Messen von Ohmschen Widerständen mit dem Digitalmultimeter (Unterweisung Elektroniker/in, Fachrichtung Informations- u. Telekommunikationstechnik)


Unterweisung / Unterweisungsentwurf, 2009

17 Seiten, Note: 1


Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1 Ausgangssituation
1.1 Ausbildungsvoraussetzungen
1.2 Betriebliche Situation

2 Ziel der Unterweisung
2.1 Thema
2.2 Feinlernziel
2.3 Teillernziele

3 Lernzielbereiche
3.1 psychomotorischer Bereich
3.2 kognitiver Bereich
3.3 affektiver Bereich

4 Organisation
4.1 Ort der Unterweisung
4.2 Ausbildungsmittel

5 Geplanter Verlauf der Unterweisung
5.1 Zweckmäßigkeit der Unterweisungsmethode
5.2 Ablaufplan der Unterweisung nach 4-Stufen-Methode
5.3 Erfolgskontrolle und Abschlussbesprechung

6 Anhang
6.1 Anlage 1 (Unterweisungsablaufplan)
6.2 Anlage 2 (Handout „Beschreibung Festwiderstände“)
6.3 Anlage 3 (Handout „Widerstandsfarbcode)
6.4 Anlage 4 (Messprotokoll)

1 Ausgangssituation

1.1 Ausbildungsvoraussetzungen

Der Auszubildende Thomas Muster ist 17 Jahre alt und befindet sich im 6 Monat des ersten Ausbildungsjahres. Vor seiner Ausbildung zum Elektroniker der Fachrichtung Informations- und Telekommunikationstechnik, hat er die Realschule besucht und dort den Abschluss der mittleren Reife erlangt.

Herr Muster wird im dualen System ausgebildet und besucht die Berufliche Schule der Hansestadt Rostock für -Elektrotechnik/Elektronik-.

Der Auszubildende befindet sich jetzt im 2. Halbjahr des 1. Ausbildungsjahres.

Die ersten 4 Monate des 1. Ausbildungshalbjahres wurde der Auszubildende, gemäß dem betrieblichen Ausbildungsplan, in der Werkstatt des Berufsbildungszentrum ( BBZ ) Rostock ausgebildet. Dort sind ihm die Grundkenntnisse und -fertigkeiten der Metallverarbeitung, im Rahmen eines Lehrgangs mit abschließender Beurteilung, vermittelt worden.

Die verbleibende Zeit des 1. Ausbildungshalbjahres wurde darauf verwandt, ihm die Wichtigkeit der Einhaltung der Unfallverhütungsvorschriften ( UVV ) aufzuzeigen, sowie den Auszubildenden im sorgfältigen Umgang mit Werkzeugen, seiner PSA (Persönliche Schutzausstattung) und berufstypischen Arbeitsmitteln zu schulen, zu dem wurden ihm Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebs erläutert.

Herr Muster ist sehr belastbar und beherrscht die für die vorangegangenen Ausbildungsabschnitte geplanten Fertigkeiten sicher.

In den vorlaufenden Ausbildungen, in der Berufschule, sowie im Berufsbildungszentrum, zeigte er sich stets motiviert und somit hohe Lernbereitschaft. Er ist sehr konzentriert und kann auch komplizierte Zusammenhänge schnell erfassen. Seine Aufgaben führt er ordentlich und gewissenhaft aus.

Sein Auftreten gegenüber den Ausbildern und den mitausbildenden Fachkräften ist freundlich und hilfsbereit.

1.2 Betriebliche Situation

Herr Muster absolviert seine Ausbildung bei Elektro-Zelck Meisterbetrieb, einem mittelständischen Unternehmen in Rostock. Im Betrieb begleitet ihn während der gesamten Ausbildungszeit ein Ausbilder. Der Betrieb verfügt über eine kleine Lehrwerkstatt, wo dem Auszubildenden der überwiegende Teil der Ausbildung vermittelt wird. Zu dem kann die Lehrwerkstatt auch als Unterrichtsraum genutzt werden und ist entsprechend ausgerüstet, so dass berufliche Kenntnisse und Fertigkeiten fachgerecht vermittelt werden können.

2 Ziel der Unterweisung

2.1 Thema

Messen von Ohmschen Widerständen mit dem Digitalmultimeter.

2.2 Feinlernziel

Der Auszubildende soll nach der Unterweisung in der Lage sein, einen

Widerstandswert selbst zu ermitteln und den gemessenen Wert einzuordnen.

2.3 Teillernziele

1. Teillernziel: Der Auszubildende kennt die Bedeutung der Normzahlreihen (E-Reihen) und deren Unterschiede.
2. Teillernziel: Der Auszubildende kann am Messgerät das richtige Messverfahren auswählen.
3. Teillernziel: Der Auszubildende ist in der Lage, das Messgerät fachgerecht, mit dem zu bestimmenden Widerstand, für die Messung zu verbinden.
4. Teillernziel: Der Auszubildende ist imstande, den Wert des Ohmschen Widerstands mit dem Digitalmultimeter ermitteln.
5. Teillernziel: Der Auszubildende ist befähigt, seine Messergebnisse anhand des aufgedruckten Farbcodes, unter zur Hilfenahme der Widerstandsuhr und eines Taschenrechners, zu kontrollieren und zu bewerten.

3. Lernzielbereiche

3.1 psychomotorischer Bereich

Im psychomotorischen Bereich zeigt der Auszubildende den richtigen Umgang mit Arbeitsmitteln und die professionelle Handhabung von Werkzeug.

Damit ist der Auszubildende imstande, selbstständig einen Ohmschen Widerstand mit einem Messgerät zu verbinden, den Wert eines Festwiderstandes mit einem Multimeter zu messen und den gemessenen Wert mit der Widerstandsuhr zu überprüfen.

3.2 kognitiver Bereich

Der Auszubildende ist in der Lage, den Widerstandsfarbcode der E-Reihe von Festwiderständen zu erklären und er weiß, worauf bei der Messung von Ohmschen Widerständen zu achten ist. Er ist befähigt, den gemessenen Wert rechnerisch zu überprüfen und kann Arbeits- und Hilfsmittel, sowie Werkzeuge, welche für diese Arbeit benötigt werden, benennen. Dieser Lernzielbereich steht bei der Unterweisung im Vordergrund.

3.3 affektiver Bereich

Er kennt die Gefahren, die im Umgang mit Arbeitsmitteln und Werkzeug entstehen und beachtet deshalb die Vorschriften. Er weiß, dass er die Arbeit sorgfältig und fachmännisch durchzuführen hat.

4. Organisation

4.1 Ort der Unterweisung

Die Unterweisung wird in der Lehrwerkstatt des Unternehmens, am Ausbildungsplatz von Herrn Muster, durchgeführt. Dieser Ort eignet sich besonders für die Vermittlung der neuen Kenntnisse und Fertigkeiten, da es sich für den Auszubildenden um eine vertraute Umgebung handelt und es dort ruhig ist.

4.2 Ausbildungsmittel

Die erforderlichen Ausbildungsmittel werden durch den Ausbilder vor der Unterweisung vorbereitet und liegen am Arbeitsplatz des Auszubildenden bereit.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Für die Unterweisung werden zwei unterschiedliche Handouts verwandt. Die Handouts dienen zur Veranschaulichung einzelner Sachverhalte bei der Bestimmung von Widertandswerten, sie können darüber hinaus aber auch als Hilfsmittel zum Lernen von dem Auszubildenden genutzt werden.

Zusätzlich werden ein Digitalmultimeter, verschiedene Widerstände und eine Widerstandsuhr als Ausbildungsmittel bereitgestellt, an diesen werden die fachpraktischen Lerninhalte vermittelt. Das Messprotokoll und ein Stift dienen zum protokollieren der Messergebnisse.

5 Geplanter Verlauf der Unterweisung

5.1 Zweckmäßigkeit der Unterweisungsmethode

In dieser Unterweisung werden vorrangig fachliche Kenntnisse vermittelt. Der Auszubildende wird durch die Gesprächsführung des Ausbilders Schritt für Schritt an die Erreichung des Feinlernziels herangeführt. Da das in Gesprächsform stattfindet und der kognitive Lernzielbereich im Vordergrund steht, wird als Methode das Lehrgespräch verwendet. Es werden auch fachpraktische Lernzielinhalte vermittelt, wie etwa der Umgang mit dem Multimeter. Dieses Element ist dem psychomotorischen Lernzielbereich zuzuordnen.

5.2 Ablaufplan der Unterweisung als Lehrgespräch

siehe Anlage 1 „Unterweisungsablaufplan“

5.3 Erfolgskontrolle und Auswertung

siehe Anlage 1 „Unterweisungsablaufplan“

6 Anhang

6.1 Anlage 1

Unterweisungsablaufplan

6.2 Anlage 2

Handout „Beschreibung Festwiderstände“

6.3 Anlage 3

Handout „Widerstandsfarbcode“

6.4 Anlage 4

Messprotokoll

[...]

Ende der Leseprobe aus 17 Seiten

Details

Titel
Messen von Ohmschen Widerständen mit dem Digitalmultimeter (Unterweisung Elektroniker/in, Fachrichtung Informations- u. Telekommunikationstechnik)
Note
1
Autor
Jahr
2009
Seiten
17
Katalognummer
V138993
ISBN (eBook)
9783640477555
ISBN (Buch)
9783640477784
Dateigröße
1098 KB
Sprache
Deutsch
Anmerkungen
Der vorliegende Unterweisungsentwurf ist auf 20 Minuten Prüfungsdauer ausgearbeitet und als Lehrgespäch geplant. Es ist mit einfachen Mitteln möglich, den Entwurf in eine Unterweisung nach der 4-Stufen-Methode umzugestalten und auch die Dauer zu varieren. Das Ganze ist als Hilfe gedacht und sollte nicht 1:1 übernommen werden. Vorsicht, die Prüfer haben auch Internet!
Schlagworte
Messen, Ohmschen, Widerständen, Digitalmultimeter, Elektroniker/in, Fachrichtung, Informations-, Telekommunikationstechnik)
Arbeit zitieren
Michael Sauer (Autor), 2009, Messen von Ohmschen Widerständen mit dem Digitalmultimeter (Unterweisung Elektroniker/in, Fachrichtung Informations- u. Telekommunikationstechnik), München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/138993

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Messen von Ohmschen Widerständen mit dem Digitalmultimeter (Unterweisung Elektroniker/in, Fachrichtung Informations- u. Telekommunikationstechnik)



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden