Der Aufstand der jüdischen Diaspora unter Traian


Hausarbeit (Hauptseminar), 2007

21 Seiten, Note: gut


Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1. Einleitung

2. Die Quellen

3. Der Verlauf und mögliche Gründe der Aufstände

4. War Iudaea von den Aufständen betroffen?

5. Das Ausmaß der Aufstände

6. Schlussbetrachtung

7. Bibliographie

1. Einleitung

Der Aufstand der jüdischen Diaspora unter Traian 115-117 n.Chr. stellt eines der mysteriösesten Kapitel in der Geschichte der Beziehung zwischen Rom und dem jüdischen Volk dar. Dies liegt zum einen daran, dass sich die literarischen Quellen zu diesem Aufstand auf die Überlieferungen von Cassius Dio und Eusebios beschränken. Beide waren jedoch keine Zeitzeugen. Noch einmal erwähnt wird der Aufstand bei Orosius, der seinen Bericht wohl Ende des vierten Jahrhunderts verfasste.

Auch die Gründe des Aufstands zu erfassen, gestaltet sich schwierig.

Die Aufstände erreichten eine erhebliche regionale Ausbreitung zu einem Zeitpunkt äußerster militärischer Anspannung. Von der Cyrenaica ausgehend griffen sie innerhalb kurzer Zeit auf Ägypten und Zypern über und breiteten sich schließlich über ganz Mesopotamien aus. Traians Partherkrieg befand sich 115 im zweiten Jahr. So war Traian noch dabei, die neu eroberten Gebiete in römische Provinzen umzuwandeln. Die Aufstände entstanden dort zum Teil im Rücken der operierenden Armee. Genau datiert werden kann der Beginn des Aufstandes nicht. Einen Hinweis jedoch liefert ein Edikt von Rutilius Rufus, dem amtierenden praefectus Aegypti, das auf den 13.10.115 datiert ist und in dem er von Kämpfen zwischen Juden auf der einen Seite und Griechen und Römern auf der anderen Seite berichtet[1]. Da waren die Aufstände schon in vollem Gange und hatten schon auf die Provinz Ägypten übergegriffen. So kann davon ausgegangen werden, dass sie wahrscheinlich zu Beginn des Jahres 115 ihren Anfang nahmen.

Endgültig beendet waren die Aufstände gegen Ende des Jahres 117, Belege dafür findet man in den sogenannten Apollonius- Briefen, auf die im Verlauf der Arbeit noch eingegangen werden wird.

Die Arbeit wird sich zuerst mit den zur Verfügung stehenden Quellen zu diesem Thema beschäftigen. Anschließend werden der Verlauf und die möglichen Gründe für den Aufstand skizziert.

Kernpunkt der vorliegenden Arbeit wird sein, sich mit der Frage zu beschäftigen, in wieweit Iudaea von den Aufständen betroffen war. Eingerahmt von aufständischen Gebieten scheint es fast nicht vorstellbar, dass Iudaea nicht involviert war. Andererseits gibt es in den Quellen keinen Hinweis darauf, dass es in Iudaea Aufstände gab. Auch in den jüdischen Quellen bleibt Iudaea unerwähnt. Dennoch gibt es Aspekte, die darauf schließen lassen, dass Rom zumindest Maßnahmen ergriffen hat, um entstehende Aufstände im Keim zu ersticken. Im Hinblick darauf soll die Diskussion der Forschung um den Zeitpunkt der Rangerhöhung der Provinz Iudaea kurz vorgestellt werden. Eine prokonsularische Provinz hätte nämlich die Stationierung einer zweiten Armee zur Folge. Zusätzlich wird die personale Besetzung des Statthalteramtes durch Lusius Quietus zu untersuchen sein.

Anschließend soll das Ausmaß der Aufstände in der Cyrenaica und in Ägypten anhand der Briefe des Apollonius untersucht werden und in einer Schlussbetrachtung die Ergebnisse für einen Ausblick zusammengefasst werden.

2. Die Quellen

Insgesamt ist die Quellenlage, vor allem was die Überlieferungen zusammenhängender Darstellungen der Ereignisse angeht, schwierig. Einen groben Überblick über die Ereignisse der Jahre 115-117 n.Chr. bieten sowohl Cassius Dio in seiner Historia Romana, Buch LXVIII, 32, 1-3, als auch Eusebius in seiner Ecclesiastica Historica IV, 2, 1-5.[2] Wie bereits erwähnt, waren beide keine Zeitzeugen und haben ihrerseits nicht festgehalten, woher sie ihre Informationen hatten. Eusebius nennt lediglich „griechische Autoren“ als Quelle seiner Informationen.[3]

Was Cassius Dio in seinem Bericht festhält, ist folgendes: Der Ursprung des Aufstandes habe in der Cyrenaica gelegen. Der Anführer des Aufstandes sei ein gewisser Andreas gewesen und die Juden hätten gleichermaßen gegen die Römer und die Griechen rebelliert. Die Aufständischen hätten ihre Feinde gegessen und aus deren Haut Kleidungsstücke gefertigt oder diese hätten gegen wilde Tiere kämpfen müssen. Auch auf Cypern habe es Aufstände unter der Führung eines gewissen Artemion gegeben, die dazu geführt hätten, dass sich kein Jude mehr dort ansiedelte. Angeblich habe es 240.000 Tote gegeben. Die Juden seien unter anderem von Lusius Quietus unterworfen worden, der von Traian geschickt worden sei.[4]

Leider erfährt man von Cassius Dio nichts über die Gründe oder das Ziel des Aufstandes. Auch erwähnt er lediglich den geographischen Ursprung des Aufstandes und die Ausbreitung nach Cypern, nicht aber die Aufstände in Ägypten und Mesopotamien. Auch Iudaea wird nicht erwähnt. Datieren kann man den Beginn des Aufstandes auf etwa 115 n. Chr., da Cassius Dio die Erkrankung Traians erwähnt, die 117 n.Chr. zu seinem Tod führt. Für die von Dio angeführte Zahl der Toten gibt es keine Beweise. Es ist anzunehmen, dass diese hohe Zahl seinerseits reine Spekulation war, denn ihm kann es nicht möglich gewesen sein, alle Toten zu erfassen.

Eusebius erwähnt lediglich, es habe eine große Anzahl von Opfern gegeben. Auch er beschreibt Cyrene als Ursprung der Aufstände, die sich dann aber nicht nur bis Cypern, sondern über die gesamte ägyptische Provinz ausgebreitet hätten. In Ägypten seien die Juden von ersten Erfolgen „beflügelt“ gewesen und hätten so ihre Plünderungen und Zerstörungen fortgesetzt. Ihr Anführer sei ein gewisser Lucuas gewesen. Erst Marcius Turbo habe den Aufständen ein Ende bereiten können. Gesendet von Traian und unter großen Anstrengungen habe er die Aufstände in Ägypten niederschlagen können, da es auch Kräfte auf der Gegenseite gegeben habe, die versucht hätten, die Auseinandersetzungen aufrecht zu erhalten. Lusius Quietus sei von Traian beauftragt worden, die Aufständischen in Mesopotamien zu vertreiben. Er habe seinen Auftrag so erfolgreich erledigt, dass er dafür von Traian zum Statthalter von Judäa ernannt worden sei. Diese Informationen habe er von griechischen Autoren.[5]

Die Erwähnung von Cyrene als dem Ausgangspunkt der Aufstände ist neben der Erwähnung von Lusius Quietus die einzige Gemeinsamkeit der beiden Quellen. Sie divergieren in fast allen inhaltlichen Aspekten. Es ist daher anzunehmen, dass ihnen unterschiedliche Vorlagen für ihre Ausführungen dienten. Welcher Quellen sie sich aber genau bedienten, ist nicht mehr festzustellen.[6] So nennt Cassius Dio den Anführer Andreas, bei Eusebius hat der erwähnte Anführer der Namen Lucuas. Da beide einen Anführer erwähnen, besteht die Möglichkeit, dass es sich hierbei um einen Doppelnamen gehandelt haben könnte, der aber als Einheit in den Überlieferungen nicht belegt ist.[7] Jedenfalls scheint es Anführer gegeben zu haben, denn laut Dio hatte auch Cypern einen lokalen Anführer namens Artemion.

Cassius Dios Bericht definiert sich über die Gräueltaten der Juden gegenüber ihren Feinden, sie füllen die Hälfte des gesamten (überlieferten) Textes. Eusebius ist insgesamt ausführlicher, man erfährt nicht nur, dass es in Cyrene, Ägypten und auf Cypern Unruhen gegeben hat, sondern dass Traian offensichtlich auch in Mesopotamien Aufstände zu bekämpfen hatte. Auch die Rolle des Lusius Quietus wird in diesem Zusammenhang differenzierter beschrieben und bewertet.

Aber warum er gerade Statthalter von Iudaea wurde, wird nicht weiter erläutert. Auch hier ist jedoch nichts über die Gründe oder Ziele des Aufstandes zu erfahren, der Versuch einer Erklärung ist, die Juden wären von einem „schrecklichen Geist der Rebellion“ ergriffen worden, wobei nicht eindeutig zu klären ist, ob damit die messianische Erwartung der Juden gemeint sein könnte.[8] Die Bezeichnung „König“, die Eusebius für Lucuas verwendet, könnte allerdings ein Hinweis darauf sein. Dies wird später noch zu klären sein.

Auch Orosius erwähnt den Aufstand der jüdischen Diaspora in seinem im fünften Jahrhundert entstandenem Werk „Die antike Weltgeschichte in christlicher Sicht“. In knappen Sätzen beschreibt er die Ausbreitung der Aufstände über Ägypten, Cypern und Mesopotamien. Er nennt keine genauen Opferzahlen, schätzt diese jedoch auf viele Tausend. In der Cyrenaica sei das Land so verödet gewesen, dass dieses noch Jahre später zu sehen gewesen sei. Hätte Hadrian dort keine Veteranen angesiedelt, wäre es menschenleer geblieben.[9]

[...]


[1] Fuks, Alexander: Aspects of the Jewish Revolt in A.D. 115-117, in: JRS 51 (1961), S.100,

CP Jud. No. 435

[2] Stern, Menachem: Greek and Latin Authors on Jews and Judaism. Edited with Introductions, Translations and Commentary, Volume II, No. 437, S.385 ff (Cassius Dio), Jerusalem 1980 und Volume III, No. 562, S. 29 f. (Eusebius), Jerusalem 1984

[3] ebd., Eusebius, Ecclesiastica Historica IV,5

[4] ebd., Cassius Dio, Historia Romana, LXVIII, 32, 1-3

[5] ebd., Eusebius, Ecclesiastica Historica IV, 1-5

[6] Modrzejewski, Joseph Mélèze: The Jews of Egypt. From Ramses II to Emperor Hadrian. Princeton 1997, S.199

[7] Ebd.; auch Birley bezieht diese Möglichkeit in seine Überlegungen mit ein, vgl. Birley , Anthony R.: Hadrian: The restless Emperor, New York 1997, S. 68

[8] Eusebius, Ecclesiastica Historica IV, 1-5

[9] Paulus Orosius: Die antike Weltgeschichte in christlicher Sicht, Band 2, übersetzt und erläutert von Adolf Lippold, München 1986, VII, 12, 6-8

Ende der Leseprobe aus 21 Seiten

Details

Titel
Der Aufstand der jüdischen Diaspora unter Traian
Hochschule
Universität zu Köln  (Institut für Altertumskunde - Alte Geschichte)
Veranstaltung
Imperialismus und Paternalismus – Kaiser Traian und seine Zeit
Note
gut
Autor
Jahr
2007
Seiten
21
Katalognummer
V126746
ISBN (eBook)
9783640327096
ISBN (Buch)
9783640327539
Dateigröße
457 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Aufstand, Diaspora, Traian
Arbeit zitieren
M.A. Tanja Gawlich (Autor), 2007, Der Aufstand der jüdischen Diaspora unter Traian, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/126746

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Der Aufstand der jüdischen Diaspora unter Traian



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden