Soziale und ökologische Rebound-Effekte nachhaltiger Stadtplanung in Hamburg. Für wen ist die „grüne“ Stadt Hamburg?


Essay, 2021

15 Seiten, Note: 1,3


Inhaltsangabe oder Einleitung

Mit Bezug auf die „Urban Political Ecology“ und Studien zu „Green Gentrification“ und „Urban Sustainability“ wirft diese Arbeit einen kritischen Blick auf die Hansestadt Hamburg, die Umwelthauptstadt Europas 2011, die Grüne Stadt des Jahres 2021 und Deutschlands selbsternannter grünster Stadt, gemessen an der Einwohner:innen-Zahl. Die Analyse von Rebound-Effekten im Zusammenhang mit Umweltungleichheiten bei der städtischen Begrünung steht dabei im Mittelpunkt dieser Arbeit. Zunächst werde ich das „Green-Self-Branding“, im Kontext von Post-Politisierung und Neoliberalisierung von Nachhaltigkeit, im Rahmen der Stadt Hamburg, einordnen. Anschließend werde ich Stadtplanungsprojekte in Hamburg bezogen auf die sozialräumlichen Dynamiken und Auswirkungen möglicher oder bereits bestehender „grüner“ Gentrifizierung hin untersuchen. Ich hoffe so einen Ausgangspunkt, für eine umfassendere Analyse der „grünen“ Stadt Hamburg mit dem Fokus auf die Stadtteile im Süden und Osten des Bezirks Hamburg-Mitte erarbeiten zu können. Entlang der aktuellen wissenschaftlichen Debatten zu „Green Gentrification“ sollen Mechanismen, die so auch in Hamburg wirken, identifiziert werden. Im abschließenden Teil der vorliegenden Arbeit sollen die Grenzen meiner Betrachtung dargelegt, die verfolgten Ansätze in einen größeren Kontext eingeordnet und weitere mögliche Schwerpunkte für die Analyse von Rebound-Effekten im Zusammenhang mit sozialen und ökologischen Ungleichheiten besprochen werden.

Details

Titel
Soziale und ökologische Rebound-Effekte nachhaltiger Stadtplanung in Hamburg. Für wen ist die „grüne“ Stadt Hamburg?
Hochschule
Universität Hamburg  (Geographie (Wirtschaftsgeographie))
Veranstaltung
Politische Ökonomie und Ökologie der Stadtentwicklung-Urban System Analysis
Note
1,3
Autor
Jahr
2021
Seiten
15
Katalognummer
V1254367
ISBN (Buch)
9783346691163
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Urban Political Ecology, Hamburg, ökologische Reboundeffekte, soziale Reboundeffekte, nachhaltige Stadtplanung, Green-Self-Branding, Urban Greening, Hammerbrook
Arbeit zitieren
Janik Horstmann (Autor:in), 2021, Soziale und ökologische Rebound-Effekte nachhaltiger Stadtplanung in Hamburg. Für wen ist die „grüne“ Stadt Hamburg?, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/1254367

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Soziale und ökologische Rebound-Effekte nachhaltiger Stadtplanung in Hamburg. Für wen ist die „grüne“ Stadt Hamburg?



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden