Der Buchmarkt in Griechenland


Hausarbeit, 2002

14 Seiten, Note: 1,0


Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Der Buchmarkt in Griechenland

1. Geographische und geschichtliche Daten

2. Der Buchdruck

3. Verlage

4. Buchhandel

5. Organisation und Ausbildung

6. Das Leseverhalten und die Einwirkungen des Klimas

Zusammenfassung

Literaturangaben

Einleitung

Unser Seminar „ Die Internationale des Buches“ hat sich der Untersuchung und Entwicklung der Buchmärkte in ausgewählten Ländern der Welt gewidmet.

Hierbei sind vor allem die Faktoren von Interesse, die der Expansion oder dem Nichtgedeihen eines Buchmarktes zu Grunde liegen. Diese können wirtschaftlicher, historischer, politischer oder geographischer sowie ökologischer Art sein.

Griechenland hat eine sehr kleine, noch wenig ausgeprägte Buchwirtschaft wie in der folgenden Arbeit dargestellt werden soll. Trotzdem ist dieses Land, mit einem der kleinsten Buchmärkte Europas, durchaus für eine Untersuchung interessant, da hier alle von den oben bereits genannten Faktoren in die Entwicklung desselbigen mit hineinwirken.

Ein Schwerpunkt dieser Arbeit ist des weiteren der mögliche Einfluss des Klimas auf das Leseverhalten der Bevölkerung. Hierbei werden historische Konzepte, aktuelle Untersuchungen und Sozialstudien über die griechische Bevölkerung vorgestellt.

Ziel dieser Untersuchung ist es, die Schwierigkeiten und Gründe für den bisher wenig florierenden Buchmarkt Griechenlands aufzuzeigen und einen Ausblick für die kommende, positiv anlaufende, Entwicklung zu geben.

Der Buchmarkt in Griechenland

1. Geographische und geschichtliche Daten

Die Fläche Griechenlands beträgt 131.957 Quadratkilometer, wovon drei Viertel unbewohntes und unbewirtschaftetes Gebirgsland und kleine Inseln sind.

Griechenland hat 10,479 Mio. Einwohner, von denen allein 4,97 Mio. in Athen leben.

Das Bruttosozialprodukt beträgt 115 000 Mill. Euro (Angaben von 1999). Der Buchmarkt hatte im gleichen Jahr ein Volumen von 391,4 Mio. Euro[1].

Das Klima in Griechenland ist mediterran mit trockenen Sommern und milden Wintern. Die Jahresdurchschnittstemperatur liegt bei 18° C.[2]

Zu 98% gehören die Griechen der Griechisch-orthodoxen Kirche an. Sie war es auch, die in ihrer Liturgie und ihren Schulen die griechische Sprache und damit die nationale Identität aufrecht erhielt. Trotz verschiedener Reformations-anstrengungen kommt der Kirche auch heute noch eine große Bedeutung zu, die auf den Buchmarkt allerdings wenig Auswirkungen hat, da dieser sich erst Mitte des 20. Jahrhunderts reell entwickeln zu begann.

1453 wird Konstantinopel von den Türken eingenommen, die nach und nach ganz Griechenland in ihre Gewalt bringen.

Im 18. Jahrhundert entflammt das Nationalgefühl wieder und die Griechen beginnen sich gegen die Türkenherrschaft aufzulehnen.

Am 25.3.1821 beginnen die Freiheitskämpfe.

1830 wird die Existenz eines griechischen Staates im „Londoner Protokoll“ offiziell anerkannt

1834 wird Athen Hauptstadt Griechenlands.

Von 1912 bis 1913 finden die Balkankriege statt..

1923 wird schließlich die Republik ausgerufen

Von 1925-26 ist Griechenland unter der Diktatur General Pangellos

Zwischen 1932 und 1936 kommt es zu politischen Unruhen und einer Restauration der Monarchie.

Bis 1941 folgt die Diktatur General Metaxas.

Auf den 2. Weltkrieg folgt von 1945- 49 ein Bürgerkrieg.

1967 ist das Land erneut unter Diktatur einer konservativen Offiziersgruppe.

1979 tritt Griechenland der Europäischen Gemeinschaft bei.[3]

Mit der Eroberung Konstantinopels durch die Türken 1453 verschwand Griechenland Erst die Besinnung auf ihren eigenen Nationalgeist führte 1821 dazu, dass die Griechen gegen die Türkenherrschaft aufbegehrten. 1830 war die Osmanenherrschaft weitgehend abgeschüttelt und die Großmächte erkannten Griechenland als unabhängige Erbmonarchie an.

Auf jahrelange innere Unruhen folgten 1936 die Diktatur Metaxas und später der Bürgerkrieg. Die heutigen Staatsgrenzen liegen erst seit 1948 fest.. Somit hat Griechenland nach rund 2000 Jahren Fremdherrschaft die nationale Einheit widererlangt.

Trotz US- amerikanischer Hilfsprogramme bleibt Griechenland bis in die 60`er Jahre hinein deutlich unter dem europäischen Entwicklungsstand. Es leidet unter einer sich nur zögerlich entwickelnden Wirtschaft: zwei Drittel des Bruttosozialprodukts kommen aus dem Tourismus und der Landwirtschaft.

2. Der Buchdruck

Das byzantinische Reich endete mit dem Beginn der Inkunabelzeit. Griechenland wurde von den Türken erobert und blieb 4 Jahrhunderte unter türkischer Herrschaft.

Dies hatte zur Folge, dass die griechischen Gelehrten ins Ausland flüchteten, vorwiegend ins angrenzende Italien. Hier erschien 1476 in Mailand der erste Druck eines griechischen Buches: die Grammatik des des Kondstantin Laskaris bei dem Drucker Dionysius Paravisinius.[4] Bis 1500 wurden 70 griechische Bücher in Italien gedruckt.

Die erste Druckerei auf griechischem Boden entstand 1627. Sie wurde von dem Mönch Nikodemos Metaxas aus London eingeführt und in Konstantinopel errichtet. Doch bereits ein Jahr später wurde sie vollständig durch Jenitscharen zerstört.

Erst 1730 entstand eine zweite Druckerei in Moschopolis in Epeiros, eingeführt durch den Mönch Gregorios Konstantinides. Auch sie wurde später, 1769, vernichtet. Weitere Druckereien entstanden auf dem Athos 1759, in Smyrna 1762, in Konstantinopel 1756 und 1798 und auf den Inseln Kerkyra 1798, Zakinthos 1809, Kydonia 1813 und Chios 1819.[5]

[...]


[1] Bararra, Dr. Mario von ( Hrs.): Der Fischer Weltalmanach 2002, Fischer Taschenbuch 2001, Seite 345

[2] Lienau, Cay: Griechenland, Darmstadt 1989

[3] Grothusen, Klaus-Detlev ( Hrsg.): Griechenland. Südosteuropahandbuch, Band III, Göttingen 1980

[4] Lexikon des gesamten Buchwesens , Stuttgart 1991, Seite 254

[5] ebd. , Seite 254

Ende der Leseprobe aus 14 Seiten

Details

Titel
Der Buchmarkt in Griechenland
Hochschule
Universität Leipzig  (Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaften)
Veranstaltung
Seminar: Die Internationale des Buches
Note
1,0
Autor
Jahr
2002
Seiten
14
Katalognummer
V122543
ISBN (eBook)
9783640400799
Dateigröße
445 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Buchmarkt, Griechenland
Arbeit zitieren
Magister Artium Jennifer Moos (Autor), 2002, Der Buchmarkt in Griechenland, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/122543

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Der Buchmarkt in Griechenland



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden