IT-Beratung im Gesundheitssystem aus systemtheoretischer Perspektive

- Status Quo -


Wissenschaftlicher Aufsatz, 2009
23 Seiten

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

Abstract

1 Einleitung

2 Gesundheitssystem
2.1 Gesundheitspolitik
2.2 Akteure

3 IT-Beratung zur Optimierung der Schnittstelle Bü-GV
3.1 Basistheorie zur Systemdarstellung
3.2 Luhmanns Systemtheorie in Bezug auf die Problemstellung
3.3 Begriff Optimierung in der Forschungsfrage

4 Theoretische Zusammenfassung zur Systemdarstellung
4.1 Beobachter-System-Umwelt
4.2 Interpretation
4.3 Voraussetzung zur Entwicklung eines Lösungsansatzes

Abbildungsverzeichnis

Literaturverzeichnis

Abstract

Die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit dem Titel „Forschungsmetho-discher Ansatz zur Optimierung der Schnittstelle Bürger - Gesundheitsversorgung (Bü-GV) durch IT-Beratung“[1] stelle das Ergebnis von methodischen Überlegungen zur Optimierung der Schnittstelle Bürger - Gesundheitsversorgung (Bü-GV) durch IT-Beratung im Gesundheitssystem dar.

Daran basierend dient der vorliegende Forschungsbeitrag dazu, mit Hilfe einer Basistheorie, IT-Beratung und das Gesundheitssystem sowie den Begriff Optimierung in einem geschlossenen Zusammenhang zu bringen. Das Ergebnis soll die Voraussetzung für die Entwicklung eines Lösungsansatzes zur Verbesserung der Schnittstelle Bü-GV schaffen und die Anforderung für den Lösungsansatz beschreiben.

1 Einleitung

Bezüglich der Bürgerorientierung kann das deutsche Gesundheitssystem vermutlich die Organisations- und Steuerungsprobleme nicht selbst bewältigen.[2] Die Einbeziehung der Beratung scheint notwendig zu sein, damit das Gesundheitssystem sich wesentlich auf sein Kerngeschäft fokussiert. Die Forschungsfrage lautet: Wie kann die Schnittstelle Bü-GV durch IT-Beratung im Gesundheitssystem optimiert und kontrollierbar gestaltet werden?[3]

Mit Hilfe des entwickelten Ablaufs zur Modellentwicklung, wie in der Abbildung 1 ersichtlich ist, soll das Lösungsmodell am Ende einer theoretischen Abarbeitung entstehen.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung 1: Rahmen für den Ablauf zur Modellentwicklung[4]

Das Ergebnis der methodischen Überlegungen in der Abbildung 1 dient dazu, ein zielgerichtetes Lösungsmodell zur Optimierung der Schnittstelle Bürger - Gesundheitsversorgung (Bü-GV) durch IT-Beratung zu entwickeln und somit die Forschungsfrage zu beantworten. Die Modellentwicklung ist auf die Zielstellung des Forschungsprojektes ausgerichtet. Ziel des Forschungsprojektes ist es, zur strategischen Steuerung und Umsetzung eines modernen Gesundheitssystems unter Berücksichtigung von Dienstleistungsqualität und Kosten die Schnittstelle Bü-GV durch IT-Beratung zu verbessern.[5] Die Rahmenbedingung stellt dabei das im Jahr 2009 aktuell politische Gesundheitssystem in Deutschland dar.

Der vorliegende Forschungsbeitrag behandelt ausschließlich den ersten Schritt der Modellentwicklung (Abbildung 1). Dieser Schritt gibt vor, das Gesundheits-system mit einer Systemanalyse zu beschreiben, um die Voraussetzung für die Verbesserung der Schnittstelle Bü-GV zu schaffen. Ziel ist es, mit Einbeziehung der Systemtheorie IT-Beratung und das Gesundheitssystem sowie den Begriff Optimierung in einem geschlossenen Zusammenhang zu bringen.

2 Gesundheitssystem

In Bezug auf die Modellentwicklung in der Abbildung 1 gilt es primär das Gesundheitssystem mit einer Systemanalyse zu beschreiben, um die Voraussetzung für die Verbesserung der Schnittstelle Bü-GV zu schaffen. Mit einem Systemtheoretischen Ansatzes soll in der Systemanalyse die Beschreibung und Darstellung der IT-Beratung im Gesundheitssystem durchgeführt werden. Dabei gilt es, die Prozesse und Struktur des Gesundheitssystems zu erforschen - also die Frage zu beantworten, welche Größen [Signale] wie [Wirkungen] miteinander zusammenhängen.

2.1 Gesundheitspolitik

Wie in der Abbildung 2 ersichtlich ist, basiert das System der sozialen Sicherung in Deutschland: a) einerseits auf drei Gestaltungsprinzipien: dem Versicherungs-prinzip, dem Versorgungsprinzip und dem Fürsorgeprinzip; b) und andererseits auf drei Wirkprinzipien: Äquivalenzprinzip, Solidaritätsprinzip, Subsidaritätsprinzip.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung 2: Prinzipien der sozialen Sicherung in Deutschland[6]

Die Ziele für ein Gesundheitssystem in der wissenschaftlichen Literatur[7] umfassen:

- Chancengleichheit (Zugang zu Gesundheitsleistungen)
- Leistungsfähigkeit (schnelle und wirksame Behandlung)
- Bedarfsgerechtigkeit (Problem der Beeinflussung der Nachfrage durch die Anbieter)
- Wirtschaftlichkeit (Verhältnis von Kosten und Nutzen)
- Finanzierbarkeit (Preisbildung und Leistungsinanspruchnahme).

[...]


[1] Timwo Monthe, Cyrille Herve (2009b): Forschungsmethodischer Ansatz zur Optimierung der Schnittstelle Bürger - Gesundheitsversorgung (Bü-GV) durch IT-Beratung: Grin Verlag

[2] Timwo Monthe, Cyrille Herve (2009a): Forschungsdefizit im Gesundheitssystem für die Optimierung der Schnittstelle Bürger - Gesundheitsversorgung (Bü-GV): Grin Verlag, S. 9

[3] Timwo Monthe 2009a, S. 12

[4] Timwo Monthe 2009b, S. 12

[5] Timwo Monthe 2009a, S. 11-12

[6] Amelung, Volker / Brasseit, Ute / Mosebach, Kai (2004): Grundfragen der sozialen Sicherung und des sozialen Rechts: Medizinische Hochschule Hannover, im Juni 2004: http://www99.mh-hannover.de/institute/epi/arbeitsschwerpunkte/as7/Script3_gesek.pdf (Stand: 25.02.2009)

[7] Vgl. Oggier, Willy (2001): Vorteile einer Einheitskasse: Schlussbericht im Auftrag des Bundesamtes für Sozialversicherung - Schweiz -, Zürich: http://www.bsv.admin.ch/dokumentation/medieninformationen/archiv/presse/2003/d/03052801.pdf (Stand: 25.02.2009)

Vgl. Grabka, Markus (2004): Alternative Finanzierungsmodelle einer sozialen Krankenversicherung in Deutschland – Methodische Grundlagen und exemplarische Durchführung einer Mikrosimulationsstudie: Dissertation, TU Berlin, S. 60.

Ende der Leseprobe aus 23 Seiten

Details

Titel
IT-Beratung im Gesundheitssystem aus systemtheoretischer Perspektive
Untertitel
- Status Quo -
Autor
Jahr
2009
Seiten
23
Katalognummer
V141984
ISBN (eBook)
9783640495559
ISBN (Buch)
9783640495726
Dateigröße
581 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Gesundheitswesen, IT Beratung im Gesundheitswesen, Public Health, E-Health, Beratung, Consulting im Gesundheitswesen, Gesundheitssystem, Change4S, Schnittstelle Bürger - Gesundheitsversorgung (Bü-GV)
Arbeit zitieren
M.Sc. Cyrille Herve Timwo Monthe (Autor), 2009, IT-Beratung im Gesundheitssystem aus systemtheoretischer Perspektive, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/141984

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: IT-Beratung im Gesundheitssystem aus systemtheoretischer Perspektive


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden