Einsatz von Spielfilmen in der Bildungsarbeit: Der Tod und das Mädchen


Hausarbeit, 2003

10 Seiten, Note: 2,3


Leseprobe

Gliederung

1. Einleitung

2. Ziele

3. Konzept

4. Durchführung

5. Reflexion

Ulrike Fell Matr.Nr. 111365

Leistungsnachweis im Fach: Feldseminare für alle Arbeitsfelder WS 2002 / 03

1. Einleitung

Ich plane, im Rahmen meines Feldprojektes im betreuten Wohnen von geistig, körperlich und psychisch behinderten Menschen im Alter von 21 – 62 Jahren Bildungsarbeit mit dem Einsatz von einem Spielfilm zu machen.

Im betreuten Wohnen der Einrichtung leben 32 behinderte Menschen im Haus Schnorrenberg, weitere 17 Menschen leben außerhalb der Einrichtung in der Stadt, und werden dort in ihren Wohnungen vom sozialpädagogischen Dienst betreut.

Ich habe den Film „Der Tod und das Mädchen“ gewählt, da ich erlebe, dass Schikane, Erpressung, Demütigung und auch Gewalt im Alltag der behinderten Menschen im kleinen Rahmen untereinander aber auch von und gegenüber Außenstehenden stattfinden.

Untereinander existiert Neid und Missgunst, die meisten Bewohner sind sehr egozentrisch und haben große Unsicherheiten.

Zudem erleben viele von ihnen ständig Demütigungen und Diskriminierung von außenstehenden Mitbürgern.

Ich halte den Film für eine gute Einstiegsmöglichkeit zum Thema

„Achtung vor sich selbst und vor Anderen“.

2. Ziele

- Selbstsicherheit stärken
- Eigene Bedürfnisse und die anderer erkennen
- Neue Konfliktlösungsstrategien erlernen
- Eigene Meinung vertreten lernen / andere Meinungen akzeptieren lernen
- Sich mit der eigenen Behinderung auseinander setzen
- Zusammengehörigkeit stärken
- Kritikfähigkeit stärken
- Lernen zu diskutieren

Ulrike Fell Matr.Nr. 111365

Leistungsnachweis im Fach: Feldseminare für alle Arbeitsfelder WS 2002 / 03

3. Konzept

Die behinderten Bewohner werde ich zu einem Videoabend mit anschließendem Gespräch über den Film einladen.

Die Anzahl der Teilnehmer werde ich auf 10 Personen begrenzen, da ich sonst nicht genügend auf jeden eingehen kann.

Eventuelle Fragen über Inhalte werde ich vorab offen stehen lassen, um nichts vorweg zu nehmen.

Zu Beginn des Treffens erfrage ich bei den anwesenden Bewohnern, deren Erfahrung mit dem Medium Video und Film.

So kann ich abklären, welche Vorerfahrungen bei den Einzelnen vorhanden sind.

Im folgenden möchte ich auch kurz auf den „tieferen Sinn“ in vielen Filmen eingehen. Ich möchte den behinderten Menschen ermöglichen, einen Videofilm unter anderen, als bisher bekannten Gesichtpunkten, die meistens Spaß und Unterhaltung sind, anschauen zu können. Sie sollen erfahren, dass das Medium Film Inhalte transportieren kann, die der Zuschauer auf den ersten Blick vielleicht nicht sieht.

Anschließend möchte ich kurz mit ihnen diskutieren, ob sie solche Filme kennen und was sie in ihnen für einen tieferen Sinn sehen.

Ich werde den Bewohnern anbieten, dass sie versuchen können, den Film unter diesem Blickwinkel anzusehen.

Im folgenden werde ich den Film mit den Bewohnern ansehen.

Nach dem ich den Film mit den Bewohnern geguckt habe möchte ich eine Filmbesprechung machen. So kann ich feststellen, dass alle Beteiligten den Film verstanden haben, was für eine folgende Analyse unabdingbar ist.

Da die behinderten Menschen häufig über eine sehr begrenzte Aufnahmefähigkeit verfügen, werden ich den ersten Teil der Bildungsarbeit an dieser Stelle unterbrechen und zur Besprechung einen neuen Termin mit den Bewohnern vereinbaren. Der zweite Termin soll maximal drei Tage später stattfinden, da sonst die Möglichkeit besteht, dass die Teilnehmer das Interesse verlieren oder sich nicht mehr gut an den Film erinnern können.

[...]

Ende der Leseprobe aus 10 Seiten

Details

Titel
Einsatz von Spielfilmen in der Bildungsarbeit: Der Tod und das Mädchen
Hochschule
Katholische Hochschule NRW; ehem. Katholische Fachhochschule Nordrhein-Westfalen, Abteilung Aachen
Note
2,3
Autor
Jahr
2003
Seiten
10
Katalognummer
V14004
ISBN (eBook)
9783638195157
Dateigröße
349 KB
Sprache
Deutsch
Anmerkungen
Feldseminararbeit ohne Sekundärliteratur.
Schlagworte
Einsatz, Spielfilmen, Bildungsarbeit, Mädchen
Arbeit zitieren
Ulrike Fell (Autor:in), 2003, Einsatz von Spielfilmen in der Bildungsarbeit: Der Tod und das Mädchen, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/14004

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Einsatz von Spielfilmen in der Bildungsarbeit: Der Tod und das Mädchen



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden