Die Gerhart-Hauptmann-Rezeption in der DDR


Magisterarbeit, 1994

170 Seiten, Note: 1,0


Inhaltsangabe oder Einleitung

Die vorliegende Studie untersucht die Werk-Rezeption in der DDR und stellt sie einerseits den literaturtheoretischen Prämissen des Naturalismus und sozialistischen Realismus gegenüber. Andererseits werden Selbstaussagen Hauptmanns zur Entstehungsgeschichte der "Weber" und zum politischen Geschehen zwischen untergehendem Kaiserreich und der Kapitulation Nazi-Deutschlands in Bezug gesetzt. Abschließend wird dargelegt, dass Hauptmanns Werk-Rezeption in der DDR einem Wandel unterlag, der in seiner kritischen Qualität zunahm und eine Phase der Distanzierung einleitete.

Als Autor des Dramas "Die Weber" wurde Gerhart Hauptmann verdächtigt ein Sozialist zu sein. Spätere Werke des Autoren versöhnten bürgerliche, konservative und rechte Kreise mit dem Dichter und Nobelpreisträger. Im Herbst 1945 warb der Kommunist Johannes R. Becher um Hauptmann beim Aufbau eines sozialistischen Deutschlands und begründete eine entsprechende Gedenkkultur in der DDR. Hauptmanns vermeintlich sozialistische, zumindest bürgerlich-progressive Grundhaltung wurde in den Vordergrund gestellt, was das Gedenken in der BRD auch aus konservativer Sicht nicht schmälerte.
Worin bestand nun das Politische im Werke Hauptmanns?

Details

Titel
Die Gerhart-Hauptmann-Rezeption in der DDR
Note
1,0
Autor
Jahr
1994
Seiten
170
Katalognummer
V1437640
ISBN (eBook)
9783346991133
ISBN (Buch)
9783346991140
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Gerhart Hauptmann, Naturalismus, Sozialistischer Realismus, Die Weber, DDR-Literaturwissenschaft, Deutsche Literaturgeschichte
Arbeit zitieren
Guido Rißmann-Ottow (Autor:in), 1994, Die Gerhart-Hauptmann-Rezeption in der DDR, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/1437640

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Blick ins Buch
Titel: Die Gerhart-Hauptmann-Rezeption in der DDR



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden