Was ist der Bildungsauftrag der Universität?


Essay, 2009

4 Seiten, Note: 3. Platz beim Essay Wettbewerb


Leseprobe

Was ist der Bildungsauftrag der Universität?

Eine Zeit der neuen großen Reformen in der Hochschulpolitik ist angebrochen: Der Bologna-Prozess. Wie einst Wilhelm von Humboldt

( 22. Juni 1767 – 8. April 1837 ), der zu den größten und einflussreichsten Persönlichkeiten der deutschen Bildungsgeschichte gehört oder eher gehörte, reformiert ganz Europa die nun starre Hochschullandschaft.

Ja, Humboldt und insbesondere sein Bildungsideal und der damit verbundene Bildungsauftrag der Universität gehört der Vergangenheit an. Das von ihm entwickelte, lang geltende und sogar im Ausland hochangesehende Bildungsideal, das neben der Ausbildung der Individualität auch akademische Freiheit vorsieht, ist seit dem Jahre 1999, als 29 europäische Nationen die Bologna-Deklaration unterzeichneten, nicht mehr gültig.

Lag nicht einst der Bildungsauftrag der Universität darin, Forschung, Lehre und Bildung zu einer Einheit verschmelzen zu lassen und so einen individuellen, selbstständigen, flexiblen und kritisch denkenden Charakter zu bilden? Doch Bologna sei Dank braucht die Welt einen solchen Bildungsauftrag nicht mehr.

Was bringt uns der Bologna–Prozess?Und wie beeinflusst dieser die neuen Weg in der Hochschulpolitik und somit den Bildungsauftrag?

Der Zielkatalog des Bologna – Prozesses umfasst zahlreiche Punkte: Neben der Einführung der Bachelor/Master – Studienstrukter und der damit verbundenen Verabschiedung von Magister und Diplom, enthält der Katalog auch die Einführung eines Leistungspunktsystems (ECTS), Förderung der Mobilität, Verbesserung der Anerkennung von Abschlüssen, sowie die Förderung der Qualitätssicherung auf institutioneller, nationaler und europäischer Ebene und lebenslanges Lernen. Insbesondere die Umstellung zu Bachelor und Master bringt einen Bruch mit der akademischen Tradition. Nach Humboldt sei die Allgemeinbildung das zu erreichende oberste Ziel, um so ein breites Fundament an Bildung zu schaffen und nicht einen 'Fachidioten' zu kreieren. Doch gerade der Wechsel zum Bachelor/Mastersystem bringt diese Fachspezialisten auf den Markt, obwohl der universitäre Bildungsauftrag nicht nur allein aus einer Fachausbildung, sondern auch Allgemeinbildung und Forschung beinhalten sollte.

Wie soll dieses jedoch in sechs Semestern zu schaffen sein? Schon jetzt beklagen sich Professoren über eine mangelnde Allgemeinbildung ihrer Studenten. Statt diesem Qualitätsabfall entgegen zu wirken, verkürzt man lieber die Lehrzeit an Gymnasien auf acht Schuljahre und den ersten universitären Abschluss auf drei statt der möglichenvier Jahren – Bologna sei Dank! Zwar gibt es Universitäten, wie die Leuphana Universität Lüneburg, die mit Modulen wie ,,Wissenschaft trägt Verantwortung" und ,,Geschichte macht Wissenschaft'' im Leuphana Semester und dem anschließenden Komplementätstudium versuchen, bei Studenten die notwendige Allgemeinbildung auszubauen, jedoch reicht dieses nicht aus.

[...]

Ende der Leseprobe aus 4 Seiten

Details

Titel
Was ist der Bildungsauftrag der Universität?
Hochschule
Leuphana Universität Lüneburg
Veranstaltung
''Wissenschaft macht Geschichte''
Note
3. Platz beim Essay Wettbewerb
Autor
Jahr
2009
Seiten
4
Katalognummer
V129734
ISBN (eBook)
9783640392438
Dateigröße
528 KB
Sprache
Deutsch
Anmerkungen
3. Platz beim Essay-Wettbewerb der Leuphana Universität Lüneburg
Schlagworte
Bildungsauftrag, Universität, Platz, Essay, Wettbewerb
Arbeit zitieren
Katharina Baumann (Autor), 2009, Was ist der Bildungsauftrag der Universität?, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/129734

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Was ist der Bildungsauftrag der Universität?



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden