Die Prägung der Sozialen Arbeit nach 1968 durch die sozialen Bewegungen mit besonderem Fokus auf den lebensweltorientierten Ansatz


Hausarbeit, 2018

10 Seiten, Note: 1,3

Anonym


Inhaltsangabe oder Einleitung

Die nach 1968 entstandenen Protestbewegungen, die sich gegen alle bisherigen politischen und gesellschaftlichen Strukturen stellten, zielten auf einen Umsturz dieser Strukturen ab. Die sozialen Institutionen, die mit Kontrolle, Autoritätshörigkeit und Disziplinierung arbeiteten, wurden abgelehnt und attackiert. In Folge dieses Kampfes entwickelten sich viele neue Projekten und Initiativen in weiten Bereichen der Sozialen Arbeit, die nachhaltige Reformen in der Sozialen Arbeit bewirkten.

Details

Titel
Die Prägung der Sozialen Arbeit nach 1968 durch die sozialen Bewegungen mit besonderem Fokus auf den lebensweltorientierten Ansatz
Hochschule
Alice-Salomon Hochschule Berlin
Note
1,3
Jahr
2018
Seiten
10
Katalognummer
V1193141
ISBN (eBook)
9783346634566
Sprache
Deutsch
Schlagworte
prägung, sozialen, arbeit, bewegungen, fokus, ansatz
Arbeit zitieren
Anonym, 2018, Die Prägung der Sozialen Arbeit nach 1968 durch die sozialen Bewegungen mit besonderem Fokus auf den lebensweltorientierten Ansatz, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/1193141

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Blick ins Buch
Titel: Die Prägung der Sozialen Arbeit nach 1968 durch die sozialen Bewegungen mit besonderem Fokus auf den lebensweltorientierten Ansatz



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden