Ausgewählte Instrumente zur Analyse der Umsysteme


Seminararbeit, 2009
19 Seiten, Note: 1,7
Nadine Meier (Autor)

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

ABBILDUNGSVERZEICHNIS

ABKÜRZUNGSVERZEICHNIS

1 EINLEITUNG

2 UMSYSTEME IM KONTEXT DER UNTERNEHMUNG

3 AUSGEWÄHLTE INSTRUMENTE ZUR ANALYSE DER UMSYSTEME
3.1 ÜBERBLICK AUSGEWÄHLTER INSTRUMENTE
3.2 DIE SZENARIO-ANALYSE ALS INSTRUMENT ZUR ANALYSE DES GLOBALEN UMSYSTEMS
3.3 DIE QUALIFIKATIONSBEDARFSANALYSE ALS INSTRUMENT ZUR ANALYSE DES AUFGABENSPEZIFISCHEN UMSYSTEMS

4 SCHLUSSBETRACHTUNG

LITERATURVERZEICHNIS

Abbildungsverzeichnis

ABB. 1: KOMPONENTEN DES GLOBALEN UND AUFGABENSPEZIFISCHEN UMSYSTEMS

ABB. 2: ÜBERBLICK AUSGEWÄHLTER INSTRUMENTE ZUR ANALYSE DER UMSYSTEME

ABB. 3: DER SZENARIO-TRICHTER

ABB. 4: ABLAUF DER QUALIFIKATIONSBEDARFSANALYSE

Abkürzungsverzeichnis

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

1 Einleitung

Ein Unternehmen ist heute mehr denn je darauf angewiesen, sich den Herausforde-rungen seiner Umsysteme[1] zu stellen, um langfristig am Markt bestehen zu können. Dabei definieren Kubicek und Thom Umsysteme im betrieblichen Kontext als „diejenigen Systeme, von denen der Input bezogen und an die der Output abgegeben wird (...).“[2] Konkret wird dabei die Unternehmung als offenes System betrachtet, welches zur Erfüllung ihrer Ziele Informationen, Energie und Materie von anderen Unternehmen als Input einholt, diesen Input einem Transformationsprozess unter-zieht und dadurch einen informationellen oder materiellen Output erzeugt, der wieder an andere Systeme abgegeben wird.[3] Dabei existiert stets die Notwendigkeit einer Harmonisation zwischen dem Unternehmen und den Anforderungen der Umsysteme, was als eine Hauptaufgabe jeder Führungstätigkeit gesehen werden sollte.[4]

Die Notwendigkeit einer Harmonisation der Unternehmung mit den Umsystemen ergibt sich zum einen aus der zunehmenden Komplexität und Dynamik bzw. Veränderungsgeschwindigkeit in den Umsystemen.[5] Dies hat in den letzten Jahren zu kürzeren Produktlebens- und Innovationszyklen, steigenden Entwicklungskosten und zunehmender Internationalisierung geführt. Vor diesem Hintergrund ergibt sich die Notwendigkeit für das Marketing-Controlling, insbesondere Informationen über externe Gegebenheiten und Veränderungen bereitzustellen, sodass ein Unternehmen rechtzeitig Anpassungen vornehmen und wettbewerbsfähig bleiben kann.[6]

Ziel dieser Arbeit ist es, anhand ausgewählter Instrumente zu zeigen, wie ein Unternehmen seine Umsysteme analysieren kann, um so Informationsdefizite zu bewältigen und anhand der Prognose künftiger Ereignisse in der Lage ist, sich besser und schneller ändernden Anforderungen anpassen zu können.

Zunächst werden im zweiten Abschnitt das globale und das aufgabenspezifische Umsystem mit seinen Komponenten vorgestellt. Anschließend wird ein Überblick zu ausgewählten Instrumenten zur Analyse der Umsysteme gegeben, um schließlich die Szenario-Analyse (SZA) und die Qualifikationsbedarfsanalyse (QBA) exemplarisch in ihrer Konzeption sowie mit ihren Vor- und Nachteilen vorzustellen. Die Arbeit schließt mit einer zusammenfassenden Betrachtung der wichtigsten Aussagen ab.

2 Umsysteme im Kontext der Unternehmung

Die Umsysteme eines Unternehmens werden in ein globales und ein aufgabenspezi-fisches Umsystem unterschieden.[7] Zur Veranschaulichung des globalen und aufga-benspezifischen Umsystems sowie deren Komponenten im unternehmerischen Kontext soll nachstehende Abbildung 1 dienen.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abb. 1: Komponenten des globalen und aufgabenspezifischen Umsystems

[Quelle: in Anlehnung an Grass (1993), S. 165]

Im Zentrum dieser Abbildung steht die Unternehmung als System, das von den Akteuren bzw. Komponenten des aufgabenspezifischen und des globalen Umsystems umgeben und beeinflusst wird. Diese beiden Klassifikationen sollen nachstehend näher charakterisiert werden.

Das globale Umsystem umfasst nach Kubicek und Thom „die generellen Bedingun-gen in einem geographischen Raum, die für eine größere Anzahl von Unternehmun-gen mit unterschiedlichen Sachzielen gelten (...).[8] Diese Rahmenbedingungen sind zum einen rechtlich-politischer Natur und beinhalten bspw. globale, parteipolitische oder wirtschaftspolitische Entwicklungstendenzen.[9] Die sozio-kulturelle Komponen-te gibt die Gesellschaftsstruktur vor, in die sich ein Unternehmen einfügen muss. Untersuchungsgegenstand ist hierbei z. B. die Bevölkerungsentwicklung oder sozialpsychologische Strömungen. Bei der physischen Komponente werden manifes-te, natürliche oder gestaltete Bedingungen eines Raumes betrachtet, wie bspw. die Infrastruktur sowie geographische und klimatische Bedingungen. Die ökologische Komponente beinhaltet z. B. die Verfügbarkeit von Energie und Rohstoffen sowie Strömungen im Umweltschutz. Ein weiterer und für Unternehmen zumeist wichtiger Untersuchungsgegenstand der globalen Umwelt ist die ökonomische Komponente. Hierbei werden bspw. die Konjunkturlage, Entwicklungstendenzen des Volksein-kommens oder die Entwicklung der Kapitalmärkte betrachtet. Schließlich wird auch die technologische Komponente zum Analysegegenstand, indem hier z. B. die Entwicklung von Produkt- oder Verfahrensinnovationen untersucht werden.

Das aufgabenspezifische Umsystem umfasst den Teil der Unternehmensumwelt, „(...) in which the organization is a significant player, influencing outcomes as much as being influenced by them.”[10] Es beinhaltet diejenigen Elemente, „mit denen eine Unternehmung zur Erreichung ihrer Sachziele interagiert, interagieren kann oder aufgrund verbindlicher Vorschriften interagieren muss.“[11] Diese Elemente, mit denen das Unternehmen interagiert, sind einerseits im Hinblick auf den internationa-len Beschaffungsmarkt Kapitalgeber (z. B. Banken), Lieferanten (z. B. Zulieferer für Fertigbauteile), und Personal. In Bezug auf den Weltabsatzmarkt sind Kunden und Absatzmittler (z. B. Groß- und Einzelhändler) als Akteure der Unternehmensumwelt zu nennen. Durch die zunehmende Internationalisierung auf dem Weltmarkt nehmen auch die Konkurrenten hierbei eine herausragende Stellung ein.

Die genannten Akteure können auch als Anspruchsgruppen oder Stakeholder bezeichnet werden, da jede dieser Gruppen ein Interesse an den Aktivitäten des Unternehmens bekundet und daher Ansprüche an dieses stellt.[12] Zudem hängt die Existenz eines Unternehmens nach Link stark von der Qualität der Beziehungen zu den Stakeholdern ab. Grass bemerkt in diesem Zusammenhang, dass gerade deswegen Informationen über Veränderungen und externe Gegebenheiten eine bedeutsame Rolle spielen.[13]

Allein aus diesen Ausführungen ist ersichtlich, wie komplex die Unternehmensum-welt ist und dass eine Änderung von bereits einer einzigen Komponente erhebliche Auswirkungen auf die Existenz der Unternehmung haben kann. Dabei existieren innerhalb der Komponenten Abhängigkeiten und Wechselwirkungen, welche es für ein Unternehmen zu erkennen und zu analysieren gilt.

[...]


[1] Synonym werden in der führenden Literatur sowie im weiteren Verlauf dieser Arbeit die Begriffe „Umwelt“ oder „Umfeld“ verwendet.

[2] Kubicek & Thom (1976), Sp. 3978

[3] Vgl. Kubicek & Thom (1976), Sp. 3978; Macharzina (2003), S. 17

[4] Vgl. Link (2006), S. 1

[5] Vgl. hierzu und folgend Grass (1993), S. 162 f; Link (2006), S. 1

[6] Vgl. Kaas (1990), S. 540 f.

[7] Vgl. zur Unterscheidung beispielsweise Link (2009), S. 1; Kubicek & Thom (1976), Sp. 3988 ff.; Grass (1993), S. 163

[8] Kubicek & Thom (1976), Sp. 3988

[9] Eine detaillierte Übersicht zu den Komponenten des globalen Umsystems sowie der dazugehörigen Kriterien findet sich bei Kreilkamp (1987). Vgl. hierzu und folgend Kreilkamp (1987), S. 78 f. sowie Kubicek & Thom (1976), Sp. 3988-3991

[10] Van der Heijden (1997), S. 6

[11] Kubicek & Thom (1976), Sp. 3992

[12] Vgl. hierzu und folgend Link (2009), S. 1

[13] Vgl. Grass (1993), S. 163

Ende der Leseprobe aus 19 Seiten

Details

Titel
Ausgewählte Instrumente zur Analyse der Umsysteme
Hochschule
Universität Kassel  (Betriebswirtschaftslehre)
Veranstaltung
Ausgewählte Probleme des Marketing-Controlling
Note
1,7
Autor
Jahr
2009
Seiten
19
Katalognummer
V132965
ISBN (eBook)
9783640419302
ISBN (Buch)
9783640419371
Dateigröße
512 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Ausgewählte, Instrumente, Analyse, Umsysteme
Arbeit zitieren
Nadine Meier (Autor), 2009, Ausgewählte Instrumente zur Analyse der Umsysteme, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/132965

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Ausgewählte Instrumente zur Analyse der Umsysteme


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden