Kann eine systematische Kreatin‐Supplementierung im Fußball, anhand einer Fast‐ und Slowloadkur, zu einer Leistungsverbesserung im konditionellen Bereich führen?


Facharbeit (Schule), 2018

49 Seiten, Note: 2


Inhaltsangabe oder Einleitung

Kann eine systematische Kreatin-Supplementierung im Fußball, anhand einer Fast- und Slowloadkur, zu Leistungsverbesserungen im konditionellen Bereich führen? Kreatin zählt gegenwärtig zu den am besten untersuchtesten, meist verwendeten und diskutierten, leistungssteigernden Nahrungsergänzungsmittel im Sport. Es wurde bereits 1834, vom Franzosen Chevreul, in der Fleischbrühe entdeckt und ist seit 150 Jahren bekannt. Als sogenanntes A-Supplement, ein die Leistung positiv beeinflussendes Supplement, ist es offiziell als legale Substitution anerkannt worden. Dabei hat es vor allem den Ruf als Substanz den Muskelaufbau zu unterstützen, die Schnelligkeit sowie die Maximal- und Schnellkraft zu verbessern und zu erhöhen, und die Regenerationszeit zu verkürzen. Als schnellst verfügbare Energiebereitstellung, nebst dem ATP, wirkt das Kreatin insbesondere für die aenerob alaktazide Energiebereitstellung. Aufgrund der Selbstproduktion von Kreatin im Körper ist eine Supplementation nicht notwendig, aber durchaus möglich und legal.

Durch diverse, spezifische Studien mit Sportlern, vor allem im Bereich der Leichtathletik und dem Krafttraining, konnte eine Kreatin-Supplementierung zu Leistungsverbesserungen im Kraft-, Schnelligkeits- und Ausdauerbereich führen. Deswegen wird das Supplement auch von einem Großteil an Sportlern, sei es im Spitzen- oder Breitensport konsumiert, ohne bestimmtes Wissen über dieses Supplement zu haben oder sich den positiven wie auch negativen Folgen bewusst zu sein. In Sportarten, wo die Schnellkraft dominiert, wird dieses Supplement als vorteilhaft wahrgenommen.

Diese Faktoren stimmen mit dem Fußball überein, wobei die genannten Bereiche genau für den konditionellen Bereich eines Fußballers wichtig sind. Deshalb kann eine Supplementierung durch Kreatin für einen Fußballer spannend sein. Jedoch sind nur wenige wissenschaftliche Studien zu einer Kreatin-Supplementierung im Fußball vorhanden und es kann daher nicht von einer bestimmten Leistungssteigerung ausgegangen werden. Deswegen hat sich der Autor vorgenommen, eine Kreatin-Supplementierung durch die verschiedenen Kuren des Fast- und Slowloadprotokolls durchzuführen. Mittels Leistungstests und Körpermessungen werden die Resultate verglichen.

Details

Titel
Kann eine systematische Kreatin‐Supplementierung im Fußball, anhand einer Fast‐ und Slowloadkur, zu einer Leistungsverbesserung im konditionellen Bereich führen?
Note
2
Autor
Jahr
2018
Seiten
49
Katalognummer
V1331001
ISBN (eBook)
9783346828361
Sprache
Deutsch
Schlagworte
kann, kreatin‐supplementierung, fußball, fast‐, slowloadkur, leistungsverbesserung, bereich
Arbeit zitieren
Rramon Isaku (Autor:in), 2018, Kann eine systematische Kreatin‐Supplementierung im Fußball, anhand einer Fast‐ und Slowloadkur, zu einer Leistungsverbesserung im konditionellen Bereich führen?, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/1331001

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Blick ins Buch
Titel: Kann eine systematische Kreatin‐Supplementierung im Fußball, anhand einer Fast‐ und Slowloadkur, zu einer Leistungsverbesserung im konditionellen Bereich führen?



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden