Agilstabile Organisation. Einfluss der Organisations-, Führungs- und Entscheidungsmechanismen auf die Wettbewerbsfähigkeit


Hausarbeit, 2022

30 Seiten, Note: 1


Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

Abkürzungsverzeichnis

1 Einleitung
1.1 Aufgabenstellung
1.2 Zielsetzung, Nutzen

2 Vorstellung eines Spielverlages
2.1 Ausgangssituation
2.2 Rolle, Ziele und Führungsaufgabe
2.3 Faktoren für die Wettbewerbsfähigkeit in der Spielebranche
2.4 Wesentliche Grundsätze des Unternehmens
2.4.1 Service
2.4.2 Skalierbarkeit
2.4.3 Reputationsmanagement und Branding
2.4.4 Wettbewerbsfähigkeit durch Produkte und Logo
2.5 Beeinflussende Faktoren für das Unternehmen
2.5.1 Zielvorstellung
2.5.2 Kompetenzen der Mitarbeiter*innen
2.5.3 Organisations- und Entscheidungsstrukturen
2.5.4 Unternehmenskultur
2.5.5 Führungsstil
2.5.5.1 Selbstorientierte Haltung
2.5.5.2 Gemeinschaftsbestimmte Haltung
2.5.5.3 Rationalistische Haltung
2.5.5.4 Eigenbestimmte Haltung
2.5.5.5 Relativierende Haltung
2.5.5.6 Systemische Haltung
2.6 Chancen und Risiken für den Verlag
2.6.1 Transparenz im Unternehmen
2.6.2 Eigenverantwortung der Mitarbeiter*innen
2.6.3 Selbstorganisiertes Team
2.6.4 Teambuilding

3 Industrielle Führungsstile und Organisationsprinzipien
3.1 Administrationsansatz von Fayol
3.2 Scientific Managements
3.3 Human-Relations-Ansatz

4 Auswirkungen auf den Verlag

5 Schlussfolgerung

6 Selbstorganisiertes Unternehmen

7 Vorgangsweisen
7.1 Daily-Standup-Meetings
7.2 Taskboards
7.3 Pair Programming
7.4 Scrum
7.5 Kanban
7.6 Holacracy
7.7 Soziokratie

8 Teilbereiche

9 Regelmäßige Sitzungen mit Holacracy

Literaturverzeichnis

Abkürzungsverzeichnis

1RN - 1. Rang des Nichtwissens

bzgl. - bezüglich

bzw. - beziehungsweise

FMCG - Fast Moving Consumer Goods

insb. - insbesondere

lt. - laut

sog. - sogenannte/r/s

u. a. - unter anderem

USP - Alleinstellungsmerkmal

VUCA - Volatilität, Unsicherheit, Komplexität, Mehrdeutigkeit

z. B. - zum Beispiel

1 Einleitung

In den Zeiten stetiger Veränderungen der Marktbedingungen und wachsender internationaler Konkurrenz ist es unerlässlich für ein Unternehmen, sich dem Wandel möglichst rasch anzupassen, um nicht vom Markt verdrängt oder von den Mitbewerber*innen überholt zu werden.1 Die schnelllebige, kaum planbare und komplexe Welt präsentiert sich heute in einer deutlichen Dichte an ‚volatility‘ (Volatilität), ,uncertainty‘ (Unsicherheit), ‚complexity‘ (Komplexität) und ‚ambiguity‘ (Mehrdeutigkeit), in Fachkreisen unter der Abkürzung VUCA bekannt.2 Dennoch eröffnen sich ungeahnte Möglichkeiten für ein Unternehmen, um neue agile Wege einzuschlagen.3 Das Wort agil stammt vom lateinischen Wort agilis ab und meint eine große Beweglichkeit, regsame bzw. wendige Tätigkeit.4 Eine agile Unternehmensstruktur ist darauf ausgerichtet, ununterbrochen Prozesse, Konzepte und Projekte den Kundenwünschen, Marktanforderungen und Neuerungen anzupassen, anstatt an einem starren Organisationsgerüst festzuhalten.5

1.1 Aufgabenstellung

Im Rahmen dieser Hausarbeit soll ein Leitfaden für eine real existierende, frei gewählte Organisation beschrieben werden, die sich in ein dynamisches und kompetitives Wettbewerbsumfeld eingliedern lässt. Hierbei liegt der Fokus auf den Organisations-, Führungs- und Entscheidungsmechanismen und der Frage, inwieweit diese Prozesse die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens beeinflussen könnten.

1.2 Zielsetzung, Nutzen

Die vorliegende Hausarbeit soll ein Verständnis über die Bedeutung einer agilstabilen Organisation und eines gelebten Leaderships vermitteln.

2 Vorstellung eines Spielverlages

2.1 Ausgangssituation

Das Unternehmen existiert seit 2012 und der Start begann mit drei Lernspielen, die zum Verkauf angeboten wurden. Der Gründerin des Eigenverlags obliegt die Entwicklung und Anfertigung der Lern- und Legastheniespiele unter dem Motto ‚Aus der Praxis für die Praxis‘.

2019 ging das Kleinunternehmen in eine KG über. Seit 2022 bietet der Eigenverlag 40 Produkte und zwei Bücher an, wobei 13 Produkte aus eigener Kreation stammen. Von den 40 Artikeln sind neun Spiele auf der österreichischen Schulbuchliste als therapeutische Unterrichtsmittel gemäß dem Schulunterrichtsgesetz für den Unterricht in Österreich zugelassen.

Das Unternehmen präsentiert sich bei HABA FAMILYGROUP, Niceshop, Amazon, Shöpping, Billa plus, Schulbuchliste, auf verschiedenen Messen, Pagro online sowie über die eigene Homepage.

Das Familienunternehmen beschäftigt sich mit den Hauptaufgaben, wie z. B. Weiterentwicklung, organisatorische Abwicklungen, Buchhaltung, E-Mail-Beantwortungen, Website-Pflege, Social-Media-Betreuung sowie Versand, die durch die Gründerin ausgeführt werden. Der Sohn und Ehemann wirken unterstützend im internen administrativen Bereich sowie bei der Logistik mit.

Das Unternehmen beschäftigt Mitarbeiter*innen für die Bereiche Grafik, Textübersetzung, Korrekturlesung, Amazon-Optimierung und seit kurzem auch für den Vertrieb und das Marketing. Der Umsatz belief sich im Jahr 2021 auf 250.000 Euro und der Gewinn ließ sich mit 18 Prozent des Umsatzes berechnen. Der komplette Unternehmensaufbau wurde ohne Fremdkapital, Spenden oder Förderungen bewerkstelligt.

Der Familienbetrieb ist ein gewinnorientiertes Unternehmen. Der vorhandene Warenwert der fertigen Endprodukte bzw. der gekauften Materialien umfasste im vergangenen Jahr einen Einkaufswert von ca.100.000 €.

Das Branchenumfeld bezieht sich auf Konsum & FMCG (Fast Moving Consumer Goods) mit der Unterbranche Spielwaren & Spiele.6

Zu den Wettbewerber*innen im Spielwarenhandel mit der Spezialisierung auf Lernspiele gehören die Anbieter Vogt Spiele, Beleduc, Selecta mit hoher Marktpräsenz und HABA FAMILYGROUP mit großem Marktanteil, ein Spielzeuganbieter, mit dem das Unternehmen eine Kooperation unterhält.

Gefahren und Bedrohungen für die physischen Spiele bestehen durch die Digitalisierung, die neuen Technologien und virtuellen Welten, die die herkömmlichen Spielehersteller mit Produktvariationen und die Start-ups mit Produktneuheiten revolutionieren. Die klassischen Lernspiele und Gesellschaftsspiele wie Würfel- oder Brettspiele verlieren an Bedeutung.

Die Spielebranche gehört zu dem Bereich des technologischen Fortschritts, der rapide wächst, sich rasant weiterentwickelt und mit einer radikalen Zeit mitschwingt7, in der es keine Grenzen für kreative Ideen gibt. In regelmäßigen Abständen kommen technische Erneuerungen in der Spielebranche auf den Markt.8

Die moderne Technologie eröffnet neue Möglichkeiten, wie z. B. Augmented Reality, Mixed Reality und Virtual Reality.9 Eine andere Art des Zusammenspiels der Brettspiele und Apps (applications) sind die sog. Hybrid-Spiele, die eine Verschmelzung analoger und digitaler Spielinhalte aufweisen.10 Zu den Vorreitern dieser Lernspiele zählt ‚Tiptoi‘, eine Kombination aus digitalem Stift und digitalem Papier.11

Für das Unternehmen geht es darum, die verschiedenen Rahmenbedingungen in der Zukunft zu verändern, um im digitalen Zeitalter mithalten zu können. Der Fokus müsste auf neuen digitalisierten Produkten liegen, wie z. B. Hybrid-Spiele. Ebenso benötigen die internen Prozesse differente, strukturierte Abläufe und die Arbeitsverteilung müsste sich grundlegend verändern. Mit der Bewusstmachung für eine kontinuierliche Weiterentwicklung des Unternehmens kann das Angebotsspektrum flexibler und agiler gestaltet werden.

2.2 Rolle, Ziele und Führungsaufgabe

Meine Position ist die Eigentümerin und Gründerin des Verlags. Das Unternehmen hat sich die Vision ‚Spiel sie alle aus!‘ erarbeitet, die für das Unternehmen ein klares Ziel darstellt. Dieser Zukunftstraum intendiert zwei Überlegungen. Zum einem stellt er eine Verbindung zum Sieggedanken bei den Spielen her und zum anderen enthält er den Wunsch, dass der Spielverlag alle anderen Mitbewerber*innen an Wachstum und Größe überspielen möge.

Zu meinen Führungsaufgaben gehören die Organisation sämtlicher Abläufe, interne und externe Planung, Zielsetzung und allgemeinen Entscheidungen bzgl. der finanziellen Ressourcen, Koordination, Informationsweitergabe, Mitarbeiter*innengespräche, Kontakte und Kontrollen.

2.3 Faktoren für die Wettbewerbsfähigkeit in der Spielebranche

Die Lernspiele fördern auf spielerische Art und Weise den Lernprozess bei Kindern, Erwachsenen, Beeinträchtigten und Senioren. Ein Lernprozess wird angeregt und auf unterschiedlichen Gebieten, z. B. im kognitiven Bereich, in der Sprache, Motorik und Konzentration, gefördert. Die Ziele der Lernspiele beinhalten die beiden wesentlichen Faktoren ‚Lernen mit Bewegung‘ und ‚ganzheitliches Lernen‘, denn der Leitgedanke – ‚Mit Kopf, Herz und Hand und selbstständigem Tun mit allen Sinnen‘ – vermittelt das Verständnis des ganzheitlichen Lernens.12 Der Verlag konzentriert sich darauf, statt des trockenen, klassischen Lernens Spaß, Motivation und Freude am spielerischen Tun in den Vordergrund zu rücken. Das Lernen soll als Nebeneffekt des Spielprozesses gelten. Unterschiedliche Arten der Spiele, z. B. Brett-, Karten-, Denk-, Bewegungs-, Konzentrations- und Feinmotorikspiele werden angeboten. Die physischen Spiele kommen ohne Strom aus, sind von hochwertiger Qualität, farbig ansprechend gestaltet, lehren positives Verhalten, schaffen ein wertvolles soziales Miteinander, tragen zur Entwicklung der Identität und Persönlichkeit bei, vermitteln Wissen über eigene Stärken und Fähigkeiten, trainieren Durchhaltevermögen und Geduld und fordern Rücksichtnahme und Zusammenarbeit. Die Spieler*innen üben sich im Zuhören, lernen ihre Grenzen kennen, begegnen ihren Emotionen, wie bspw. Freude, Wut, Ärger, und können die Mimik des Gegenübers wahrnehmen und interpretieren. Des Weiteren werden Kreativität, Selbstständigkeit und logisches Denken gefördert.13

Die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens wird durch verschiedene Faktoren beeinflusst: guter Service, reibungslose Skalierbarkeit, ausgezeichnetes Reputationsmanagement und Branding. Durch das Alleinstellungsmerkmal (USP) mit den Produkten befindet sich das Unternehmen in einem Wettbewerbsvorteil gegenüber den Mitbewerber*innen.

2.4 Wesentliche Grundsätze des Unternehmens

2.4.1 Service

Auf die Kundenbetreuung und Kundenwünsche muss großer Wert gelegt werden. Es ist selbstverständlich, dass den Kund*innen respektvoll begegnet und auf die Bedürfnisse oder Kundenwünsche eingegangen wird. Das Unternehmen bietet mehrere Möglichkeiten für Anfragen, z. B. über Telefon, E-Mail oder SMS, um eine schnelle Abwicklung zu erzielen oder Probleme zu lösen. Zwei wichtige Aspekte sind die zeitnahe Bearbeitung der Aufträge und die Auslieferung der Waren. Zusätzlich kümmert sich das Unternehmen um die zügige Organisation bei Umtausch und Rückgabe.

2.4.2 Skalierbarkeit

Die Wettbewerbsfähigkeit basiert im Unternehmen auf der guten Skalierbarkeit. Durch die gegebene Lieferfähigkeit können die Produkte kontinuierlich zum Verkauf angeboten werden. Die Produktionskosten für unterschiedliche Artikel können bei fast gleichbleibenden Fixkosten durch die höhere Auflage der Stückzahl bei einer neuen Produktion gesenkt werden.

2.4.3 Reputationsmanagement und Branding

Für das Unternehmen ist Reputationsmanagement und Branding ein wichtiger Unternehmenserfolg. Der Verlag genießt ein exzellentes Markenbranding und die Produkte sind wertvoll designt. Diese Qualität hat z. B. durch Etiketten, Paketklebebänder, Folder oder Accessoires eine einprägsame Außenwirkung und spiegelt den Wiedererkennungswert des Unternehmens wider.

2.4.4 Wettbewerbsfähigkeit durch Produkte und Logo

Die Lernspiele zeichnen sich durch die einzigartigen Ideen, ein unverkennbares Design und ein prägendes Logo aus. Einige der Lernspiele sind sehr innovativ und haben Auszeichnungen und Awards erhalten. Die Spiele werden mit Kindern erprobt, auf ihre Bedürfnisse angepasst und durch neue Erkenntnisse weiterentwickelt. Es ist davon auszugehen, dass die Lernspiele in der Zukunft in Verbindung mit der digitalen Welt einen Mehrwert erzielen werden.

Wie in anderen Branchen verschmelzen auch in der Spielebranche die physische und digitale Welt miteinander. Die traditionellen Brett- und Kartenspiele werden immer häufiger durch Online-Spiele abgelöst, weil diese virtuellen Spiele überall und jederzeit über Handy, Tablet oder PC gespielt werden können.14 Diese Technologie verzeichnet eine wachsende Tendenz und stellt die Zukunft dar. Die Lernprozesse in der Schule begleiten bzw. dominieren schon seit einigen Jahren die virtuellen Klassenzimmer, die für die Schüler*innen eine hohe Motivation haben und einen Reiz für das virtuelle Lernen entwickeln.15

Im Bereich der digitalisierten Spiele ist das vorgestellte Unternehmen nicht wettbewerbsfähig und wurde von den Mitbewerber*innen längst überholt.

2.5 Beeinflussende Faktoren für das Unternehmen

Viele Gesichtspunkte beeinflussen ein Unternehmen, wie z. B. gesellschaftliche, politische, ökonomische und technologische Aspekte genauso wie Umweltfaktoren, Normen und Werte. Zur internen Fokussierung zählen u. a. Ziele, Mitarbeiter*innen, Organisations- und Entscheidungsstrukturen, Organisationskultur und Führungsstil.16

2.5.1 Zielvorstellung

Der Spielverlag hat eine eindeutige Vision, auch Zweck bzw. Unternehmenssinn (Purpose), die gemeinsam mit den Mitarbeiter*innen für die Zukunft ausgearbeitet wurde und als Motivator gilt. Gelebt wird diese Vision hauptsächlich durch die Eigentümerin selbst. Die feste Ausrichtung und die vereinbarten Ziele lauten:

- Erfolgskern – Gewinnorientierung
- Finanzielle Aspekte – Steigerung des Unternehmenswerts
- Produkt/Markt – Erhöhung der Marktanteile
- Soziales Ziel – Arbeitszufriedenheit
- Renommee – Imageaufbau

2.5.2 Kompetenzen der Mitarbeiter*innen

Die Mitarbeiter*innen des Verlags arbeiten selbstständig in ihren bevorzugten Aufgabenbereichen, wobei die Aufträge von der Unternehmensleitung vergeben werden. Ein Teil des Teams arbeitet im Homeoffice und die Prozessabläufe werden untereinander nicht kommuniziert.

2.5.3 Organisations- und Entscheidungsstrukturen

Der Verlag arbeitet nach einer funktionalen Organisationsstruktur (s. Abb. 1), wobei einzelne Bereiche verschiedene Aufgabengebiete haben, wie es sich für kleine und mittelständische Betriebe eignet. Die Hauptaufgaben, wie Materialbeschaffung, Absatz, Entwicklung, Produktion, Vertrieb, Kontrolle, Administration, koordinieren die Eigentümerin bzw. die Familienmitglieder, die die Logistik führen. Die Mitarbeiter*innen sind weisungsgebunden und verantworten ihre Spezialgebiete, wie z. B. die Herstellung der korrekten Spieleprototypen mittels Grafik, das Korrektorat bzw. Lektorat, die Übersetzung sowie die Kundenakquise.17

2.5.4 Unternehmenskultur

Eine Kultur innerhalb eines Unternehmens basiert auf mannigfachen Werten, Regeln, Glaubensätzen, Normen, Attitüden und Denkweisen der einzelnen Individuen im Unternehmen, die Entscheidungen treffen, handeln, fühlen und leben. Dabei spielt es eine wichtige Rolle, wie die Führungskraft die Kultur, die Kundenbeziehung, den Kontakt zu den Kolleg*innen und die Wertschätzung vorlebt. Alle Personen im Unternehmen sind eingeschlossen.

Zentrale Fragen, die die Unternehmenskultur prägen und Basis für das Unternehmen sind, lauten:

- Wofür steht das Unternehmen?
- Was ist dem Unternehmen wichtig?
- Was leistet die Unternehmenskultur?

Eine harmonische Unternehmenskultur vermittelt Mitarbeiter*innen Sicherheit und Wohlgefühl und sie bekommen in Krisenzeiten Halt.18

Beim vorgestellten Unternehmen wissen die Mitarbeiter*innen nicht, welche Aufgaben andere Mitarbeiter*innen bewältigen müssen und welche Person die verschiedenen Aufträge ausführt, da jede*r nur den eigenen Bereich bearbeitet. Daher gibt es kein Zusammengehörigkeitsgefühl, keine gegenseitige Unterstützung, keinen Austausch und kein gemeinsames Ziel. Der Umgang untereinander, die Problemlösungen und schlummernden Kompetenzen gehören zu den ungeklärten Gesichtspunkten, denen sich das Unternehmen im Rahmen der Organisationkultur stellen muss.

2.5.5 Führungsstil

Der Erfolg eines Unternehmens beginnt bei der Haltung der Führungskraft oder des*der Eigentümer*in. Der Führungsstil bestimmt das Miteinander in einem Unternehmen und beeinflusst maßgeblich das Ergebnis und zugleich den Grad der Innovationsfähigkeit. Wie Leadership, d. h. die Fähigkeit, andere Menschen mit der eigenen Vision zu inspirieren und zu motivieren, von den Führungskräften verstanden wird, hängt wesentlich von der Persönlichkeit und dem Mindset, den Denkweisen, Verhaltensmustern und der inneren Einstellung der Führungskraft, ab. Für das Unternehmen selbst und die Führungskräfte ergibt sich daraus ein großes Potenzial, das erkannt werden muss. Die leitenden Kräfte müssen in ihrer Haltung, die über mehr als nur den Erfolg entscheidet, und ihrem Führungsstil gegenüber den Mitarbeiter*innen geschult und motiviert sein sowie ein gutes Verständnis des Leaderships aufbringen. Zum Begriff Leadership bietet sich ein Modell von sechs Haltungen zur Erkenntnis über die Ich-Entwicklung von Jane Loevinger, Robert Kegan und Dr. Thomas Binder an.

2.5.5.1 Selbstorientierte Haltung

Im Vordergrund steht in dieser ersten Stufe das eigene Handeln, das auf den Eigennutzen abzielt und zum persönlichen Vorteil genutzt wird. Es wird kein Feedback zugelassen, kurzfristig entschieden, kurzsichtig agiert und bei allen Misserfolgen sind andere Personen schuld.

2.5.5.2 Gemeinschaftsbestimmte Haltung

Unter dem gemeinschaftsbestimmenden Aspekt erschließt sich der Sinn für Regeln, Normen, Einhaltung von Vorschriften und Loyalität und diese Begriffe erfahren an Wert. Stets geht es um die Bemühung, das Gesicht zu wahren. Die Denkprozesse finden unter der Prämisse ‚entweder-oder‘ statt.

2.5.5.3 Rationalistische Haltung

In diesem Schritt findet eine ständige Prozessoptimierung statt und die Effizienz hat Priorität. Für die Führung sind hohe Kontrollen und rationales Denken die vordergründigen Aufgaben.

2.5.5.4 Eigenbestimmte Haltung

Selbstbewusstsein prägt die Führungskräfte in der souveränen Haltung. Sie zeigen sich innovativ und forcieren ihre Eigenmotivation, wobei ihre eigentlichen Fähigkeiten noch nicht ins Tageslicht gekommen sind. Innere Hürden und persönliche Schwachstellen bleiben weitgehend unentdeckt.

2.5.5.5 Relativierende Haltung

Der relativierende Führungsstil reflektiert die persönliche Sicht auf Dinge, weist ein größeres Bewusstsein für Konflikte auf und erkennt die eigene Vielfalt. Dieser Führungsstil wird als empathisch eingestuft.

2.5.5.6 Systemische Haltung

Diese Haltung der Führungskraft zeigt eine enorme Selbsterkenntnis, schätzt die eigenen Rollen realistisch ein und kann auf eine Meta-Ebene (übergeordnete Sichtweise) zugreifen. Auf die persönliche Weiterentwicklung kommt es an. Entscheidend ist, dass mit ausgereifter Menschenkenntnis und einem hohen Maß an Empathie die Situation des Gegenübers exakt analysiert und die eigene Verhaltensweise angepasst werden kann.19

Beim vorgestellten Verlag handelt es sich um eine Mischform aus rationalistischer und relativierender Führung. Das Verhalten gegenüber den Mitarbeiter*innen wird als loyal, individuell und empathisch eingestuft und diese Aufmerksamkeit hat für das Unternehmen hohe Priorität. Die einzelnen Mitarbeiter*innen werden in wesentliche Entscheidungsprozesse nicht eingebunden und die Handlungsweisen der Eigentümerin bleiben unklar, sodass die Transparenz für die Mitarbeiter*innen fehlt. Das Team erhält keine Informationen über die laufenden Fixkosten, die generierten Jahresumsätze, das Ausgabenkontingent, das Kapital für Neuanschaffungen und die zukünftigen Projektplanungen und weiß nichts über die Funktionsweisen einzelner Arbeitsprozesse. Die Mitarbeiter*innen kommunizieren nicht miteinander. Das Knowhow, die Sichtweisen und die Anregungen der Mitarbeiter*innen gehen für das Unternehmen verloren. Der erste Rang des Nichtwissens (1RN) ist, dass das Unternehmen keine Kenntnis hat, weil entschieden wurde, dieses verborgene Wissen weder zu nutzen und noch einzusetzen.20

[...]


1 BWL-Lexikon.de.

2 Prof. Dr. Oliver Bendel 2021.

3 VUCA-Welt: Das VUCA-Modell mit Beispielen einfach erklärt | AVANTGARDE Experts 2022.

4 CLEVIS 2021.

5 Prof. Dr. Oliver Bendel 2021.

6 Statista 2022.

7 Alberto 2022.

8 Linsbauer 2020.

9 Gaming im Wandel der Zeit – was sich in den letzten Jahren verändert hat 2022.

10 Lamplmair 2019.

11 Maciej 2016.

12 Ganzheitliches Lernen - schule.at 2022.

13 » Spielen ist Lernen. Die Bedeutung des Spiels für die kindliche Entwicklung 2022.

14 Neckarquelle, NQ Online - Die 2022.

15 Haywood 2021.

16 In 5 Schritten zur swot Analyse | Kalaidos FH 2022.

17 7 Arten von Organisationsstrukturen | Lucidchart Blog 2022.

18 Grolman 2016.

19 Die Führungskultur aktiv gestalten - so funktioniert´s! 2022.

20 Die Führungskultur aktiv gestalten - so funktioniert´s! 2022.

Ende der Leseprobe aus 30 Seiten

Details

Titel
Agilstabile Organisation. Einfluss der Organisations-, Führungs- und Entscheidungsmechanismen auf die Wettbewerbsfähigkeit
Note
1
Autor
Jahr
2022
Seiten
30
Katalognummer
V1296279
ISBN (Buch)
9783346758750
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Digital Marketing und Data Management, Agilstabile Organisation
Arbeit zitieren
Beate Wuggenig (Autor:in), 2022, Agilstabile Organisation. Einfluss der Organisations-, Führungs- und Entscheidungsmechanismen auf die Wettbewerbsfähigkeit, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/1296279

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Agilstabile Organisation. Einfluss der Organisations-, Führungs- und Entscheidungsmechanismen auf die Wettbewerbsfähigkeit



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden