. Menschen nutzen den digitalen Bitcoin immer häufiger. Bringt die Nutzung des Bitcoins nur positive Vorteile oder gibt es bei der Verwendung auch Nachteile und Risiken?

Im dritten Kapitel werden die Risiken und die Chancen, die sich aus einer Entwicklung der virtuellen Währung des Bitcoins ergeben, zusammengefasst und näher erläutert. Anschließend folgt darüber eine Diskussion.

Das Ende der Arbeit umfasst ein abschließendes Fazit.

2 Bitcoin

Dieses Kapitel bildet die Grundlage dieser Arbeit. Bevor die Frage gestellt wird, ob der Bitcoin als Zahlungsmittel eine Chance sein kann, wird die Kryptowährung hinsichtlich ihrer Entstehung, Entwicklung und Funktionsweise betrachten. Die Blockchain-Technologie hat einen großen Anteil an der Sicherheit der Bitcoin-Transaktionen. Dadurch wird die Funktionsweise zusammen mit der Blockchain beschrieben.

2.1 Entstehung und Entwicklung

Das Bitcoin-Konzept wurde erstmals im November 2008 von Satoshi Nakamoto in einer E-Mail per Whitepaper beschrieben. „Satoshi Nakamoto“ ist ein Pseudonym und bis heute ist nicht bekannt, wer sich hinter diesen Namen verbirgt.3

Das Jahr 2008 war bestimmt von der Weltwirtschaftskrise. Diese wirkte sich vor allem auf die Immobilien- und Finanzmärkte aus. In solchen Krisen stürzen Aktien und Währungen ab, Geld wird nachgedruckt, die Ressource Gold jedoch beschränkt.

Nakamoto sah den Bitcoin als Krisenwährung, ähnlich wie Edelmetalle. Er wollte mit ihm ein begrenztes, virtuelles Zahlungsmittel erschaffen, das für jeden zugänglich und von Person zu Person handelbar sei.4 „Das Entscheidende dabei: Es gibt keinen dazwischengeschalteten Dritten, keine Kontrollinstanz, keine Bank.“5

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung 1: BITCOIN - EURO (BTC – EUR) CHART – Max, Stand: 04.07.2021

Quelle: finanzen.net.

Am 3. Januar 2009 wurde der erste Datensatz der Bitcoin-Blockchain erzeugt. In dieser Herstellungsreihe waren 50 Bitcoins und das Volumen aller je verfügbaren Einheiten wurde auf 21 Millionen Stück limitiert. Anfang 2010 ist mit Mt. Gox der erste Bitcoin-Marktplatz online gegangen. Dort konnte das virtuelle Zahlungsmittel mit herkömmlichen Währungen erworben werden. Die erste bekannt gewordene reale Transaktion mit Bitcoins fand Ende 2010 statt, als ein Programmierer in Florida zwei Pizzen mit der Kryptowährung beglich, und im Februar 2011 entsprach ein Bitcoin erstmals einem US-Dollar.6

In den folgenden Jahren stieg der Wert stetig an. Im Jahr 2017 überschritt der Kurs erstmals 1.000 US-Dollar. Im Jahr 2021 liegt er bei über 50.000 US-Dollar. Der Anstieg im letzten Jahr lässt sich auf die beginnende Akzeptanz des Bitcoins als Zahlungsmittel durch größere Unternehmen zurückführen. Beim Zahlungsanbieter Paypal, dem Automobilhersteller Tesla oder bei VISA sind Zahlungen mit Kryptowährungen inzwischen erlaubt.7

2.2 Funktion und Blockchain

„Blockhain ist eine Technik zur Speicherung von Daten, die von der Entwicklergemeinde um das Open-Source-Projekt Bitcoin erfunden, erprobt und für die digitale Währung optimiert wurde. Mittlerweile findet diese in weiteren Anwendungsszenarien, wie die digitale Abbildung von Lieferketten, Verwendung. Eine Blockchain, besteht aus Blöcken (Blocks) die zu einer Kette (Chain) aneinandergehängt werden.“8 In der untersten Ebene des Blocks befinden sich die Daten zu den Transaktionen. Diese sind in einem eigenen Format kodiert, sodass alle Informationen, die zwischen den Teilnehmern ausgetauscht wurden, nachvollzogen werden können. In Bezug auf den Bitcoin handelt es sich um Angaben zur Übertragung von Einheiten in der virtuellen Währung Bitcoin. Es finden keine unautorisierten Übertragungen statt, da jede Transaktion mit einem privaten Schlüssel der Teilnehmer signiert ist.9 „Aus den Daten der Transaktionen eines Blocks wird im Folgenden ein Merkle-Baum erstellt. Der Root-Hash dieses Baumes wird im Feld „Root-Hash“ des Block-Header-Bereichs hinterlegt. Weiterhin werden im Block-Header ein „Zeitstempel“, die aktuelle „Version“ der Blockchain-Implementierung, ein „Target“, ein „Nonce“-Wert und eine Referenz auf den Block-Header des vorigen Blocks in Form eines Hash-Wertes festgehalten. Der Target- Wert gibt die Schwierigkeit eines zu lösenden kryptografischen Puzzles an.“10 In der Abbildung wird die Zusammensetzung des gesamten Blocks dargestellt.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung 2: Komponenten eines Blocks

„Das Hinzufügen des Blocks wird mit Hilfe des kryptografischen Puzzles realisiert. Dazu bildet sich der Hash-Wert aus den Bestandteilen des Block-Headers sowie einer beliebigen Zahl, der Nonce. (Number used only once)“11 Eine Hashfunktion, auch Hash-Algorithmus genannt, wandelt im Allgemeinen eine beliebig große Zeichenkette oder Datei zu einem Ausgabewert mit fixer Länge um. Dieser Ausgabewert wird Hash oder Hashwert genannt und besteht aus einer Folge von Buchstaben und Zahlen. Die Länge des Hashwertes bleibt dabei immer gleich, es können sich lediglich die Zeichen des Hashes ändern. Solche Hashfunktionen werden beispielsweise als Prüfsummen bei Daten verwendet, um feststellen zu können, ob eine Änderung an den Daten vorgenommen wurde.12 Die kryptografischen Puzzle werden von Teilnehmern der Blockhain-Netzwerke versucht zu lösen. Dieser Vorgang wird als Mining bezeichnet.13 „Mining ist wörtlich übersetzt schürfen, oftmals wird dies auch als das moderne Gold schürfen bezeichnet. Doch es hat im Kern sehr wenig mit dem Suchen oder Schürfen nach Gold zu tun.“14 Durch das Mining werden fertiggestellte Blocks mit Hashs versehen und zu einer Blockchain hinzugefügt. Dabei erhalten die Miner ein Entgelt für jede Transaktion. Bei der Erstellung neuer Hash werden neue Bitcoin erzeugt und an die Miner ausgeben.15

Durch die Referenz eines vorigen Block-Hash kommt es zu einer Aneinanderreihung der Blöcke. Wie in der Abbildung gezeigt wird, werden die Daten aus dem Block-Header des vorangegangenen Blocks in den nächsten Block-Header aufgenommen. Dadurch bildet sich eine Kette von Blöcken, wobei jeder Block auf seinen vorherigen Block verweist. In der Abbildung werden die Ketten der Blöcke dargestellt.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung 3: Verkettung von Blöcken

Durch die Verkettung über die Hash-Werte kommt es zu einer Manipulationssicherheit, da eine Änderung in den zugrunde liegenden Daten sich bemerkbar machen würde.16

Mit ständig steigendem Preis des Bitcoins springen immer mehr Firmen auf den Zug des Mining mit auf. Es entstehen immer mehr Mining-Firmen. In China befinden sich die größten Mining-Firmen, in welchen der Strom aus ungefilterten Kohlekraftwerken genutzt wird. Der Anstieg der Transaktionen führt demzufolge auch zur Steigerung der Stromkosten, wodurch sich der Output im Verhältnis zu den Stromkosten deutlich verringert.17

[...]


1 (https://www.bitfantastic.com/16-bitcoin-zitate-von-grossen-persoenlichkeiten/) letzter Zugriff am 10.07.2021

2 Kryptowährung, letzter Zugriff am 27.05.2021 https://www.rechnungswesen-verstehen.de/lexikon/kryptowaehrung.php

3 Vgl. Okupski, K.; 2016: Bitcoin Developer Reference, Working Paper, S. 1.

4 Vgl. Rosenberger, P.; 2018: Bitcoin und Blockchain, Vom Scheitern einer Ideologie und dem Erfolg einer revolutionären Technik, Münster, Springer-Vieweg, S. 9.

5 Rosenberger, P.; 2018: Bitcoin und Blockchain, S. 9.

6 Vgl. https://btcdirect.eu/de-at/geschichte-von-bitcoin (Stand 14.05.2021).

7 Vgl. Bücker, T.; 2021: Wie bezahlt man mit Bitcoin, Tagesschau, https://www.tagesschau.de/wirtschaft/verbraucher/bitcoin-bezahlung-faq-101.html (Stand 14.05.2021).

8 Michael Schmidt 2018 Datev eG, S. 17

9 vgl. Hans-Georg Fill, Andreas Meier Blockchain Grundlagen, Anwendungsszenarien und Nutzungspotenziale, Springer Vieweg, S. 10

10 Hans-Georg Fill, Andreas Meier S. 10-11

11 Hans-Georg Fill, Andreas Meier S. 11

12 Mariya Shvets, Hashfunktion vom 10.02.2019, URL: https://decentralbox.com/bitcoin-glossar/hashfunktion/ , zuletzt zugegriffen am 15.05.2021

13 Hans-Georg Fill, Andreas Meier S. 11

14 Michael Schmidt 2018 Datev eG, S. 20

15 Michael Schmidt 2018 Datev eG, S. 21

16 vgl. Hans-Georg Fill, Andreas Meier, S. 11-12

17 Michael Schmidt 2018 Datev eG, S. 23

Ende der Leseprobe aus 24 Seiten

Details

Titel
Chancen und Risiken des Bitcoin als Zahlungsmittel
Hochschule
Technische Hochschule Brandenburg
Note
1,7
Autor
Jahr
2021
Seiten
24
Katalognummer
V1184925
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Bitcoin, Zahlungsmittel, Hausarbeit, Chancen, Risiken, Vorteile, Nachteile, Elon, Musk, El Salvador, Währung, Blockchain, Krypto, Kryptowährung, digitale, Disskusion, Fazit, Entstehung, und, Entwicklung, Nakamoto, Satoshi, 2008, Weltwirtschaftskrise, Edelmetalle, virtuelle, BTC, Paypal, VISA, Tesla, Funktion, Blocks, Chain, Nonce, Miner, Mining, Tausch, Zahkunsgwesen, Geld, Käufer, Verkäufer, als, Computer, AT&T, gesetzliches, Crypto, Coin, Transaktionen, Abstract, US, Dollar, US-Dollar, Smartphone, Mobiltelefon, Risks, Zinner, Banken, Banks, Apps, Wallets, Börsen, Online
Arbeit zitieren
Max Dorau (Autor:in), 2021, Chancen und Risiken des Bitcoin als Zahlungsmittel, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/1184925

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Chancen und Risiken des Bitcoin als Zahlungsmittel



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden