Rita Maiburg - Einer der ersten weiblichen Linienflugkapitäne


Fachbuch, 2001

11 Seiten


Leseprobe

Rita Maiburg. Einer der ersten weiblichen Linienflugkapitäneu einem der ersten weiblichen Flugkapitäne der west- Welt im regulären Liniendienst hat sich trotz mancher Schwierigkeiten in den 1970-er Jahren die deutsche Pilotin Rita Maiburg (1951-1977) hochgearbeitet. Allerdings wussten die ihr anvertrauten Passagiere nicht, dass eine Frau im Cockpit saß. Denn per Durchsage hieß man sie nur im Namen von „Flugkapitän Maiburg“ willkommen. Die sympathische Flie- gerin fand in jungen Jahren bei einem Autounfall den Tod. Rita Maiburg kam am 23. Juni 1951 als ältestes von vier Kindern des Architekten Alois Maiburg und seiner Frau Gertrud in Bonn am Rhein zur Welt. Sie besuchte von 1957 bis 1961 die Grundschule in Bonn und von 1961 bis 1968 das neusprach- liche Mädchengymnasium in Hersel bei Bonn, wo sie mit der „Mittleren Reife“ abschloss. Schon als Schülerin träumte sie von weiten Reisen und vom Fliegen.

Die Flugausbildung von Rita Maiburg begann im August 1967 mit dem Beitritt in den „Segelflieger-Verein Vorgebirge e. V.“, wo sie die A-, B- und C-Prüfung ablegte. Im Frühjahr 1969 erwarb sie an der „Luftfahrerschule Nordrhein-Westfalen“ in Bonn-Hangelar die Privatpilotenlizenz („PPL“). Von Juni 1969 bis November 1970 absolvierte Rita Maiburg eine Ausbildung im mittleren nichttechnischen Betriebsdienst der „Bundes- anstalt für Flugsicherung“ in Köln. Danach ließ sie sich von Januar 1971 bis Mai 1972 an der „Fachschule für Verkehrs- luftfahrt“ in Mülheim/Ruhr zum Berufspiloten ausbilden. Zwischen August 1971 und Januar 1972 arbeitete Rita Mai- burg bei einem privaten Unternehmen in München als Kopilotin und Bürokraft. Diese Beschäftigung verlor sie, als die Firma ihr Flugzeug verkaufte. Daraufhin meldete sie sich beim Arbeitsamt in Brühl als arbeitslos und blieb zwei Jahre ohne Job. In dieser schwierigen Lage strengte sie auf Anregung

Rita Maiburg. Einer der ersten weiblichen Linienflugkapitäne

und mit finanzieller Unterstützung der Kölner Journalistin Barbara Schleich einen Prozess gegen die Bundesrepublik Deutschland und die „Deutsche Lufthansa“ an, mit dem sie eine Anstellung bei jenem Luftfahrtunternehmen erreichen wollte, das damals keine Frauen als Piloten ausbildete und fliegen ließ.

Im August 1976 fällte in zweiter und letzter Instanz das Oberverwaltungsgericht Münster die Entscheidung, die Klage sei abzulehnen. Als Rita Maiburg das Urteil zugestellt wurde, besaß sie bereits eine Stelle als Kopilotin bei der „Deutschen Luftverkehrsgesellschaft“ („DLT“), die ihr das Arbeitsamt vermittelt hatte. Die „DLT“ flog ab Ende 1975 für die „Lufthansa“ von Frankfurt am Main nach Saarbrücken. In diesem Jahr bediente sie auch die Strecken Münster/Osna- brück-Frankfurt, Paderborn/Lippstadt-Frankfurt, Hof-Bay- reuth-Frankfurt, Hof-Bayreuth-Nürnberg-Stuttgart, Bremen- Düsseldorf, Friedrichshafen-Zürich, Friedrichshafen-Stuttgart und Friedrichshafen-München-Nürnberg.

Bereits Ende 1976 stieg Rita Maiburg zu einem der ersten weiblichen Flugkapitäne im regulären Liniendienst der west- lichen Welt auf. Die Bulgarin Maria Atanasova kommandierte damals eine düsengetriebene Frachtmaschine, die Engländerin Yvonne Sintes war Captain bei einer britischen Chartergesell- schaft.

Beim Flug von Saarbrücken nach Frankfurt am Main hörten die Passagiere einer 20-sitzigen „DHC-6 Twin Otter“ verwun- dert die Durchsage der Stewardess: „Im Namen von Frau Flugkapitän Rita Maiburg heiße ich Sie...“ Schon am nächsten Morgen wurde die Stewardess gebeten, nochmals auf den von der Geschäftsleitung formulierten Ansagetext „Im Namen von Flugkapitän Maiburg heiße ich Sie ...“ verpflichtet.

[...]

Ende der Leseprobe aus 11 Seiten

Details

Titel
Rita Maiburg - Einer der ersten weiblichen Linienflugkapitäne
Veranstaltung
-
Autor
Jahr
2001
Seiten
11
Katalognummer
V145818
ISBN (eBook)
9783640571406
Dateigröße
604 KB
Sprache
Deutsch
Anmerkungen
Schlagworte
Rita Maiburg, Fliegerin, Pilotin, Frauenbiografien, Biografien, Luftfahrt, Fliegerinnen, Pilotinnen, Ernst Probst, Kurzbiografien
Arbeit zitieren
Ernst Probst (Autor), 2001, Rita Maiburg - Einer der ersten weiblichen Linienflugkapitäne, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/145818

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Rita Maiburg - Einer der ersten weiblichen Linienflugkapitäne



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden