Schneiden eines Whitworth-Rohrgewindes. Unterweisungsentwurf für Ausbilder von Anlagenmechaniker/innen


Unterweisung / Unterweisungsentwurf, 2008
13 Seiten, Note: 1,5

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1. Zuordnung des Themas zur Ausbildungsordnung
1.1 .Bezug zur Ausbildungsordnung
1.2. Einordnung im Berufsbild
1.3. Einordnung im Ausbildungsrahmenplan

2. Formulierung der Lernziele
2.1. Lernzielbereiche
2.1.1. Kognitive Lernziele
2.1.2. Psychomotorische Lernziele
2.1.3. Affektive Lernziele

3. Unfallgefahren
3.1. Schnittverletzungen
3.2. Stoss- und Quetschverletzungen
3.3.Sturzgefahr
3.4. Reizung der Haut und der Augen

4. Medien
4.1. verwendete Werkzeuge
4.2. verwendete Materialen
4.3. zusätzliches Anschauungsmaterial

5. Ablaufplanung nach der 4-Stufen Methode
5.1. Stufe 1. V orbereitung und Motivation
5.2.Stufe 2.Vormachen und erklären
5.3. Arbeitszergliederung
5.4. Stufe 3 .Nachmachen und nacherklären
5.5. Stufe 4 .Üben des Erlernten

6. Anlagen
6.1 .verwendete Zeichnungen und Bilder
6.2. Skript für den Auszubildenden

7. Quellenangabe

8. Erklärung der selbstständigen Ausarbeitung

1. Zuordnung des Themas zur Ausbildungsordnung

1.1. Bezug zur Ausbildungsordnung

Das manuelle Spanen und Umformen ist in der Verordnung über die Berufsausbildung zum Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik/ zur Anlagenmechanikerin für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik im §4 Abs.10 vorgesehen.

1.2. Einordnung im Berufsbild

Ausbildungsordnung §4

Gegenstand der Berufsausbildung sind mindestens die folgenden Fertigkeiten und Kenntnisse:

1. Berufsbildung, Arbeits- und Tarifrecht,
2. Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebes,
3. Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit,
4. Umweltschutz,
5. Betriebliche, technische und kundenorientierte Kommunikation,
6. Planen und Steuern von Arbeitsabläufen; Kontrollieren und Beurteilen der Arbeitsergebnisse,
7. Qualitätsmanagement,
8. Prüfen und Messen,
9. Fügen,
10. Manuelles Spanen und Umformen,
11. Maschinelles Bearbeiten,

1.3. Einordnung im Ausbildungsrahmenplan

Im Ausbildungsrahmenplan ist das Herstellen von Innen- und Außengewinden im 1 Lehrjahr vorgesehen. Für den gesamten Bereich Spanen und Umformen sind insgesamt 16 Wochen veranschlagt.

2. Formulierung der Lernziele

2.1. Die Lernziele teilen sich in drei Lernzielbereiche auf.

Lernbereiche

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

2.1.1. Kognitive Lernziele

Der Auszubildende...

-soll weitere Verbindungsmöglichkeiten kennen.
-soll die richtige Rohrdimension und den passenden Schneideinsatz erkennen.
-soll die richtige Gewindelänge kennen.
-soll die Arbeitsschritte in eigenen Worten erklären.

2.1.2. Psychomotorische Lernziele

Der Auszubildende.

-soll selbständig seinen Arbeitsplatz nach ergonomischen Gesichtspunkten einrichten.
-soll die erforderlichen Werkzeuge fachgerecht handhaben.
-soll ein Gewinde fachgerecht herstellen.

2.1.2. Affektive Lernziele

Der Auszubildende.

-soll die Ihm aufgetragene Arbeit gewissenhaft und sauber durchführen.
-soll mit dem Werkzeug pfleglich umgehen.
-soll die Unfallverhütungsvorschriften einhalten und beachten.
-soll merken, das er auf diese Arbeit weiter aufbauen kann, um sein Ausbildungsziel zu erreichen.
-soll seinen Arbeitsplatz nach Beendigung der Arbeit selbstständig aufräumen und reinigen.

3. Unfallgefahren

Beim Umgang mit Maschinen und Werkzeugen können unterschiedlichste Verletzungen verursacht werden. Daher gibt es von den Berufsgenossenschaften genaue Vorschriften über Einrichtung, Anordnungen und Maßnahmen zur Verhütung von Arbeitsunfällen, Berufskrankheiten und arbeitsbedingten Gesundheitsgefahren. Unternehmer müssen dafür sorgen, dass diese eingehalten und von den Beschäftigten beachtet werden. Auch beim Schneiden eines Whitworth-Rohrgewindes gibt es Unfallgefahren. Diese sind nachfolgend aufgeführt.

3.1. Schnittverletzungen

Durch noch vorhandenen Grad oder durch die beim Scheiden des Gewindes entstanden Späne besteht Schnittgefahr.

3.2. Stoß- und Quetschverletzungen

Bei Unachtsamkeit besteht beim Bewegen des Schneidhebels erhöhte Stoß- oder Quetschgefahr, des Weiteren durch das Einspannen des Werkstücks in den Schraubstock.

3.3. Sturzgefahr

Durch heruntertropfendes Schneidöl oder austretendes Wasser besteht erhöhte Sturzgefahr.

3.4. Reizungen der Haut und der Augen

Bei der Verwendung des Schneidöls kann es bei Berührung zu einer Reizung der Haut und der Augen kommen. Des Weiteren besteht durch das bei der Umformung erwärmte Rohrstück eine Verbrennungsgefahr. Durch austretendes heißes Wasser besteht eine Verbrühungsgefahr.

[...]

Ende der Leseprobe aus 13 Seiten

Details

Titel
Schneiden eines Whitworth-Rohrgewindes. Unterweisungsentwurf für Ausbilder von Anlagenmechaniker/innen
Veranstaltung
Meisterprüfung Sanitär Heizung Klima
Note
1,5
Autor
Jahr
2008
Seiten
13
Katalognummer
V124010
ISBN (eBook)
9783668117075
Dateigröße
448 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
schneiden, whitworth-rohrgewindes, unterweisungsentwurf, ausbilder, anlagenmechaniker/innen
Arbeit zitieren
Pierre Schwuchow (Autor), 2008, Schneiden eines Whitworth-Rohrgewindes. Unterweisungsentwurf für Ausbilder von Anlagenmechaniker/innen, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/124010

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Schneiden eines Whitworth-Rohrgewindes. Unterweisungsentwurf für Ausbilder von Anlagenmechaniker/innen


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden