Dubai - Die Entwicklung zur MICE Destination


Seminararbeit, 2009
27 Seiten

Leseprobe

INHALTSVERZEICHNIS

Abkürzungsverzeichnis

Darstellungsverzeichnis

1 Einleitung

2. BEGRIFFSDEFINITIONEN
2.1 Definition des Begriffs Destination
2.2 Definition des Begriffs MICE

3 Dubai - Daten und Fakten
3.1 Geographie Dubais
3.2 Geschichtliche und ökonomische Entwicklung des Landes Dubai

4 MICE Destination Dubai
4.1 Anforderungen an eine MICE Destination
4.2 Entwicklung zur MICE Destination
4.3 Vorhandenes MICE Angebot am Beispiel von Hotels und Messehallen
4.4 Zukunftsaussichten

Literatur- und Quellenverzeichnis

ABKÜRZUNGSVERZEICHNIS

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

DARSTELLUNGSVERZEICHNIS

Abbildung 1: Die Vereinigten Arabischen Emirate

Abbildung 2: Ansichtskarte Dubai

Abbildung 3: Das touristische Angebot

Abbildung 4: Wichtigkeit verschiedener Leistungsaspekte von

Beherbergungsunternehmen aus Sicht Geschäftsreisender

Abbildung 5: Hotels in Dubai

Abbildung 6: SWOT-Analyse

Abbildung 7: Großprojekte in Zeiten der Wirtschaftskrise

Abbildung 8: Wachstumsrate Gästeankünfte 2008/2009

1 EINLEITUNG

Die Tourismusindustrie stellt mit einem Anteil von 20 % an der Wirtschaft Du- bais eine immer wichtiger werdende und sich dynamisch entwickelnde Branche dar. Aufgrund dieser Entwicklung versuchen sich immer mehr Destinationen auf diesem Markt zu etablieren und ihre Destinationen so attraktiv wie möglich zu bewerben. Diese Entwicklungen bedingen einen erhöhten Wettbewerbsdruck, bei dem es darum geht, die Reisenden für sich zu gewinnen. Sehr viele Desti- nationen spezialisieren sich außerdem immer mehr auf den Geschäftstouris- mus, da dieser auf Preisveränderungen relativ unempfindlich reagiert und einen sehr großen Anteil am Tourismus besitzt. Im Zusammenhang mit dem Ge- schäftstourismus findet der Begriff MICE immer häufiger Anwendung. Mit Hilfe dieser Abkürzung, welche für Meetings, Incentives, Conventions und Events steht, wird das gesamte Gebiet der Geschäftsreisenden abgedeckt. Die Ausfüh- rungen zu diesem Thema erfolgen am Beispiel der Entwicklung Dubais zur MICE Destination, da das Reiseziel erst seit einigen Jahren, aber mit stetig wachsendem Erfolg in aller Welt beworben wird und eine der wichtigsten Wachstumsbranchen im Emirat Dubai darstellt.

Zu Beginn der vorliegenden Seminararbeit werden zunächst die Grundlagen des Themas, durch eine fachliche Darstellung der zentralen Begriffe „Destinati- on“ und „MICE“ vermittelt. Anschließend wird auf die geographische Lage und den geschichtlichen sowie ökonomischen Hintergrund des Landes Dubai ein- gegangen Im Hauptteil wird der Bereich MICE näher betrachtet, beginnend mit den Anforderungen, die ein Geschäftsreisender an eine MICE Destination hat. Darauffolgend wird die Entwicklung Dubais zur MICE Destination näher be- leuchtet und auf die Zukunftsaussichten des Landes eingegangen. Im abschlie- ßenden Fazit werden die Ergebnisse der Arbeit nochmals zusammengefasst und Schlussfolgerungen abgeleitet.

Ziel ist es, die Entwircklung Dubais zur MICE Destination aufzuzeigen und anschaulich darzustellen.

2. BEGRIFFSDEFINITIONEN

2.1 Definition des Begriffs Destination

Nach BIEGER ist „eine Destination ein geographischer Raum (Ort, Region, Weiler), den der jeweilige Gast (oder ein Gästesegment) als Reiseziel auswählt. Sie enthält sämtliche für einen Aufenthalt notwendigen Einrichtungen für Be- herbergung, Verpflegung und Unterhaltung/Beschäftigung. Sie ist damit die Wettbewerbseinheit im Incoming Tourismus, die als strategische Geschäftsein- heit geführt werden muss.“[1]

Nach FREYER umfassen Destinationen die „verschiedenen touristischen Zielgebiete, von kleinen Kommunen über Städte, Regionen bis zu Ländern und Ländergruppen. Ferner beinhaltet der Begriff Destination oftmals die verschiedenen Marketingträger wie öffentliche Ämter, Fremdenverkehrsvereine und - verbände usw. Im Rahmen der Tourismuswirtschaft nehmen Fremdenverkehrsorte oder touristische Destinationen eine Zwitterfunktion zwischen Leistungsträgern, Reiseveranstaltern und Reisemittlern ein.[2]

2.2 Definition des Begriffs MICE

Laut FREYER/NAUMANN/SCHRÖDER „wird gelegentlich die Bezeichnung MICE als eine Art Oberbegriff für Geschäftsreisen („Business Travel“ oder „Bu- siness Tourismus“) verwendet. (…) MICE steht für Meetings (geschäftliche Zu- sammenkünfte), Incentive Travel (Incentive-Reisen: Marketingtool zur Motivati- on zur aktiven Verkaufsförderung, Incentive steht für Anreiz zu erhöhter Leis- tungsbereitschaft, Incentive Reisen werden ganz unterschiedlich in Unterneh- men ausgeschrieben, sind aber in der Regel Motivationsreisen [3]), Conferences and Conventions (Konferenzen und Tagungen) Exhibitions (Messen und Aus- stellungen). Aber auch der Bereich der Events muss auf Grund von der aktuel len Entwicklung erwähnt werden, welcher einen gewissen Querschnitt aus den vorgenannten Bereichen behandelt.[4]

Zu den Vorteilen dieses Segments zählen nach LANDGREBE und SCHNELL vor allem:

- ein hoher Anteil internationaler Gäste
- eine höhere Zahlungsbereitschaft der Gäste bzw. höhere Wertschöpfungspotenziale für das Zielgebiet
- gute Steuerungsmöglichkeiten im Saisonverlauf (Ausgleich erholungstouristischer Nachfrageschwankungen)[5]

3 DUBAI - DATEN UND FAKTEN

3.1 Geographie Dubais

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung 1: Die Vereinigten Arabischen Emirate[6]

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung 2: Ansichtskarte Dubai[7]

Die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) liegen auf einer Halbinsel, die in den Arabischen Golf hineinragt und bilden einen Zusammenschluss aus den sieben Scheichtümern Abu Dhabi, Ajman, Fujairah, Ras al-Khaimah, Sharjah, Umm al- Qaiwain und Dubai (Vgl. Abb. 1). Die Gesamtfläche der Emirate beträgt 83.600 Quadratkilometer.[8]

Das Emirat Dubai hat eine rund 70 km lange Küste am Persischen Golf und grenzt im Norden an Sharjah sowie im Süden an Abu Dhabi. Mit einer Fläche von 3.885 Quadratkilometern ist es nach Abu Dhabi das zweitgrößte Emirat der VAE.[9] Dubai liegt in der tropischen Halbwüsten- und Wüstenklimate, d.h. es herrscht subtropisch arides Klima. Durchschnittlich gibt es weniger als zehn Regentage pro Jahr.[10]

[...]


[1] Bieger, T. (2005), S. 56

[2] Freyer, W. (2007), S. 22 f.

[3] Landgrebe, S., Schnell, P. (2005) S.68

[4] Freyer, W. (2006), S. 96

[5] Anton, C.; Quack, H.D. (2005), S. 16 f.

[6] Quelle: http://www.dubai-informationen.com/geografische_lage_dubai.html

[7] Quelle: http://www.dubai-portal.info/img10.jpg

[8] Bissinger, M. (2006), S. 122

[9] Heck, G.; Wöbcke, M. (2005), S. 145

[10] Government of Dubai, Department of Tourism and Commerce Marketing (2008 b), S.14

Ende der Leseprobe aus 27 Seiten

Details

Titel
Dubai - Die Entwicklung zur MICE Destination
Hochschule
Fachhochschule Worms
Autor
Jahr
2009
Seiten
27
Katalognummer
V142628
ISBN (eBook)
9783640536917
ISBN (Buch)
9783640536993
Dateigröße
1119 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Dubai, Entwicklung, MICE, Destination
Arbeit zitieren
Marietta Zilles (Autor), 2009, Dubai - Die Entwicklung zur MICE Destination, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/142628

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Dubai - Die Entwicklung zur MICE Destination


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden