Öffentliche Partizipation von Frauen in der griechischen Antike

Strukturelle und gesellschaftliche Ursachen für die geringe öffentliche Repräsentation von Frauen


Bachelorarbeit, 2022

62 Seiten, Note: 1-2


Inhaltsangabe oder Einleitung

Diese Arbeit behandelt die Frage nach den Möglichkeiten der athenischen Bürgerinnen zur öffentlichen Partizipation. In welchen Bereichen des öffentlichen Lebens konnten Frauen teilnehmen und in welchen nicht?

Dabei wird insbesondere auf die Unterteilung der Gesellschaft in private und öffentliche Sphäre sowie die Lebensbedingungen der Frauen eingegangen. Zudem wird die Frage behandelt, welche Ursachen es für die geringe öffentliche Teilhabe der Frauen gab. Das binäre Geschlechterverständnis, ihre Rolle der Ehefrau und Mutter, die Patrilokalität, das patriachale Gesellschaftssystem, Bildung, weibliche Tugendvorstellung (Keuschheit und Zurückhaltung) und eine gewisse Tendenz zur Misogynie stellen hierbei zentrale Punkte dar. Abschließen wird auf Frauen eingegangen, denen es gelang, eine gewisse öffentliche Teilhabe zu erlangen und untersucht, wie diese im historischen Kontext einzuordnen und zu verstehen sind. Widerlegen sie die Vorstellung von den Athenerinnen, die aus der öffentlichen Teilhabe ausgeschlossen wurden oder wirken in ihren Erzählungen weitere Mechanismen?

Details

Titel
Öffentliche Partizipation von Frauen in der griechischen Antike
Untertitel
Strukturelle und gesellschaftliche Ursachen für die geringe öffentliche Repräsentation von Frauen
Hochschule
Universität Stuttgart  (Alte Geschichte)
Note
1-2
Autor
Jahr
2022
Seiten
62
Katalognummer
V1245232
ISBN (eBook)
9783346672308
ISBN (Buch)
9783346672315
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Frauengeschichte, Gendergeschichte, antikes Griechenland, Antike, Frauen in der Antike, Internalisierte Sexismen, Patriarchat, Biologismen, Biologismus, Sexismus, Women in Power, Frauen in der Öffentlichkeit, Geschlechterrollen, Stereotype, Genderperformance, Geschichte, Women in History, Herstory, Öffentliche Partizipation, binär, Ehe, Mutterschaft, weibliche Tugenden, Sitten, Moral, Sophrosyne, Arete, stumme Frauen, Verstummung, Keuschheit, Amazonen, Lysistrata, Praxagora, Ekklēsiázousai, Hipparchia, Sappho, antike Frauen, Internalisierung, Misogynie, abwertung von Weiblichkeit, Maskulinisierung, Sozialisation
Arbeit zitieren
Marie Bechtel (Autor:in), 2022, Öffentliche Partizipation von Frauen in der griechischen Antike, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/1245232

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Blick ins Buch
Titel: Öffentliche Partizipation von Frauen in der griechischen Antike



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden