Unterrichtsstunde: Vorgangsbeschreibung "Sag's genau!"


Unterrichtsentwurf, 2009

17 Seiten, Note: o.N.


Leseprobe

1.Reihenplanung

Das Thema der Unterrichtseinheit lautet: „Beschreiben: Wir erstellen eine Vorgangsbeschreibung.“ Die Hospitationsstunde ist die erste innerhalb der Unterrichtseinheit, es handelt sich also um die Einführung in die Thematik. Die Einführungsstunde steht wie folgt im Zusammenhang der Unterrichtseinheit:

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

* Je nachdem, ob sich die Schüler in der Einführungsstunde für ein Projekt zur Spielentwicklung begeistern lassen. Alternative: Verschiedene Formen der Vorgangsbeschreibungen detaillierter untersuchen

2.Lernvoraussetzungen

Seit Schuljahresbeginn 2008/09 unterrichte ich die Klasse 7b eigenverantwortlich in vier Wochenstunden im Fach Deutsch. Im Zweiwochenrhythmus hat die Lerngruppe dienstags zusätzlich zwei Stunden Deutsch, die jedoch meine Ausbildungslehrerin Frau xx übernimmt, da ich an diesem Tag Studienseminare habe. Frau xx und ich unterrichten allerdings themendifferenziert, so dass ich meine Unterrichtseinheiten selbstständig und eigenverantwortlich mit der Klasse bearbeiten kann.

Die Klasse 7b setzt sich aus 17 Jungen und sieben Mädchen zusammen. Dem extrovertierten Anteil der Jungen, der eine Mehrheit darstellt, steht eine kleine Gruppe von Mädchen gegenüber, die sich im schriftlichen Ausdruck durchaus als kompetent erweisen, denen es jedoch schwer fällt, sich vor der Klassengemeinschaft zu äußern. Die offensichtliche Unterzahl der Mädchen wirkt sich auf deren Mitarbeitshaltung aus, indem sie – bis auf xx – kaum bis gar nicht aktiv am Unterricht teilnehmen. Die Mädchen müssen – im Gegensatz zu den Jungen – häufiger zur Mitarbeit animiert und motiviert werden.

Es handelt sich in dieser Stunde um die erste Deutschstunde nach den Osterferien. Da die Klasse sehr lebhaft ist, ist es möglich, dass es den Schülern schwer fallen wird, sich konzentriert dem Unterricht zu widmen. In den letzten Woche konnte ich ohnehin feststellen, dass die Lerngruppe sich freitags mehr beteiligt als mittwochs. Obwohl beide Deutschstunden im ersten Block liegen, sind die Schüler mittwochs unkonzentrierter und müssen häufiger ermahnt werden. Ich unterrichte die Klasse sehr gerne, obwohl die Arbeitsatmosphäre – wie bereits beschrieben – nicht immer zufriedenstellend ist. Ein Teil der Schüler – vor allem die Jungen – fällt durch sehr lebhaftes Verhalten auf. xx profilieren sich zudem durch vorpubertierendes und albernes Verhalten. Oftmals gelingt es ihnen, die ganze Klasse durch ihr Verhalten abzulenken, da ein Ignorieren von Seiten der Lerngruppe in dieser Altersstufe nicht immer möglich ist. Bisher bin ich diesem Verhalten mit Ermahnungen entgegengetreten, was meistens dazu führte, dass die Klasse wieder konzentriert arbeitete. Dies gelingt jedoch nicht immer auf Anhieb. Besonders nach der fünf-minütigen Pause, die ein fester Bestandteil jeder Doppelstunde ist, fällt es den Schülern oftmals schwer, sich sofort wieder konzentriert dem Unterrichtsgeschehen zu widmen. Ich achte deshalb darauf, dass ich die Pause – wenn es den Stundenverlauf nicht in seiner Logik behindert

– nicht zu früh gebe, obwohl die meisten Schüler bereits nach 40-45 min. nach dieser verlangen. Die Klasse ist es gewohnt, Arbeitsaufträge in Einzel- und Partnerarbeit zu bearbeiten. Es fällt jedoch manchen Schülern schwer, gemeinsam an einem Ergebnis zu arbeiten, da sie sich leicht ablenken lassen und so das Wesentliche – die zu bearbeitende Aufgabe – aus den Augen verlieren. Während des kooperativen Lernens gelingt es ihnen oftmals nicht, den Lärmpegel niedrig zu halten. Durch wiederholtes Bewusstmachen des Problems werden die Schüler demgegenüber jedoch zunehmend sensibilisiert und es sind immer wieder effektive und zielgerichtete Phasen zu verzeichnen, in denen das kooperative Arbeiten in beruhigter Atmosphäre stattfindet.

In Einzelarbeit sind die Kinder gut in der Lage, sich zu konzentrieren und ruhig zu arbeiten. Dennoch gibt es hier in Bezug auf die Motivation, das Arbeitstempo und die Selbstständigkeit z.T. große Unterschiede.

Der Leistungsstand der Klasse ist im Durchschnitt gut bis befriedigend und weist keine auffälligen Besonderheiten auf. Leistungsstärkere und sehr aktive Schüler sind Magalie, Steve, Judith, Jakob und Max. Zu den leistungsschwächeren Schülern der Klasse gehören Alex, Mariana und Katharina. Katharina ist ein sehr introvertiertes Mädchen, welches von Beginn an große Schwierigkeiten hatte, sich in der Klassengemeinschaft zu integrieren. Aufgaben, die gemeinsam mit einem Partner bzw. einer Gruppe bearbeitet werden sollen, löst sie meist alleine. Ihr fällt es schwer, sich innerhalb der Lerngruppe zu behaupten, was z.T. auch daraus resultiert, dass sie von einigen Schülern der Klasse sehr offensichtlich abgelehnt wird. Ich achte deshalb verstärkt darauf, sie beim kooperativen Lernen zu integrieren, was im Laufe des Schuljahres immer häufiger gelingt.

Zusammenfassend lässt sich feststellen, dass die Schüler der 7b mir gegenüber sehr aufgeschlossen sind. Ich empfinde die Lehrer-Schüler-Beziehung als überwiegend vertrauensvoll und freundlich.

[...]

Ende der Leseprobe aus 17 Seiten

Details

Titel
Unterrichtsstunde: Vorgangsbeschreibung "Sag's genau!"
Hochschule
Studienseminar Potsdam
Note
o.N.
Autor
Jahr
2009
Seiten
17
Katalognummer
V132804
ISBN (eBook)
9783640409785
ISBN (Buch)
9783640409853
Dateigröße
537 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Unterrichtsstunde, Vorgangsbeschreibung
Arbeit zitieren
Monique Schwertfeger (Autor), 2009, Unterrichtsstunde: Vorgangsbeschreibung "Sag's genau!", München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/132804

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Unterrichtsstunde: Vorgangsbeschreibung "Sag's genau!"



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden