Die Luftfahrt zwischen Liberalisierung und Konsolidierung. Eine wettbewerbspolitische Analyse von Low-Cost – und Networkairlines


Masterarbeit, 2021

78 Seiten, Note: 1,7


Inhaltsangabe oder Einleitung

Für 4,99 € von Frankfurt nach London oder für 9,99 € von Köln an die spanische Ostküste nach Barcelona. Galt das Fliegen in den 1960er bis 1990er Jahren noch als Privileg für den wohlhabenden Teil der Bevölkerung, scheint es so, dass heutzutage selbst der Wochenendurlaub für die Familie oder der spontane Trip für Studenten leicht erschwinglich ist. Geht man dem Ursprung dieser Entwicklung nach, stellt man fest, dass zahlreiche Deregulierungsmaßnahmen in den USA in den späten 1980er Jahren sowie in der EU in den 1990er Jahren den Grundstein für diese Entwicklung gelegt haben. Die sukzessive Marktöffnung sorgte dafür, dass zunächst in den USA und im Anschluss auch in der EU immer weitere Fluggesellschaften den Markt der zivilen Luftfahrt betreten und das Wettbewerbsumfeld grundlegend verändert haben.

Positive Auswirkungen hatte dies nicht nur für die jeweiligen Länder, die so mit dem Tourismussektor einen weiteren Wirtschaftszweig aufbauen bzw. stärken konnten, sondern auch für die jeweilige Bevölkerung des Landes, die nun immer mehr sowohl inländische als auch ausländische Ziele anfliegen konnte und das zumeist auch zu niedrigeren Preisen als vor den Deregulierungen. Letzteres entwickelte sich besonders dadurch, dass sich mit sog. Low- Cost Airlines eine neue Art von Fluggesellschaft auf dem zivilen Luftverkehrsmarkt etablierte, die ihr Geschäftsmodell auf den möglichst kostengünstig betriebenen Flug ausgerichtet hatte.

Von diesem Geschäftsmodell profitierten besonders die Kunden in Form von niedrigeren Preisen, obwohl sie hinsichtlich des Services gegenüber den etablierten, großen Staatslinien Abstriche machen mussten. Dieses Potential blieb nicht unentdeckt und so fanden bis zu den jeweiligen Konsolidierungswellen immer mehr Low-Cost Airlines den Weg in den Luftverkehrsmarkt. Obschon es nach der Deregulierung, bis auf wenige Ausnahmen, bis heute keine wesentlichen staatlichen Regulierungen gab, lässt sich besonders in den letzten fünf bis zehn Jahren eine weitere Konsolidierungswelle sowohl innerhalb der Low-Cost Airlines als auch innerhalb der Netzwerkairlines feststellen. Besonders sichtbar in Deutschland wurde dies mit der Insolvenz der Air Berlin im Jahr 2017.

Details

Titel
Die Luftfahrt zwischen Liberalisierung und Konsolidierung. Eine wettbewerbspolitische Analyse von Low-Cost – und Networkairlines
Hochschule
Universität Paderborn
Note
1,7
Autor
Jahr
2021
Seiten
78
Katalognummer
V1315301
ISBN (eBook)
9783346790743
ISBN (Buch)
9783346790750
Sprache
Deutsch
Schlagworte
luftfahrt, liberalisierung, konsolidierung, eine, analyse, low-cost, networkairlines
Arbeit zitieren
Sahin Bas (Autor:in), 2021, Die Luftfahrt zwischen Liberalisierung und Konsolidierung. Eine wettbewerbspolitische Analyse von Low-Cost – und Networkairlines, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/1315301

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Blick ins Buch
Titel: Die Luftfahrt zwischen Liberalisierung und Konsolidierung. Eine wettbewerbspolitische Analyse von Low-Cost – und Networkairlines



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden