Liebe via Internet. Der Markt von Onlinepartnerbörsen


Seminararbeit, 2008

24 Seiten, Note: 1,5


Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

Abbildungsverzeichnis

Tabellenverzeichnis

1. Einleitung

2. Der Weg zum Partner
2.1. Partnersuche im Medienzeitalter
2.2 Die Zukunft der Liebe liegt im Netz

3. Potentiale einer Online – Partnerbörse am Beispiel von neu.de
3.1 neu.de
3.1.1 Was ist neu.de?
3.1.2 Die Kontaktaufnahme bei neu.de
3.1.3 Der Aufbau der Homepage
3.1.4 Die Bedienung und das Design bei neu.de
3.1.5 Erfahrungsberichte
3.2 Profile
3.2.1 Profil „Kontakte knüpfen“
3.2.2 Profil „Heiratswillig/Familiengründerin“
3.2.3 Profil „Auf der Suche nach Sex“
3.3 Profilvergleich bei neu.de

4. Ergebnis / Fazit

Literaturverzeichnis

Abbildungsverzeichnis

Abbildung 1: Europäische Parship Single- und Partnerstudie, Januar 2008

Abbildung 2: Altersstruktur

Abbildung 3: Demographische Übersicht der neu.de Mitglieder

Abbildung 4: „Sophia81x“ Profil

Abbildung 5: Sophia81x“ Aussehen/Charakter

Abbildung 6: „Sophia81x“ Geschmack/Aktivitäten/Gewohnheiten

Abbildung 7: „Honeymoon81x“ Profil

Abbildung 8: „Honeymoon81x“ Aussehen/Charakter

Abbildung 9: „Honeymoon81x“ Geschmack/Aktivitäten/Gewohnheiten

Abbildung 10: „Honeymoon81x“ Der ideale Partner 1/2

Abbildung 11: „Honeymoon81x“ Der ideale Partner 2/2

Abbildung 12: „Venus81x“ Profil

Abbildung 13: „Venus81x“ Aussehen/Charakter

Abbildung 14: „Venus81x“ Geschmack/Aktivitäten/Gewohnheiten

Abbildung 15: Diagramm zu männlichen Aktivitäten auf Profilen

Tabellenverzeichnis

Tabelle 1: Aktivitäten männlicher User auf den Profilen

1. Einleitung

Immer mehr Menschen verlagern Ihre Sozialkompetenzen, um einen Partner zu finden, aus dem „realen Leben“ in die virtuelle Welt des Internets. Somit nimmt die Partnersuche am Computer in der heutigen Zeit einen immer größer werdenden Stellenwert ein. Nur eines erscheint noch schwieriger, als den Partner fürs Leben zu treffen: die richtige Internet-Partnerbörse zu finden. Über 2.500 Singlebörsen gibt es, dazu etwa 1.800 Dating-Portale, 1.000 Partnervermittler sowie massenhafte Spezial-Börsen. Und fast täglich kommen neue Anbieter hinzu. Das Flirten im Internet hat einen gewaltigen Markt geschaffen. Im Netz kann man anonym bleiben, solange man will und ist zeitlich und örtlich nicht gebunden. Viele Singles, die nach einem Wohnortwechsel oder einer anderen Veränderung ihre sozialen Kontakte verloren haben, bauen sich neue Kontakte und Bekanntschaften gerne über die zahlreichen Singlebörsen im World Wide Web wieder auf. Dabei ist es egal, ob man seinen Bekanntenkreis vergrößern möchte, auf der Suche nach einem neuen Lebenspartner oder einfach nur einem One - Night – Stand ist. In der folgenden Arbeit haben wir diese drei unterschiedlichen Absichten näher betrachtet. Aus den unzähligen Partnerbörsen haben wir uns schließlich für „neu.de“ entschieden und uns mit einem jeweils passenden Profil angemeldet. In einem ersten Schritt sind wir hierbei der Frage nachgegangen, wie aufwändig eine solche Anmeldung ist. Wobei die gewünschte und beabsichtigte Darstellung unserer fiktiven Person immer im Vordergrund stand. So verfolgten wir die Reaktionen auf unsere drei Profile und konnten einen Einblick darüber gewinnen, welches am häufigsten frequentiert wurde.

2. Der Weg zum Partner

Partnervermittlungen oder auch Ehevermittlungen gehen bereits über Jahrhunderte zurück. In vielen Kulturen gaben wohlhabende Familien den Auftrag, insbesondere für männliche Familienmitglieder, geeignete Partnerinnen zu finden. In diversen Zivilisationen haben sich, als Konkurrenz zur Ehevermittlung, auch andere sozial akzeptierte "Institutionen" für die Anbahnung von Eheschließungen gebildet, wie zum Beispiel pompöse Bälle für Adel und Bürgertum oder sonntägliche Promenaden auf den Hauptstraßen der Städte.

2.1. Partnersuche im Medienzeitalter

Die Geschichte der Kontaktanzeige ist längst geschrieben. Die ersten Inserate erschienen Ende des 17. Jahrhunderts in England. Eine Britin inserierte 1727.[1] Dabei wurde offen der finanzielle Hintergrund und der gesellschaftliche Stand kommuniziert. In Deutschland wurde erst ein halbes Jahrhundert später die erste Kontaktanzeige in einer Hamburger Zeitung veröffentlicht:

“Ein Mann von 40 Jahren, gutem Stande und bester Gesundheit sowie mit 1200 Rthlr. jährlichem Einkommen und Liegenschaften wünscht eine Gattinn zu erhalten, die gesund und nicht über 30 Jahr alt ist, auch dabey ein baares Vermögen von wenigstens 16000 Thaler besitzet .“ [2]

Nicht nur die Zeitung wurde als Medium für die Suche nach dem Partner genutzt. Ende des 2. Weltkrieges blühte das Geschäft mit kommerziellen Agenturen für Partner- und Ehevermittlungen.

Zahllose professionelle und weniger professionelle Partnervermittlungen stürmten den Markt und fanden Ihre Kunden hauptsächlich durch Inserate in regionalen und überregionalen Zeitungen.

2.2 Die Zukunft der Liebe liegt im Netz

Zwischen 2001 und 2005 führten Partnervermittlungsinstitute gerade einmal eines von 100 neuen Paaren zusammen, die klassische Zeitungsannonce eines von 30.[3] Diese Daten zeigen ganz stark den Trend der Online - Liebe. Datings, Chats und Foren sind heute keine Fremdwörter mehr. Im Gegenteil, denn Online-Liebe ist im 21. Jahrhundert salonfähig. Es wird heutzutage kein Geheimnis mehr daraus gemacht, wenn die Partnerin oder der Partner im Netz gefunden wurde. Dies belegt auch eine aktuelle Studie der Partneragentur Parship.de.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung 1: Europäische Parship Single- und Partnerstudie, Januar 2008

http://www.parship.de/common/main/public/press/pdf/pdf153.pdf

40 Prozent der europäischen Singles suchten in den letzten zwölf Monaten via Internet nach Ihrem Traumpartner. Am aktivsten waren die Schweden. Auch die Deutschen liegen deutlich über dem Durchschnitt. 47 Prozent der einheimischen Singles haben im Jahr 2007 die Online-Partnersuche genutzt.[4]

Der Trend zeigt an, dass sich dieser Erfolg der Online-Portale auch weiter fortsetzen wird.

3. Potentiale einer Online – Partnerbörse am Beispiel von neu.de

3.1 neu.de

3.1.1 Was ist neu.de?

„Neu.de steht für modernste Datingkompetenz, in einem angenehmen Umfeld, mit höchster Seriosität und der größten Singledatenbank Europas. Neu.de ist die bekannteste Dating – Marke in Deutschland und richtet sich an moderne Menschen ab ca. 25 Jahre, die ein ernsthaftes Interesse haben einen Partner zu finden.“[5]

Bei neu.de stehen die Bedürfnisse der Nutzer wie Qualität, umfangreicher Service und seriöse Profile im Mittelpunkt: „Einfach und sicher verlieben – mit neu.de.“

Neu.de hat inzwischen nach eigenen Angaben rund 5 Millionen registrierte Mitglieder in Deutschland. Man hat Zugriff auf insgesamt 28 Millionen Kontaktanzeigen in Europa, seitdem die beiden Riesen – Singlebörsen neu.de und Meetic zusammengelegt wurden. Es gibt Mitglieder aus 16 Nationen. Neben dem gesamten deutschsprachigen Raum sind auch Länder wie die USA, Spanien, Italien und Frankreich vertreten. Das Geschlechterverhältnis hält sich bei ca. 59% männlichen und 41% weiblichen Mitgliedern.

Die Altersstruktur stellt sich wie folgt dar:

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung 2: Altersstruktur

http://www.singleboersen-vergleich.de/analysen/neu.htm

Durchschnitt Männer

ca. 34,3 Jahre

Durchschnitt Frauen

ca. 33,9 Jahre

Mindestalter: 18 Jahre

Des Weiteren lässt sich auch eine Aussage über die Herkunft der User treffen.

Wie aus der Grafik zu entnehmen ist kommen die meisten Mitglieder aus Hamburg und Berlin. (Mitglieder nach Bundesländern: (relativ zur Anzahl der Haushalte) Weitere 23 Millionen Singles aus Europa und Lateinamerika; dort trägt neu.de den Namen "meetic.com", aber es handelt sich um ein und dasselbe!

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung 3: Demographische Übersicht der neu.de Mitglieder

http://www.singleboersen-vergleich.de/analysen/neu.htm

3.1.2 Die Kontaktaufnahme bei neu.de

Die Registrierung bei neu.de ist unkompliziert gestaltet. Es wird lediglich verlangt die persönlichen Kontaktdaten anzugeben. Des Weiteren ist es dem User möglich eine so genannte persönliche Visitenkarte ( einen Steckbrief ) anzulegen mit Angaben zu der eigenen Person, Persönlichkeit, Hobbys und Wunschpartner. Eine Visitenkarte ist der „Dreh- und Angelpunkt“ zur Kontaktaufnahme mit einem Mitglied. Es gibt vier verschiedene Kontaktoptionen:

1. Message verfassen
2. SMS senden
3. Einladung zum Chat
4. Geschenk senden

Für eine optimale Nutzung des neu.de- Angebotes wird allerdings eine Premium-Mitgliedschaft benötigt. Weibliche Mitglieder erhielten diesen Status vor dem Zusammenschluss mit Meetic kostenlos, während Männer für diesen Dienst bereits damals schon zahlen mussten. Inzwischen ist es für beide Geschlechter kostenpflichtig. Premium Mitglieder können uneingeschränkt Messages erstellen, die Partnersuchfunktion nutzen, zum Live – Private Chat einladen, individuelle Bildmessages versenden, etc. Ohne diese Premium Mitgliedschaft beschränken sich die Funktionen auf Kontaktanzeigen aufgeben, die Basis-Suche, den Kontakt per „Flash“ und den neu.de Test. Hinter dem „Flash“ verbirgt sich die Funktion, anderen Kontakten auf unverbindliche Weise zu zeigen, dass man sich für sie interessiert. Der neu.de Test ist eine Form von Fragebogen, durch den man abfragen kann, wie gut man harmoniert. Diesen bekommt man von interessierten Usern geschickt.

[...]


[1] Vgl. Quelle N.N.: Be2 GmbH, online im Internet: URL: http://liebe.be2.de/kontaktanzeigen-im-lauf-der-geschichte, (Stand: 20.05.2008)

[2] Vgl. Quelle Menzel, Rebecca.: Be2 GmbH, online im Internet: URL: http://www.tagesspiegel.de/kultur/;art772,2216398, (Stand: 20.05.2008)

[3] Vgl. Quelle N.N.: Badische Zeitung, online im Internet: URL: http://www.badische-zeitung.de/aktionen/2006/lebenoderso/bauch/254,51-10440051.html (Stand: 28.05.2008)

[4] Vgl. Quelle N.N.: Parship.de, online im Internet: URL: http://www.parship.de/common/main/public/press/pdf/pdf153.pdf (Stand 28.05.2008)

[5] Vgl. Rabe J., Singlebörsen im Interview, 12.02.2008, online im Internet: URL: http://www.singleboersen-vergleich.de/interviews/neu.htm (Stand 02.05.2008)

Ende der Leseprobe aus 24 Seiten

Details

Titel
Liebe via Internet. Der Markt von Onlinepartnerbörsen
Hochschule
Hochschule Heilbronn, ehem. Fachhochschule Heilbronn
Veranstaltung
Medienmanagement
Note
1,5
Autor
Jahr
2008
Seiten
24
Katalognummer
V119127
ISBN (eBook)
9783668142572
ISBN (Buch)
9783668142589
Dateigröße
1347 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Liebe, Internet, Medienmanagement, Onlinepartnerbörse, online
Arbeit zitieren
Verena Di Gregorio (Autor), 2008, Liebe via Internet. Der Markt von Onlinepartnerbörsen, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/119127

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Liebe via Internet. Der Markt von Onlinepartnerbörsen



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden