Rassistische Hate Speech in Unterrichtsmaterialien. Sprache als Instrument rassistischer Gewalt


Ausarbeitung, 2023

20 Seiten, Note: 1.0


Inhaltsangabe oder Einleitung

Die Ausarbeitung trägt Erkenntnisse darüber zusammen, wie rassistische Hate Speech im Kontext schulischen Unterrichts alte Wunden aufreißt und neue zufügt:

Was bedeutet es für die Opfer von Rassismus, wenn ihre gesellschaftliche Platzanweisung sogar politisch verordnet über Pflichtlektüre im Lehrplan vollzogen wird?

Wie wird das rassistische Herrschaftssystem auch durch den inhaltlichen Aufbau gängiger Unterrichtsentwürfe und Infomaterialien für Lehrpersonen aufrechterhalten? Was müssen aus einer menschenrechtlichen Perspektive hier die Aufgaben der bildungspolitischen Steuerung und der Institution Schule sein, um Rassismus strukturell entgegenzuwirken? Wie kann Schulunterricht zu einem antirassistischen Safer Space werden?

Dies geschieht im ersten Kapitel zunächst über die Abhandlung davon, wie Sprache als rassistisches Gewaltinstrument fungiert. In diesem Zusammenhang findet u.a. eine konkrete Auseinandersetzung mit dem 'N-Wort' statt, sowie mit dem Mittel sprachlicher Sensibilität als kritisch-reflexive Praxis.

Im zweiten Kapitel, das rassistische Hate Speech im unmittelbaren Zusammenhang mit schulischen Unterrichtsinhalten problematisiert, wird zunächst ein Einblick in die weitreichenden Folgen von Rassismuserfahrungen für die erfolgreiche Bewältigung der Schullaufbahn Betroffener gegeben. Anschließend wird anhand eines aktuellen Beispiels aus dem Lehrplan für die beruflichen Gymnasien Baden-Württembergs exemplarisch aufgezeigt, in welch beunruhigendem Ausmaß und auf welch unreflektierte Weise rassistischer Sprachgebrauch noch immer seine Bühne in den Lehrmaterialien des staatlichen Bildungssystems erhält.

Im darauffolgenden Fazit sollen anhand dessen Schlüsse für ein konsequent antirassistisches Einwirken auf die Unterrichtsbedingungen an deutschen Schulen gezogen werden. Dies geschieht in der Hoffnung, die im Schulsystem agierenden Fachkräfte Sozialer Arbeit zum Einschreiten im Auftrag ihres menschenrechtlichen Mandats ermutigen zu können.

Details

Titel
Rassistische Hate Speech in Unterrichtsmaterialien. Sprache als Instrument rassistischer Gewalt
Hochschule
Evangelische Hochschule Darmstadt, ehem. Evangelische Fachhochschule Darmstadt  (Soziale Arbeit)
Veranstaltung
Theorien und sozialwissenschaftliche Grundlegungen und ihre Relevanz für Theorieentwicklung und Handlungskonzepte: Postkolonialität
Note
1.0
Autor
Jahr
2023
Seiten
20
Katalognummer
V1392661
ISBN (eBook)
9783346941923
ISBN (Buch)
9783346941930
Sprache
Deutsch
Schlagworte
struktureller Rassismus, rassismuskritische Bildungsarbeit, rassismussensible Bildungsarbeit, Rassismuskritik, Rassismussensibilität, Sprachgewalt, sprachliche Gewalt, gewaltvolle Sprache, sensible Sprache, diskriminierungssensible Sprache, Sprachsensibilität, Schule ohne Rassismus, Schulbücher, Tauben im Gras, Wolfgang Koeppen, postkoloniale Theorie, Postkolonialität, Völkerschauen, N-Wort, White Privilege, Political Correctness, Politisch korrekte Sprache, Politische Korrektheit, Wortgewalt, Rassismus im Unterricht, Rassismus im Schulunterricht, rassistische Ausgrenzung, Ausgrenzung, Sprachbrutalität, Schulsozialarbeit, antirassistische Schulsozialarbeit, Rassismustheorie, Othering, Hetze
Arbeit zitieren
Simone Rost (Autor:in), 2023, Rassistische Hate Speech in Unterrichtsmaterialien. Sprache als Instrument rassistischer Gewalt, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/1392661

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Blick ins Buch
Titel: Rassistische Hate Speech in Unterrichtsmaterialien. Sprache als Instrument rassistischer Gewalt



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden